Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Jun 2018, 15:17

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:11)

Wir reden hier auch immer noch über das vorhandensein von Schleuser. Ohne Schleuser wird es überall schwer, wo man sich nicht auskennt. Das gilt für alle Fluchtrouten. Ja und ich kenne das Hochgebirge relativ gut.
Fast jede längere Fluchtroute kann, oder führt fast zwangläufig auch mal übers Gebirge,Wüste oder Meer, da man ja auch unerkannt bleiben möchte


Du kommst auch als Schleuser nicht einfach über die Alpen. Das ist geographisch nicht möglich.
Es ist eben nicht die Wüste, wo faktisch kein Staat existiert und du unbehelligt mit Schmiergeld an die Tuarek einfach dem Kompass folgen musst.
Was ist denn das für eine Vorstellung, das ganze Busladungen unbemerkt kurz hinter Innsbruck halten um dann via den Wanderwegen zum Spitzingsee die Menschen kommen können. Das ist Blödsinn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22581
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 14. Jun 2018, 15:28

sunny.crockett hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:16)

Das Problem für die Schleuser wird eher sein, dass sie einerseits nur wenige Personen pro Tour über das Gebirge schleusen können, und dass sie selbst auch dabei sein müssen, um den Weg zu finden. Hier gehen sie das hohe Risiko ein, selbst verhaftet zu werden. Anders ist es, wenn sie die Flüchtlinge auf irgendwelche Güterzüge bringen, selbst zurückbleiben und ohne eigene Gefahr die nächste Fure organisieren können.

Wie auch immer eine mögliches Szenario ausehen könnte, es bleibt dabei, es bringt nix nur diese Route dicht zu machen, wenn man das Mittelmeer nicht dicht bekommt , wie auch immer. Daher bringt es auch nix diese Idee mit der Alpenfestung weiter woran zu treiben. Purer Populismus aufgrund von Wahlen. Schäbige Politik nenn ich sowas.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22581
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Do 14. Jun 2018, 15:32

Alexyessin hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:17)

Du kommst auch als Schleuser nicht einfach über die Alpen. Das ist geographisch nicht möglich.
Es ist eben nicht die Wüste, wo faktisch kein Staat existiert und du unbehelligt mit Schmiergeld an die Tuarek einfach dem Kompass folgen musst.
Was ist denn das für eine Vorstellung, das ganze Busladungen unbemerkt kurz hinter Innsbruck halten um dann via den Wanderwegen zum Spitzingsee die Menschen kommen können. Das ist Blödsinn.

Also über Zahlen kann man sich gerne streiten, aber über die Sinnlosigkeit dieser einzelnen Maßnahme gibt es für mich keine 2 Meinungen.
Alex Schlupflöcher und dies zeigen m.M. etliche Beispiele wird es nach Deutschland, oder sonst wo immer geben, wenn die Vordertür Sperr Angel weit auf ist und der süße Honig weiterhin über dieser Schwelle liegt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Jun 2018, 15:34

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:28)

Wie auch immer eine mögliches Szenario ausehen könnte, es bleibt dabei, es bringt nix nur diese Route dicht zu machen, wenn man das Mittelmeer nicht dicht bekommt , wie auch immer. Daher bringt es auch nix diese Idee mit der Alpenfestung weiter woran zu treiben. Purer Populismus aufgrund von Wahlen. Schäbige Politik nenn ich sowas.


Das Mittelmeer ist Aussengrenze. Hier geht es um die Binnengrenze und deinen Einwurf, das könne nicht funktionieren. Doch, das funktioniert und zwar nicht mal mit großem Aufwand. Und von Alpenfestung spricht keiner. Lass diese Nazischeiße draußen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Jun 2018, 15:34

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:32)

Also über Zahlen kann man sich gerne streiten, aber über die Sinnlosigkeit dieser einzelnen Maßnahme gibt es für mich keine 2 Meinungen.
Alex Schlupflöcher und dies zeigen m.M. etliche Beispiele wird es nach Deutschland, oder sonst wo immer geben, wenn die Vordertür Sperr Angel weit auf ist und der süße Honig weiterhin über dieser Schwelle liegt.


Es gibt keine Schlüpflöcher, wo Menschen in großer Anzahl ( also mehr als 10 ) einfach durchgkommen. Ist nicht möglich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17701
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 14. Jun 2018, 15:42

Alexyessin hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:34)

Das Mittelmeer ist Aussengrenze. Hier geht es um die Binnengrenze und deinen Einwurf, das könne nicht funktionieren. Doch, das funktioniert und zwar nicht mal mit großem Aufwand. Und von Alpenfestung spricht keiner. Lass diese Nazischeiße draußen.

Wofür plädierst du eigentlich? Für die Schließung der Binnengrenzen?
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Jun 2018, 15:45

think twice hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:42)

Wofür plädierst du eigentlich? Für die Schließung der Binnengrenzen?


Nein, denn ich halte das Wirtschaftspolitisch für gefährlich - komme aus dem Transportgewerbe. Aber ich kann die Menschen verstehen, die das fordern. Und ich hab etwas gegen "das geht nicht" Argumentation, wenn nichts dahinter steht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17701
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 14. Jun 2018, 15:49

Alexyessin hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:45)

Nein, denn ich halte das Wirtschaftspolitisch für gefährlich - komme aus dem Transportgewerbe. Aber ich kann die Menschen verstehen, die das fordern. Und ich hab etwas gegen "das geht nicht" Argumentation, wenn nichts dahinter steht.

Ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, Deutschland einmal komplett abzuriegeln. Oder sprichst du nur von Bayern?
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Do 14. Jun 2018, 15:55

think twice hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:49)

Ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, Deutschland einmal komplett abzuriegeln. Oder sprichst du nur von Bayern?


Es geht ja primär um die bayrische Landesgrenze. Da kamen ja die meisten Flüchtlinge rüber. Und die ist bis zur Donau relativ gut zu sichern.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 413
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Do 14. Jun 2018, 17:06

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:28)

Wie auch immer eine mögliches Szenario ausehen könnte, es bleibt dabei, es bringt nix nur diese Route dicht zu machen, wenn man das Mittelmeer nicht dicht bekommt , wie auch immer. Daher bringt es auch nix diese Idee mit der Alpenfestung weiter woran zu treiben. Purer Populismus aufgrund von Wahlen. Schäbige Politik nenn ich sowas.


Doch, ich denke es bringt dahingehend etwas, damit sich vielleicht auch mal die eigentlich betroffenen Länder (Griechenland, Italien) für einen Grenzschutz stark machen. Italien macht das jetzt durch die neue Regierung sicherlich. Aber Griechenland ist eigentlich am stärksten betroffen, hat doch aber die Flüchtlinge nur größtenteils weitergereicht, weil sich andere Länder, allen voran Deutschland, nicht an die Dublin-Abkommen gehalten haben. Den Griechen wurde doch schon 2015 eine Marine-Unterstützung zur Sicherung des Mittelmeergebietes angeboten. Das hat man doch bisher immer abgelehnt. Die Flüchtlinge hat man möglichst auf Samos erstmal registriert, dann aufs Festland gebracht und ihnen gute Wünsche auf der Reise nach Norden mitgegeben. Griechenland gilt als das "Drehkreuz illegaler Migration". Schleuser verdienen sich dort eine goldene Nase, die linke Regierung um Tsipras schaut dem Treiben einfach zu. Wenn die Flüchtlinge dann nach Griechenland zurückkommen, muss sich Tsipras auch mal was neues überlegen.

Vielleicht bringt geade der Druck der Grenzkontrollen in der EU eine Lösung für den Schutz der Aussengrenzen. Dafür könnte es eine Lösung für alle EU-Staaten geben. Dagegen ist die Merkel-Strategie, keine Flüchtlinge an den innereuropäischen Grenzen zuruckzuweisen überhaupt ohne Aussicht auf erfolg. Da müsste auch Ungarn, Polen, Tschechien, Dänemark plötzlich ihre Politik ändern. Wahrscheinlichkeit 0,0%. Für mich nur ein Aussitzen der Probleme. Wenn die EU da dann weitere 3 Jahre darüber streitet, ist ihre Amtszeit vorbei und sie ist fein raus.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32393
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Do 14. Jun 2018, 17:31

Zwischen "komplett grenzenlos" und "komplett abriegeln" scheint es für manche Leute nix zu geben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
sünnerklaas
Beiträge: 1257
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sünnerklaas » Do 14. Jun 2018, 17:53

sunny.crockett hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:06)

Doch, ich denke es bringt dahingehend etwas, damit sich vielleicht auch mal die eigentlich betroffenen Länder (Griechenland, Italien) für einen Grenzschutz stark machen. Italien macht das jetzt durch die neue Regierung sicherlich. Aber Griechenland ist eigentlich am stärksten betroffen, hat doch aber die Flüchtlinge nur größtenteils weitergereicht, weil sich andere Länder, allen voran Deutschland, nicht an die Dublin-Abkommen gehalten haben. Den Griechen wurde doch schon 2015 eine Marine-Unterstützung zur Sicherung des Mittelmeergebietes angeboten. Das hat man doch bisher immer abgelehnt. Die Flüchtlinge hat man möglichst auf Samos erstmal registriert, dann aufs Festland gebracht und ihnen gute Wünsche auf der Reise nach Norden mitgegeben. Griechenland gilt als das "Drehkreuz illegaler Migration". Schleuser verdienen sich dort eine goldene Nase, die linke Regierung um Tsipras schaut dem Treiben einfach zu. Wenn die Flüchtlinge dann nach Griechenland zurückkommen, muss sich Tsipras auch mal was neues überlegen.


Das Problem Griechenlands ist, dass das Grenzgebiet in der Ägäis auf Grund der sehr geringen räumlichen Nähe zur Türkei extrem schwer zu kontrollieren ist - es sind ja teilweise nur wenige Kilometer bis zur türkischen Küste. Noch schwieriger wird es dadurch, dass die Inseln dort existenziell vom Tourismus abhängig sind.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich die EU-Binnenstaaten zulasten Griechenlands und Italiens lange Zeit einen schlanken Fuß gemacht haben.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25880
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 18:16

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:53)

Das Problem Griechenlands ist, dass das Grenzgebiet in der Ägäis auf Grund der sehr geringen räumlichen Nähe zur Türkei extrem schwer zu kontrollieren ist - es sind ja teilweise nur wenige Kilometer bis zur türkischen Küste.

Das macht es doch gerade einfacher, da auch die Ausweichmöglichkeiten geringer sind als z.B. von der Afrikanischen Küste.

Noch schwieriger wird es dadurch, dass die Inseln dort existenziell vom Tourismus abhängig sind.

Und wo liegt das Problem? Als ich auf Boracay war, musste ich sogar innerhalb der Philippinen meinen Ausweis vorzeigen um auf die Insel zu kommen. Das hat keinerlei Einfluss auf den Tourismus.
Genauso wenig habe ich ein Problem, wenn ich nach Österreich, Frankreich, Schweiz, etc... fahre meinen Ausweis vorzuzeigen. Das ist immer der Irrtum, der hier verbreitet wird das das irgendwelche nennenswerten Einschränkungen nach sich zieht.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25880
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 18:17

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:31)

Zwischen "komplett grenzenlos" und "komplett abriegeln" scheint es für manche Leute nix zu geben.

In der Tat:
viewtopic.php?f=5&t=54836&p=4228797#p4228797
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25880
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 18:30

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 12:11)Erstaunlich ist aber, daß eine Oberflächlich gesehen, nimmt man mal Wirtschaft und Arbeitslosenqoute ect. als Maßstab, erfolgreichen Kanzlerin bei 1 Millionen neuer Nichtdeutscher Neubürger und ein paar verwaltungsprobleme so dermaßen angefeindet wird.
Da steckt dann m.M. eben leider wesentlich mehr dahinter als nur die gemachten Fehler von Frau Merkel in der Flüchtlingskrise.

Nein, da steckt nicht mehr dahinter, du selbst empfindest das nur nicht so und hoffst das endlich mal Gras über die Sache wächst. Das wird aber nicht passieren, denn die Folgen dieses Fehlers der Schleusenöffnung kann man jeden Tag in den Zeitungen lesen.

"1 Millionen neuer Nichtdeutscher Neubürger":
- Kosten: 94 Mrd € in 4 Jahren (Nur Bund, Länder und Gemeinden kommen noch 2-stellig im Mrd.-Bereich dazu)
- Allgemeine Kriminalität
- Sexuelle Belästigungen / Vergewaltigungen
- Gewalt
- Terror
- Morde
- Integration in den Arbeitsmarkt: Findet kaum statt
- Integration in die Gesellschaft: Findet kaum statt, da andere Vorstellungen vom Leben häufig vorhanden sind
- Wohnungsnot hat sich deutlich verschlechtert
- AfD im Bundestag zweistellig
- Chaos in der Regierung
- Streit in der EU
- etc...

"paar verwaltungsprobleme"
- Die einen Untersuchungsausschuss nach sich ziehen?
- z.B. 2 mal nicht zum Termin erschienen = Antrag genehmigt sind ein "paar Verwaltungsprobleme"???

=> Es wird erstmal auf lange Sicht kein "Wir gehen jetzt mal zur Tagesordnung über" geben!!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 413
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sunny.crockett » Do 14. Jun 2018, 18:32

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:53)

Das Problem Griechenlands ist, dass das Grenzgebiet in der Ägäis auf Grund der sehr geringen räumlichen Nähe zur Türkei extrem schwer zu kontrollieren ist - es sind ja teilweise nur wenige Kilometer bis zur türkischen Küste. Noch schwieriger wird es dadurch, dass die Inseln dort existenziell vom Tourismus abhängig sind.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich die EU-Binnenstaaten zulasten Griechenlands und Italiens lange Zeit einen schlanken Fuß gemacht haben.


Ja klar ist das Gebiet schwer zu kontrollieren, da wäre Unterstützung von anderen europäischen Ländern sicher hilfreich gewesen. Das wurde aber von Tsipras immer kategorisch abgelehnt, dafür konnten 2015/2016 Massen an Schlauchbooten hier einfach über das Mittelmeer fahren, eingegriffen hat die griechische Marine hier erstmal kaum.

Vor 2015 hat man Griechenland, Italien, Spanien relativ alleine gelassen. Ab 2015 wurden dann alle Flüchtlinge nach Norden weitergeleitet. Ich denke, daraus müssten alle Länder gelernt haben, dass eine EU-Grenzsicherung unumgänglich ist. Erst wenn das geschafft ist und man eine gewisse Sicherheit im Rücken hat, kann man innerhalb Europas dann Solidaritsabkommen schließen. Es ist aber eher kontraproduktiv, wenn Merkel die unkontrollierte Massenbewegung von Flüchtlingen weiter fördert, so wird die Spaltung zwischen den EU-Ländern immer größer.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17701
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 14. Jun 2018, 18:33

jack000 hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:30)

Das wird aber nicht passieren, denn die Folgen dieses Fehlers der Schleusenöffnung kann man jeden Tag in den Zeitungen lesen.


Von was für Schleusen sabbelst du eigentlich staendig? Wo gab es denn jemals Schleusen an der deutschen Grenze? :rolleyes:
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25880
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 18:41

think twice hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:33)

Von was für Schleusen sabbelst du eigentlich staendig? Wo gab es denn jemals Schleusen an der deutschen Grenze? :rolleyes:

Es wurden Vorbereitungen getroffen, dass Masseneindringen zu verhindern. Das wurde aber in letzter Minute gestoppt und über einen langen Zeitraum nichts geändert. Es erschien also der Eindruck (inkl. Merkels Selfi) als seien diese Leute hier willkommen.
(Die Bahnhofsklatscher haben dann noch den Rest dazu gegeben)
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
sünnerklaas
Beiträge: 1257
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon sünnerklaas » Do 14. Jun 2018, 18:42

sunny.crockett hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:32)

Ja klar ist das Gebiet schwer zu kontrollieren, da wäre Unterstützung von anderen europäischen Ländern sicher hilfreich gewesen. Das wurde aber von Tsipras immer kategorisch abgelehnt, dafür konnten 2015/2016 Massen an Schlauchbooten hier einfach über das Mittelmeer fahren, eingegriffen hat die griechische Marine hier erstmal kaum.

angesichts des mehr als schwierigen Verhältnisses zwischen Griechenland und Türkei wäre das Zurückbringen und Abweisen auch nicht ohne Schwierigkeiten gewesen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass Erdogan zu einem erheblichen Teil hinter der Flüchtlingswelle 2014/15 steckte - um die EU zu erpressen. Hinzu kam ja, dass das Verhältnis zwischen den Euro-Staaten und Griechenland ja damals wegen der Euro-Rettungspolitik extrem angespannt war.
im Grunde konnte man 2015 nur falsche Entscheidungen treffen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17701
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Do 14. Jun 2018, 18:44

jack000 hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:41)

Es wurden Vorbereitungen getroffen, dass Masseneindringen zu verhindern. Das wurde aber in letzter Minute gestoppt und über einen langen Zeitraum nichts geändert. Es erschien also der Eindruck (inkl. Merkels Selfi) als seien diese Leute hier willkommen.
(Die Bahnhofsklatscher haben dann noch den Rest dazu gegeben)

Ja, ja, das wissen wir ja alles. Und durch welche Schleusen sind die Massen nun eingedrungen?
Kein Mensch ist illegal!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste