Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 12:21

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:52)

Ich erlaube mir an diese Stelle eine Fiktive These Hypothese aber auch Antithese betreffend Flüchtlinge Fluchtgründe mitsamt Fluchtverhalten zu setzen.

Generell gründen die meisten großen Kulturen auf Religionen welche Gott leugnen, Gott für Tot erklären, Gott als irgendetwas irgendwo im Nirgendwo beschreiben, Gott für das Leben nach dem Tode erklären.

Ich möchte an dieser Stelle jetzt nicht über Religionen schreiben, um jede einzelne für sich aufzuschlüsseln. Doch interessant ist der Umstand das die größten Fluchtbewegungen aus Ländern erfolgen welche Kulturell und Religiös Gott für das Leben nach dem Tod erklären in Länder welche Gott für Tot erklären.

Im Grunde betrachtet ist dies Kulturell aber auch religiös als Unvereinbar zu betrachten, doch möchte Ich zu den Fluchtgründen mich nun äußern, Hunger, Verfolgung, Krieg, Perspektivlosigkeit, mangelhafte Bildungsmöglichkeiten, Beschäftigungs und Arbeitslosigkeit, Partnersuche, Familiengründung, Kultur und Religionsverbreitung, Natürlich gibt es noch sehr viel mehr Gründe welche Menschen veranlassen ihre Heimat und ihre Familien verlassen zu wollen um in westlichen Ländern sich entsprechend der eigenen und somit Ursprungskultur entfalten zu können.

Um das alles verstehen zu können sollten wir uns Kämpfe und Kriege beginnend in Vorzeit bis zur jetzt und heutigen Zeit vor Augen halten. Die meisten der in der Vorzeit geführten Kriege auch wenn diese oftmals nicht auf dem Schlachtfeld ausgetragen wurden, wurden getätigt zum zwecke der Assimilierung. Was bedeutet das Wort Assimilierung im Zusammenhang mit Krieg oder Kämpfen welche geführt werden, um dieses verstehen zu können verweise Ich auf das Bildnis von Kain und Abel in welchem entsprechend der Opfer Religion, Kain, Abel nicht nur erschlug sondern auch dessen Land und dessen Frau in Besitz nahm. Nun aber auch etwas über die Art möglicher Kriege, offene Schlachten und Kämpfe, Annektion, Unterwanderung, Assimilierung mittels Religion, Hunger, Verfolgung, Perspektivlosigkeit, mangelnde Bildung, Beschäftigungs und Arbeitslosigkeit, die Formen der einzelnen Kriege lassen sich bezeichnen als Schlachten Kriege, Handelskriege, Seuchen Kriege, Religionskriege, Ressourcenkriege, Cyberkriege, Flucht und Rückzugskriege, assimilierungsschlachten, und viele mehr, .................

Ich kannte vor vielen Jahren eine wunderschöne Rumänin welche dachte sie müsse in Österreich ein Lokal betreiben, dafür benötigte diese Frau einen Kredit welchen sie dafür erhielt dass sie sich verkaufte, welches betreffend den Kreditgeber bedeutet bezahlst du deine Raten nicht so erhebe Ich Anspruch auf das Pfand. Was dies bedeutet für eine schöne Frau welche im Freien Wettbewerb und Handel scheitert darüber sollte bei solchen Kreditbedingungen jeder selbst denken. Die Gründe weshalb Ich diese Frau aus Rumänien kurz erwähne werden Sie möglicherweise im nächstem Absatz verstehen.

Ich halte es für möglich das in den Fluchtländern unter anderem auch Fluchtanimateure welche zugleich auch die Schicht der Finanziers und Schlepper bilden unterwegs sind, um gezielt nach geeigneten Personen Ausschau zu halten, Personen welche in Fluchtländern von Vorteil für die Auftraggeber der Fluchtanimateure sind in Hinblick auf Einfluss und Machtgewinnung. In diesem Zusammenhang verweise Ich auf die Aussage des Schahs von Persien welcher einst sagte Ich dürft in den Westen gehen doch dieses nur wenn Ihr als Herren und nicht als Hilfsarbeiter dorthin geht. Was zurückbleibt im Iran sind eure Familien und damit es diesen wohl ergeht müsst ihr mir auch im Westen gehorchen.

Ich denke in dieser kurzen aber auch treffenden Analyse und Fiktion ist alles erklärt. Im Moment möchte Ich nicht mich äußern über einen Verdacht welchen Ich zudem noch habe betreffend Organtranhandel oder ähnliches im Zusammenhang mit gezielt animierten Flüchtlingen. Der Sumpf innerhalb von Flüchtlingsbewegungen und deren Ziel ist wohl zu groß um das Ausmaß der darin geschehenden oder beabsichtigten Verbrechen erkennen oder gar überblicken zu können.

Ist nur eine Fiktion welche mir zu denken gibt, den gehört habe Ich bis dato kaum von solchem.

Custos

Zu den Gründen für Fluchtbewegungen müssen wir keine Hypothesen aufstellen, die sind bekannt. Du kannst sie täglich in den Nachrichten sehen. Oder auch im Internet. Nebenbei, Rumänien ist EU-Mitglied und kein Land, aus dem Flüchtlinge kommen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30309
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » Fr 6. Jul 2018, 13:01

Custos hat geschrieben:(04 Jul 2018, 21:18)

Frag mich weshalb kaum Irakis während des IS Regimes flüchteten, bedenke die Zeit wie lange die Kämpfe mit dem IS
im Iraq und Syrien anhielten,


1,8 Mio würde ich nicht unter “kaum“ verbuchen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
May159
Beiträge: 8
Registriert: Do 5. Jul 2018, 20:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon May159 » Fr 6. Jul 2018, 13:14

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:01)

"Holen" muß man niemanden. Es gibt Gründe für die Fluchtbewegungen, die kannst du täglich in den Nachrichten sehen, Kriegsereignisse, politische, religiöse und ethnische "Säuberungen", sogar simpler Hunger. Daß Herr Kurz ein Kurzdenker ist, der meint, aus Europa eine Insel der Seligen machen zu können, kann man seinen Forderungen entnehmen. "Grenzen zu, Problem gelöst". Das ist allerdings ganz und gar nicht so. Flüchtlinge werden weiter kommen und vor unseren Grenzen stehen. Leider erkennen solche Menschen das nicht. Die Anforderungen an einen demokratischen Politiker sollten höher sein, als sie ein Herr Kurz, ein Herr Ordoban oder ein Herr Giuseppe Conte erfüllt. Und zu diesen Anforderungen gehört der Humanismus, der zunehmend unter die Räder geraten würde, würde man auf solche Politiker hören. Auch bei deinem Aufsatz klingt immer nur dieselbe Unterstellung durch, wie sie aus der tiefbraunen Ecke schon immer kam, "die kommen nur, um hier zu schmarotzen'". Wirklich perfide dabei ist, daß du hier eine Opfergruppe gegen die andere ausspielen willst. Du bist leider nicht "frei von Ideologie", sondern schlicht deren Opfer.


Danke erst einmal für deine Antwort. Ich würde sie gerne aufarbeiten und vielleicht kannst du sie dann noch einmal untermauern.

1) "Holen muss man niemanden". Das verstehe ich nicht. Wenn du sagst, dass es Gründe gibt, dass Menschen kommen und diese gibt es ohne Zweifel, dann wäre es doch nur sinnvoll, diesen Menschen die Überfahrt in maroden Booten und die schrecklichen Folgen daraus (1000 faches ertrinken im Mittelmeer) zu ersparen, indem man Flugzeuge oder Schiffe für die Überfahrt bereitstellt. Dies hätte zudem den Vorteil, dass es auch nicht vom Geldbeutel und von dem Willen der Schlepper abhängt, wer nach Europa gelankt und wer nicht. Zudem müsste man dann zwingend die 8,8 Mio holen die jährlich verhungern. Also verstehe ich deine Haltung hier nicht. Warum willst du niemanden holen der kurz vor dem Hungertot ist (und dadurch sein Leben retten), hällst es aber für inhuman die Grenzen für die die kommen dicht zu machen? Mit "Holen muss man niemanden" sagst du doch aus, dass nur die die es schaffen (aus darwinistischen Gründen) ein Recht auf Leben in Europa haben. Warum hat dieses Recht nicht die 100 Mio. von Menschen, die es aus verschiedenen Gründen nicht nach Europa schaffen, denen es aber extrem schlecht geht?

2) "Menschen werden immer kommen". Es gibt Forschung und Literatur zu Fluchtbewegungen. Hierzu empfehle ich das Buch "Die Flüchtlingskrise: Ursachen, Konflikte, Folgen". Es ist ein literature review und stellt die bisherige Forschung dazu anschaulich dar. Wenn man die Forschung hierzu analysiert wird man feststellen, dass die Entscheidung Merkels aus 2015 entscheidend zu der weiteren Entwicklung beigetragen haben. Das gehört aber nicht hier her. Ich denke, dass Europa zwingend die Kontrolle über die Einwanderung besitzen muss denn es werden nehezu grenzenlos Menschen kommen, denn das Leid in Afrika, wird bisher unbekannte Ausmaße annehmen. Dies ist bei derartigen Zahlen eine Gewissheit. --> https://de.statista.com/statistik/daten ... -bis-2050/

3) "der Humanismus der zunehmend unter die Räder geraten würde". Aber gerät er nicht genauso unter die Räder, wenn wir die Menschen aus dem Niger, aus Uganda, aus dem Sudan aus Zentralafrika..... nicht zu uns holen. Diese Menschen sterben und es interessiert uns nicht. Ich verstehe nicht, warum sich viele, vor allem Linke für Syrer, Afghanen, Iraker usw. stark macht, aber nicht fordern, dass die 100ten Mio. auf der Welt, denen es noch viel schlechter geht, zu uns gebracht werden. Hier besteht für mich ein absoluter Logik-Bruch. Momentan läuft es so, wer es schafft hat halt Glück und die anderen Verrecken. Ich verstehe nicht wie das irgendwer als Human ansehen kann.

4) Ich kann leider auch nicht ganz nachvollziehen wie man in meinem Beitrag Bestandteile aus dem "tief braunen Eck" erkennen will. Also um es klar zu sagen aus dem Nationalsozialistischen Eck. Ich schreibe auch nicht davon, dass irgendwer schmarotzt. Wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf, diese Aussagen finde ich oft, wenn man irgendwo eine abweichende Meinung von der "Linken-Meinung" hat. Ich denke das ist ein Problem, weil jede Vernünftige Diskussion dadurch im Keim erstickt wird.

5) "Eine Opfergruppe gegen die andere Ausspielen". Auch diese Aussage verstehe ich nicht ganz. Wo habe ich unrecht, wenn ich sage, die die unfassbare gefährliche, teure und anstrengende Reise schaffen haben Glück und die anderen sehen wir nicht und die haben halt dann Pech? Und wo habe ich unrecht, wenn ich sage, dass diese Situation rein darwinistisch ist? Und wo habe ich unrecht wenn ich sage, dass es doch dann nur konsequent wäre, wenn man alle Menschen holt denen es ebenso schlecht auf der Welt geht oder eben noch viel schlechter (bsp. 8,8 Mio. Hungertote)? Ich sage ja nicht einmal, dass man dann die Syrer, Afghanen und Iraker nicht trotzdem holen kann. Ich denke nur, dass eine darwinistische Auslese, wie sie gerade stattfindet, von niemanden gewollt sein kann. Oder liege ich da falsch?

Ich hoffe auf Ihre Antwort.
Custos
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 13:32

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:01)

. Wirklich perfide dabei ist, daß du hier eine Opfergruppe gegen die andere ausspielen willst. Du bist leider nicht "frei von Ideologie", sondern schlicht deren Opfer.


Absolut korrekte Analyse eine Opfergruppe gegen die andere ausspielen, hat doch etwas den so wird jeder Humanismus ausgeschalten.

Ich zum beispiel habe eine Psychiatrische Diagnose, jedoch in meinem Wohnhaus seit Jahren mit Einbrüchen, und seit einiger Zeit mit Lärmbelästigung von einem Jugendtreffpunkt gegenüber meines Wohnhauses zu kämpfen, Als Ich vor einiger Zeit zu den Jugendlichen gegenüber ging um diese zu ersuchen ihre tragbaren Lautsprecher leiser zu stellen oder auszuschalten bekam Ich ausgerechnet von einem Rotzfrechem Mädchen gesagt das sogar die Polizei sagen würde das Ich ein depperter Behinderter sei und das man mich nicht ernst nehmen müsse. Auf meine Frage an das Mädchen aus welchem Land dieses kommen würde verweigerte mir das Mädchen die Antwort. Anhand von Aussehen und Sprache war das Mädchen leicht als Fremdländisch und Kulturfremd zu erkennen. Ich antwortete dem Mädchen nur, wenn Ich dieses mitsamt den Aufgezeichneten Aussagen und Beweismaterial dem Zuständigen Ministerium zukommen lassen würde wäre dies ein Fressen für die Behörden, den Ich sagte zu dem Mädchen auch das anhand der Menschenverachtung und Unmenschlichkeit zu erkennen sei aus welchem Land und welcher Kultur es komme. Ja Ich frage mich auch wo da die Rücksichtnahme und der Humanismus bleiben.

Alles wahr welches Ich hier äußere, zumal Ich stets in Konfliktsituationen ein Überwachungsgerät einschalte um nicht für Falschaussagen von Kriminellen zwangsweise in die Psychiatrie zu gehen.
Wer so wie Ich vorgeht kann gar nicht verlieren nach fünfundzwanzig Jahren Recherche betreffend die Islamische Kultur.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 13:35

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:32)

Absolut korrekte Analyse eine Opfergruppe gegen die andere ausspielen, hat doch etwas den so wird jeder Humanismus ausgeschalten.

Ich zum beispiel habe eine Psychiatrische Diagnose, jedoch in meinem Wohnhaus seit Jahren mit Einbrüchen, und seit einiger Zeit mit Lärmbelästigung von einem Jugendtreffpunkt gegenüber meines Wohnhauses zu kämpfen, Als Ich vor einiger Zeit zu den Jugendlichen gegenüber ging um diese zu ersuchen ihre tragbaren Lautsprecher leiser zu stellen oder auszuschalten bekam Ich ausgerechnet von einem Rotzfrechem Mädchen gesagt das sogar die Polizei sagen würde das Ich ein depperter Behinderter sei und das man mich nicht ernst nehmen müsse. Auf meine Frage an das Mädchen aus welchem Land dieses kommen würde verweigerte mir das Mädchen die Antwort. Anhand von Aussehen und Sprache war das Mädchen leicht als Fremdländisch und Kulturfremd zu erkennen. Ich antwortete dem Mädchen nur, wenn Ich dieses mitsamt den Aufgezeichneten Aussagen und Beweismaterial dem Zuständigen Ministerium zukommen lassen würde wäre dies ein Fressen für die Behörden, den Ich sagte zu dem Mädchen auch das anhand der Menschenverachtung und Unmenschlichkeit zu erkennen sei aus welchem Land und welcher Kultur es komme. Ja Ich frage mich auch wo da die Rücksichtnahme und der Humanismus bleiben.

Alles wahr welches Ich hier äußere, zumal Ich stets in Konfliktsituationen ein Überwachungsgerät einschalte um nicht für Falschaussagen von Kriminellen zwangsweise in die Psychiatrie zu gehen.
Wer so wie Ich vorgeht kann gar nicht verlieren nach fünfundzwanzig Jahren Recherche betreffend die Islamische Kultur.

Deinen Religionskrieg führe bitte alleine.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Troh.Klaus
Beiträge: 665
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Troh.Klaus » Fr 6. Jul 2018, 13:39

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:32)
... Als Ich vor einiger Zeit zu den Jugendlichen gegenüber ging um diese zu ersuchen ihre tragbaren Lautsprecher leiser zu stellen oder auszuschalten bekam Ich ausgerechnet von einem Rotzfrechem Mädchen gesagt das sogar die Polizei sagen würde das Ich ein depperter Behinderter sei und das man mich nicht ernst nehmen müsse. Auf meine Frage an das Mädchen aus welchem Land dieses kommen würde verweigerte mir das Mädchen die Antwort. Anhand von Aussehen und Sprache war das Mädchen leicht als Fremdländisch und Kulturfremd zu erkennen.
...
Wer so wie Ich vorgeht kann gar nicht verlieren nach fünfundzwanzig Jahren Recherche betreffend die Islamische Kultur.

Ein rotz-freches Mädchen aus dem islamischen Kulturkreis. Chapeau, da hat die Integration ja mal voll durch geschlagen.
Custos
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 13:42

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:21)

Zu den Gründen für Fluchtbewegungen müssen wir keine Hypothesen aufstellen, die sind bekannt. Du kannst sie täglich in den Nachrichten sehen. Oder auch im Internet. Nebenbei, Rumänien ist EU-Mitglied und kein Land, aus dem Flüchtlinge kommen.


Stell dir das vor Rumänien und Menschen aus Rumänien und solches wo Rumänien doch in der EU ist. Wie viel schlimmere und weitere Möglichkeiten gibt es dann für reiche Staaten und Fremdländer, in diesem Zusammenhang beweist die Rekrutierungsmaschinerie des IS jedes Wort welches Ich diesbezüglich äußere, zumal durch und mit den Fluchtbewegungen viele Akteure unauffällig in Zielstaaten verbracht werden konnten. Soll Ich an dieser Stelle auch noch anführen das der IS genau mit diesem Ziel installiert wurde um eine entsprechende Fluchtbewegung zu ermöglichen. Erdogan sei dank hat die Türkei einen Großteil dieser Fluchtbewegung abgefangen.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » Fr 6. Jul 2018, 13:50

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:42)

Stell dir das vor Rumänien und Menschen aus Rumänien und solches wo Rumänien doch in der EU ist. Wie viel schlimmere und weitere Möglichkeiten gibt es dann für reiche Staaten und Fremdländer, in diesem Zusammenhang beweist die Rekrutierungsmaschinerie des IS jedes Wort welches Ich diesbezüglich äußere, zumal durch und mit den Fluchtbewegungen viele Akteure unauffällig in Zielstaaten verbracht werden konnten. Soll Ich an dieser Stelle auch noch anführen das der IS genau mit diesem Ziel installiert wurde um eine entsprechende Fluchtbewegung zu ermöglichen. Erdogan sei dank hat die Türkei einen Großteil dieser Fluchtbewegung abgefangen.


Wo hast du den diese Verschwörungstheorie aufgegabelt? Wer hat die IS "Installiert" kannst das etwas genauer ausführen?
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Custos
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 14:37

JFK hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:50)

Wo hast du den diese Verschwörungstheorie aufgegabelt? Wer hat die IS "Installiert" kannst das etwas genauer ausführen?


Ich bin nicht lebensmüde genug mich tiefergehend zu diesem Thema zu äußern, auch wenn vieles möglicherweise dem Bereich der Spekulation zuzuordnen ist.

Doch etwas ist gewiss, vor Golfkrieg 2 stand die Gründung einer Islamischen Achse von Afghanistan bis in die Türkei hineinreichend bevor, dieses Bedeutet eine Islamische Achse, Afghanistan, Iran, Irak, Syrien, Türkei. Das Israel nach Zustandekommen dieser Achse innerhalb kürzester Zeit platt gemacht worden wäre ist wohl jedem klar. Doch infolge von Interventionen begannen die USA mit Europäischen Verbündeten diese Achse bei ersten fadenscheinig sich bittenden Gründen zu zerschlagen indem die Einflussnahme in Afghanistan verstärkt wurde, um eine weitere Achsenbildung über Afghanistan Richtung Pakistan zu verhindern, zum einen. Zum anderen wurde der Irak mehr oder weniger ausgeschalten indem dieser Militärisch und politisch vernichtet und handlungsunfähig gemacht um damit das Differential dieser sich bildenden Achse zu zerschlagen. Soviel zu den Geopolitischen Interessen welche dieses Vorgehen erforderlich machten, auch wenn entgegen allen Behauptungen nicht All Quaida die Flugzeuge in das World Trade Center jagte, und auch nicht die Finanziers der All Quaida und des IS zur Absicht hatten solches zu tun, man muss die Islamische Kultur und deren Vorgehen schon kennen um zu wissen dass Muslime lieber subtil handeln als kriegerisch vorzugehen. Auch wenn diese sich oder ihrem Volk selbst in das Knie schießen um an geeigneter Stelle platz nehmen oder einen Platz einnehmen zu können.

PS.: Ich führe keinen Religionskrieg, den Ich bin ein bekenntnisfreier Mensch.

PS.:PS.: Ach ja Hauptziel von 9/11 war so weit mir bekannt nicht die Verbreitung von Terror, sondern unter dessen Vorwand Material Daten und anderes betreffend den Nahen Osten, im besonderen ein Land des nahen Ostens betreffend für immer und ewig zu vernichten und zu begraben in WTC 1+2 mitsamt angrenzenden und umliegenden Gebäuden.
Zuletzt geändert von Custos am Fr 6. Jul 2018, 15:01, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 14:39

May159 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:14)

Danke erst einmal für deine Antwort. Ich würde sie gerne aufarbeiten und vielleicht kannst du sie dann noch einmal untermauern.

1) "Holen muss man niemanden". Das verstehe ich nicht. Wenn du sagst, dass es Gründe gibt, dass Menschen kommen und diese gibt es ohne Zweifel, dann wäre es doch nur sinnvoll, diesen Menschen die Überfahrt in maroden Booten und die schrecklichen Folgen daraus (1000 faches ertrinken im Mittelmeer) zu ersparen, indem man Flugzeuge oder Schiffe für die Überfahrt bereitstellt. Dies hätte zudem den Vorteil, dass es auch nicht vom Geldbeutel und von dem Willen der Schlepper abhängt, wer nach Europa gelankt und wer nicht. Zudem müsste man dann zwingend die 8,8 Mio holen die jährlich verhungern. Also verstehe ich deine Haltung hier nicht. Warum willst du niemanden holen der kurz vor dem Hungertot ist (und dadurch sein Leben retten), hällst es aber für inhuman die Grenzen für die die kommen dicht zu machen? Mit "Holen muss man niemanden" sagst du doch aus, dass nur die die es schaffen (aus darwinistischen Gründen) ein Recht auf Leben in Europa haben. Warum hat dieses Recht nicht die 100 Mio. von Menschen, die es aus verschiedenen Gründen nicht nach Europa schaffen, denen es aber extrem schlecht geht?


Das Einzige, was ich hierbei für zwingend halte, ist Ankommenden Hilfesuchenden diese nicht zu verweigern. Dazu gehört auch eine Prüfung, ob diese Hilfe gerechtfertigt ist. Deswegen einen "Rettungstourismus", wie er dir vorschwebt, einzurichten, das ist nicht geboten. Im Übrigen vermischst du hier Hilfe für Flüchtlingen, welcher Art auch immer, mit Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Staaten, die das vielleicht gar nicht so gerne sehen. Da wirst du sicher auf einige Probleme stoßen.

May159 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:14)2) "Menschen werden immer kommen". Es gibt Forschung und Literatur zu Fluchtbewegungen. Hierzu empfehle ich das Buch "Die Flüchtlingskrise: Ursachen, Konflikte, Folgen". Es ist ein literature review und stellt die bisherige Forschung dazu anschaulich dar. Wenn man die Forschung hierzu analysiert wird man feststellen, dass die Entscheidung Merkels aus 2015 entscheidend zu der weiteren Entwicklung beigetragen haben. Das gehört aber nicht hier her. Ich denke, dass Europa zwingend die Kontrolle über die Einwanderung besitzen muss denn es werden nehezu grenzenlos Menschen kommen, denn das Leid in Afrika, wird bisher unbekannte Ausmaße annehmen. Dies ist bei derartigen Zahlen eine Gewissheit. --> https://de.statista.com/statistik/daten ... -bis-2050/


Die Entscheidung Merkels 2015 hat eine humanitäre Katastrophe verhindert. Die Menschen waren doch schon unterwegs, zu Fuß, über Felder, unwegsames Gelände, praktisch überall dort, wo sie weiterkamen. Die Alternative wäre eine Menschenballung an den Grenzen gewesen, für die, die über Grenzübergänge kommen wollten, mit allen Konsequenzen, die so was mit sich bringt, hygienische Probleme, Versorgungsprobleme, evtl. auch Gewaltausbrüche. Und für die, die einfach losmarschierten, Zustände, wie sie meine Oma im Februar 1945 erlebte, mit einer nicht kalkulierbaren Zahl an Opfern, und das OHNE NOT! Es ging damals auch nicht um "Einwanderung", auch wenn das jetzt so dargestellt wird. Eine solche Einwanderung gibt es nämlich schon seit Jahrzehnten, und vor 2015 hat sich niemand groß darüber aufgeregt. Die Fluchtbewegung 2015 kam aber aus anderen Gründen als die Einwanderungsbewegung, aber erst da kamen die Bedenken. Daher sehe ich die Empörung über "Einwanderung" als künstlich, vorgeschützt und verlogen. Hier ist die Motivation einfach nur Menschenhass, Neid und Mißgunst. Ich glaube KEINEM EINZIGEN, der sich hier über "Migranten" echauffiert, seine Bedenken und halte sie komplett für vorgeschoben. Das auslösende Moment war das Anschwellen des Flüchtlingsstroms. Und jetzt werden diejenigen, die tatsächlich fliehen, mit allen Anderen, die aus anderen Gründen (und auch anderen Ländern) kommen, zusammengemischt und eine pauschale Ablehnung ALLER PERSONEN hier konstruiert. Das entspricht der Fremdenfeindlichen Einstellung unserer rechten Ecke, leider lassen sich auch Menschen, die nicht unbedingt rechts eingestellt sind, von solcher Hysterie anstecken.


May159 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:14)3) "der Humanismus der zunehmend unter die Räder geraten würde". Aber gerät er nicht genauso unter die Räder, wenn wir die Menschen aus dem Niger, aus Uganda, aus dem Sudan aus Zentralafrika..... nicht zu uns holen. Diese Menschen sterben und es interessiert uns nicht. Ich verstehe nicht, warum sich viele, vor allem Linke für Syrer, Afghanen, Iraker usw. stark macht, aber nicht fordern, dass die 100ten Mio. auf der Welt, denen es noch viel schlechter geht, zu uns gebracht werden. Hier besteht für mich ein absoluter Logik-Bruch. Momentan läuft es so, wer es schafft hat halt Glück und die anderen Verrecken. Ich verstehe nicht wie das irgendwer als Human ansehen kann.


Das sieht auch Keiner als human an. Aber Hilfe IN DEN BETROFFENEN LÄNDERN kann nur funktionieren mit Einverständnis der lokalen Regierungen. In Ländern, die von Krieg oder Bürgerkrieg erschüttert sind, wie z.B. Syrien, Irak, Afghanistan, wird das schon mal nicht funktionieren. Worum es geht, ist Hilfe bei denen, die hier ankommen. Und da darf man durchaus feststellen, wer unter die UN-Flüchtlingskonvention fällt und wer Wirtschaftsimmigrant ist. Ersteren ist die Hilfe ohne Wenn und Aber zu gewähren, bei anderen kann entschieden werden, ob ihre Notlage so existenzbedrohend ist, wie sie angeben. Wird festgestellt, daß es nicht so ist, oder wenn falsche Angaben gemacht werden, ist die Hilfeleistung zu verweigern und diese nach Möglichkeit in ihre Heimatländer zurückzuführen. Wo das nicht geht, muß man nach einer passenden Lösung suchen. Aber generell "Schotten dicht und Hilfe verweigern", das ist nicht akzeptabel. Man muß schon die Berechtigung von Asylanträgen prüfen und daher ist es schlicht rechtlich nicht möglich, die Antragsteller "vor den Toren" warten zu lassen.

May159 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:14)4) Ich kann leider auch nicht ganz nachvollziehen wie man in meinem Beitrag Bestandteile aus dem "tief braunen Eck" erkennen will. Also um es klar zu sagen aus dem Nationalsozialistischen Eck. Ich schreibe auch nicht davon, dass irgendwer schmarotzt. Wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf, diese Aussagen finde ich oft, wenn man irgendwo eine abweichende Meinung von der "Linken-Meinung" hat. Ich denke das ist ein Problem, weil jede Vernünftige Diskussion dadurch im Keim erstickt wird.


Das Problem dabei ist die Überdeckung deiner Aussagen mit den Aussagen aus dieser Ecke. Ich bin übrigens alles Andere als "links". Schau deine Aussagen an, auch da setzt du so was schlicht mal voraus. Und du mußt das "schmarotzen" nicht wörtlich erwähnen, es geht aus dem Kontext deiner Aussagen hervor, indem du praktisch nur wirtschaftliche Gründe unterstellst.

May159 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:14)5) "Eine Opfergruppe gegen die andere Ausspielen". Auch diese Aussage verstehe ich nicht ganz. Wo habe ich unrecht, wenn ich sage, die die unfassbare gefährliche, teure und anstrengende Reise schaffen haben Glück und die anderen sehen wir nicht und die haben halt dann Pech? Und wo habe ich unrecht, wenn ich sage, dass diese Situation rein darwinistisch ist? Und wo habe ich unrecht wenn ich sage, dass es doch dann nur konsequent wäre, wenn man alle Menschen holt denen es ebenso schlecht auf der Welt geht oder eben noch viel schlechter (bsp. 8,8 Mio. Hungertote)? Ich sage ja nicht einmal, dass man dann die Syrer, Afghanen und Iraker nicht trotzdem holen kann. Ich denke nur, dass eine darwinistische Auslese, wie sie gerade stattfindet, von niemanden gewollt sein kann. Oder liege ich da falsch?

Ich hoffe auf Ihre Antwort.

Ja, da liegst du falsch. Kein Nationalstaat kann "einfach so" Menschen aus souveränen Staaten abholen. Das würde die Befugnisse dieses Staates übersteigen. Dazu gehört mindestens die Feststellung einer Notlage durch den Sicherheitsrat und ein UN-Mandat. Und dann wären es sicher mehr als ein Staat, der hilft. Zu sehen ist das doch z.B. bei den Hilfeleistungen bei Naturkatastrophen, wie Erdbeben oder Tornados etc.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 14:50

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:42)

Stell dir das vor Rumänien und Menschen aus Rumänien und solches wo Rumänien doch in der EU ist. Wie viel schlimmere und weitere Möglichkeiten gibt es dann für reiche Staaten und Fremdländer, in diesem Zusammenhang beweist die Rekrutierungsmaschinerie des IS jedes Wort welches Ich diesbezüglich äußere, zumal durch und mit den Fluchtbewegungen viele Akteure unauffällig in Zielstaaten verbracht werden konnten. Soll Ich an dieser Stelle auch noch anführen das der IS genau mit diesem Ziel installiert wurde um eine entsprechende Fluchtbewegung zu ermöglichen. Erdogan sei dank hat die Türkei einen Großteil dieser Fluchtbewegung abgefangen.

Ganz im Gegenteil. Erdogan hat allenfalls viele, die eigentlich nach der UN-Flüchtlingskonvention berechtigt wären, zu kommen, abgefangen. Sonst dürfte der IS sich seiner Wertschätzung erfreuen, hat er doch jede Menge Geschäfte mit denen gemacht.

Die Entstehungsgeschichte des IS verlief denn doch ein bißchen anders, als du es hier darstellst. Vor allem wurde er nicht mit dem Zweck "installiert", um möglichst viele Attentäter nach Europa einzuschleusen. Es sollte ein, wie der Name schon sagt, "Islamischer Staat" entstehen. Diese Organisation sieht sich halt im Krieg mit allem, was nicht ihren Thesen folgt. Und daß unter vielen Flüchtlingen es Menschen gibt, die für die Ideologie einer solchen Organisation anfällig sind, ist angesichts ihrer Erlebnisse nachvollziehbar. Schau genau hin, der größere Teil von Attentätern oder Gefährdern hat sich erst NACH Ankunft in Europa radikalisiert und ist nicht schon als Attentäter gekommen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » Fr 6. Jul 2018, 14:57

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:37)

Ich bin nicht lebensmüde genug mich tiefergehend zu diesem Thema zu äußern, auch wenn vieles möglicherweise dem Bereich der Spekulation zuzuordnen ist.


Du meinst diese Antisemitische Verschwörungstheorie ist erst die Spitze des Eisberg :eek:

Die IS eine Söldnergruppe, bezahlt von den Wahhabiten, unterstützt von Sunnitischen Faschisten, nicht mehr und nicht weniger.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 15:00

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:37)

Ich bin nicht lebensmüde genug mich tiefergehend zu diesem Thema zu äußern, auch wenn vieles möglicherweise dem Bereich der Spekulation zuzuordnen ist.

Doch etwas ist gewiss, vor Golfkrieg 2 stand die Gründung einer Islamischen Achse von Afghanistan bis in die Türkei hineinreichend bevor, dieses Bedeutet eine Islamische Achse, Afghanistan, Iran, Irak, Syrien, Türkei. Das Israel nach Zustandekommen dieser Achse innerhalb kürzester Zeit platt gemacht worden wäre ist wohl jedem klar. Doch infolge von Interventionen begannen die USA mit Europäischen Verbündeten diese Achse bei ersten fadenscheinig sich bittenden Gründen zu zerschlagen indem die Einflussnahme in Afghanistan verstärkt wurde, um eine weitere Achsenbildung über Afghanistan Richtung Pakistan zu verhindern, zum einen. Zum anderen wurde der Irak mehr oder weniger ausgeschalten indem dieser Militärisch und politisch vernichtet und handlungsunfähig gemacht um damit das Differential dieser sich bildenden Achse zu zerschlagen. Soviel zu den Geopolitischen Interessen welche dieses Vorgehen erforderlich machten, auch wenn entgegen allen Behauptungen nicht All Quaida die Flugzeuge in das World Trade Center jagte, und auch nicht die Finanziers der All Quaida und des IS zur Absicht hatten solches zu tun, man muss die Islamische Kultur und deren Vorgehen schon kennen um zu wissen dass Muslime lieber subtil handeln als kriegerisch vorzugehen. Auch wenn diese sich oder ihrem Volk selbst in das Knie schießen um an geeigneter Stelle platz nehmen oder einen Platz einnehmen zu können.

PS.: Ich führe keinen Religionskrieg, den Ich bin ein bekenntnisfreier Mensch.

PS.:PS.: Ach ja Hauptziel von 9/11 war so weit mir bekannt nicht die Verbreitung von Terror, sondern unter dessen Vorwand Material Daten und anderes betreffend den Nahen Osten, im besonderen ein Land des nahen Ostens für immer und ewig zu vernichten und zu begraben in WTC 1+2 mitsamt angrenzenden und umliegenden Gebäuden.


Dein P.S. glaube ich dir schlichtweg nicht. Dazu argumentierst du zu religionsbezogen. Und 9/11 WAR genau ein Terrorakt gegen ein Wahrzeichen der westlichen Welt. Es gab ja schon viele solcher Attentatsversuche. Nicht alle haben Schäden angerichtet. Dieser hier doch. Die Geschichte mit angeblich zu vernichtenden Akten kannst du Ad Acta legen, denn erstmal gibt es praktisch von allem Backups, die dezentral gelagert sind, als auch in den Gebäuden Tresore, in denen man solche Akten hätte lagern können und die dann auch den Zusammensturz der Türme überstanden haben. Die Datenrettungsfirma Convair auf dem Geländer der ehemaligen Husterhöh-Kaserne in Pirmasens hat Festplatten aus Computern, die aus den Türmen gerettet wurden, wieder hergestellt. Und wenn Festplatten das überstehen, wird es ein Tresor doch ganz sicher. Dein ganzes "Achsengefasel" kannst du vergessen es gibt keine gemeinsame Strategie der angeblichen Achsenstaaten. Mit "Islamischer Kultur" hat das Ganze wenig zu tun, allenfalls mit Extremismus von islamischen Fundamentalisten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Custos
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 15:29

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 16:00)

Dein P.S. glaube ich dir schlichtweg nicht. Dazu argumentierst du zu religionsbezogen. Und 9/11 WAR genau ein Terrorakt gegen ein Wahrzeichen der westlichen Welt. Es gab ja schon viele solcher Attentatsversuche. Nicht alle haben Schäden angerichtet. Dieser hier doch. Die Geschichte mit angeblich zu vernichtenden Akten kannst du Ad Acta legen, denn erstmal gibt es praktisch von allem Backups, die dezentral gelagert sind, als auch in den Gebäuden Tresore, in denen man solche Akten hätte lagern können und die dann auch den Zusammensturz der Türme überstanden haben. Die Datenrettungsfirma Convair auf dem Geländer der ehemaligen Husterhöh-Kaserne in Pirmasens hat Festplatten aus Computern, die aus den Türmen gerettet wurden, wieder hergestellt. Und wenn Festplatten das überstehen, wird es ein Tresor doch ganz sicher. Dein ganzes "Achsengefasel" kannst du vergessen es gibt keine gemeinsame Strategie der angeblichen Achsenstaaten. Mit "Islamischer Kultur" hat das Ganze wenig zu tun, allenfalls mit Extremismus von islamischen Fundamentalisten.


Zum einen Argumentiere Ich Kulturell ohne Religiösen Hintergrund, betreffend WTC überwog die Summe der Vorteile die Folgen der Zerstörung, Und Ja die Achse wurde zerstört jedoch provisorisch durch den IS bis zu dessen Auslöschung wieder hergestellt oder zumindest so lange bis das Ziel des Islamischen Staates erreicht war.

Ich erzähle meistens eine kleine Episode aus meinem Leben um etwas zu verdeutlichen, Jahrelang, lange noch bevor die Zuwanderung von Muslimen ein öffentliches Thema war ging Ich regelmäßig zu Islamischen Kulturveranstaltungen, Veranstaltungen und Diskussionen zu welchen Ich sogar von den Muslimischen Organisationen eingeladen wurde. Die Welt der Muslime ist betreffend den Umgang und die Kommunikation eine besondere und lobenswerte, Freundlichkeit aber auch Kritikfähigkeit wohin auch immer man sich wendet. Doch etwas wurde mir vor wenigen Stunden als Ich über meine Kontakte zur Islamischen Kultur schrieb klar, Ich bin nur ein Untermensch, dieses konnte Ich anhand meiner Analyse betreffend meine Teilnahme an diversen Kulturveranstaltungen und Diskussionen mit meinen Muslimischen Freunden erkennen, den stets wenn in einer Diskussion Ich mich mit einer Wortmeldung zeigte wurden als erstes die Wortmeldungen der Muslimischen Männer, danach die Wortmeldungen der Muslimischen Frauen, und danach erst meine Wortmeldung aufgerufen, dieses auch wenn Ich mich als erstes zu Wort meldete. Scheint freundlich den Frauen den Vortritt zu lassen, doch dieses nur in der Europäischen Kultur, den in der Islamischen Welt haben die Frauen erst nach den Männern das Wort, und nach den Frauen gibt es wohl nur noch Tiere, liest sich hart und klingt voller Vorurteile doch dies ist die Realität wie Ich diese Kennenlernen musste.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52135
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 16:19

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 16:29)

Zum einen Argumentiere Ich Kulturell ohne Religiösen Hintergrund, betreffend WTC überwog die Summe der Vorteile die Folgen der Zerstörung,


Das solltest du näher erläutern.


Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 16:29)Und Ja die Achse wurde zerstört jedoch provisorisch durch den IS bis zu dessen Auslöschung wieder hergestellt oder zumindest so lange bis das Ziel des Islamischen Staates erreicht war.


Es kam gar keine Achse zustande, dafür waren die Interessen der potentiellen Teilnehmer etwas zu unterschiedlich.

Custos hat geschrieben:(06 Jul 2018, 16:29)Ich erzähle meistens eine kleine Episode aus meinem Leben um etwas zu verdeutlichen, Jahrelang, lange noch bevor die Zuwanderung von Muslimen ein öffentliches Thema war ging Ich regelmäßig zu Islamischen Kulturveranstaltungen, Veranstaltungen und Diskussionen zu welchen Ich sogar von den Muslimischen Organisationen eingeladen wurde. Die Welt der Muslime ist betreffend den Umgang und die Kommunikation eine besondere und lobenswerte, Freundlichkeit aber auch Kritikfähigkeit wohin auch immer man sich wendet. Doch etwas wurde mir vor wenigen Stunden als Ich über meine Kontakte zur Islamischen Kultur schrieb klar, Ich bin nur ein Untermensch, dieses konnte Ich anhand meiner Analyse betreffend meine Teilnahme an diversen Kulturveranstaltungen und Diskussionen mit meinen Muslimischen Freunden erkennen, den stets wenn in einer Diskussion Ich mich mit einer Wortmeldung zeigte wurden als erstes die Wortmeldungen der Muslimischen Männer, danach die Wortmeldungen der Muslimischen Frauen, und danach erst meine Wortmeldung aufgerufen, dieses auch wenn Ich mich als erstes zu Wort meldete. Scheint freundlich den Frauen den Vortritt zu lassen, doch dieses nur in der Europäischen Kultur, den in der Islamischen Welt haben die Frauen erst nach den Männern das Wort, und nach den Frauen gibt es wohl nur noch Tiere, liest sich hart und klingt voller Vorurteile doch dies ist die Realität wie Ich diese Kennenlernen musste.


Vor allen Dingen klingt das sehr pauschal. Von Erlebnis eines Einzelnen auf alle zu schließen, das geht vielleicht in der Mathematik, wo die Ergebnisse der Gleichungen bei gleichen Faktoren auch immer gleich sind. Bei Individuen, die wir Menschen nun mal sind, muß das keineswegs zwingend sein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Custos
Beiträge: 55
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 16:26

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 15:50)

Ganz im Gegenteil. Erdogan hat allenfalls viele, die eigentlich nach der UN-Flüchtlingskonvention berechtigt wären, zu kommen, abgefangen. Sonst dürfte der IS sich seiner Wertschätzung erfreuen, hat er doch jede Menge Geschäfte mit denen gemacht.

Die Entstehungsgeschichte des IS verlief denn doch ein bißchen anders, als du es hier darstellst. Vor allem wurde er nicht mit dem Zweck "installiert", um möglichst viele Attentäter nach Europa einzuschleusen. Es sollte ein, wie der Name schon sagt, "Islamischer Staat" entstehen. Diese Organisation sieht sich halt im Krieg mit allem, was nicht ihren Thesen folgt. Und daß unter vielen Flüchtlingen es Menschen gibt, die für die Ideologie einer solchen Organisation anfällig sind, ist angesichts ihrer Erlebnisse nachvollziehbar. Schau genau hin, der größere Teil von Attentätern oder Gefährdern hat sich erst NACH Ankunft in Europa radikalisiert und ist nicht schon als Attentäter gekommen.


Wenn Ichs noch beweisen könnte so würde Ich dies tun, doch so seid Ihr gefordert mir glauben zu schenken, Ich schrieb irgendwann zwischen 2007 und 2011 ein Szenario betreffend ein Kalifat und einen daraus entstehenden Islamischen Staat welcher nicht nur die Installation und Ausbreitung sondern auch die Erweiterung der Islamischen Welt nach Westen in westliche Länder sucht, Ich sehe seit Jahren das dies mitsamt der notwendigen Fluchtbewegung am laufen und weitestgehend fürs erste abgeschlossen ist. Ich bin nicht verrückt, doch konnte Ich seit 2011 infolge von Einbrüchen in meine Häuser, aber auch infolge permanenter Remote Zugriffe auf meine Rechner kaum noch etwas arbeiten, geschweige den etwas wie diesen Beitrag veröffentlichen, ohne das dieser Beitrag plötzlich in der Veröffentlichung zu lesen stand als hätte ein Schwachsinniger den Beitrag verfasst. Ich verfasste damals lange bevor es einen IS gab ein Entsprechendes Schreiben in welchem Ich ein Szenario beschrieb wie wir solches in den zurückliegenden Jahren sahen und heute sehen, Ich verfasste dieses Schreiben voller Ironie und als Befürworter der Islamischen Welt zur Warnung für die westliche Welt, betreffend mögliche Vorgangsweisen der Islamischen Welt in deren Absicht einen Weltweiten Islamischen Staat über das Kalifat zu errichten.

Zwar hatte Ich damals das Ausmass der Gräuel nicht erahnen können, doch in der Finanzierung und Umsetzung hatte Ich mich wohl nur kaum oder gering geirrt.

Lange Zeit dachte Ich Amerika auf dem Radar zu haben, jenes betreffend welches mit der Entwendung meiner Daten und Manipulation meiner Lebensgeschichte zusammen hängt. So Ich jedoch das Einreiseverbot für Muslime in die USA mir betrachte sollte Ich mir sogar sicher sein das diese es waren welche sich meiner Daten und Arbeiten bemächtigten aus welchen Gründen auch immer. Doch genau mit diesem Einreiseverbot für Muslime in die USA verhindern die USA dass das Kalifat nach Amerika gelangen kann. Dieser Absatz von mir ist natürlich nur Spekulation jedoch erklären würde diese Aussage vieles.

Erwähnen muss Ich das im Zusammenhang mit den Einbrüchen in meine Häuser das mir zehn Jahre Intensive Arbeit von 2004 bis 2012 - 2013 entwendet wurden, mitsamt Vorarbeiten beginnend 1999 bis 2004, in den Vorarbeiten war auch der Schlüssel für die Auftraggeber des Anschlages auf das WTC enthalten. Leider habe Ich heute viele Jahre nach den Aufzeichnungen nicht mehr deutlich in Erinnerung was Ich als Sprachnotiz betreffend die Auftraggeber in mein Diktiergerät sprach, nachdem Ich nur Minuten zuvor in einem Elektrowarengeschäft in der Fernsehabteilung Live Bilder von den Einschlägen in das WTC gesehen hatte. Ich weiß heute noch das diese Sprachnotiz eine wohl treffende Analyse betreffend die Auftraggeber im Zusammenhang mit Nachrichten war, Nachrichten welche einige Zeit vor dem Anschlag in den Nachrichten gelegentlich als kleine Meldungen sich zeigten.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26551
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Sa 7. Jul 2018, 19:53

Interessante Bleiberechtsregelungen:
Auch dieser Gefährder genießt Schutzstatus

Ihn haben die Behörden als Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung eingestuft – und dennoch darf er bei uns bleiben. Ein neuer Abschiebe-Skandal, der wütend macht!

► Nureddin Darwish, vor vier Jahren aus dem nordsyrischen Hasaka nach Deutschland gekommen. Vor acht Monaten ist seine Aufenthaltserlaubnis abgelaufen. Bis heute lebt Darwish, offiziell 22 Jahre alt, in Deutschland. Er ist in einem Mehrfamilienhaus in Leipzig gemeldet.

Der Vorwurf gegen ihn: Er soll ISIS-Mitglied sein. Nach BILD-Informationen soll er Verbindungen zu mehreren den Behörden bekannten Islamisten gehabt haben. Die Ermittlungen laufen.

Vor einem Jahr kamen ihm die Sicherheitsbehörden erstmalig auf die Spur. Damals wurde seine Wohnung durchsucht, die Ermittler stellten Gas-Munition sicher. Der Verdacht damals: In Leipzig sollte er einem anderen ISIS-Mitglied eine Schusswaffe und Munition übergeben haben. Dieser Verdacht hat sich bislang nicht bestätigt.

Darwish hatte im Juli 2014 einen Antrag auf Asyl gestellt, damals in Chemnitz untergebracht. Nur zwei Monate später erhielt er eine Aufenthaltserlaubnis. Zu seinem derzeitigen Status wollte sich das Flüchtlings-Bundesamt (BAMF) auf BILD-Anfrage nicht äußern. Klar ist aber: Wegen des Syrien-Krieges kann er dorthin nicht abgeschoben werden.

CDU-Innenexperte Philipp Amthor (25) zu BILD: „Ein starker Rechtsstaat darf mit Blick auf solche Gefährder aber trotzdem nicht tatenlos zusehen.“ Amthor fordert „intensive Ermittlungen, die bei konkreten Anhaltspunkten eine Untersuchungshaft ermöglichen sollten.“

https://www.bild.de/politik/inland/absc ... .bild.html

Das ist also ein "Schutzsuchender" ... inzwischen ist klar wovor er Schutz sucht => Vor Strafverfolgung!
=> Es wird endlich Zeit, das auch nach Syrien abgeschoben werden kann. Das Land ist weitestgehend befriedet und wird wieder aufgebaut. Ebenso sind schon mehr als 1/2 Mio. Syrer freiwillig zurückgekehrt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Nightrain
Beiträge: 396
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Nightrain » Sa 7. Jul 2018, 23:04

IS Mitglieder wirst du genauso wie Taliban auch nicht zurück schicken können, wenn dort Frieden herrscht. Terroristen landen dort am Galgen und deshalb darf der Gefährder für den Rest seines Lebens fröhlich in Deutschland leben. :thumbup:
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26551
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » So 8. Jul 2018, 00:18

Nightrain hat geschrieben:(08 Jul 2018, 00:04)

IS Mitglieder wirst du genauso wie Taliban auch nicht zurück schicken können, wenn dort Frieden herrscht. Terroristen landen dort am Galgen und deshalb darf der Gefährder für den Rest seines Lebens fröhlich in Deutschland leben. :thumbup:

So ist es ... und das sind nun unsere neuen Mitbürger auf die sich so viele Menschen gefreut haben ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1954
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » So 8. Jul 2018, 17:17

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:53)

Das Land ist weitestgehend befriedet und wird wieder aufgebaut.
Fängst du schon wieder an Lügen über die Situation in Syrien zu verbreiten? Assad ruft schon seit 2013 zur Rückkehr der Flüchtlinge auf weil demnächst wieder alles friedlich ist in Syrien https://www.welt.de/newsticker/news3/ar ... t-auf.html Das macht er seitdem fast jedes Jahr, aber es hat sich bisher immer als falsch herausgestellt. Aktuell wird eine sogenannte Deeskalationszone im Süden Syriens platt gemacht und mehrere Hunderttausend sind neu auf der Flucht. Klar ist jedenfalls dass es keinen Friedensvertrag gibt und auch eine Nachkriegsordnung ist nicht in Sicht. Das UNHCR empfiehlt den 5,6 Mio Syrern die ins Ausland geflüchtet sind noch nicht zurückzukehren weil dafür die Grundvoraussetzungen fehlen (u.a. belastbare Zusicherungen dass die Rückkehrer vor Verfolgung sicher sind).

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jellobiafra und 3 Gäste