Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 09:14

CaptainJack hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:09)

Aber dann müssten sie rechtzeitig flüchten!

Es ist davon auszugehen, daß die nächsten Generationen in ihrer absoluten Mehrheit eure Probleme mit der Vielfalt nicht mehr haben. Sogesehen sitzen wir eurer Problem am Besten aus.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/sinus ... 00046.html
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Mär 2017, 09:21

Kibuka hat geschrieben:(20 Mar 2017, 19:04)

Die Migration nimmt wieder Fahrt auf.



Es passiert genau das, was Experten schon vor über 1 Jahr prognostiziert haben. Der Migrationsdruck aus Afrika nimmt zu. Der Kontinent weist ein explosionsartiges Wachstum der Bevölkerung auf. Ein Ende ist nicht ansatzweise absehbar.

Währenddessen betätigen sich „Sea Watch“, „Life Boat“ und die EU als Schlepper im Mittelmeer.


Ja, das ist richtig.
Mal sehen, wann endlich mal der Missbrauch des Inhaltes des Wortes "Flüchtling" der Realität angepasst wird.
Und mal sehen, wann endlich auch offiziell mit dem Fakt gedealt wird, dass der überwiegend grosse Teil der Migranten hierher kommt, um Geld nach Hause schicken zu können, nicht aus politischen Gründen "flüchtet", und schon gar nicht, um hier Deutscher oder Europäer werden zu wollen.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Mär 2017, 09:25

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:14)

Es ist davon auszugehen, daß die nächsten Generationen in ihrer absoluten Mehrheit eure Probleme mit der Vielfalt nicht mehr haben.

Es gibt kein Problem mit Vielfalt, das wird immer nur Vorgeschoben um die eigentlichen Probleme auszublenden.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Mär 2017, 09:29

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:14)

Es ist davon auszugehen, daß die nächsten Generationen in ihrer absoluten Mehrheit eure Probleme mit der Vielfalt nicht mehr haben. Sogesehen sitzen wir eurer Problem am Besten aus.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/sinus ... 00046.html


Es gibt doch überhaupt kein Problem mit Vielfalt!!!
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 09:30

jack000 hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:25)

Es gibt kein Problem mit Vielfalt, das wird immer nur Vorgeschoben um die eigentlichen Probleme auszublenden.

Ach du meinst wohl das Vielfalt automatisch zu mehr Kriminalität führt. Tja auch diese Gedankenbretter haben kein Automatismus.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 09:33

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:29)

Es gibt doch überhaupt kein Problem mit Vielfalt!!!

Meinst du.? Jeder Wette, daß mind. 90% der Kritiker hier, eben genau dies haben. Zugeben würden es wohl die wenigsten, nicht jeder ist eben ein Gauland und verplappert sich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Mär 2017, 09:33

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:30)

Ach du meinst wohl das Vielfalt automatisch zu mehr Kriminalität führt.

Nein Vielfalt führt nicht automatisch zu mehr Kriminalität, allerdings in der Form wie in Deutschland Vielfalt gestaltet wird.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 09:35

jack000 hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:33)

Nein Vielfalt führt nicht automatisch zu mehr Kriminalität, allerdings in der Form wie in Deutschland Vielfalt gestaltet wird.

Wie wird denn die Vielfalt gestaltet? Welchen Automatismus willst du hier erkannt haben?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Mär 2017, 09:42

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:33)

Meinst du.? Jeder Wette, daß mind. 90% der Kritiker hier, eben genau dies haben. Zugeben würden es wohl die wenigsten, nicht jeder ist eben ein Gauland und verplappert sich.


Ich lese ja auch aufmerksam und habe nicht den Eindruck, dass 90% der Kritiker gegen Vielfalt sind. Die Kritik bezieht sich auf etwas ganz Anderes.
Und ich sehe keinen Grund, eine begründete Meinung hier nicht "zugeben" zu sollen/dürfen ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 09:45

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:14)

Es ist davon auszugehen, daß die nächsten Generationen in ihrer absoluten Mehrheit eure Probleme mit der Vielfalt nicht mehr haben. Sogesehen sitzen wir eurer Problem am Besten aus.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/sinus ... 00046.html
Ja, glaubst du im Ernst, dass ein heute 14jähriger mit 40 noch diese Flausen im Kopf hat? :p Da weiß er dann schon ein bisschen, wie es wirklich zugeht!
Übrigen, fast alle 68er sind heute Spießer und fahren Mercedes! :D
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Mär 2017, 09:46

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:35)

Wie wird denn die Vielfalt gestaltet? Welchen Automatismus willst du hier erkannt haben?

Wenn innerhalb von 2 Jahren 1,5 Mio. Menschen "zuwandern", von denen 80% Männer im Alter von 25-35 Jahren sind, 90% ohne formelle Ausbildung, 60% Analphabeten, der überwiegende Teil aus Ländern in denen Frauen nichts wert sind, 60% ohne Identitätsnachweis, etc..., dann hat das Ganze negative Folgen für:
- Die Arbeitslosenquote
- Die Kriminalitätsstatistik
- Die Sicherheit und Unbekümmerheit von Mädchen/Frauen
=> Durch diese "Vielfalt" sind sämtliche nur erdenklichen Probleme und Nachteile eingetreten die vorrausgesagt wurden und somit ein signifikanter Nachteil für diejenigen, die schon länger hier Leben.

Vielfalt an sich ist eine Win/Win Situation für beide Seiten, daher gibt es auch keine Probleme mit Vielfalt! Daher redest du von irgendwas anderes aber nicht von Vielfalt ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
pikant
Beiträge: 49195
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Di 21. Mär 2017, 09:59

Kibuka hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:01)

[list=][/list]

Doc, wird sie. Mit Merkel, Schulz, Tsipras oder Juncker an der Spitze wird sie die EU selbst abschaffen.


ich habe eher nach der gestrigen Diskussion im frans. Fernsehen und dem Ausgang der Wahlen in den Niederlanden den Eindruck, dass die EU wieder staerker wird, man aber mit verschiedenen Geschwindigkeiten zukuenftiig agieren wird - der grosse neue Favorit der Fransosen Macron ist der Kandidat, der offen fuer die Staerkung der EU eintritt und mit Deutschland zusammen Reformen will und der rein gar nichts von einem Austritt Frankreichs aus der EU haelt und der im Gegensatz zu Fillon die Regierung in Deutschland fuer ihre EU-Politik oeffentlich lobt.

ich sehe nach Brexit wieder eine Bewegung hin zu Pro-EU und in Deutschland sind ja auch Merkel und Schulz im Wettrennen um die beste EU und um den Zusammenhalt in der EU zu staerken, auch wenn es ueber die Geschwindigkeit gehen koennte.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Mär 2017, 10:01

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:35)

.... Welchen Automatismus willst du hier erkannt haben?


Sorry, die Frage war ja nicht an mich gestellt, aber ich möchte trotzdem eine Antwort geben.

Der faktische ( also auch der gar nicht beabsichtigte, aber trotzdem vorhandene ) Missbrauch des Asylgedankens, der Missbrauch des Inhaltes von "Flüchtling" setzt zwangsläufig einen Automatismus in Gang, weil die Aktionen, welche für Asyl geplant sind, für Das, was tatsächlich passiert, nun falsch sind!
Das bedeutet, es läuft etwas ganz Anderes ab, als Das, was mit Hilfe für Flüchtlinge gemeint ist.
Das heisst, dass automatisch immer mehr Menschen an dem ökonomischen Konzept "Versorgung in Deutschland" teilnehmen wollen, gleichzeitig damit automatisch die tatsächlichen Flüchtlinge und die tatsächlichen Einwanderer das Nachsehen haben.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
CaptainJack
Beiträge: 7168
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 10:09

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:35)

Wie wird denn die Vielfalt gestaltet?

Aber gewiss nicht so! Jeder pol. Interessierte weiß inzwischen, dass damals die Regierung dies alles gar nicht so wollte und durch eine unglückliche Verkettung der Umstände sowie eine Eigendynamik einfach so reinschlitterte. Es war der fatalste Patzer der Nachkriegsgeschichte, mit Folgen, die wir alle noch bitter zu spüren bekommen werden!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 10:32

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:42)

Ich lese ja auch aufmerksam und habe nicht den Eindruck, dass 90% der Kritiker gegen Vielfalt sind. Die Kritik bezieht sich auf etwas ganz Anderes.
Und ich sehe keinen Grund, eine begründete Meinung hier nicht "zugeben" zu sollen/dürfen ....

Ich lese auch aufmerksam und wie schon bei den Moslems habe ich diesbezüglich auch wieder einen anderen Blickwinkel.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 10:33

CaptainJack hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:45)

Ja, glaubst du im Ernst, dass ein heute 14jähriger mit 40 noch diese Flausen im Kopf hat? :p Da weiß er dann schon ein bisschen, wie es wirklich zugeht!
Übrigen, fast alle 68er sind heute Spießer und fahren Mercedes! :D

Wie ich schon sagte, es gibt keinen Automatismus, den ihr hier aber festzustellen glaubt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 10:42

jack000 hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:46)

Wenn innerhalb von 2 Jahren 1,5 Mio. Menschen "zuwandern", von denen 80% Männer im Alter von 25-35 Jahren sind, 90% ohne formelle Ausbildung, 60% Analphabeten, der überwiegende Teil aus Ländern in denen Frauen nichts wert sind, 60% ohne Identitätsnachweis, etc..., dann hat das Ganze negative Folgen für:
- Die Arbeitslosenquote
- Die Kriminalitätsstatistik
- Die Sicherheit und Unbekümmerheit von Mädchen/Frauen
=> Durch diese "Vielfalt" sind sämtliche nur erdenklichen Probleme und Nachteile eingetreten die vorrausgesagt wurden und somit ein signifikanter Nachteil für diejenigen, die schon länger hier Leben.

Vielfalt an sich ist eine Win/Win Situation für beide Seiten, daher gibt es auch keine Probleme mit Vielfalt! Daher redest du von irgendwas anderes aber nicht von Vielfalt ...


Eine große Migration in kurzer Zeit birkt natürlich immer auch größere Probleme. Daher gilt es ja, sowas in dieser Form nicht nochmal passieren zu lassen und Integration ihre Zeit zu lassen. Akute Hilfe muss natürlich immer auch möglich sein.
Was du da aufzählst ist auch kein Automatismus, der jetzt Migratenspezifisch ist. Probleme können gelöst werden, oder verflüchtigen sich, dies sind , oder muessen doch keine dauerhaften Probelme sein. Probleme sind da um gelöst zu werden und nicht für die Hetze gegen Migranten, Religionen und/oder Flüchtlinge.

Wie definierst du denn gesellschaftliche Vielfalt, daß du sie so ausserhalb jedes möglichen Migrantenproblems stellst?
Zuletzt geändert von relativ am Di 21. Mär 2017, 10:55, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18157
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 21. Mär 2017, 10:44

CaptainJack hat geschrieben:(21 Mar 2017, 10:09)

Aber gewiss nicht so! Jeder pol. Interessierte weiß inzwischen, dass damals die Regierung dies alles gar nicht so wollte und durch eine unglückliche Verkettung der Umstände sowie eine Eigendynamik einfach so reinschlitterte. Es war der fatalste Patzer der Nachkriegsgeschichte, mit Folgen, die wir alle noch bitter zu spüren bekommen werden!

Ja , ja der Untergang Deutschlands steht bevor, wenn wir nicht wieder einen neuen "Adolf" bekommen der mal wieder mit "den kriminellen Minderheiten" aufräumt. :x
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21315
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 21. Mär 2017, 10:45

Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt:
Lieber keine Ausbildung und dafür schneller in Helfer-Jobs: Das ist offenbar die Strategie vieler Flüchtlinge in Deutschland. Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln entscheiden sie sich bewusst für zunächst höhere, später aber bedeutend niedrigere Löhne und gegen eine berufliche Qualifikation.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 10916.html
Tja, ... als das alles noch Vorurteile waren ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 21. Mär 2017, 10:47

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2017, 10:32)

Ich lese auch aufmerksam und wie schon bei den Moslems habe ich diesbezüglich auch wieder einen anderen Blickwinkel.


Ja, damit habe ich kein Problem in einer Diskussion.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast