Seite 1481 von 1481

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 15:48
von JFK
Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 16:33)

Wie die Flüchtlinge in Deutschland denken, ist nicht ausreichend untersucht. Betrachtet man jedoch die Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge, so wird klar, dass dort eine Mehrheit die Scharia als das offenbarte Wort Gottes betrachtet, und dass eine große Mehrheit sich dafür ausspricht, die Scharia zum Gesetz des Landes zu machen (Pew 2013).




Zu dumm um den Müll vom Michel wegzuräumen, aber genug Politische Kompetenzen um solche Fragen zu beantworten?

Die Argumentation sind sehr inkonsistent.

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 15:54
von CaptainJack
Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Apr 2018, 16:38)

Mann sollte die verlinkten Artikel vllt auch mal lesen:
Auf dem regulären Arbeitsmarkt haben die wenigsten eine Chance. Mehr als 80 Prozent scheitern bereits an einfachen Sprachtests; der Zugang zu einer Ausbildung ist ihnen damit versperrt. [..]
Bei den Integrations- und Deutschkursen erreichen nur 17 Prozent der Prüfungsteilnehmer das Sprachniveau B1. Das heißt, dass 83 Prozent der Migranten am Prüfungsteil Schriftsprache scheitern – ein Menetekel für ihre weiteren Integrationschancen. Und selbst diese hohe Zahl ist nur bedingt aussagekräftig, denn in den 83 Prozent sind nicht diejenigen eingerechnet, die vorher aufgegeben haben, die Kurse nicht mehr besuchen oder gar nicht erst zur Prüfung erscheinen. Die extrem hohe Durchfallquote hat gravierende Folgen: Nach Aussage von BA-Chef Detlef Scheele ist ohne bestandenen Sprachtest der Zugang zur Berufsschule „faktisch versperrt“.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 21486.html

Erkläre doch mal bitte unseren Politikern, wie man aus diesen vielen jungen Menschen dringend benötigte Spezialisten macht, die bisherigen Maßnahmen scheinen nicht von Erfolg gekrönt zu sein.
Demnach war das Ganze auf einer Lüge aufgebaut?

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 16:00
von JFK
Schnitter hat geschrieben:(16 Apr 2018, 16:42)

Es ist allseits bekannte Taktik der neuen Rechten den Großteil syrischen Flüchtlinge mit islamistischen Terroristen in Verbindung zu bringen.

13 % sind ja auch blöd genug das zu glauben.


Glauben tuen es nur die wenigsten, die Hetze kommt nicht aus Unwissenheit, das hat System, und dahinter stehen Neurechte denkfabriken wie die IfS um Kubitschek.
Die sind zwar weiter als ihre geistigen Vorgänger der NS, aber immernoch meilenweit davon entfernt, mit ihre geistesblitze das Volk belügen und betrügen zu können, solange diese es nicht wohlwollend zulassen, um dann wieder den Bogen zu den 13% zu kriegen.

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 16:31
von Polibu
Julian hat geschrieben:(16 Apr 2018, 16:33)

Wie die Flüchtlinge in Deutschland denken, ist nicht ausreichend untersucht. Betrachtet man jedoch die Hauptherkunftsländer der Flüchtlinge, so wird klar, dass dort eine Mehrheit die Scharia als das offenbarte Wort Gottes betrachtet, und dass eine große Mehrheit sich dafür ausspricht, die Scharia zum Gesetz des Landes zu machen (Pew 2013).

Man muss dazu sagen, dass in Syrien keine Umfrage durchgeführt werden konnte, es gibt aber Daten zu den arabischen Nachbarstaaten, die ich für annähernd übertragbar halte.

Man kann sicher darüber streiten, was das nun bedeutet. Ist die Durchsetzung der Scharia synonym zur Vorstellung von einem Gottesstaat? Zumindest halte ich das für diskutabel - und finde es bedenklich, wenn man hier schon die Grenze zur "Hetze" sieht.

Natürlich könnten die Flüchtlinge aus Syrien eine spezielle Auswahl sein; einige von ihnen haben möglicherweise in der Tat genug von Religion als Herrschaftsideologie. Wenn man aber sieht, dass die Mehrheit eben nicht vor den Islamisten geflohen sind, sondern vor Assad, dann sollte man darüber noch einmal nachdenken.

Die Gebiete unter Assads Herrschaft sind nämlich nicht ohne Grund die säkularsten des Landes.


Ich denke, dass die wehrten aufgebrachten User hier etwas missverstanden habe. Ich habe definitiv nicht die Mehrheit der Flüchtlinge mit Terroristen gleichgesetzt.

Auch die Menschen, die Gotteskrieger unterstützt haben, sind keine Terroristen. Es waren ja auch nicht alle Deutsche Mörder, nur weil sie die Nazis unterstützt haben.

Aber man darf auch nicht die Augen davor verschliessen, dass die Mehrheit der Sunniten ein Staatssystem befürworten, welches eben nun mal auf den sunnitischen Glauben beruht. Ist doch klar. Das bedeutet allerdings nicht, dass alle dafür Mord und Totschlag gutheissen. Aber auch ohne IS und Al Nusra ist ein Gottesstaat nicht zu befürworten.

Assads Politik ist natürlich auch kein Maßstab. Andersgläubige umzubringen ist nichts, was ich unterstütze. Der Gottesstaat ist aber keine Alternative.

Aber hier glauben einige wahrscheinlich, dass in Syrien eine mustergültige Demokratie entstehen würde, wenn Assad weg wäre. Das ist natürlich völliger Nonsens.

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 16:56
von think twice
Foltergefaengnisse in Syrien
https://www.swr.de/swraktuell/bw/karlsr ... index.html

Schämt euch, ihr Relativierer.

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Verfasst: Mo 16. Apr 2018, 17:14
von Skull
Guten Tag,

nach fast zwei Dutzend aufgelaufener Meldungen - in kürzester Zeit - ist der Strang erst einmal zu.

Der arme Mod...