Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 17:40

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 18:17)

Fängst du schon wieder an Lügen über die Situation in Syrien zu verbreiten? Assad ruft schon seit 2013 zur Rückkehr der Flüchtlinge auf weil demnächst wieder alles friedlich ist in Syrien https://www.welt.de/newsticker/news3/ar ... t-auf.html Das macht er seitdem fast jedes Jahr, aber es hat sich bisher immer als falsch herausgestellt. Aktuell wird eine sogenannte Deeskalationszone im Süden Syriens platt gemacht und mehrere Hunderttausend sind neu auf der Flucht. Klar ist jedenfalls dass es keinen Friedensvertrag gibt und auch eine Nachkriegsordnung ist nicht in Sicht. Das UNHCR empfiehlt den 5,6 Mio Syrern die ins Ausland geflüchtet sind noch nicht zurückzukehren weil dafür die Grundvoraussetzungen fehlen (u.a. belastbare Zusicherungen dass die Rückkehrer vor Verfolgung sicher sind).

Und was ist damit?
viewtopic.php?f=34&t=59666&p=4245599#p4245599
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 17:51

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 01:18)

So ist es ... und das sind nun unsere neuen Mitbürger auf die sich so viele Menschen gefreut haben ...


Wenn nicht das gegenteilige nachgewiesen wurde, ist nach unserem Standards niemand ein Terrorist.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 17:56

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 18:51)

Wenn nicht das gegenteilige nachgewiesen wurde, ist nach unserem Standards niemand ein Terrorist.

In der Tat, so warten wir erstmal ab bis was passiert ist ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 18:02



Solange der Schlächter noch an der Macht ist, und es in Syrien keine funktionierende Gewaltenteilung gibt, ist jeder Syrier gut beraten noch ausserhalb des Landes zu bleiben.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 18:03

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 18:56)

In der Tat, so warten wir erstmal ab bis was passiert ist ...


Nein, wir warten nicht, wir Leben unser Leben, du wartest.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 18:06

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:03)

Nein, wir warten nicht, wir Leben unser Leben, du wartest.

Die Erfahrung hat gezeigt, das lange warten gar nicht notwendig ist. Und wer ist überhaupt "wir"?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 18:08

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:02)

Solange der Schlächter noch an der Macht ist, und es in Syrien keine funktionierende Gewaltenteilung gibt, ist jeder Syrier gut beraten noch ausserhalb des Landes zu bleiben.

Und die, die noch da sind können erstmal ihr Studium beenden. Wie kommt es eigentlich das ein Schlächter diejenigen, die er umbringen oder in seine Folterkeller bringen möchte, studieren lässt?
=> Sehr seltsame Vorgehensweise von dem Herrn Assad ... in anderen Ländern mit Schlächtern an der Macht läuft das anders ab!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 18:11

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:06)

Die Erfahrung hat gezeigt, das lange warten gar nicht notwendig ist. Und wer ist überhaupt "wir"?


Wir sind die, die nicht auf Islamistische Terroristen hoffen.

Du hast keine Erfahrungen, du hast nur Rechtsextreme gehirmwäsche durchgemacht.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 18:16

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:08)

Und die, die noch da sind können erstmal ihr Studium beenden. Wie kommt es eigentlich das ein Schlächter diejenigen, die er umbringen oder in seine Folterkeller bringen möchte, studieren lässt?
=> Sehr seltsame Vorgehensweise von dem Herrn Assad ... in anderen Ländern mit Schlächtern an der Macht läuft das anders ab!



Das hab ich dir letztens schon erklärt, aber offensichtlich tangiert es bei dir ein Dogma und deswegen flüchtest du immer wieder auf Null.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 18:17

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:11)Wir sind die, die nicht auf Islamistische Terroristen hoffen.

Und die anderen hoffen auf islamische Terroristen? Mir ist der Vorteil nicht klar, den ich haben sollte wenn Islamisten Terroranschläge begehen.

Du hast keine Erfahrungen, du hast nur Rechtsextreme gehirmwäsche durchgemacht.

Erfahrungen haben u.a. die Opfer und deren Angehörigen von dem Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz gemacht. Bei dem Täter lagen ähnliche Erkenntnisse bereits vorher vor.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 18:18

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:16)
Das hab ich dir letztens schon erklärt,

Nein, hast du nicht. Wenn deiner Meinung nach doch, dann bitte Link zu dem Beitrag!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » So 8. Jul 2018, 18:31

Damit beweist du dass du die Aussagen des UNHCR über die wirkliche Situation in Syrien nicht widerlegen kannst. Über 12 Mio Syrer auf der Flucht. Kein Friedensvertrag. Keine Nachkriegsregelung. Keine Empfehlung für die 5,5 Mio Syrer die ins Ausland geflohen sind wieder zurückzukehren. 300.000 neue Flüchtlinge in den letzten paar Wochen.
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 19:19

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:17)

Und die anderen hoffen auf islamische Terroristen? Mir ist der Vorteil nicht klar, den ich haben sollte wenn Islamisten Terroranschläge begehen.



Du musst nicht jedesmal so tuen, als wüsstest du nicht was sache ist.

https://m.huffingtonpost.de/2017/05/22/ ... 46948.html


Erfahrungen haben u.a. die Opfer und deren Angehörigen von dem Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz gemacht. Bei dem Täter lagen ähnliche Erkenntnisse bereits vorher vor.


So ziemlich jeder von uns hat die Erfahrung gemacht, einen nahestehenden Menschen zu verlieren.
Für die Angehörigen der Opfer vom Breitscheidplatz kam noch die Erfahrung hinzu, das Menschenverachtende Gruppierung am Rechten rand diesen Verlust gefeiert und die Opfer für ihre Agitationen missbraucht haben.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 19:21

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 19:18)

Nein, hast du nicht. Wenn deiner Meinung nach doch, dann bitte Link zu dem Beitrag!


Ich bin ganz sicher, aber bei dir ist ehh hopfen und Malz verloren, warum sollte ich jetzt diesen braunen sumpf nach etwas durchsuchen, was du sowieso ideologisch bedingt wieder verdrängen wirst.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 19:40

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 20:21)

Ich bin ganz sicher, aber bei dir ist ehh hopfen und Malz verloren, warum sollte ich jetzt diesen braunen sumpf nach etwas durchsuchen, was du sowieso ideologisch bedingt wieder verdrängen wirst.

Ok, also gibt es keinen Link zu dem angeblichen Beitrag sondern nur Geschwafel. Hat auch niemand hier was anderes erwartet ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
JFK
Beiträge: 8740
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 8. Jul 2018, 20:04

jack000 hat geschrieben:(08 Jul 2018, 20:40)

Ok, also gibt es keinen Link


Wärest Du an der Wahrheit interessiert, müsste man dir auch keine Links und Quellen hinterher tragen, die du dann sowieso nicht zu Kenntniss nimmst, ich vermute, deine Interessen Liegen darin, die Wahrheit zu verzerren, und alles was dein Weltbild ins Wanken bringt zu ignorieren.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
May159
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Jul 2018, 20:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon May159 » So 8. Jul 2018, 20:19

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:39)

Das Einzige, was ich hierbei für zwingend halte, ist Ankommenden Hilfesuchenden diese nicht zu verweigern. Dazu gehört auch eine Prüfung, ob diese Hilfe gerechtfertigt ist. Deswegen einen "Rettungstourismus", wie er dir vorschwebt, einzurichten, das ist nicht geboten. Im Übrigen vermischst du hier Hilfe für Flüchtlingen, welcher Art auch immer, mit Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Staaten, die das vielleicht gar nicht so gerne sehen. Da wirst du sicher auf einige Probleme stoßen.


Bis auf Nordkorea wüsste ich kein einziges Land der Welt, das ihren Bürgern die Ausreise verbietet. Darüber hinaus sind Bürger aus dritte Weltländer, die in westlichen Ländern leben sehr lukrativ, da diese für gewöhnlich viele Divisen in ihre Heimat schicken. Dies mal bei Seite. Wenn du nur denen helfen willst, die es nach Europa schaffen, weil das ganze andere Leid und die Millionen von Hungertoten von dir ja nich gesehen werden, dann ist das besten Falls unlogisch. Aber eines kannst du dir dann nicht anmaßen und zwar andere Positionen als inhuman zu bezeichnen. Denn diese Haltung ist ebenso inhuman wie die von der AfD oder von sonst welchen rechtsgerichteten Parteien oder Organisationen. Denn du wie auch diese wollen der großen Vielzahl an Menschen nicht helfen.

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:39) Die Entscheidung Merkels 2015 hat eine humanitäre Katastrophe verhindert. Die Menschen waren doch schon unterwegs, zu Fuß, über Felder, unwegsames Gelände, praktisch überall dort, wo sie weiterkamen. Die Alternative wäre eine Menschenballung an den Grenzen gewesen, für die, die über Grenzübergänge kommen wollten, mit allen Konsequenzen, die so was mit sich bringt, hygienische Probleme, Versorgungsprobleme, evtl. auch Gewaltausbrüche. Und für die, die einfach losmarschierten, Zustände, wie sie meine Oma im Februar 1945 erlebte, mit einer nicht kalkulierbaren Zahl an Opfern, und das OHNE NOT! Es ging damals auch nicht um "Einwanderung", auch wenn das jetzt so dargestellt wird. Eine solche Einwanderung gibt es nämlich schon seit Jahrzehnten, und vor 2015 hat sich niemand groß darüber aufgeregt. Die Fluchtbewegung 2015 kam aber aus anderen Gründen als die Einwanderungsbewegung, aber erst da kamen die Bedenken. Daher sehe ich die Empörung über "Einwanderung" als künstlich, vorgeschützt und verlogen. Hier ist die Motivation einfach nur Menschenhass, Neid und Mißgunst. Ich glaube KEINEM EINZIGEN, der sich hier über "Migranten" echauffiert, seine Bedenken und halte sie komplett für vorgeschoben. Das auslösende Moment war das Anschwellen des Flüchtlingsstroms. Und jetzt werden diejenigen, die tatsächlich fliehen, mit allen Anderen, die aus anderen Gründen (und auch anderen Ländern) kommen, zusammengemischt und eine pauschale Ablehnung ALLER PERSONEN hier konstruiert. Das entspricht der Fremdenfeindlichen Einstellung unserer rechten Ecke, leider lassen sich auch Menschen, die nicht unbedingt rechts eingestellt sind, von solcher Hysterie anstecken.


Das Problem ist dass nicht zwischen Einwanderung und Asyl unterschieden wird. Der Grund dafür ist der, dass Asyl meist temporär ist (vorallem bei den Subsidiären) aber die Bundesregierung genau weiß dass sie diese Meschen nicht mehr außer Land kriegt. (Also nicht in der Lage ist geltendes Recht durchzusetzen). Auch hier empfehle ich dir das Buch die Flüchtlingskrise, das den aktuellen Stand der Forschung darstellt. Dann wirst du sehen, dass die Entscheidung nicht mit dem "humanitäre Katastrophe" Argument zu erklären ist. Es ist weit aus komplexer. Die Einwanderung der letzten Jahre ist auch absolut nicht mit den Flüchtlingen zu vergleichen, es hat nichts miteinander zu tun und es hat auch extrem unterschiedliche Folgen. Ich bin äußerst verwundert wie man dies als künstliche Empörung auffassen kann. Du verlgeichst hier Äpfel mit Birnen."Menschenhass, Neid und Mißgunst"???? Die könnte man dir auch vorwerfen, wenn du den Millionen von hungernden auf der Welt Hilfe verwerst. Ein bisschen Selbstreflektion wäre hier sehr wünschenswert. Dass zwischen denen die wirklich einen Fluchtgrund haben mit denen zusammengeworfen werden, die keinen haben und die Gesellschaft hier nicht mehr unterscheidet, ist natürlich mit dem Versagen der Politik zu begründen. Wenn diese hier konsequent abschieben würde, keine kontrollose Grenzübertritte erlaubt hätte und diesen Kontrollverlust nicht hingenommen hätte, wäre die Akzeptanz in der Bevölkerung auch größer. Aber du nennst das alles ja Hysterie.


zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:39) Das sieht auch Keiner als human an. Aber Hilfe IN DEN BETROFFENEN LÄNDERN kann nur funktionieren mit Einverständnis der lokalen Regierungen. In Ländern, die von Krieg oder Bürgerkrieg erschüttert sind, wie z.B. Syrien, Irak, Afghanistan, wird das schon mal nicht funktionieren. Worum es geht, ist Hilfe bei denen, die hier ankommen. Und da darf man durchaus feststellen, wer unter die UN-Flüchtlingskonvention fällt und wer Wirtschaftsimmigrant ist. Ersteren ist die Hilfe ohne Wenn und Aber zu gewähren, bei anderen kann entschieden werden, ob ihre Notlage so existenzbedrohend ist, wie sie angeben. Wird festgestellt, daß es nicht so ist, oder wenn falsche Angaben gemacht werden, ist die Hilfeleistung zu verweigern und diese nach Möglichkeit in ihre Heimatländer zurückzuführen. Wo das nicht geht, muß man nach einer passenden Lösung suchen. Aber generell "Schotten dicht und Hilfe verweigern", das ist nicht akzeptabel. Man muß schon die Berechtigung von Asylanträgen prüfen und daher ist es schlicht rechtlich nicht möglich, die Antragsteller "vor den Toren" warten zu lassen.


Und auch hier wieder, es geht für dich nur um die die hier ankommen. Ich verstehe nicht warum die mehr Wert sein sollen, als die die nicht hier ankommen. Existenzbedrohend? Ich denke bei den 8,8 Millionen ist die Lage durchaus existenzbedrohend.

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:39) Das Problem dabei ist die Überdeckung deiner Aussagen mit den Aussagen aus dieser Ecke. Ich bin übrigens alles Andere als "links". Schau deine Aussagen an, auch da setzt du so was schlicht mal voraus. Und du mußt das "schmarotzen" nicht wörtlich erwähnen, es geht aus dem Kontext deiner Aussagen hervor, indem du praktisch nur wirtschaftliche Gründe unterstellst.


Du beschwerst dich, dass ich dich in die linke Ecke stelle obwohl du mich nicht nur in die rechte Ecke sondern sogar in die nationalsozialistische Ecke gestellt hast. Auf Basis von??? Eigentlich nichts. Aber wie bereits erwähnt, ich würde mir mehr Selbstreflektion wünschen.

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:39) Ja, da liegst du falsch. Kein Nationalstaat kann "einfach so" Menschen aus souveränen Staaten abholen. Das würde die Befugnisse dieses Staates übersteigen. Dazu gehört mindestens die Feststellung einer Notlage durch den Sicherheitsrat und ein UN-Mandat. Und dann wären es sicher mehr als ein Staat, der hilft. Zu sehen ist das doch z.B. bei den Hilfeleistungen bei Naturkatastrophen, wie Erdbeben oder Tornados etc.


Nein, da liegst du falsch. Wenn einem Menschen ein Visum ausgestellt wird und er ein Flugticket besitzt, dann kann er in 99% der Länder auch ausreisen. Außer aus Nordkorea. Ein anderes Land wüsste ich nicht. Aber du kannst mir gerne weitere nennen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 20:41

JFK hat geschrieben:(08 Jul 2018, 21:04)

Wärest Du an der Wahrheit interessiert, müsste man dir auch keine Links und Quellen hinterher tragen, die du dann sowieso nicht zu Kenntniss nimmst, ich vermute, deine Interessen Liegen darin, die Wahrheit zu verzerren, und alles was dein Weltbild ins Wanken bringt zu ignorieren.

Du hast geschrieben:
Das hab ich dir letztens schon erklärt,

viewtopic.php?p=4246085#p4246085

Folglich muss es doch eine Quelle geben, bei der du mir das erklärt hast. Da wir keine anderen Kommunikationswege haben außer diesem Forum kann die Erklärung ja nur in diesem Forum erfolgt sein. Deswegen fragte ich danach wo das gewesen sein soll.
=> Hast du jetzt nun einen Link zu einem Beitrag hier im Forum wo du mir das erklärt hast (Ja oder nein?)
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26257
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 23:02

Münster - Vor fünf Jahren kam die kurdische Familie Murad aus Syrien nach Münster. Seitdem lebt sie in einem kleinen Reihenhaus am Hohen Heckenweg. Doch nun muss sie umziehen – auf Veranlassung der Stadt. Ab Mitte Juli werden die sieben Personen in einer Flüchtlingsunterkunft mit Gemeinschaftseinrichtungen an der Schaumburgstraße wohnen.

Vor fünf Jahren flüchtete Familie Murad aus dem Kurdengebiet in Nordsyrien in Richtung Deutschland. Schon bald nach ihrer Ankunft bezog sie ein kleines Reihenhaus am Hohen Heckenweg, in dem zuvor britische Soldaten untergebracht waren. Fünf Zimmer, hinter dem Haus ein kleiner Garten.

„Die Familie hat sich hier gut eingelebt“, berichtet CDU-Ratsherr Richard Halberstadt. Sohn Ahmed spricht nahezu akzentfrei Deutsch und hat in dieser Woche die Hauptschule abgeschlossen, seine 15-Jährige Schwester besucht die Hauptschule Coerde, die neun und zehn Jahre alten Schwestern gehen auf die Thomas-Morus-Grundschule. Der Vater absolviert gerade einen Deutschkursus, die Mutter kümmert sich um den jüngsten Spross, die zweijährige Tochter.

Sieben Menschen in zwei Zimmern
Nun allerdings stehen Veränderungen an. Familie Murad soll umziehen – vom geräumigen Reihenhaus am Hohen Heckenweg in zwei Zimmer in einer Flüchtlingsunterkunft an der Schaumburgstraße unweit des Hauptbahnhofs. Küche und Sanitäreinrichtungen müssen die sieben Personen künftig mit 43 weiteren Flüchtlingen teilen. So will es die Stadt.

„Sieben Menschen in zwei Zimmern – ich weiß nicht, wie das gehen soll“, sagt Elena Troeger, eine Münsteranerin, die sich für Familie Murad engagiert. „Die Familie ist am Hohen Heckenweg gut integriert. In der Schaumburgstraße werden die Kinder einen Schock fürs Leben gekommen. So gelingt doch keine Integration“, befürchtet sie. Auch Halberstadt bewertet den Umzug als „Rückschritt“. Ahmed Murad, der nun gerne eine Ausbildung zum Automechatroniker beginnen würde, sagt: „Wir alle in zwei Zimmern, das geht nicht.“

http://m.wn.de/Muenster/3377228-Fluecht ... tlingsheim

Tja, nun will man denen das Reihenhaus wegnehmen :s Eine Sozialhilfefamilie und man nimmt denen das Reihenhaus weg :dead: :eek:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1109
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » So 8. Jul 2018, 23:33

jack000 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 00:02)

http://m.wn.de/Muenster/3377228-Fluecht ... tlingsheim

Tja, nun will man denen das Reihenhaus wegnehmen :s Eine Sozialhilfefamilie und man nimmt denen das Reihenhaus weg :dead: :eek:


Weißt du was, Jack? Seit geraumer Zeit kann ich deine Beiträge nur noch mit Eimer in der Nähe lesen, und glaub mir, meine Ekelschwelle ist hoch.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast