Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 09:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Jun 2018, 09:59)

Naja, es wird halt die hohe Hürde "in Frieden und Freiheit " davor gestellt, um ausschließen zu können, dass so etwas möglich ist. Überall wo nicht "Frieden und Freiheit" (in welchem Sinne auch immer) herrschen, muss eben nach Deutschland geflohen werden, um sich eine Existenz aufbauen zu können. Im Grunde müssten wir auch den Einwohnern Singapurs und Hong Kong Asyl anbieten, weil da ja keine "Freiheit" herrscht :)


Wenn alles wegfällt, was keine perfekte Demokratie ist, müssten wir auch Ungarn und Polen aufnehmen.
Zum Glück kommen die zum Arbeiten.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:06

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 09:56)

Politische Verfolgung gibt es natürlich, aber die Anzahl von Asylberechtigten hält sich vermutlich sehr in Grenzen.
Um dies vernüftig einzuschätzen zu können muesste man die genaue Zahl der Migranten, die Asylanträge stellen, aus diesen Ländern kennen.

Berber sind in Marokko Unterschicht, aber nicht verfolgt.
Sorry aber das ist Blödsinn und nicht erst seit Gestern.
https://www.tagesspiegel.de/politik/mar ... 93268.html
Überdies ging es bei tts Behauptung darum, dass man sich dort keine Existenz aufbauen kann.

Die Behauptungen von Tom interessieren mich dabei nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:10

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:04)

Wenn alles wegfällt, was keine perfekte Demokratie ist, müssten wir auch Ungarn und Polen aufnehmen.
Zum Glück kommen die zum Arbeiten.

Nunja das Asylrecht ist da ziemlich eindeutig, bei politischer Verfolgung.
Ungarn und Polen sind da noch nicht ganz so weit , wie z.B. Russland, Türkei, oder Marokko
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Felio
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 06:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Felio » Di 19. Jun 2018, 09:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:01)

Auch wenn du schon weg bist, ebi: in Deutschland sind auch nicht alle Menschen Unternehmer, Unternehmer brauchen aber Arbeitskräfte, bezahlte Arbeit hat steigenden Wohlstand für immer mehr Menschen zur Folge.

Sie brauchen vor allem Geld und Wasser und auch Getreide und daran hapert es oft.
Weg bin ich nie Tom. Seit 5 Jahren bin ich pausenlos da. Wer sagt das ich nur auf der "linken" Seite tanze. ;)

Ihr kriegt mich nicht weg!! Hab genug Nicks die ihr nicht durchblickt. Provozieren tu ich nur mit anderen. Bis bald :thumbup:
Nightrain
Beiträge: 364
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Nightrain » Di 19. Jun 2018, 09:13

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 09:29)
Warum sollten sie auch zu dritt was machen, wenn sie in einer gemeinschaft sind? Europa konnte sich zu einer ordentlichen Hilfe/Lösung nicht durchringen. Italien, Spanien und Griechenland haben lange genug darauf hingewiesen und Experten auch. Jeder der sehen wollte hat die Bilder auch vor 2015 sehen können.

Es sind die drei Länder über die fast die komplette Schleuserkriminalität läuft. Und da soll man sich nicht wundern, dass diese Länder in der EU einen Plan einbringen, wie das unterbunden werden soll?
Stattdessen muss jetzt das Binnenland Österreich den Mittelmeerländern einen Plan ausarbeiten. Wie lächerlich!


relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 09:29)
Hä? Hat der Satz irgendeinen tieferen Sinn, oder ist das Rechtsknaller Geheimsprache für :" Ich weiss zwar nix, aber hauptsache es hört sich hetzerisch an?"

Einen wirkungsvollen Grenzschutz wird es eben nicht geben solange alle Länder davon ausgehen, dass illegal Einreisende schnell weiter ziehen. Siehe Griechenland, welches das Türkeiabkommen derzeit kaum noch einhält, sondern Migranten auf das Festland bringt mit dem Ziel diese auf die Balkanroute weiterzuschieben.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 09:13

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:06)

Um dies vernüftig einzuschätzen zu können muesste man die genaue Zahl der Migranten, die Asylanträge stellen, aus diesen Ländern kennen.

Sorry aber das ist Blödsinn und nicht erst seit Gestern.
https://www.tagesspiegel.de/politik/mar ... 93268.html

Die Behauptungen von Tom interessieren mich dabei nicht.


Dich interessiert sowieso nur deine Meinung.
Den Artikel über die Berber hast du anscheinend nicht gelesen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Marmelada
Beiträge: 8839
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Di 19. Jun 2018, 09:23

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:04)

Wenn alles wegfällt, was keine perfekte Demokratie ist, müssten wir auch Ungarn und Polen aufnehmen.
Zum Glück kommen die zum Arbeiten.
Durchaus nicht alle bzw. funktioniert das oft nicht auf Dauer. Es gibt mittlerweile viele osteuropäische Zuwanderer, die hier als Obdachlose leben, weil es bspw. in Polen so gut wie kein soziales Netz gibt und die Obdachlosenunterstützung hier immer noch die bessere Alternative ist.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 57618.html

https://www1.wdr.de/nachrichten/obdachl ... a-100.html

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... alarbeiter
In der Hauptstadt gibt es immer mehr Obdachlose, mehr als die Hälfte stammt aus Osteuropa. Die polnische Botschaft kündigt an, Sozialarbeiter finanzieren zu wollen.
Na immerhin. Die sozialen Probleme von Marokko bis Osteuropa können nämlich nicht von Deutschland im Alleingang gelöst werden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:25

Nightrain hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:13)

Es sind die drei Länder über die fast die komplette Schleuserkriminalität läuft. Und da soll man sich nicht wundern, dass diese Länder in der EU einen Plan einbringen, wie das unterbunden werden soll?
Stattdessen muss jetzt das Binnenland Österreich den Mittelmeerländern einen Plan ausarbeiten. Wie lächerlich!
Die Pläne wurden verworfen weil die Binnen EU Länder, darunter Deutschland, sich immer auf das Dublin Abkommen berufen haben, obwohl schon offensichtlich war, daß gerade Italien und Griechenland mit der Menge an Migranten überfordert war. Das verschlimmerte sich noch, als Lybien ein Fail Staat wurde und Türkei die Schleusen nach Europa öffnete.
Da braucht man sich nicht wundern, das sind Tatsachen. Die EU hat zwar etwas unternommen aber es war beui weitem nicht ausreichend, dafür hätte es die Zustimmung der regierungschefs benötigt und die gab es aus den beaknnten Gründen nicht.
Österreich ist ja jetzt aussengrenze wenn Italien weiter schiebt. Vorher haben sie sich auch zurückgelehnt und mit dem Dublin Papier gewunken.


Einen wirkungsvollen Grenzschutz wird es eben nicht geben solange alle Länder davon ausgehen, dass illegal Einreisende schnell weiter ziehen. Siehe Griechenland, welches das Türkeiabkommen derzeit kaum noch einhält, sondern Migranten auf das Festland bringt mit dem Ziel diese auf die Balkanroute weiterzuschieben.
Was macht Griechenland derzeit?
Man geht wohl eher davon aus, daß Schleuser für diesen eher kleinen Anstieg der Migranten auf der Balkanroute verantwortlich sind.
http://www.deutschlandfunk.de/migration ... _id=417867
Woher du deine Informationen hast. :?:
Zuletzt geändert von relativ am Di 19. Jun 2018, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 09:26

Marmelada hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:23)

Durchaus nicht alle bzw. funktioniert das oft nicht auf Dauer. Es gibt mittlerweile viele osteuropäische Zuwanderer, die hier als Obdachlose leben, weil es bspw. in Polen so gut wie kein soziales Netz gibt und die Obdachlosenunterstützung hier immer noch die bessere Alternative ist.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 57618.html

https://www1.wdr.de/nachrichten/obdachl ... a-100.html

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... alarbeiter
Na immerhin. Die sozialen Probleme von Marokko bis Osteuropa können nämlich nicht von Deutschland im Alleingang gelöst werden.


Klar, man braucht sich nur die Anzahl rumänischer Bettler in den Städten anschauen.
Die paar Euro am Tag in Österreich sind mehr, als sie vom rumänischen Staat Unterstützung bekommen.
Aber das führt jetzt schon zu weit.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:29

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:13)

Dich interessiert sowieso nur deine Meinung.
Ich habe dir auf etwas ganz anderes geantwortet, darum ist Toms Aussage nicht von Bedeutung, bzw. war es nicht Relevant wür deine Antwort auf meine.

Den Artikel über die Berber hast du anscheinend nicht gelesen.
Ich schon, du?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 09:33

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:29)

Ich habe dir auf etwas ganz anderes geantwortet, darum ist Toms Aussage nicht von Bedeutung, bzw. war es nicht Relevant wür deine Antwort auf meine.

Ich schon, du?


Ja, noch dazu kenne ich Marokko ganz gut.
Die strukturellen Probleme haben mit politischer Verfolgung nichts zu tun.

Aber das entgleitet wieder, jedenfalls war die Aufstellung von tt, sagen wir, etwas willkürlich.
Natürlich kann ich es auch als politisch verfolgt deuten, wenn mir wegen Revolution gegen die Regierung der Knast droht.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
sünnerklaas
Beiträge: 1439
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sünnerklaas » Di 19. Jun 2018, 09:41

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:26)

Klar, man braucht sich nur die Anzahl rumänischer Bettler in den Städten anschauen.
Die paar Euro am Tag in Österreich sind mehr, als sie vom rumänischen Staat Unterstützung bekommen.
Aber das führt jetzt schon zu weit.


Das Problem Osteuropas sind die viel zu niedrigen Löhne und das weitgehende Fehlen einer eigenen Wirtschaft. Man ist komplett von ausländischem Geld und ausländischen Investoren angewiesen. Ohne die - und die EU-Gelder - sind die Länder in gänze nicht überlebensfähig. In Moldawien kann man anschaulich betrachten, was passiert, würden die osteuropäischen EU-Staaten die EU verlassen.
In Polen müssten die Löhne eigentlich 20, 30% höher sein. Sie sind es aber nicht. Auch deswegen, weil sich die Menschen dort nicht trauen, sich gewerkschaftlich zu organiseren und Tarife zu verhandeln. Wenn die allein schon das Wort "Lohnverhandlungen", "Höhere Löhne" oder gar "Gewerkschaften" hören, schrillen bei ihnen sämtliche Alarmglocken.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:41

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:33)

Ja, noch dazu kenne ich Marokko ganz gut.
Die strukturellen Probleme haben mit politischer Verfolgung nichts zu tun.
Nur weil der neue König wesentlich Moderner ist als der Alte und man in Marokko als Tourist ziemlich netten Urlaub verbringen kann, heisst dies nicht, daß dort Volksgruppen oder politische Gegner nicht verfolgt und unterdrückt werden, bzw. keine rechtstaatlichen freiheitlichen Mittel haben ihre Rechte durchzusetzen.
Dies mag jetzt evtl.eher weniger auf die Marokkaner zutreffen die mehrheitlich nach Europa kommen, aber das es sowas in Marokko nicht gäbe hat mit deiner Realität weniger zu tun.

Natürlich kann ich es auch als politisch verfolgt deuten, wenn mir wegen Revolution gegen die Regierung der Knast droht.
Nunja gegen welche Art Regierung ist natürlich diesbezüglich von Bedeutung. Auch der Rechtsstaaat und die unabhängigkeit der Justiz spielt bei einer Einschätzung eine große Rolle.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Nightrain
Beiträge: 364
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Nightrain » Di 19. Jun 2018, 09:43

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:25)
Die Pläne wurden verworfen weil die Binnen EU Länder, darunter Deutschland, sich immer auf das Dublin Abkommen berufen haben, obwohl schon offensichtlich war, daß gerade Italien und Griechenland mit der Menge an Migranten überfordert war. Das verschlimmerte sich noch, als Lybien ein Fail Staat wurde und Türkei die Schleusen nach Europa öffnete.
Da braucht man sich nicht wundern, das sind Tatsachen. Die EU hat zwar etwas unternommen aber es war beui weitem nicht ausreichend, dafür hätte es die Zustimmung der regierungschefs benötigt und die gab es aus den beaknnten Gründen nicht.
Österreich ist ja jetzt aussengrenze wenn Italien weiter schiebt. Vorher haben sie sich auch zurückgelehnt und mit dem Dublin Papier gewunken.

Der einzige Plan, der die EU nicht sprengt, ist das völlige Unterbinden von Schleusermigration.
Dazu gibt es seit Jahren keinen Plan. Der wurde erst jetzt seitens Österreich (als Binnenland!) angekündigt.

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:25) Was macht Griechenland derzeit?
Man geht wohl eher davon aus, daß Schleuser für diesen eher kleinen Anstieg der Migranten auf der Balkanroute verantwortlich ist.
http://www.deutschlandfunk.de/migration ... _id=417867
Woher du deine Informationen hast. :?:


Griechenland hat seit Start des Abkommens die Hälfte der ankommenden in Wirklichkeit auf das Festland geschafft. Natürlich wird ab dort dann über Schleuser nach Zentraleuropa weiter gereist. Die Verantwortung liegt dafür bei Griechenland.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 09:45

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:41)

Nur weil der neue König wesentlich Moderner ist als der Alte und man in Marokko als Tourist ziemlich netten Urlaub verbringen kann, heisst dies nicht, daß dort Volksgruppen oder politische Gegner nicht verfolgt und unterdrückt werden, bzw. keine rechtstaatlichen freiheitlichen Mittel haben ihre Rechte durchzusetzen.
Dies mag jetzt evtl.eher weniger auf die Marokkaner zutreffen die mehrheitlich nach Europa kommen, aber das es sowas in Marokko nicht gäbe hat mit deiner Realität weniger zu tun.

Nunja gegen welche Art Regierung ist natürlich diesbezüglich von Bedeutung. Auch der Rechtsstaaat und die unabhängigkeit der Justiz spielt bei einer Einschätzung eine große Rolle.


Also wenn ich den Umsturz gegen Merkel plan, ist das a) schlimmer als gegen Putin
b) genau so schlimm
c) ein Vogelschiss?

Und das mit den Berbern lass lieber.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 09:59

Nightrain hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:43)

Der einzige Plan, der die EU nicht sprengt, ist das völlige Unterbinden von Schleusermigration.
Dazu gibt es seit Jahren keinen Plan. Der wurde erst jetzt seitens Österreich (als Binnenland!) angekündigt.
Auch das ist wieder ein komplette fehlinformation. man kann evtl kritisieren, daß die nicht ausreichend waren, aber das nix getan wurde bzw. keinen Plan hatten, ist einfach nur falsch.


Griechenland hat seit Start des Abkommens die Hälfte der ankommenden in Wirklichkeit auf das Festland geschafft. Natürlich wird ab dort dann über Schleuser nach Zentraleuropa weiter gereist. Die Verantwortung liegt dafür bei Griechenland.

Watt denn nun? Seit dem Start des Abkommens oder erst kürzlich. Entscheide dich doch mal ab wann du und wie du hier Kritik anbringen willst. Dieses wüste wechseln auf unterschiedliche Zeitschinen schaut doch eher hilflos aus.
Die Verantwortung hier nur bei Griechenland zu suchen , obwohl dies eindeutig ein europäisches Thema und Problem ist, zeigt mal wieder nur zu deutlich, wie es um die geistige Bereitschaft zur europäischen Solidarität bei einigen hier steht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 10:01

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 10:45)

Also wenn ich den Umsturz gegen Merkel plan, ist das a) schlimmer als gegen Putin
b) genau so schlimm
c) ein Vogelschiss?

Wenn du dir die Frage nicht selber beantworten kannst, dann lass mal lieber.

Und das mit den Berbern lass lieber.
Ist besser für dich , stimmt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11553
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Di 19. Jun 2018, 10:01

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 11:01)

Wenn du dir die Frage nicht selber beantworten kannst, dann lass mal lieber.

Ist besser für dich , stimmt.


Und wieder einmal maulfaul und tretend.
So lieben wir ihn.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23101
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 10:08

Keoma hat geschrieben:(19 Jun 2018, 11:01)

Und wieder einmal maulfaul und tretend.
So lieben wir ihn.

Kausalitätskeule.
Sag mir doch einfach auf welchen "Inhalt" in deinen Antworten ich antworten soll?
Ich habe da gerade mal wieder keinen gefunden.
Was ist denn nun mit den Berbern? Wie unabhängig ist die russische Justiz bzw. für wie unabhängig hälst du sie. Muss man Revolutionär sein um als Politisch verfolgt zu gelten? Sowas interssiert mich und nicht der Vogelschiss, den du geantwortet hast.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18039
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Di 19. Jun 2018, 15:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(19 Jun 2018, 09:59)

Naja, es wird halt die hohe Hürde "in Frieden und Freiheit " davor gestellt, um ausschließen zu können, dass so etwas möglich ist. Überall wo nicht "Frieden und Freiheit" (in welchem Sinne auch immer) herrschen, muss eben nach Deutschland geflohen werden, um sich eine Existenz aufbauen zu können. Im Grunde müssten wir auch den Einwohnern Singapurs und Hong Kong Asyl anbieten, weil da ja keine "Freiheit" herrscht :)

Frieden und Freiheit hältst du für eine hohe Hürde? Sollte es nicht selbstverständlich sein, dass jeder Mensch auf dieser Erde in Frieden und Freiheit sein Dasein fristen kann? Und ist es nicht nachvollziehbar, dass Menschen zumindest versuchen, dahin zu gehen, wo sie sich ein Leben in Frieden und Freiheit erhoffen? Wer bist du, von ihnen zu erwarten, unter widrigsten Umständen in ihrer Heimat eine jämmerlichen Existenz aufzubauen, nur damit sie dich nicht in deiner Wohlfuehlblase belästigen? Du hast auch keine Hürde genommen, du hast einfach nur Glück gehabt, in Frieden und Freiheit hineingeboren zu sein.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: becksham, Ebiker, KarlRanseier, Maikel und 3 Gäste