Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Merkel_Unser » Mo 25. Jun 2018, 08:34

think twice hat geschrieben:(24 Jun 2018, 19:17)

Ich sprach davon, dass er in seiner Position nichts zu fordern hat. klar darf er noergeln und querschiessen und sich als Kaiser fuehlen und ganz Deutschland auf den Sack gehen, aber in der Position, Bedingungen und Forderungen an die Kanzlerin zu stellen, ist er nicht.


Natürlich ist er in der Position, Bedingungen und Forderungen zu stellen. Wenn der Kanzerlin das nicht passt, hätte sie die Möglichkeit ihn zu entlassen. Nur muss sie dann eben auch die Konsequenzen tragen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Mo 25. Jun 2018, 08:52

sunny.crockett hat geschrieben:(24 Jun 2018, 21:04)

Es gibt schätzungsweise bald wieder Nachschub an Flüchtlingen.

Da liefern sich gerade 200 gewalttätige Migranten mit kroatischen Grenzern eine Schlacht unter "Allahu Akbar“-Rufen und skandieren "Germany"

Die Bahnhofsklatscher sollten schon mal Teddys sammeln.

https://www.krone.at/1728587
Die geschlossene Balkanroute und der Schutz der Österreicher vor illegalen Migranten ist dann also nur dummes Geschwätz der Rechtspopulisten in Deutschland und Österreich.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31003
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » Mo 25. Jun 2018, 09:31

sunny.crockett hat geschrieben:(24 Jun 2018, 20:56)

Bei der Spiegelumfrage mit 58% für Merkel hast du gleich mal die Werte für die CSU-Politik von Horst weggelassen. Gelesen hast du die Zahl aber doch sicher, dass 61% für die Ablehung von bereits registrierten Flüchtlingen an der Grenze sind.

Aber Umfragen hin oder her, die Diskussion ist ja entstanden, weil hier eine linksgrüne Userin davon sprach, dass ALLE Deutschen (also 100%) gegen Seehofer wären. Und das ist natürlich Humbug und Propaganda.


Das ist ebenso falsch, wie die Behauptung Seehofer hätte in Deutschland eine Mehrheit.
Wieso habt ihr Vertreter der politischen Ränder es nötig zu übertreiben, verfälschen und verbiegen?

Siehe die 58%. Lt. Spiegelumfrage ist zwar eine Mehrheit dafür Seehofers anti EU=deutsche Insel Regelung umzusetzen, aber 58% sprechen sich dafür aus, dass dies mit einer Frau Merkel als Kanzlerin stattfindet. Daraus lässt sich schlichtweg kein “Frau Merkel geht in Deutschland mehrheitlich allen auf den Sack“ basteln, biegen, zerren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Mo 25. Jun 2018, 09:47

sunny.crockett hat geschrieben:(24 Jun 2018, 19:58)

Ihr Kalender trügt Sie

Es sollten also Umfragen nach dem Start des Asylstreites zwischen Merkel und Seehofer herangezogen werden.

Fast jeder zweite für Rücktritt von Merkel
https://www.handelsblatt.com/politik/de ... GTreNX-ap3

Mehrheit gegen Merkels Flüchtlingspolitik
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 09237.html
Bei Forsa sieht das anders aus.

"Die meisten Bundesbürger sind gegen den von Bundesinnenminister Seehofer geforderten nationalen Alleingang in der Flüchtlingspolitik. Sie unterstützen der Umfrage zufolge zu 71 Prozent die von Merkel angestrebte europäische Lösung. Auch 68 Prozent der Bayern wollen ein gemeinsames europäisches Vorgehen." Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/for ... 31174.html
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 774
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Mo 25. Jun 2018, 10:23

JJazzGold hat geschrieben:(25 Jun 2018, 10:31)

Das ist ebenso falsch, wie die Behauptung Seehofer hätte in Deutschland eine Mehrheit.
Wieso habt ihr Vertreter der politischen Ränder es nötig zu übertreiben, verfälschen und verbiegen?

Siehe die 58%. Lt. Spiegelumfrage ist zwar eine Mehrheit dafür Seehofers anti EU=deutsche Insel Regelung umzusetzen, aber 58% sprechen sich dafür aus, dass dies mit einer Frau Merkel als Kanzlerin stattfindet. Daraus lässt sich schlichtweg kein “Frau Merkel geht in Deutschland mehrheitlich allen auf den Sack“ basteln, biegen, zerren.


Haaaalloo. Wir reden hier von irgendwelchen Werten von 50% plus/minus 10 oder 20%. Die ganze Diskussion hat durch eine Behauptung begonnen, die ausgesagt hat, 100% wären gegen Seehofer. Und das kam tatsächlich von einer Populistin hier im Forum, dallerdings vom Linken Rand.

Übrigens sind die Umfrage zu Merkels Weg wohl eher bald Schall und Rauch, da sie in Brüssel gegen eine Wand von EU-Staaten läuft, die ganz andere Ziele haben. Die ersten spekulieren schon von einer 180-Grad-Wende bei Merkel. Bei so einer Wende brauchts dann aber irgend einen Sündenbock. Mal schauen, wer das werden wird.

https://www.welt.de/politik/ausland/plu ... litik.html (leider Abo-Artikel)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27098
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 26. Jun 2018, 13:43

An Bord der "Lifeline" befanden sich mehrere Bundestagsabgeordnete. Die migrationspolitische Fraktionssprecherin der Grünen, Luise Amtsberg, ihr Parteikollege Manuel Sarrazin und der Linke Michel Brandt riefen die Bundesregierung auf, sich für eine schnelle Lösung einzusetzen.

http://www.tagesschau.de/ausland/lifeli ... d-103.html
Das schlägt wohl das Fass den Boden aus! Was haben Bundestagsabgeordnete auf Schlepperhelferschiffen zu suchen ??? :dead: was glauben die eigentlich was deren Auftrag ist??
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Jun 2018, 14:03

Welches Gewicht soll die Anwesenheit von Bundestagsabgeordneten auf einem niederländischen Schiff haben? Außer, dass die Wasserverdrängung steigt, keines.

Ich meine immer noch, dass man sich in Deutschland und der EU erst einmal klar werden muss, welchen Status man den Menschen geben will. Sind es Flüchtlinge, dann muss von Anfang an feststehen, dass sie - auch in 20 Jahren noch - wieder zurück müssen (das schließt eine Einbürgerung unter gewissen Vorbedingungen ja nicht aus). Sind es Migranten, dann muss man alles dafür tun, dass sie sich hier integrieren und da muss auch gefordert werden, Sprach- und Integrationskruse müssen erfolgreich absolviert werden, wer eine Ehrenrunde drehen muss, der muss eben so lange in einer entsprechenden Einrichtung leben und Nachhilfe bekommen. Die EU-Freizügigkeit muss für Flüchtlinge sowieso und für Migranten auch für eine gewisse "Wohlverhaltensphase" ausgesetzt werden. Desweiteren muss es klare Quoten geben, welcher Staat prozentual gesehen wie viele Flüchtlinge und Migranten aufnehmen muss. Die angebotenen Leistungen müssen in allen EU-Staaten gleich sein, gleicher Unterricht, gleiche Unterkunft, gleiches Essen, gleiche Teilhabe am sozialen Leben mittels Gutscheinen, damit erst gar kein Neid und kein Migrationsdruck aufkommen kann. Geld und Wohnung gibt es nur für Migranten, die den Sprach- und Integrationsunterricht bestanden haben, danach steht die Jobsuche an erster Stelle, begleitet von Kursen, wo und wie man Jobs finden kann, wie man sich bewirbt und wie man sich im Bewerbungsgespräch verhält, flankiert von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Da darf erst gar keine Langeweile aufkommen. Wenn es entsprechende Strukturen und Einrichtungen nicht gibt, müssen sie aufgebaut werden, die Einwanderung nach Europa wird eher mehr denn weniger werden, darauf sollte man vorbereitet sein.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23789
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 26. Jun 2018, 14:07

jack000 hat geschrieben:(26 Jun 2018, 14:43)

http://www.tagesschau.de/ausland/lifeli ... d-103.html
Das schlägt wohl das Fass den Boden aus! Was haben Bundestagsabgeordnete auf Schlepperhelferschiffen zu suchen ??? :dead: was glauben die eigentlich was deren Auftrag ist??

Du meinst den Auftrag der Bundestagsabgeordneten?
Na dann erkläre uns doch mal deren Auftrag?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1648
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » Di 26. Jun 2018, 14:18

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Jun 2018, 15:03)
(..)

Ich meine immer noch, dass man sich in Deutschland und der EU erst einmal klar werden muss, welchen Status man den Menschen geben will. Sind es Flüchtlinge, dann muss von Anfang an feststehen, dass sie - auch in 20 Jahren noch - wieder zurück müssen (das schließt eine Einbürgerung unter gewissen Vorbedingungen ja nicht aus). Sind es Migranten, dann muss man alles dafür tun, dass sie sich hier integrieren und da muss auch gefordert werden, Sprach- und Integrationskruse müssen erfolgreich absolviert werden, wer eine Ehrenrunde drehen muss, der muss eben so lange in einer entsprechenden Einrichtung leben und Nachhilfe bekommen. Die EU-Freizügigkeit muss für Flüchtlinge sowieso und für Migranten auch für eine gewisse "Wohlverhaltensphase" ausgesetzt werden. Desweiteren muss es klare Quoten geben, welcher Staat prozentual gesehen wie viele Flüchtlinge und Migranten aufnehmen muss. Die angebotenen Leistungen müssen in allen EU-Staaten gleich sein, gleicher Unterricht, gleiche Unterkunft, gleiches Essen, gleiche Teilhabe am sozialen Leben mittels Gutscheinen, damit erst gar kein Neid und kein Migrationsdruck aufkommen kann. Geld und Wohnung gibt es nur für Migranten, die den Sprach- und Integrationsunterricht bestanden haben, danach steht die Jobsuche an erster Stelle, begleitet von Kursen, wo und wie man Jobs finden kann, wie man sich bewirbt und wie man sich im Bewerbungsgespräch verhält, flankiert von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Da darf erst gar keine Langeweile aufkommen. Wenn es entsprechende Strukturen und Einrichtungen nicht gibt, müssen sie aufgebaut werden, die Einwanderung nach Europa wird eher mehr denn weniger werden, darauf sollte man vorbereitet sein.


Meine Rede seit langem, abgesehen von der "Zwangsrückkehr" auch nach zwanzig Jahren.
Hätte sich die CDU 2001 nicht so vehement gegen die Empfehlungen der Süßmuth-Kommission ausgesprochen, hätten wir dieses Prozedere zumindest in Deutschland längst.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1648
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Vongole » Di 26. Jun 2018, 14:39

Die "Lifeline" darf in Malta anlegen, und Italien wird einige der Flüchtlinge aufnehmen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 15099.html
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jun 2018, 14:45

jack000 hat geschrieben:(26 Jun 2018, 14:43)

http://www.tagesschau.de/ausland/lifeli ... d-103.html
Das schlägt wohl das Fass den Boden aus! Was haben Bundestagsabgeordnete auf Schlepperhelferschiffen zu suchen ??? :dead: was glauben die eigentlich was deren Auftrag ist??


Die Lifeline ist ein Schlepperschiff? :eek: Das kann ich wo nachlesen ( seriöse Quellen, danke )
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 774
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Di 26. Jun 2018, 14:46

jack000 hat geschrieben:(26 Jun 2018, 14:43)

http://www.tagesschau.de/ausland/lifeli ... d-103.html
Das schlägt wohl das Fass den Boden aus! Was haben Bundestagsabgeordnete auf Schlepperhelferschiffen zu suchen ??? :dead: was glauben die eigentlich was deren Auftrag ist??


Sie sorgen dafür, dass Deutschland der Nachschub nicht ausgeht. Grüne und Linke wollen möglicht viele Migranten nach Europa, da speziell nach Deutschland holen. Ob es wirkliche Flüchtlinge sind oder nicht, ist hier Nebensache. Die Italiener sprechen ja nur von 7%, die tatsächlich Anrecht auf Asyl haben.

Interessant ist auch folgende Meldung auf dem Focus-Ticker:

In Deutschland leben europaweit die meisten Flüchtlinge

07.14 Uhr: In Deutschland befinden sich einem Bericht zufolge europaweit die meisten Schutzberechtigten und Asylbewerber. Mit Stand Ende Dezember 2017 zählte das Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) 1,41 Millionen dieser Migranten, wie die "Welt" berichtete.

Danach folgt Frankreich (402 000) vor Italien (355 000). Noch hinter Ländern wie Schweden (328 000) und Österreich (173 000) liegt Griechenland (83 000).

Die UNHCR-Auflistung bezieht sich nur auf Schutzberechtigte, Asylbewerber und aus anderen humanitären Gründen Bleibeberechtigte. Abgelehnte Asylbewerber sind darin nicht enthalten.


Das UNHCR hat immer etwas andere Zahlen, als uns von der Regierung vorgelegt werden. Bei den 1,41 Mio sind die abgelehnten Asylbewerber nicht dabei. Anerkennungsquote liegt im Schnitt der letzten Jahre doch etwa bei 50%, 2018 sind es laut Statista nur 32,4%. Damit wären laut UNHCR wohl doppelt so viele Asylanten nach Deutschland gekommen, als angegeben. Nebenbei werden ja nur wenige abgeschoben.
Also entweder lügt das UNHCR oder unsere Regierung bei den Zahlen.

Interessant ist, dass Griechenland nur 83.000 Asylbewerber gezählt wurden, den Rest hat man nach Norden weitergeschickt.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 26. Jun 2018, 14:51

Alexyessin hat geschrieben:(26 Jun 2018, 15:45)

Die Lifeline ist ein Schlepperschiff? :eek: Das kann ich wo nachlesen ( seriöse Quellen, danke )


Es sollte heißen "Rettungsschiff".
Allerdings muss man auch zugeben, dass da manchmal die Grenzen etwas verschwimmen.
Ich halte jedenfalls auch nichts von derartigen Selbstinszenierungen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Di 26. Jun 2018, 15:28

sunny.crockett hat geschrieben:(26 Jun 2018, 15:46)

Also entweder lügt das UNHCR oder unsere Regierung bei den Zahlen.
Oder mit ihnen ist die Phantasie durchgegangen. In jedem Bericht zu diesen Zahlen stand „Die Daten der nationalen Statistikämter sowie des europäischen Statistikamtes weichen demnach nicht wesentlich von diesen UNHCR-Angaben ab.„ Sie wissen doch gar nicht um welchen Zeitraum es geht oder wie die Aufteilung zwischen Schutzberechtigten, Asylbewerbern und aus anderen humanitären Gründen Bleibeberechtigten (Persons of Concern) aussieht oder wie Persons of Concern überhaupt definiert ist und welche Personen darunter fallen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Di 26. Jun 2018, 18:07

Keoma hat geschrieben:(26 Jun 2018, 15:51)

Es sollte heißen "Rettungsschiff".
Allerdings muss man auch zugeben, dass da manchmal die Grenzen etwas verschwimmen.
Ich halte jedenfalls auch nichts von derartigen Selbstinszenierungen.
Mir scheint Berlin und Kiel neigen auch zur Selbstinszenierung.

„Die Städte Berlin und Kiel wollen Flüchtlinge des Rettungsschiffs "Lifeline" aufnehmen - das berichten die "taz" und der "Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag". Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 4-amp.html

Allerdings muß Seehofer da noch zustimmen.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 774
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Mi 27. Jun 2018, 11:41

Er ist wieder da !

Wer die Geschichte von Jeffrey Omorodion (39) liest, hat keine Zweifel mehr, wie anfällig unser Asylsystem für Missbrauch ist. Der Nigerianer ist Deutschlands absurdester Asyl-Fall:

► Er griff einen Polizisten an.
► Er wurde nach Frankreich abgeschoben.
► Er bekam ein Einreiseverbot – und ist trotzdem wieder da!

Gefesselt brachten ihn die Beamten per Flugzeug nach Toulouse, seine Ehefrau und die beiden Kinder wurden ebenfalls abgeschoben. Der Nigerianer bekam eine Wiedereinreisesperre – machte sich aber nichts draus …
Vor seiner Abschiebung habe Omorodion 1200 Euro pro Monat bekommen. Finanziell bleibt der Nigerianer, der gar nicht mehr hier sein dürfte, abgesichert. Sprecher Carsten Dehner: „Die Familie bekommt Leistungen gemäß dem Asylbewerberleistungsgesetz, so lang sie kein eigenes Vermögen oder Einkommen hat.“



https://www.bild.de/politik/inland/absc ... .bild.html

Sehr schönes Beispiel. Wieviele dieser sogenannten Einzelfälle wird es geben ?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23789
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 27. Jun 2018, 13:07

Keoma hat geschrieben:(26 Jun 2018, 15:51)

Es sollte heißen "Rettungsschiff".
Allerdings muss man auch zugeben, dass da manchmal die Grenzen etwas verschwimmen.
Ich halte jedenfalls auch nichts von derartigen Selbstinszenierungen.

Wie kommt man denn auf das Wort Selbstinzinierung im Bezug auf Rettung von Menschenleben?
Das sie jetzt in allen Nachrichten autauchen hat doch nix mit den Leuten die das Schiff betreiben zu tun. Nein die werden jetzt instrumentalisiert von andere Menschen aka Politiker, Medien , Rechtsknallern ect.
Es wäre gar kein Grünen Politiker Medeinwirksam da aufgetaucht, gäbe es nicht die Weigerung dieses Schiff einlaufen zu lassen und damit diese Notsituation.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27098
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 28. Jun 2018, 20:39

Wieder neue Veränderungen in Deutschland:
Dresden – Der tägliche Umgang mit Flüchtlingen – für das Dresdner Sozialamt reichen die Räumlichkeiten nicht mehr aus.

In der Vorlage 2105/17 der Landeshauptstadt wird zudem bemängelt, dass für ein Großteil der Arbeitsplätze die Anforderungen an den „Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit nicht gewährleistet sind“.

Die Stadt bereitet daher einen großen Umbau. Der Bereich Migration soll am Standort Junghansstraße vergrößert werden, die Wohngeldstelle (90 Mitarbeiter) an einen anderen Standort wechseln.

U.a. um fehlende „Fluchtmöglichkeiten“ und „Barrieren“ zur Vermeidung von „Ansteckungsgefahr“ zu schaffen. Auch der Wartebereich soll vergrößert werden – aufgrund der „Größe der die Antragsteller begleitenden Familien“.
Astrid Ihle (58), gesundheitspolitische Sprecherin der CDU im Rathaus, kritisiert: „Selbst bei der Sparkasse gibt es durchsichtige Wände als Schutz vor Krankheiten. Das steht auch Verwaltungsmitarbeitern der Stadt zu, um sie keinem größeren Risiko auszusetzen.“

Nach einer TBC-Ansteckung eines Mitarbeiters in der Behörde ist nun auch die Stadt auf Eile bedacht. Laut Stadtsprecher Karl Schuricht (59) sind erste Maßnahmen bereits umgesetzt worden.

So entstanden erste „Tresen mit Spuck- und Atemschutz“ – aus Kunststoffglas.

https://www.bild.de/regional/dresden/so ... 0129316152
So sind die Mitarbeiter vorm Bespuckt werden und auch den Gefahren durch Krankheiten daraus geschützt :thumbup:
(Neusprech = Dank den Flüchtlingen sind die Mitarbeiter nun durch einen Spuckschutz vorm Spucken und daraus resultierenden Krankheiten geschützt)
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5872
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Di 3. Jul 2018, 09:17

Wie Oli Kahn einst sagte:"Eier! Wir brauchen Eier!" :D
Und Horschti hat eindrucksvoll bewiesen, dass er die hat. :thumbup:
Nur weil er unabhängig vom Ausgang an seinen Prinzipien festhielt (wie einst Lindner beim Abbruch der Jamaika Koalitionsverhandlungen), und Muddi auf den Boden der Realität zurück geholt hat, nämlich dass sie NICHT alles nur aussitzen- u. mit Floskeln abwiegeln kann, kann es jetzt endlich wieder zum Rückgewinn von Vertrauen in die Staatsführung kommen vorausgesetzt, dass alle vereinbarten Maßnahmen auch entsprechend umgesetzt werden.
Und im Gegensatz zur FDP dürfte das auch seiner Partei kurzfristig Wählerzuspruch bringen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31003
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » Di 3. Jul 2018, 09:19

firlefanz11 hat geschrieben:(03 Jul 2018, 10:17)

Wie Oli Kahn einst sagte:"Eier! Wir brauchen Eier!" :D
Und Horschti hat eindrucksvoll bewiesen, dass er die hat. :thumbup:
Nur weil er unabhängig vom Ausgang an seinen Prinzipien festhielt (wie einst Lindner beim Abbruch der Jamaika Koalitionsverhandlungen), und Muddi auf den Boden der Realität zurück geholt hat, nämlich dass sie NICHT alles nur aussitzen- u. mit Floskeln abwiegeln kann, kann es jetzt endlich wieder zum Rückgewinn von Vertrauen in die Staatsführung kommen vorausgesetzt, dass alle vereinbarten Maßnahmen auch entsprechend umgesetzt werden.
Und im Gegensatz zur FDP dürfte das auch seiner Partei kurzfristig Wählerzuspruch bringen...


Sie vertrauen Seehofer?
Faszinierend.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste