Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 48657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mi 22. Feb 2017, 12:33

CaptainJack hat geschrieben:(21 Feb 2017, 16:04)

Dein letzter Satz stimmt. Aber es lässt aufgrund unserer fatalen Handlungsweise in dieser Richtung schlimme Befürchtungen zu.
Ich glaube nicht, dass nur ein kleiner Prozentsatz vor hat, nach Deutschland zu kommen. Ich vermute eher das Gegenteil. Und wenn ich da noch an den Familiennachzug (1/2 Jahr nach den Wahlen) unserer islamischen Gäste denke!? :rolleyes:
Sehr optimistisch ist derjenige, der glaubt, dass es sich bei unseren zukünftigen afrikanischen Gästen nicht nur um eine Vorhut handelt. Warum sollten die anderen
afr. Leute mit der Zeit das nicht wollen? :?: Ich mache es jetzt aber so, wie viele unserer Guten: ich stecke den Kopf in den Sand und denke nicht zu Ende! :)
Sollte ich aber jemals zu Ende denken, wird es auf Dauer nur 2 Möglichkeiten geben: zu verhindern, dass die ihr Land verlassen oder .....


Fakten zur Hetze:

im Januar haben 14 500 Buerger in Deutschland Asyl beantragt - das reicht nicht mehr mal fuer die Obergrenze von Seehofer, wenn sich der Trend verfestigt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2872
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Mi 22. Feb 2017, 12:40

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:33)

Fakten zur Hetze:

im Januar haben 14 500 Buerger in Deutschland Asyl beantragt - das reicht nicht mehr mal fuer die Obergrenze von Seehofer, wenn sich der Trend verfestigt.


All dies aber nur dank Österreich, Ungarn, Mazedonien & Co., was Sie natürlich zu erwähnen vergaßen. Wenn es nach unverantworlichen Leuten wie Ihnen ginge, sehe ich nicht, wie die Flüchtlingswelle hätte gebrochen werden können. Der Familiennachzug taucht im übrigen nicht in Ihrer Statistik auf.

Außerdem sind die Flüchtlinge ja deswegen nicht aus Deutschland verschwunden; sie tragen erheblich zur Kriminalität und zum neuen Unsicherheitsgefühl auf deutschen Straßen bei. Großveranstaltungen verlangen plötzlich ganz andere Sicherungsmaßnahmen als gewohnt, nicht zuletzt aufgrund der Frauenverachtung vieler Flüchtlinge. Und die Kosten für den Spaß belaufen sich ja auf zig Milliarden jährlich, allein für den Bund über 20 Mrd.
Zuletzt geändert von Julian am Mi 22. Feb 2017, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39960
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon frems » Mi 22. Feb 2017, 12:43

Kocou H. lebt seit 15 Jahren in Deutschland, arbeitet Vollzeit, ist nie straffällig geworden, zahlt Steuern. 52 Mal hat das Amt seine Duldung verlängert. Nun wurde ihm eine Aufenthaltsgenehmigung in Aussicht gestellt. Doch so einfach ist die Sache nicht.

Hätte Kocou H. aus Togo vor 15 Jahren gewusst, wie sein Leben verlaufen würde, er wäre, so sieht er das heute, womöglich gar nicht in das Flugzeug nach Düsseldorf gestiegen. Er ist 49 Jahre alt und macht gerade Pause, morgens und abends arbeitet er in einer Reinigungsfirma in Rostock, sechs Tage die Woche. Unterstützung vom Staat braucht er nicht. "Ich lebe nicht wie ein Mensch", sagt er.

Für sein Zimmer in der Flüchtlingsunterkunft in Bad Doberan, einem Städtchen 15 Kilometer westlich von Rostock, zahlt er monatlich 183 Euro Miete. Schlafen kann er dort allerdings nicht, seine Arbeit beginnt morgens um fünf Uhr, so früh fährt noch kein Bus nach Rostock. Also trägt er sein Hab und Gut in einer Reisetasche mit sich herum und übernachtet in der Woche dort abwechselnd bei Kollegen, alles Togoer, auf der Couch oder auf dem Boden.

Jeden Sonntag besucht er Freunde mit einer Waschmaschine. Alle drei Monate muss er bei der Ausländerbehörde vorsprechen und um die Verlängerung seiner Duldung bangen. Auch sein Arbeitsvertrag hängt davon ab. Seit mehr als 15 Jahren lebt er nun in einer Endloswarteschleife.

http://www.spiegel.de/spiegel/bleiberec ... 35407.html

Ein Hoch auf die deutschen Einwanderungsgesetze. :|
Labskaus!
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11712
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Joker » Mi 22. Feb 2017, 12:47

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:33)

Fakten zur Hetze:

im Januar haben 14 500 Buerger in Deutschland Asyl beantragt - das reicht nicht mehr mal fuer die Obergrenze von Seehofer, wenn sich der Trend verfestigt.

Wetterbedingt
Der Januar war Arschkalt mit viel Schnee
pikant
Beiträge: 48657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mi 22. Feb 2017, 12:48

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:40)

All dies aber nur dank Österreich, Ungarn, Mazedonien & Co., was Sie natürlich zu erwähnen vergaßen. Wenn es nach unverantworlichen Leuten wie Ihnen ginge, sehe ich nicht, wie die Flüchtlingswelle hätte gebrochen werden können.


auch die AfD hat sich nun vom Hoch halbiert - mit Fluechtlungszahlen ist kein Staat mehr zu machen.
alles im gruenen Bereich und machbar.
pikant
Beiträge: 48657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mi 22. Feb 2017, 12:53

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:40)



Außerdem sind die Flüchtlinge ja deswegen nicht aus Deutschland verschwunden;
sie tragen erheblich zur Kriminalität und zum neuen Unsicherheitsgefühl auf deutschen Straßen bei. Großveranstaltungen verlangen plötzlich ganz andere Sicherungsmaßnahmen als gewohnt, nicht zuletzt aufgrund der Frauenverachtung vieler Flüchtlinge. Und die Kosten für den Spaß belaufen sich ja auf zig Milliarden jährlich, allein für den Bund über 20 Mrd.


bald verschwindet aber die AfD wieder - jetzt noch 8% und damit vom hoch halbiert.
diese Laeier mit den boesen Fluechtlingen hat sich abgenutzt und findet immer weniger Gehoer in der Bevoelkerung.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11712
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Joker » Mi 22. Feb 2017, 12:54

frems hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:43)

http://www.spiegel.de/spiegel/bleiberec ... 35407.html

Ein Hoch auf die deutschen Einwanderungsgesetze. :|

Die Geschichte sollten Flugzeuge über den Flüchtlingsnationen abwerfen

Hier muss nunmal Miete gezahlt werden ,der Arbeitsmarkt hat seine Probleme und so im großen und ganzen brauchen wir sie nicht wirklich
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20777
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » Mi 22. Feb 2017, 12:54

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:53)

bald verschwindet aber die AfD wieder - jetzt noch 8% und damit vom hoch halbiert.
diese Laeier mit den boesen Fluechtlingen hat sich abgenutzt und findet immer weniger Gehoer in der Bevoelkerung.

Der Verfassungsschutz hat gerade verkündet, dass wir uns nicht mehr im Normalzustand befinden.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2872
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Mi 22. Feb 2017, 13:01

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:53)

bald verschwindet aber die AfD wieder - jetzt noch 8% und damit vom hoch halbiert.
diese Laeier mit den boesen Fluechtlingen hat sich abgenutzt und findet immer weniger Gehoer in der Bevoelkerung.


Was haben Sie denn ständig mit der AfD? Hier geht es um Kriminalität durch Flüchtlinge, also etwa die Frage, warum Flüchtlinge in Baden-Württemberg 1,5% der Bevölkerung, aber 10% der Tatverdächtigen stellen, oder warum in Köln Silvester künftig offenbar regelhaft auf beispiellose Weise durch die Polizei gesichert werden muss.

Und es geht darum, dass Grenzen gesichert werden müssen, eine Tatsache, die Träumer wie Sie immer noch nicht wahrhaben wollen. Wir können nur von Glück sprechen, dass in anderen Ländern wie Österreich und Ungarn mehr Realitätssinn herrscht und Deutschland davon indirekt profitiert.
pikant
Beiträge: 48657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mi 22. Feb 2017, 13:03

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:01)

Was haben Sie denn ständig mit der AfD? Hier geht es um Kriminalität durch Flüchtlinge, also etwa die Frage, warum Flüchtlinge in Baden-Württemberg 1,5% der Bevölkerung, aber 10% der Tatverdächtigen stellen, oder warum in Köln Silvester künftig offenbar regelhaft auf beispiellose Weise durch die Polizei gesichert werden muss.

Und es geht darum, dass Grenzen gesichert werden müssen, eine Tatsache, die Träumer wie Sie immer noch nicht wahrhaben wollen. Wir können nur von Glück sprechen, dass in anderen Ländern wie Österreich und Ungarn mehr Realitätssinn herrscht und Deutschland davon indirekt profitiert.


Dafuer gibt es eine eigenen Strang (Sammelstrang - Kriminalitaet durch Fluechtlinge) - hier geht es um Fluechtlinge in Deutschland und dass es einen Zusammenhang mit der Zahl der Fluechtlingen die ankommen und dem Erfolg der AfD bew. Nichterfolg gibt, kann man nicht ernsthaft bestreiten.
Problem im Griff - AfD ueberfluessig - so einfach ist das.
Zuletzt geändert von pikant am Mi 22. Feb 2017, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 20976
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 22. Feb 2017, 13:04

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:53)

bald verschwindet aber die AfD wieder - jetzt noch 8% und damit vom hoch halbiert.
diese Laeier mit den boesen Fluechtlingen hat sich abgenutzt und findet immer weniger Gehoer in der Bevoelkerung.

Du brauchst dir keine Sorgen machen, die Flüchtlinge werden das schon irgendwie wieder schaffen die AfD wieder aus dem Tief zu holen. Bisher waren die doch auch immer kreativ genug (Silvesternacht 2015 in Köln, Terroranschläge, etc...), so werden die sich bis zur Wahl wieder was neues einfallen lassen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17578
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 13:10

Adam Smith hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:54)

Der Verfassungsschutz hat gerade verkündet, dass wir uns nicht mehr im Normalzustand befinden.

Wie denn auch, wenn extremistische Strömungen zulauf haben, denn das ist deren Kernkompetenz.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
CaptainJack
Beiträge: 6600
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon CaptainJack » Mi 22. Feb 2017, 13:10

Alexyessin hat geschrieben:(22 Feb 2017, 11:09)

Da freut sich doch der liberale Wähler, oder ?

Ist mir im Prinzip egal. Sie wird es eh nicht!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2872
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Mi 22. Feb 2017, 13:27

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:03)

Dafuer gibt es eine eigenen Strang (Sammelstrang - Kriminalitaet durch Fluechtlinge) - hier geht es um Fluechtlinge in Deutschland und dass es einen Zusammenhang mit der Zahl der Fluechtlingen die ankommen und dem Erfolg der AfD bew. Nichterfolg gibt, kann man nicht ernsthaft bestreiten.
Problem im Griff - AfD ueberfluessig - so einfach ist das.


Und Sie finden es nicht verlogen, dass Sie einerseits so vehement gegen die AfD agitieren, andererseits aber die Ergebnisse von Maßnahmen gegen die Flüchtlinge, die denen der AfD sehr nahe kommen, gutheißen? Oder sind Sie nun neuerdings ein Freund von Grenzschließungen in Orbans Manier, oder waren es plötzlich schon immer?

Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen den Flüchtlingszahlen und den AfD-Wahlumfragen. Allerdings sollte man die Sache nicht so eindimensional beachten; die Höcke-Rede, die nachfolgende Medienkampagne und die Streitereien in der AfD haben erst einmal gar nichts mit den Flüchtlingszahlen zu tun. Wie ich schon immer sagte: Die AfD kann nur erfolgreich sein, wenn sie sich glaubhaft von rechtsextremen Positionen distanziert und auf eine nationalliberale oder nationalkonservative - aber eben keine radikale - Haltung setzt. Deswegen sehe ich ja auch keine Gefahr durch die AfD; entweder wird sie moderat und erfolgreich sein, oder aber radikal und erfolglos.

Und leider muss man sagen, dass sich die Situation auch plötzlich wieder ändern könnte. So könnten die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen, oder aber besonders abscheuliche Verbrechen könnten durch Flüchtlinge begangen werden - und all dies könnte wieder Einfluss auf die Wahlumfragen nehmen. Die Medien bemühen sich redlich, Verbrechen durch Flüchtlinge zu verschweigen oder unter ferner liefen abzuhandeln (man denke an den religiös motivierten Mord in Bad Friedrichshall) oder durch Weglassen von Informationen zu verzerren ("Männergruppen"), aber größere Verbrechen wie die Silvesterattacken in Köln oder LKW-Attentate lassen sich eben nicht verheimlichen. Und da wir nun dank der naiven Flüchtlingspolitik sehr viele Menschen in Deutschland haben, die jung und aggressiv sind und den Westen abgrundtief hassen, ist ja nun einmal leider damit zu rechnen, dass die Weihnachtsmarktattacke nicht der letzte und auch nicht der größte islamistische Terroranschlag war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52287
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Feb 2017, 13:31

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:27)
Die Medien bemühen sich redlich, Verbrechen durch Flüchtlinge zu verschweigen oder unter ferner liefen abzuhandeln


Belege aus seriösen Quellen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 48657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Mi 22. Feb 2017, 13:35

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:27)

Und Sie finden es nicht verlogen, dass Sie einerseits so vehement gegen die AfD agitieren, andererseits aber die Ergebnisse von Maßnahmen gegen die Flüchtlinge, die denen der AfD sehr nahe kommen, gutheißen? Oder sind Sie nun neuerdings ein Freund von Grenzschließungen in Orbans Manier, oder waren es plötzlich schon immer?

Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen den Flüchtlingszahlen und den AfD-Wahlumfragen. Allerdings sollte man die Sache nicht so eindimensional beachten; die Höcke-Rede, die nachfolgende Medienkampagne und die Streitereien in der AfD haben erst einmal gar nichts mit den Flüchtlingszahlen zu tun. Wie ich schon immer sagte: Die AfD kann nur erfolgreich sein, wenn sie sich glaubhaft von rechtsextremen Positionen distanziert und auf eine nationalliberale oder nationalkonservative - aber eben keine radikale - Haltung setzt. Deswegen sehe ich ja auch keine Gefahr durch die AfD; entweder wird sie moderat und erfolgreich sein, oder aber radikal und erfolglos.

Und leider muss man sagen, dass sich die Situation auch plötzlich wieder ändern könnte. So könnten die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen, oder aber besonders abscheuliche Verbrechen könnten durch Flüchtlinge begangen werden - und all dies könnte wieder Einfluss auf die Wahlumfragen nehmen. Die Medien bemühen sich redlich, Verbrechen durch Flüchtlinge zu verschweigen oder unter ferner liefen abzuhandeln (man denke an den religiös motivierten Mord in Bad Friedrichshall) oder durch Weglassen von Informationen zu verzerren ("Männergruppen"), aber größere Verbrechen wie die Silvesterattacken in Köln oder LKW-Attentate lassen sich eben nicht verheimlichen. Und da wir nun dank der naiven Flüchtlingspolitik sehr viele Menschen in Deutschland haben, die jung und aggressiv sind und den Westen abgrundtief hassen, ist ja nun einmal leider damit zu rechnen, dass die Weihnachtsmarktattacke nicht der letzte und auch nicht der größte islamistische Terroranschlag war.


hier geht es nicht um Kriminaliaet der Fluechtlinge, sondern um den Alltag der Fluechtlinge in Deutschland - warum schreddern sie wieder diesen Strang? (gibt doch einen eigenen Kriminalitaetstrang fuer Fluechtlinge)

ich benenne die Fakten - 14 500 kamen im Januar und 20 500 etwa letzten Dezember - klarer Trend ist doch zu erkennen seit Monaten, dass immer weniger Fluechtllinge kommen und man die Lage im Griff hat.
viele Fluechtlingsunterkuenfte stehen leer, sind geschlossen, Rueckfuehrungen laufen fuer die die nicht anerkannt worden sind - da haben wir Hoechststaende und wenn das soweitergeht werden wir 2017 einen negativen Saldo sehen!

Das muesste Sie doch freuen, stattdessen sehnen Sie offenbar weitere Fluechtlinge herbei und kommen schon mit WorstCase im Untergang?

die Integrationsbemuehungen laufen auf Hochtouren - kann man nicht beklagen und ist in Ordnung so.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20777
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » Mi 22. Feb 2017, 13:36

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:10)

Wie denn auch, wenn extremistische Strömungen zulauf haben, denn das ist deren Kernkompetenz.

Der Verfassungssutz bezieht sich aber nur auf islamische Gefährder.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17578
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 13:38

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:27)

Und Sie finden es nicht verlogen, dass Sie einerseits so vehement gegen die AfD agitieren, andererseits aber die Ergebnisse von Maßnahmen gegen die Flüchtlinge, die denen der AfD sehr nahe kommen, gutheißen? Oder sind Sie nun neuerdings ein Freund von Grenzschließungen in Orbans Manier, oder waren es plötzlich schon immer?

Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen den Flüchtlingszahlen und den AfD-Wahlumfragen. Allerdings sollte man die Sache nicht so eindimensional beachten; die Höcke-Rede, die nachfolgende Medienkampagne und die Streitereien in der AfD haben erst einmal gar nichts mit den Flüchtlingszahlen zu tun. Wie ich schon immer sagte: Die AfD kann nur erfolgreich sein, wenn sie sich glaubhaft von rechtsextremen Positionen distanziert und auf eine nationalliberale oder nationalkonservative - aber eben keine radikale - Haltung setzt. Deswegen sehe ich ja auch keine Gefahr durch die AfD; entweder wird sie moderat und erfolgreich sein, oder aber radikal und erfolglos.

Und leider muss man sagen, dass sich die Situation auch plötzlich wieder ändern könnte. So könnten die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen, oder aber besonders abscheuliche Verbrechen könnten durch Flüchtlinge begangen werden - und all dies könnte wieder Einfluss auf die Wahlumfragen nehmen. Die Medien bemühen sich redlich, Verbrechen durch Flüchtlinge zu verschweigen oder unter ferner liefen abzuhandeln (man denke an den religiös motivierten Mord in Bad Friedrichshall) oder durch Weglassen von Informationen zu verzerren ("Männergruppen"), aber größere Verbrechen wie die Silvesterattacken in Köln oder LKW-Attentate lassen sich eben nicht verheimlichen. Und da wir nun dank der naiven Flüchtlingspolitik sehr viele Menschen in Deutschland haben, die jung und aggressiv sind und den Westen abgrundtief hassen, ist ja nun einmal leider damit zu rechnen, dass die Weihnachtsmarktattacke nicht der letzte und auch nicht der größte islamistische Terroranschlag war.

Die AfD kann nicht moderat erfolgreich sein, weil dieses Spektrum schon mit CDU/CSU besetzt ist, mit weit aus besseren und erfahrenderen Personal.
Also kann die AfD entweder eine kleine Randpartei bleiben, mit denen eignedlich keiner will, ähnlich wie bei der Linken, oder sie hofft weiter auf Ausnahmezeiten in Deutschland/Europa, Aufgrund der Flüchtlingskrise.
Niemand bemüht sich redlich etwas zu vertuschen, ausser evtl. Politiker die ihre Karriere gefährdet sehen. Es gibt eine freiwillige Beschränkung der Medien, bei bestimmter Berichterstattungen und die gibt es nicht erst seit der Flüchtlingskrise 2015.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17578
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 13:40

Adam Smith hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:36)

Der Verfassungssutz bezieht sich aber nur auf islamische Gefährder.

Glaub mir er hat alle extremistischen Strömungen im Blick und da gibt es eben auch Steigerungen wie im ganzen extremen Milieu sichtbar
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2872
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Mi 22. Feb 2017, 13:43

pikant hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:35)
viele Fluechtlingsunterkuenfte stehen leer, sind geschlossen, Rueckfuehrungen laufen fuer die die nicht anerkannt worden sind - da haben wir Hoechststaende und wenn das soweitergeht werden wir 2017 einen negativen Saldo sehen!

Das muesste Sie doch freuen, stattdessen sehnen Sie offenbar weitere Fluechtlinge herbei und kommen schon mit WorstCase im Untergang?


Haben Sie gelesen, was ich geschrieben habe?

Julian hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:27)
Und leider muss man sagen, dass sich die Situation auch plötzlich wieder ändern könnte. So könnten die Flüchtlingszahlen wieder ansteigen, oder aber besonders abscheuliche Verbrechen könnten durch Flüchtlinge begangen werden - und all dies könnte wieder Einfluss auf die Wahlumfragen nehmen.


Bitte also keine Unterstellungen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast