Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 608
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wutbürger » Di 13. Feb 2018, 17:38

Schnitter hat geschrieben:(13 Feb 2018, 17:25)

Wenn ich Syrer bin und keinen Pass habe, sage ich natürlich dass ich Syrer bin und nicht Tscheche. :D



Und so wird der Marokkaner zum Syrer:
Schnitter
Beiträge: 4648
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Di 13. Feb 2018, 18:03

Wutbürger hat geschrieben:(13 Feb 2018, 17:38)

Und so wird der Marokkaner zum Syrer:


Und das in der Löögenpresse :D
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon krone » Di 13. Feb 2018, 18:11

Schnitter hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:03)

Und das in der Löögenpresse :D

Von der Presse ,zu spät das man mittlerweile die Wahrheit nicht mehr verleugnen kann.

Kann mir niemand erzählen das die Presse , Politik es in diesen Ausmaßen vorher nicht wusste.
Schnitter
Beiträge: 4648
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Di 13. Feb 2018, 18:16

krone hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:11)

Von der Presse ,zu spät das man mittlerweile die Wahrheit nicht mehr verleugnen kann.


Achso. Na klar :D
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon krone » Di 13. Feb 2018, 18:21

Schnitter hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:16)

Achso. Na klar :D

Wovon ihr zehrt sind immer noch die Nachrichten vor 2 Jahren zu diesen Thema.
Genau das wurde noch vor 2 Jahren standhaft geleugnet
Schnitter
Beiträge: 4648
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Di 13. Feb 2018, 18:25

krone hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:21)

Wovon ihr zehrt sind immer noch die Nachrichten vor 2 Jahren zu diesen Thema.
Genau das wurde noch vor 2 Jahren standhaft geleugnet


Was wurde geleugnet ? Dass es Betrüger gibt ?

Quelle für diesen Blödsinn bitte.
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 608
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wutbürger » Di 13. Feb 2018, 18:43

krone hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:21)

Wovon ihr zehrt sind immer noch die Nachrichten vor 2 Jahren zu diesen Thema.
Genau das wurde noch vor 2 Jahren standhaft geleugnet



Das wird doch hier (und heute) immer und immer wieder angezweifelt und verleugnet.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 15. Feb 2018, 20:21

Das sind so die unglaublichen Geschichten die mit der Flüchtlingswelle nach Deutschland gekommen sind, jetzt auch sieht der Stern die Sache kritisch:
Das Rätsel um einen Flüchtling, dem Deutschland Schutz gewährt, obwohl er ein Kind überfiel
Bei Tübingen ist eine Zehnjährige attackiert worden. Der Täter hatte kurz zuvor den Flüchtlingsstatus erhalten – trotz krimineller Vorgeschichte und Zweifeln an seiner Herkunft.
[...]
Joachim S., 51, ist Polizeibeamter, er überwältigt den Angreifer. Das Kind rappelt sich auf, es hat Schürfwunden und blaue Flecken an Armen und Beinen und wirkt völlig verstört. "Wie versteinert", so beschreibt eine Kripobeamtin seinen Zustand später.

Die Attacke hat viele, weit über Tübingen hinaus, aufgebracht
Marie* ist zehn Jahre alt, sie besucht ein Gymnasium in Tübingen. Der Mann sei ihr auf dem Fahrrad entgegengekommen, habe sie gerammt und zu dem Heuhaufen gezerrt, sagt sie der Polizei. Er habe sich auf sie geworfen und sie an Brust und Unterleib berührt. Die beiden Radfahrer waren ihre Rettung.

Die Attacke auf Marie hat viele aufgebracht, weit über Tübingen hinaus. Weil es immer furchtbar ist, wenn so etwas passiert. Weil es am helllichten Tag geschah, an einem Weg, auf dem auch andere Kinder zur Schule fahren. Und weil der Täter einer ist, der trotz krimineller Vergangenheit und fragwürdiger Angaben als Flüchtling anerkannt wurde. Die Geschichte des Chalid M.*, so zeigt sich nach der Festnahme und später im Prozess, ist auch eine Geschichte über deutsche Behörden und Gerichte, über einen Mangel an Zeit und an Kommunikation, über Entscheidungen, die viele Bürger nicht nachvollziehen können und die der AfD die Wähler zutreiben.

Er stamme aus einer palästinensischen Familie, die im Flüchtlingsviertel Jarmuk am Rande von Damaskus gelebt habe, erzählte der 37-Jährige sechs Monate nach der Tat vor dem Tübinger Landgericht. Nach acht Jahren Schule habe er Stuckateur gelernt und seinen Militärdienst abgeleistet. 2010 sei er gemeinsam mit seiner palästinensischen Frau und den beiden Söhnen zu Verwandten nach Libyen gegangen, weil die Situation auch ein Jahr vor Ausbruch des Bürgerkriegs schon unsicher geworden sei. Überprüfbar ist das alles nicht.

2014 tauchte M. in Deutschland auf, allein und ohne Pass. Wo seine Papiere geblieben seien, dazu machte er widersprüchliche Angaben. Mal hieß es, sie seien bei einem Raketentreffer auf sein Haus vernichtet worden, dann wieder, man habe ihm den Pass bei seiner Einreise nach Libyen abgenommen – von wo aus er mit einem Schlepper über Italien nach Karlsruhe gekommen sein will. Sicher ist: Im März 2014 stellte er einen Asylantrag.

[...]
Verurteilung wegen räuberischen Diebstahls und versuchten Raubes

Chalid M. begann einen Sprachkurs bei der Volkshochschule, brach ihn aber wieder ab. Sein aktiver Wortschatz beschränkte sich auf wenige deutsche Vokabeln, auf Wörter wie "Arbeit" und den Satz "Ich liebe dich". Im September 2014 wurde er in einem Kaufhaus in Rottenburg erstmals beim Stehlen erwischt. Ein Kopfhörer. Später waren es zwei MP3-Player, ein Haarschneideset. M. fiel auf, weil er betrunken die Gäste eines Restaurants anpöbelte, sich selbst der Polizei gegenüber aggressiv verhielt.

Kurz darauf ging er einen Schritt weiter: Er attackierte eine Radfahrerin, versuchte, ihr das Handy wegzureißen. Als sich die 16-Jährige wehrte, biss er ihr in die Hand. Im Dezember 2014 hielt er eine junge Frau am Gepäckträger ihres Fahrrads fest. Sie floh in eine Tankstelle, M. wurde festgenommen. Einem Polizisten gegenüber sagte er: "Mir fehlte Sex, mir fehlte was weiß ich." Als er sich Anfang 2015 wegen der Überfälle und der Diebstähle vor dem Amtsgericht Tübingen verantworten musste, sprach er davon, dass er bei der zweiten Attacke betrunken gewesen sei. Die junge Frau wisse nun aber, "dass sie aufpassen muss". Vor Leuten wie ihm. "Das war keine schlechte Lektion."

[...]
Er zeige sich wenig betroffen und sehe keine Notwendigkeit, an sich zu arbeiten. Angesichts dieser Uneinsichtigkeit und seines Alkoholkonsums bestehe die Gefahr "weiterer vergleichbarer Taten".

Das Amtsgericht verurteilte Chalid M. wegen räuberischen Diebstahls und versuchten Raubes im Mai 2015 zu 18 Monaten Haft, die er in voller Länge absitzen musste. Und schrieb zudem deutliche Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Mannes ins Urteil: Chalid M. sei möglicherweise "nicht die Person, für die er sich im Asylverfahren ausgibt".

[...]
Erst ein Jahr später, am 4. Mai 2016, befragte ihn ein Entscheider des Amts fast zwei Stunden lang. Auch da blieb Chalid M. bei seiner Vorgeschichte vage. Einige Fragen konnte er beantworten. Aber als er die Flagge von Syrien zeichnen sollte, wurde es die von Palästina. Von der syrischen Nationalhymne kannte er nur die erste Zeile.

Eine frühere Übersendung hätte nichts am Aufenthaltsstatus geändert
Der Entscheider wusste zu diesem Zeitpunkt nichts von der Vorstrafe des Bewerbers.

[...]
Doch war er wirklich ein Syrer? Am 22. Juni 2016 lehnte der Entscheider den Asylantrag ab. Chalid M. bekam aber wie viele Syrer "subsidiären Schutz". Er hatte damit die Möglichkeit, zu bleiben, solange der Krieg tobt, bekam jedoch kein darüber hinausgehendes Aufenthaltsrecht und durfte die Familie vorläufig nicht nachkommen lassen.

[...]
Sieben Tage nach der Entscheidung der Behörde reichte M. eine Klage gegen seinen Bescheid ein. Und wieder ging viel Zeit ins Land.

[...]
Das kam noch einmal auf seine Verurteilung von 2015 zurück und erteilte ihm deshalb eine "strenge ausländerrechtliche Verwarnung". Die hinderte M. nicht daran, wiederum einige Monate später, am 27. März 2017, angetrunken im Flüchtlingsheim zu randalieren. Er riss einen Rollladenkasten heraus und bespuckte Polizisten.

Am 12. April 2017 schließlich erteilte das Verwaltungsgericht Sigmaringen Chalid M. die ersehnte Anerkennung als Flüchtling mit unbefristetem Schutz und dem Recht, seine Familie nachzuholen. Die Begründung des Richters: Als Mann im wehrfähigen Alter und als Palästinenser sei er unkontrollierbaren Risiken und besonderer Willkür des syrischen Regimes ausgesetzt.

[...]
Der Richter, der in M.s Sache nach Aktenlage zu entscheiden hatte, kannte nicht die gesamte Vorgeschichte des Klägers. In den Unterlagen, die das BAMF übersandt habe, sei kein Hinweis auf eine frühere Verurteilung enthalten gewesen, sagt ein Sprecher der Gerichts. Somit auch kein psychiatrisches Gutachten mit Zweifeln an Chalid M.s Vita. Er könne sich nicht spekulativ dazu äußern, was gewesen wäre, wenn, lässt der Gerichtssprecher wissen. Aber bei begründeten Zweifeln an der Herkunft und Staatsangehörigkeit des Herrn M. wäre der Fall wohl anders bewertet worden.

[...]
Verurteilung wegen schwerer sexueller Nötigung und Kindesmissbrauchs
Fest stehe nur, dass M. seit seiner Ankunft in Deutschland jede Regel missachtet habe und sich ohne Skrupel nehme, was er wolle. Die Prognose des Experten: So lange der Mann sich nicht mit sich selbst auseinandersetze, bleibe er sehr gefährlich. Und dass er zur Selbstreflexion bislang nicht neigt, konnten auch weniger Fachkundige während des Prozesses erleben. Etwa als M. die Mutter von Marie während ihrer Zeugenaussage belehrte: "Das Mädchen hätte besser mit dem Bus in die Schule fahren sollen."

Am Ende hat auch das Landgericht Tübingen das Rätsel Chalid M. nicht lösen können. Die Staatsanwältin sagte in ihrem Plädoyer, er sei womöglich "eine gefakte Existenz": "Ich weiß nicht, wer er ist, woher er kommt und was er wirklich für eine Geschichte hat." In der vergangenen Woche wurde M. wegen schwerer sexueller Nötigung und Kindesmissbrauchs zu fünf Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt. Auf die Haft folgt möglicherweise die Sicherungsverwahrung.

https://www.stern.de/panorama/gesellsch ... 54482.html

Der Beitrag wurde hier und nicht im Kriminalitätsstrang gepostet um aufzuzeigen wie hier der sogenannte "Rechtsstaat" am Ring durch die Manege geführt wird. Es sind ungeheuerliche Tatsachen die nun nach und nach ans Tageslicht kommen.
=> Wenn so etwas möglich ist, stellt sich die Frage was noch nicht alles veröffentlicht wurde!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34511
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Do 15. Feb 2018, 20:41

Sowas ist als normaler Bürger, der sich nach bestem Wissen und Gewissen an Recht und Ordnung hält, alles nicht mehr nachvollziehbar. Mir stellt sich auch die Frage nach dem Warum. Warum gibt es keine Datenbank, in der jede Information über einen Schutzsuchenden zu finden ist? Warum übersendet das Bamf unvollständige Unterlagen? Wie kann so etwas in einem Staat, in dem sonst alles 110%ig bürokratisiert ist, möglich sein? Ist das Politikversagen oder politisch gewollt? So eine popelige, über das internet abfragbare Datenbank, in der alles erfasst ist und auch Fotos und Fingerabdrücke hinterlegt werden können, erstelle ich in ein paar Tagen, daran kann es nicht scheitern.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Polibu » Do 15. Feb 2018, 21:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Feb 2018, 20:41)

Sowas ist als normaler Bürger, der sich nach bestem Wissen und Gewissen an Recht und Ordnung hält, alles nicht mehr nachvollziehbar. Mir stellt sich auch die Frage nach dem Warum. Warum gibt es keine Datenbank, in der jede Information über einen Schutzsuchenden zu finden ist? Warum übersendet das Bamf unvollständige Unterlagen? Wie kann so etwas in einem Staat, in dem sonst alles 110%ig bürokratisiert ist, möglich sein? Ist das Politikversagen oder politisch gewollt? So eine popelige, über das internet abfragbare Datenbank, in der alles erfasst ist und auch Fotos und Fingerabdrücke hinterlegt werden können, erstelle ich in ein paar Tagen, daran kann es nicht scheitern.


Das kann ja nur gewollt sein. Mal ganz ehrlich. Was haben wir Deutsche uns über die Bürokratisierung schon aufgeregt. Jede Kleinigkeit wird in Deutschland geregelt, aber jetzt auf einmal wird so schlampig gearbeitet.
CaptainJack

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Do 15. Feb 2018, 22:54

Die Presse wird mutiger. Vor einigen Monaten wäre das sicher noch nicht veröffentlicht worden.
Zweifel an Qualifikation ausländischer Ärzte
Bericht: Medizinerkammer stellt in Sprachtests fachliche Defizite einiger Bewerber aus anderen Ländern fest. Diese dürfen aber nicht gemeldet werden. Todesfälle sind bekannt

http://www.nw.de/nachrichten/regionale_ ... erzte.html
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 15. Feb 2018, 22:58

CaptainJack hat geschrieben:(15 Feb 2018, 22:54)

Die Presse wird mutiger. Vor einigen Monaten wäre das sicher noch nicht veröffentlicht worden.
http://www.nw.de/nachrichten/regionale_ ... erzte.html

Naja, das betrifft ja die Flüchtlinge ja mal nicht. Die sind ja zu 60% Analphabeten und zu 90% ohne Schulabschluss, wie wir alle wissen.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 15. Feb 2018, 23:03

think twice hat geschrieben:(15 Feb 2018, 22:58)

Naja, das betrifft ja die Flüchtlinge ja mal nicht. Die sind ja zu 60% Analphabeten und zu 90% ohne Schulabschluss, wie wir alle wissen.

So ist es:
Der Vorsitzende des Aktionsrats Bildung, Hamburgs Universitäts-Präsident Professor Dieter Lenzen, sieht wegen des Bildungsniveaus vieler Flüchtlinge erhebliche Integrationsprobleme auf Deutschland zukommen. Der Anteil von Hochschulabgängern etwa in Syrien sei innerhalb eines Altersjahrgangs mit 15 Prozent zwar annähernd gleich hoch wie in Deutschland mit 19 Prozent, sagte Lenzen. „Das Problem sind die 65 Prozent eines Altersjahrgangs, die nach den Pisa-Tests nur auf Stufe eins des Leseverstehens operieren können.

Sie seien im Grunde Analphabeten und könnten keinen Busfahrplan lesen. Lenzen verwies dabei auch auf eine Studie des Volkswirtschafts-Professors Ludger Wößmann. Gleichzeitig kündigte er für Mai ein Gutachten des Aktionsrats zum Thema „Integration durch Bildung“ an.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... beten.html

Und:
Hamburg. Der Großteil der Flüchtlinge in Hamburg verfügt über kaum oder keine berufliche Bildung. Von 12.900 akzeptierten Asylbewerbern in der Kartei der Hamburger Jobcenter haben 11.400 Flüchtlinge keine abgeschlossene Berufsausbildung vorzuweisen, ein Anteil von 88 Prozent. Jeder fünfte Geflüchtete verfügt über keinen Schulabschluss. Das geht aus einer Auswertung des "Jobcenter team.arbeit.hamburg" hervor, die dem Abendblatt exklusiv vorliegt.

https://www.abendblatt.de/nachrichten/a ... ldung.html
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Ger9374 » Do 15. Feb 2018, 23:07

think twice hat geschrieben:(15 Feb 2018, 22:58)

Naja, das betrifft ja die Flüchtlinge ja mal nicht. Die sind ja zu 60% Analphabeten und zu 90% ohne Schulabschluss, wie wir alle wissen.


Das werden eingereiste sein vor 2015, da Stimme ich dir zu. Aber wieso dürfen Zweifel an Ärzten nicht gemeldet werden!?
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 15. Feb 2018, 23:08


Na, das ist doch jetzt beruhigend, oder? Stell dir vor, die würden auch noch an deutschen Patienten rumpfuschen.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 15. Feb 2018, 23:10

Ger9374 hat geschrieben:(15 Feb 2018, 23:07)

Das werden eingereiste sein vor 2015, da Stimme ich dir zu. Aber wieso dürfen Zweifel an Ärzten nicht gemeldet werden!?

Es werden Ärzte aus dem Ostblock sein und man denkt sich wohl: Besser ein schlechter Arzt als garkein Arzt.
#wirsindmehr
Polibu

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Polibu » Do 15. Feb 2018, 23:12

CaptainJack hat geschrieben:(15 Feb 2018, 22:54)

Die Presse wird mutiger. Vor einigen Monaten wäre das sicher noch nicht veröffentlicht worden.

http://www.nw.de/nachrichten/regionale_ ... erzte.html


Mit den aktuellen Flüchtlingen hat das allerdings nichts zu tun. Das besonders Ärzte aus dem arabischen Raum oftmals wenig Fachwissen mitbringen ist schon länger bekannt. Ich habe einen sehr guten Einblick in die verschiedenen Krankenhäuser bekommen.

Zu frauenfeindlichen Äusserungen und Arbeitsverweigerung kommen noch fachliche Defizite dazu. Eine Frau, die ich gut kenne, musste so einem Typen mal sowas von zusammenstauchen, weil er nicht kapiert hat, dass er da gerade im Begriff ist einen Fehler zu machen und er sich einfach nicht davon abbringen lassen wollte. Solche Leute lassen sich halt ungern von einer Frau was sagen. Der hat wohl den Einlauf seines Lebens kassiert. Auch später vom Chefarzt. Der kennt da gar nichts. Der faltet solche Heckenpenner zusammen und danach sind die ganz klein mit Hut. Solche Leute darf man eigentlich nicht auf Patienten los lassen. Da geht es um Menschenleben.

Es gibt aber auch ziemlich gute Ärzte unter den Syrern beispielsweise. Das sind aber Ärzte, die schon lange in Deutschland leben und auch kein Problem mit den westlichen Werten haben.
Polibu

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Polibu » Do 15. Feb 2018, 23:15

think twice hat geschrieben:(15 Feb 2018, 23:10)

Es werden Ärzte aus dem Ostblock sein und man denkt sich wohl: Besser ein schlechter Arzt als garkein Arzt.


Nein. Das ist nicht korrekt. Die aus dem Ostblock sind in der Regel gut ausgebildet. Auch da gibt es sicherlich Ausnahmen, aber die auffälligen kommen aus dem arabischen Raum.
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Charles » Fr 16. Feb 2018, 14:06

Der bekannte israelische Journalist Zvi Jecheskeli ist für eine Reportage im israelischen Fernsehen als falscher "Flüchtling" nach Deutschland eingereist. Er hat sich mehrere gefälschte Identitäten zu gelegt, teilweise hat er sich eindeutig als radikaler Islamist ausgegeben.

Jecheskeli dokumentiert, wie leicht es ist unter falscher Identität nach Deutschland zu kommen und als angeblicher "Flüchtling" anerkannt zu werden, wie deutsche Beamte mit Migrationshintergrund ihm Tipps zum Austricksen der deutschen Behörden gegeben haben und wie er am schnellsten seine Familie über das Mittelmeer nachholen kann. Ausserdem ist er unter seinen falschen Identitäten in die muslimische Community in Deutschland eingetaucht und warnt nun vor einer islamischen Unterwanderung Deutschlands.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... uehrt.html

https://diepresse.com/home/ausland/5372 ... schleichen

https://jungefreiheit.de/kultur/gesells ... eroberung/
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Sa 17. Feb 2018, 16:24

Ein neuer Begriff: Flüchtlingsbaurecht
Den unter dem Sammelbegriff “Flüchtlinge” erst kürzlich zu uns Gestoßenen hat das Land, wie immer deutlicher wird, auch viele positive Entwicklungen zu verdanken. Die deutsche Bürokratie und Justiz, häufig als Hemmnis für eine blühende wirtschaftliche Entwicklung gebrandmarkt, zeigt sich, vor neuen Herausforderungen stehend, in ungeahntem Maße flexibel. Und damit meine ich nicht nur eine schuldlos unterfinanzierte und häufig schon beinahe schuldhaft rechtsbeugend nachsichtige Gerichtsbarkeit oder die gelegentliche Strafvereitelung im Amt. Jetzt kommen auch die Baubehörden auf völlig neue Gedanken. Sie haben das “Flüchtlingsbaurecht” erfunden. In Berlin, wo sonst, wurden und werden insgesamt sechs Anlagen nach einem Sonderrecht erbaut – dem sogenannten Flüchtlingsbaurecht, wie die Senatsverwaltung für Integration im Januar mitteilte. Und zwar zum Wohlfühlen in Modulbauweise. Es wäre vielleicht unpassend, schriebe man, die “Flüchtlinge” sollten sich “wie zuhause” fühlen. Dieses Flüchtlingsbaurecht erleichtert das Bauverfahren für die Unterkünfte, macht jedoch auch Auflagen bei der Nutzung. Nach dem Flüchtlingsbaurecht dürften in den ersten drei Jahren ausschließlich geflüchtete Menschen in diesen Unterkünften wohnen. Berlin plant jedoch eine Nachnutzung auch für andere Menschen. Na bitte, wenn die Module ein kleines bißchen abgewohnt sind, dürfen auch die schon länger hier Lebenden einziehen. Berlin ist immer einen Schritt voraus!

https://www.steinhoefel.com/2018/02/wor ... recht.html
Jaja, Nachnutzung ... das will ich sehen. Aber interessant, das bei den Flüchtlingen immer das geht was vorher nicht ging.
Flüchtlingsbauweise bedeutet:
- Schneller bauen zu können
- Und nur Flüchlinge dürfen in diesen Wohnungen wohnen
=> Man kann sich als Deutscher bald nicht mehr im Ausland blicken lassen ohne ausgelacht und nicht mehr für voll genommen zu werden :dead:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste