Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Julian
Beiträge: 6945
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » So 15. Apr 2018, 10:34

H2O hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:18)

Die Menschen sind nun einmal hier. Sie heiraten vermutlich auch noch der Liebe wegen. Soll es ja geben. Was möchten Sie gegen die Liebe unternehmen? In unserem Lande benimmt die Liebe sich rücksichtslos. So wurden schon Heerscharen von Priestern zu Tränen gerührt.


Necla Kelek schätzte 2005, das ca. die Hälfte der Türkinnen in Deutschland in Zwangsehen leben. Und 2017 stellte sie fest, dass mit den Zuwanderern die Tradition der Zwangsverheiratung auch bei uns Alltag würde.

So viel zur Liebe.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon PeterK » So 15. Apr 2018, 10:36

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:11)
In Syrien ist es sogar verboten, dass eine Muslima einen Nicht-Muslim heiratet. Solch eine Verbindung ist nur dann möglich, wenn der Nicht-Muslim zum Islam übertritt.

Einer meiner Schulfreunde ist geschiedener Protestant. Seine Freundin ist katholisch und arbeitet in einer katholischen Einrichtung. Katholisch heiraten können die beiden nicht.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » So 15. Apr 2018, 10:38

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:06)

Wie einst Schelm und ich schon bemerkten: Zwischen FDP und AfD gibt es trotz aller Abgrenzungsversuche deutliche Überschneidungen, sowohl im Parteiprogramm als auch unter den Parteianhängern.


Mitnichten, wie ich bereits mehrfach detailliert ausführte, existieren zwischen FDP und der parteilichen Nachgeburt AfD nur dort Überschneidungen, wo sich die AfD Teile des FDP Programms per copy&paste bedient hat, ansonsten liegen Liberale und Reghtspopulisten in ihrer Ansicht und beabsichtigter Regelung weit voneinander entfernt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13859
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » So 15. Apr 2018, 10:39

JJazzGold hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:28)

Billie, ich lebe in einer Großfamilie in der diverse Nationalitäten und Religionszugehörigkeiten nachverfolgbar seit Jahrhunderten und bis heute fröhlich gemischt werden und komme aus einem international agierenden Konzern, in dem solche Mischehen, explizit auf “Biodeutsche“ Konzernangehörige bezogen die Norm und nicht die Ausnahme sind.
Ich kann eure fatalistischen Bedenken schlichtweg nicht nachvollziehen. Mir ist allenfalls ab und zu aufgefallen, dass die angeheirateten Partner deutscher als ihre deutschen Partner sind und hohen Wert auf das deutsche Werte- und Bildungssystem für ihre Kinder legen.

Für mich sind die Schwierigkeiten, die euch belasten, alle in den Griff zu bekommen. Von daher richtet sich meine Kritik vorwiegend an Diejenigen, die das über Jahrzehnte vernachlässigt haben und weniger an Diejenigen, die das nahmen, was sie vorfanden.





Was für Bedenken willst Du denn bei mir erkennen?
Ich wüßte nicht, dass die reine Feststellung, dass Deutsche überwiegend Deutsche heiraten oder Türken überwiegend Türken, von Sorge und Bedenken zeugt. Eine Sachlage anzuerkennen, und Du hast die Sachlage, dass Deutsche überwiegend Deutsche heiraten, ja gepostet, hat doch nichts mit Bedenken zu tun. Ich habe es erweitert auf andere Landsmänner, die ebenfalls eher ihresgleichen heiraten.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19185
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » So 15. Apr 2018, 10:41

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:26)

Natürlich sind sie hier. Und dieses Land wird das auch schaffen.
Es ging doch nur darum, dass die Realität zeigt, dass die schöne, bunte Welt von gemischten Familien und vermischten Genpools oftmals nur ein schöner Traum ist. Vielmehr heißt Multikulti im Alltag, dass wir einigermaßen friedlich nebeneinander herleben und nicht im Freudentaumel miteinander Liebe auf der grünen Wiese machen, wie so mancher Multikultifreund es sich vorstellt. Man muß doch mal Realitäten anerkennen, auch wenn diese nicht zu den eigenen Wunschträumen passen.


Wir leben doch aber seit Jahrhunderten einigermaßen fröhlich nebeneinander, so auf Familien und soziale Stände gesehen. Miteinander und durcheinender Liebe machen auf der grünen Wiese... das sah man damals auch nicht so gerne. Ich mußte meine Wunschträume seinerzeit schon ganz schön im Zaum halten. Das war doch die Realität, die schnöde!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » So 15. Apr 2018, 10:44

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:39)

Was für Bedenken willst Du denn bei mir erkennen?
Ich wüßte nicht, dass die reine Feststellung, dass Deutsche überwiegend Deutsche heiraten oder Türken überwiegend Türken, von Sorge und Bedenken zeugt. Eine Sachlage anzuerkennen, und Du hast die Sachlage, dass Deutsche überwiegend Deutsche heiraten, ja gepostet, hat doch nichts mit Bedenken zu tun. Ich habe es erweitert auf andere Landsmänner, die ebenfalls eher ihresgleichen heiraten.


Gepostet habe ich u.a. die statistisch erfasste Anzahl von Eheschließungen zwischen deutschen Frauen und türkischen Männern, die Deine Behauptung, die türkischen Männer würden zwar mit deutschen Frauen ins Bett gehen, dann aber doch eine Türkin zur Eheschließung vorziehen, in ihrer Pauschalität widerlegt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Julian
Beiträge: 6945
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » So 15. Apr 2018, 10:45

JJazzGold hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:28)

Billie, ich lebe in einer Großfamilie in der diverse Nationalitäten und Religionszugehörigkeiten nachverfolgbar seit Jahrhunderten und bis heute fröhlich gemischt werden und komme aus einem international agierenden Konzern, in dem solche Mischehen, explizit auf “Biodeutsche“ Konzernangehörige bezogen die Norm und nicht die Ausnahme sind.
Ich kann eure fatalistischen Bedenken schlichtweg nicht nachvollziehen. Mir ist allenfalls ab und zu aufgefallen, dass die angeheirateten Partner deutscher als ihre deutschen Partner sind und hohen Wert auf das deutsche Werte- und Bildungssystem für ihre Kinder legen.

Für mich sind die Schwierigkeiten, die euch belasten, alle in den Griff zu bekommen. Von daher richtet sich meine Kritik vorwiegend an Diejenigen, die das über Jahrzehnte vernachlässigt haben und weniger an Diejenigen, die das nahmen, was sie vorfanden.





Als ob die Angestellten eines internationalen Konzerns oder die Erfahrung deiner Großfamilie repräsentativ für die Leute wären, um die es hier geht. Wie viele "Flüchtlinge" arbeiten noch einmal in DAX-Konzernen, Jahre, nachdem der Daimler-Chef davon getönt hatte?

Wie viele Muslime ohne Schulabschluss arbeiten denn in deinem Konzern? Wie viele Vorbestrafte, wie viele Salafisten haben in deine Familie eingeheiratet?

In meiner Familie gibt es alle möglichen Nationalitäten, und ich arbeite in einem internationalen Umfeld. Was sagt das aus über die Integrationsfähigkeit der Flüchtlinge? Richtig, nichts.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13859
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » So 15. Apr 2018, 10:46

JJazzGold hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:44)

Gepostet habe ich u.a. die statistisch erfasste Anzahl von Eheschließungen zwischen deutschen Frauen und türkischen Männern, die Deine Behauptung, die türkischen Männer würden zwar mit deutschen Frauen ins Bett gehen, dann aber doch eine Türkin zur Eheschließung vorziehen, in ihrer Pauschalität widerlegt.


Pauschal ALLE wollte ich auch nicht gemeint haben, das wäre Blödsinn. ;)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon PeterK » So 15. Apr 2018, 10:53

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:45)
Wie viele Muslime ohne Schulabschluss arbeiten denn in deinem Konzern? Wie viele Vorbestrafte, wie viele Salafisten haben in deine Familie eingeheiratet?

Jetzt wirst Du albern.
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon PeterK » So 15. Apr 2018, 10:58

Roady66 hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:51)
Auch hier hat Whataboutism mit Äpfeln und Birnen keinen Platz. Auch wenn es bei den Geboten und Konventionen heute viel Albernes noch gibt.

Naja, wenn hier jemand über Eheregeln im Islam greint (mit durchschaubarer Intention), ist es IMO legitim, die teilweise archaischen Zustände in D darzustellen.
Julian
Beiträge: 6945
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » So 15. Apr 2018, 11:24

PeterK hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:53)

Jetzt wirst Du albern.


Was soll daran albern sein, jemanden auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen?

Es geht hier im Strang nicht um internationalen Handel, um internationale Großkonzerne, um die Globalisierung der Wirtschaft, um binationale Ehen, sondern um die sogenannten Flüchtlinge, die derzeit ganz überwiegend von Sozialleistungen leben, die zu weit über 50% funktionale Analphabeten sind, die außer Hilfstätigkeiten nichts verrichten können, und die zu einem noch zu quantifizierenden Anteil in religiös-traditionellen Anschauungen verhaftet sind, die eine Ehe mit Nicht-Muslimen ausschließen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 15. Apr 2018, 11:30

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:24)

Was soll daran albern sein, jemanden auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen?

Es geht hier im Strang nicht um internationalen Handel, um internationale Großkonzerne, um die Globalisierung der Wirtschaft, um binationale Ehen, sondern um die sogenannten Flüchtlinge, die derzeit ganz überwiegend von Sozialleistungen leben, die zu weit über 50% funktionale Analphabeten sind, die außer Hilfstätigkeiten nichts verrichten können, und die zu einem noch zu quantifizierenden Anteil in religiös-traditionellen Anschauungen verhaftet sind, die eine Ehe mit Nicht-Muslimen ausschließen.


Und wo ist jetzt das Problem?
du hast da wohl was missverstanden bei dieser Flüchtlinge Sache.
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon PeterK » So 15. Apr 2018, 11:45

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:24)
Es geht hier im Strang nicht um internationalen Handel, um internationale Großkonzerne, um die Globalisierung der Wirtschaft, um binationale Ehen, sondern um die sogenannten Flüchtlinge, die derzeit ganz überwiegend von Sozialleistungen leben, die zu weit über 50% funktionale Analphabeten sind, die außer Hilfstätigkeiten nichts verrichten können, und die zu einem noch zu quantifizierenden Anteil in religiös-traditionellen Anschauungen verhaftet sind, die eine Ehe mit Nicht-Muslimen ausschließen.

Es geht also nicht "um binationale Ehen, sondern" um Menschen, die "in religiös-traditionellen Anschauungen verhaftet sind, die eine Ehe mit Nicht-Muslimen ausschließen"? Hat das eine nicht mit dem anderen zu tun?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » So 15. Apr 2018, 13:31

Roady66 hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:33)

Gut beschrieben. Besonders dein letzter Satz hat was. So was, wie, wer was nehmen kann und darf, tut was? Jemand, der was bringt, bekommt was wieder. Ist eigentlich einfach. Erfordert aber scheinbar zuviel Intelligenz.


Wenn wir Einwanderung von Asyl trennen, dann läuft es darauf hinaus, ja.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 569
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » So 15. Apr 2018, 13:38

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:45)

Als ob die Angestellten eines internationalen Konzerns oder die Erfahrung deiner Großfamilie repräsentativ für die Leute wären, um die es hier geht. Wie viele "Flüchtlinge" arbeiten noch einmal in DAX-Konzernen, Jahre, nachdem der Daimler-Chef davon getönt hatte?



Zetsches Ausagen über die Flüchtlinge, dass diese die Basis für ein neues Wirtschaftswunder sind und diese jungen, motivierten Menschen ganau das sind, was er (Daimler) und die restliche Wirtschaft braucht, war doch eh nur ein Deal für die Bundesregierung. Dafür gab es dann von der Regierung andere Zugeständnisse. Es sollte nur der Bürger getäuscht werden, hat bei vielen (meist Bahnhofsklatschern) auch gewirkt. Jeder der selbst nachgedacht hat, wusste eigentlich, dass in Syrien, Afghanistan und Irak die Bildung viel zu schlecht ist, um hier wirklich in großer Masse den Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Auch Zetsche wusste von Anfang an, dass bei den Flüchtlingen kaum einer für Daimler in Frage kommt und nicht mal mit massiver Förderung und Fortbildung einen Standard erreichten wird, der für den Konzern dann von Nutzen sein könnte.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » So 15. Apr 2018, 13:39

Julian hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:45)

Als ob die Angestellten eines internationalen Konzerns oder die Erfahrung deiner Großfamilie repräsentativ für die Leute wären, um die es hier geht. Wie viele "Flüchtlinge" arbeiten noch einmal in DAX-Konzernen, Jahre, nachdem der Daimler-Chef davon getönt hatte?

Wie viele Muslime ohne Schulabschluss arbeiten denn in deinem Konzern? Wie viele Vorbestrafte, wie viele Salafisten haben in deine Familie eingeheiratet?

In meiner Familie gibt es alle möglichen Nationalitäten, und ich arbeite in einem internationalen Umfeld. Was sagt das aus über die Integrationsfähigkeit der Flüchtlinge? Richtig, nichts.


Wir haben längst ein Programm zur Ausbildung und Eingliederung erstellt, das genutzt wird. Ebenso wie unsere lokalen Handwerker Flüchtlinge ausbilden Die Menge der einzelnen Betriebe macht es. Wenn man, wie Sie alle Flüchtlinge paranoid unter Salafisten und Straftäter einordnet, dann schafft man natürlich nichts.

Btw., in unserer Familie finden sich ebenfalls etliche Flüchtlinge, die gab es nämlich in jedem Jahrhundert und offensichtlich sind wir alle ausgezeichnet integriert und haben zu Ihren Ausbildungskosten, sowie Sozialleistungen an Ihre Familie beigetragen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JJazzGold » So 15. Apr 2018, 13:40

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:46)

Pauschal ALLE wollte ich auch nicht gemeint haben, das wäre Blödsinn. ;)


Eben, deshalb habe ich auch nur eine kleine Korrektur angebracht. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon JFK » So 15. Apr 2018, 19:10

Roady66 hat geschrieben:(15 Apr 2018, 17:07)

Das wusste jeder.

Konzerne haben Niederlassungen in den Ländern. Leute aus den Konzernen haben da gearbeitet. Die haben ihre Erfahrungen mit den Menschen dort gemacht. Die haben die kulturelle und edukationsmäßige Aufstellung der Länder hautnah erlebt. Soll den Konzernspitzen bekannt gewesen sein.

Interessanterweise haben selbst die gutmeinenden Entwicklungshelfer der BRD diese Erfahrung in ihrem Scheitern machen müssen.

Die Erfahrungen würden aber .......na ja, alle suu juute Minsche die da kommen.

Kennst du den Unterschied zwischen menscheln und menschlich?

Menschlich= den Menschen so nehmen wie er ist
Menscheln = dem Menchen was andichten, was er nicht hat, damit er meinem Bild vom Menschen entspricht.

Lasst uns weiter menscheln . Bringt uns weiter :-)


Es kann natürlich auch sein, das der Daimler- Typ von euch beiden missverstanden wurde, vielleicht meint er ja auch nur den Fachkräfte- mangel der erst in 2/3 Generationen in Augenschein tritt.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5854
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jorikke » So 15. Apr 2018, 19:13

H2O hat geschrieben:(15 Apr 2018, 11:41)

Wir leben doch aber seit Jahrhunderten einigermaßen fröhlich nebeneinander, so auf Familien und soziale Stände gesehen. Miteinander und durcheinender Liebe machen auf der grünen Wiese... das sah man damals auch nicht so gerne. Ich mußte meine Wunschträume seinerzeit schon ganz schön im Zaum halten. Das war doch die Realität, die schnöde!


Da kommen die Erinnerungen. Auf dem Dachboden des Hauses der Schwester meines Großvaters stand ein uralter Plattenspieler. So mit Riesenschalltrichter und Handaufzug. Als Kinder haben wir dort immer die alten Platten angehört.
Auf der grünen Wiese - hab ich sie gefragt - ob sie mich mal ließe - ja hat sie gesagt.
Davon habe ich pubertierend geträumt.
...aber leider, Heuschnupfen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19185
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon H2O » So 15. Apr 2018, 19:20

jorikke hat geschrieben:(15 Apr 2018, 20:13)

Da kommen die Erinnerungen. Auf dem Dachboden des Hauses der Schwester meines Großvaters stand ein uralter Plattenspieler. So mit Riesenschalltrichter und Handaufzug. Als Kinder haben wir dort immer die alten Platten angehört.
Auf der grünen Wiese - hab ich sie gefragt - ob sie mich mal ließe - ja hat sie gesagt.
Davon habe ich pubertierend geträumt.
...aber leider, Heuschnupfen.


Ja, der altersbedingte Hörfehler kann da schon einmal zuschlagen... :D

Aber das war doch ein sehr hübsches Liedchen, dazu noch von richtigen Musikern komponiert und getextet!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste