Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Bayern als eigenständiges Land

Das wäre gut - das will ich auch.
24
57%
So ein Schmarrn Bayern sind doch auch Deutsche
14
33%
weiß nicht
4
10%
 
Abstimmungen insgesamt: 42
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29506
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon JJazzGold » Mo 10. Aug 2015, 19:35

Ja mei.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon IndianRunner » Mo 10. Aug 2015, 19:47



Action!!!

:D
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5406
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Brainiac » Mo 10. Aug 2015, 19:58

Ich als "Neu-Münchner" kann zunächst mal keine schwerwiegenden Defizite dieses Menschenschlags erkennen.

Mit dem Trachtenfimmel kann ich leben, solange ich nicht genötigt werde. :|
this is planet earth
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5761
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon jorikke » Mo 10. Aug 2015, 20:14

JJazzGold » Mo 10. Aug 2015, 20:31 hat geschrieben:

Die 90% sind Diejenigen, mit denen man sich gerne ein bisschen gegenseitig aufzieht, das betrifft jedes Bundesland mit seinen Eigenarten. Ärgerlich sind die 10%, die entweder nicht einschätzen können, wo die Grenze des Spaßes ist, oder die gewollt üble Nachrede loswerden wollen, aber auch davon hat jedes Bundesland seinen fairen Anteil. Meist sind das Diejenigen, denen nichts gefällt, noch nicht einmal sie sich selbst.


Das alte Problem:
Keiner liebt mich, wieso ich ?
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wasteland » Mo 10. Aug 2015, 21:58

Zvi Back » Mo 10. Aug 2015, 19:48 hat geschrieben:
wer hat denn diese Umfrage durchgeführt?
Das Fremdenverkehrsamt Charlottenburg?


Die Erfahrung mache ich hier auch. Betrifft aber vor allem die Jugend, die zieht es häufig nach Berlin, Berlin gilt für die als Mekka das Nachtlebens und der Vielfalt/des Szenelebens. :)
Ressentiments haben eigentlich vor allem die Älteren und das gilt auch umgekehrt.

Berlin ist für junge Menschen die attraktivste Stadt Europas
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell ... ropas.html

Bayern am beliebtesten
Junge leute zieht es nach Berlin und Hamburg

http://www.stern.de/panorama/gesellscha ... 84860.html

Auch interessant:

Insgesamt zeigte die Umfrage, dass bei einem Umzug die eigene Region bevorzugt wird. So wählen Bürger aus Süddeutschland vor allem Bayern und Baden-Württemberg. Im Norden stehen Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen an der Spitze.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mo 10. Aug 2015, 22:18, insgesamt 3-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wasteland » Mo 10. Aug 2015, 21:59

jorikke » Mo 10. Aug 2015, 20:03 hat geschrieben:
Wer es noch nicht wusste, die Berliner haben was an der Bommel.


Jo und wir stehen dazu! :thumbup:
Bayerische Axt
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 19:04

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Bayerische Axt » Mo 5. Okt 2015, 04:07

Der Plan für eine Abspaltung wäre momentan zeitlich bestens geeignet.

Die Katalanen haben es ja gezeigt wie es laufen kann/muss. Leider besteht hier aber immer noch die Möglichkeit, dass sie verfassungsrechtlich beschissen werden und die Mehrheit schlicht als ungültig erklärt wird.

Wir würden dann schon dafür sorgen, dass es für den Norden keine Probleme mehr mit Flüchtlingen gibt (Söder) und Merkel könnte dort trotz allem in den Resten ihren Islamstaat errichten. ;)
Zuletzt geändert von Bayerische Axt am Mo 5. Okt 2015, 04:08, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn laut Merkel der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört Bayern nicht zu Deutschland (BP)
Tomaner
Beiträge: 5166
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Tomaner » Mo 5. Okt 2015, 04:26

Bayerische Axt » Mo 5. Okt 2015, 04:07 hat geschrieben:Der Plan für eine Abspaltung wäre momentan zeitlich bestens geeignet.

Die Katalanen haben es ja gezeigt wie es laufen kann/muss. Leider besteht hier aber immer noch die Möglichkeit, dass sie verfassungsrechtlich beschissen werden und die Mehrheit schlicht als ungültig erklärt wird.

Wir würden dann schon dafür sorgen, dass es für den Norden keine Probleme mehr mit Flüchtlingen gibt (Söder) und Merkel könnte dort trotz allem in den Resten ihren Islamstaat errichten. ;)


Was soll für dich ein Islamstaat sein? Wenn nicht mal 10% Moslems sind? Wenn überhaupt wären wir ein "Unchristenstaat" da alleine 4 mal soviele wie Moslems keiner Konvention angehören. Es ist primitivste hetzerische und menschenverachtende Logik die Aufnahme von Flüchtlinge als ein Islamstaat zu propagandieren. Söder und Co. sollten vor allem erst einmal selbst das "C" aus ihren Nahmen streichen und als HUU antreten (Hetzerische unsozials Union) antreten!
Bayerische Axt
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 19:04

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Bayerische Axt » Mo 5. Okt 2015, 04:41

Ich hatte ja einen Simile dahinter gesetzt. ;)

Ändert aber nix an der Schwachsinnigkeit von Merkels Aussagen zum Thema Islam. Und auch nix an der Islamisierung Deutschlands.

Und natürlich auch nix daran, dass Bayern ohne Deutschland und Merkel besser dran wäre.

Ich bin im Übrigen gar nicht dagegen Moslems als Flüchtlinge aufzunehmen. Da sollte man keine Unterschiede machen. Dumm ist nur, dass die muslimischen Verbände diese gestiegene Zahl an Moslems hernehmen, um weitere Forderungen stellen zu können.
Sollte man also vielleicht mal in die Schranken weisen. Aber dann wäre man ja wieder ein übler Rassist...
Zuletzt geändert von Bayerische Axt am Mo 5. Okt 2015, 04:42, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn laut Merkel der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört Bayern nicht zu Deutschland (BP)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36911
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Realist2014 » Mo 5. Okt 2015, 09:03

Bayerische Axt » Mo 5. Okt 2015, 04:41 hat geschrieben:Ich hatte ja einen Simile dahinter gesetzt. ;)

Ändert aber nix an der Schwachsinnigkeit von Merkels Aussagen zum Thema Islam. Und auch nix an der Islamisierung Deutschlands.

Und natürlich auch nix daran, dass Bayern ohne Deutschland und Merkel besser dran wäre.

Ich bin im Übrigen gar nicht dagegen Moslems als Flüchtlinge aufzunehmen. Da sollte man keine Unterschiede machen. Dumm ist nur, dass die muslimischen Verbände diese gestiegene Zahl an Moslems hernehmen, um weitere Forderungen stellen zu können.
Sollte man also vielleicht mal in die Schranken weisen. Aber dann wäre man ja wieder ein übler Rassist...



meine Rede

die zentraleuropäische Alpenrepublik mit Bayern, BaWü, Nordschweiz, Norditalien und Österreich wäre genial.... :D
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Nathan » Mo 19. Okt 2015, 01:27

Brainiac » Mo 10. Aug 2015, 20:58 hat geschrieben:Ich als "Neu-Münchner" kann zunächst mal keine schwerwiegenden Defizite dieses Menschenschlags erkennen.

Mit dem Trachtenfimmel kann ich leben, solange ich nicht genötigt werde. :|

Dann lass dir von einem Altmünchner sagen, dass dieser Trachtenfimmel hauptsächlich von Neu- und vor allem von Nichtmünchnern ausgelebt wird.

Ferner gibt es auch in Bayern, so wie in Baden-Württemberg, in Nordrhein-Westfalen und in den meisten anderen Bundesländern keinen "Menschenschlag". Bayern wird genau so wenig von einem homogenen "Menschenschlag" bewohnt wie andere Bundesländer. Die Oberpfälzer als direkte Nachbarn der Franken z.B. können mit den Franken nichts anfangen, ähnlich wie viele Oberbayern. Beide haben gegenüber den Schwaben gewisse Ressentiments, währen der Oberpfälzer sowieso von niemand verstanden wird, am wenigsten von den anderen Bayern. Was die westlichen Bundesländer betrifft ist das sowieso alles Käse. Die Freizügigkeit der westdeutschen Demokratie hat dazu geführt, dass sich altes preußisches Erbe weitestgehend verloren hat. Westdeutschland ist inzwischen ein Spiegel der ganzen Welt geworden, ein europäischer Spiegel sowieso. Da gibts keine typische "Mentalität" oder ähnliches. Die bayerische Landbevölkerung z.B. hat mit der der niedersächsischen Landbevölkerung viel mehr Gemeinsamkeiten als mit der bayerischen Großstadtbevölkerung. Ein Hamburger und ein Münchner verstehen sich prächtig, genauso wie ein Ostfriese und ein Ostbayer, aber ein Bayer aus den westlichen Wäldern hinter Augsburg bekommt spätestens in Göttingen schon Muffensausen weil ihm alles so fremd ankommt...

Anders sieht es im Osten Deutschlands aus. Die stark repressive DDR mit Ihren Reiseverboten und der ständigen Furcht vor ausländischen kulturellen Einflüssen hat in den Köpfen der Bevölkerung deutlich stärkeres preußisches Erbe hinterlassen, im Guten wie im Schlechten.

Die Flüchtlinge aus dem Osten, die uns Wessis hier ihre Integration aufgenötigt haben und von uns noch heute mit Milliarden Steuergeldern ("Soli") unterstützt werden reißen das Maul in der Flüchtlingsfrage besonders weit auf und sprechen von Deutschland...jaja, von welchem denn? Mit dem Bayerischen Bruttosozialprodukt könnte man locker den ganzen Osten durchfüttern und tut es ja auch und was ist der Dank? Schmähungen aus dem hohen Norden und Beleidigungen aus dem fernen Osten. Pah! Bayern bleibt in Deutschland und sei es nur um die anderen zu ärgern!
Calvin

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Calvin » Mo 19. Okt 2015, 10:12

Wachsam008 » Mo 27. Jul 2015, 22:00 hat geschrieben:Wen Bayern aus Deutschland ausgegliedert wird und zum eigenen Staat wird-
Das wäre doch echt klasse!!!

und Bayern dürfte sämtliche Flüchtlinge behalten , wir bräuchten dann nur noch einen guten Zaun zwischen Bayern und Deutschland :thumbup:
moderliese

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon moderliese » Mo 19. Okt 2015, 14:04

Wachsam008 » Mo 27. Jul 2015, 22:00 hat geschrieben:Wen Bayern aus Deutschland ausgegliedert wird und zum eigenen Staat wird-
-dann könnte Bayern seine eigene Energiepolitik machen
- dann könnten die Bayern ihre PKW Maut einführen
- Könnte die Bayernliga ihren eigenen Fußballmeister ermitteln
- Die CSU den Aufschwung für das eigene Land nutzen
- Das Kinderbetreuungsgeld zahlen
usw.

Das wäre doch echt klasse!!!

Finde ich auch, so lange Franken davon unberührt bleibt.
moderliese

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon moderliese » Mo 19. Okt 2015, 14:06

IndianRunner » Mo 10. Aug 2015, 20:47 hat geschrieben:

Action!!!

:D

Muss ein Fake, oder der Titel ist falsch, in Franken treibt man so was nicht.
Wachsam008
Beiträge: 173
Registriert: Di 14. Jul 2015, 09:19

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wachsam008 » Do 22. Okt 2015, 16:25

Heute kam ja mal von "General Scheuer" eine gute Idee.....

Ein Fernsehkanal von ARD/ZDF für Flüchtlinge um besser die deutsche Kultur usw. zu erlernen....

Sinnvoll wäre dies schon aber wohl nicht unter bayrischer Federführung

Der WDR wäre dort als Federführung geeignet!!!!
Wachsam008
Beiträge: 173
Registriert: Di 14. Jul 2015, 09:19

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wachsam008 » Di 10. Nov 2015, 10:00

- Wir zäunen Bayern ein-und holen uns die "besten Syrer" dort ab
Wachsam008
Beiträge: 173
Registriert: Di 14. Jul 2015, 09:19

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wachsam008 » Di 10. Nov 2015, 12:02

Franz Beckenbauer kann dann dort "Asyl" beantragen...
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29506
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Nov 2015, 16:19

Wachsam008 » Di 10. Nov 2015, 10:00 hat geschrieben:- Wir zäunen Bayern ein-und holen uns die "besten Syrer" dort ab



Bevor Sie dann Bayern betreten oder durchqueren möchten, reichen Sie erst mal einen Visumantrag in dreifacher Ausfertigung ein.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Wachsam008
Beiträge: 173
Registriert: Di 14. Jul 2015, 09:19

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon Wachsam008 » Di 10. Nov 2015, 16:34

JJazzGold » Di 10. Nov 2015, 17:19 hat geschrieben:

Bevor Sie dann Bayern betreten oder durchqueren möchten, reichen Sie erst mal einen Visumantrag in dreifacher Ausfertigung ein.


Das sollte dann das kleinste Problem sein.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29506
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Bayern raus aus Deutschland - fast nur Vorteile?

Beitragvon JJazzGold » Di 10. Nov 2015, 16:37

Wachsam008 » Di 10. Nov 2015, 16:34 hat geschrieben:
Das sollte dann das kleinste Problem sein.


Das Einreichen wird in der Tat kein Problem darstellen, die Genehmigung und Ausstellung eines Visums schon eher.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste