Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34639
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 29. Dez 2017, 13:18

Dampflok94 hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:11)

Du wußtest also bereits 2014 was 2015 passieren wird. Das Frau Merkel die Grenzen öffnet und so. Das ist ja toll. Ich nehme an,Du hast auch Lotto gespielt und bist reich geworden. Das ist schön für dich.

Wenn die Argumente ausgehen, wird auf die persönliche Ebene gewechselt. Das ist dann eher peinlich für dich.

Wieso macht man eigentlich Frau Merkel so viele Vorwürfe über ihre Flüchtlingspolitik?

Weil der sich andeutende Ansturm absolut amateurhaft gemanaged wurde. Zumindest sind das die Vorwürfe, die ich Merkel mache. Dass die öffentlichkeitswirksame Öffnung der Grenzen Schleppern und Anwerbern in die Hände spielte, lässt sich auch nicht einfach so vom Tisch wischen, das ist aber nicht ursächlich für die Probleme und die damit verbundenen exorbitanten Kosten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Mari » Fr 29. Dez 2017, 13:23

Watchful_Eye hat geschrieben:(28 Dec 2017, 17:35)

Grundsätzlich ist das aber völlig richtig! :thumbup: Ist doch viel besser, wenn man sich selbst um den Transport kümmert, als heuchlerisch auf das Wasser zwischen Afrika und Europa zu hoffen und auf die bösen Schlepper zu schimpfen.

Das erzwingt aber natürlich auch, aus der Heuchlerei hervorzutreten und sich klar zu positionieren, wen und wie viele man aufnehmen will. Ich habe gewisse Hoffnung, dass das zu einer ehrlicheren Debatte führen kann, die für alle Seiten gut ist.


Na dann positioniere ich mich nochmal: Gar keine bevor nicht alle kriminellen, Illegalen und/oder Sozialtouristen abgeschoben sind.
"Fluchtursache" ist nicht politische Verfolgung sondern Verlockungen auf ein besseres Leben in den europäischen Sozialsystemen. Dazu kommt natürlich die Islamisierung, die durch Erdogan und naiv-arroganten Baizuos betrieben wird.
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13649
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Milady de Winter » Fr 29. Dez 2017, 13:27

MOD - Leute, eine Bitte, der relativ leicht nachzukommen ist: verzichtet auf Pauschalisierungen und Hetze, und kommt von der persönlichen Schiene runter. Dann läuft's. Danke.
- When he called me evil I just laughed -
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 29. Dez 2017, 13:30

ThorsHamar hat geschrieben:(29 Dec 2017, 12:11)
Es sind dieselben Medien, die von "Schlächter" Assad ( böse) berichten, von "Rebellen" ( gut) , welche die Diktatur stürzen wollen und es sind dieselben Medien, welche die unglaublich respektlose Berichterstattung über den US Präsidenten ( böse und saudumm ) begleiten.
DIE Medien meine ich.


Na bitte, geht doch.

Aber soviel sollte klar sein: Assad ist einfach mal ein brutaler Schlächter, ein Zerstörer, einer, der Fassbomben und Giftgas einsetzt. Ihn zu unterstützen kann sich kein westliches Land leisten, sonst hätten wir es schon längst getan. Und die Rebellen sind nirgendwo in den Medien die Guten, sie sind nur einfach mal die einzigen Bodentruppen, die überhaupt gegen Assad kämpfen, und es ist noch nicht einmal sicher, inwiefern die Amis diese unterstützen. Und wenn sich Moskau und Washington in der Berkämpfung der islamischen Bedrohung einig sind (es wird ja immer behauptet, dass Putin deshalb Assad stützt ), dann muss irgendetwas mit Assad wirklich schlimm genug sein, dass Washington es vorzieht, muslimische Truppen gegen ihn zu unterstützen.

Egal ob wir Assad unterstützen oder stürzen wollen: ein Garant für die Beendigung des Krieges ist er nicht. Wärs anders, würde auch die russische Hilfe für Assad viel deutlicher ausfallen. Dass Putin seine Flieger aus Syrien wieder abgezogen hat, sagt einiges aus.
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Mari » Fr 29. Dez 2017, 13:43

Humelix33 hat geschrieben:(28 Dec 2017, 23:00)

Das Problem ist jedoch, dass alle, die hier bereits angekommen sind, nur schwer integrierbar sind. Es ist ebenso eine Illusion, wenn wir schon von solchen sprechen, zu glauben, dass die hier jemals so zu integrieren seien, wie man es vielleicht von einem Einwanderer erwarten könnte. Wir haben jetzt schon Parallelgesellschaften. Viele, der "Gutmenschen" lassen sich blenden, wie angeblich gut manche integriert zu sein scheinen, während man unter Seinesgleichen in die alten Muster verfällt. Ich hätte z.B. nie gedacht, das ein ehemaliger türkischer Schulfreund, für den ich nun wirklich meine Hand ins Feuer gelegt hätte, das er mit unserer Kultur und Lebensweise aufgewachsen ist, er ist hier geboren, mit seine Schwester zwangsverheiratet hat, die vorher völlig frei in der Schule und im Leben agieren konnte, ohne Koptuch, heute trägt sie Eines.

Wir müssen einsehen, das gewisse Kulturkreise hier nicht passen, insbesondere wenn sie einen religiösen Hintergrund haben. Das wird niemals passen, der einzige Ausweg wäre, wenn man alle Religionen verbieten würde, dann hätte man eine gewisse Grundlage, ich könnte schon gestern auf meinen christlichen Glauben verzichten, freiwillig, wenn die Muslime heute nachziehen würden.

Die Kirchen sind doch nur so auf Umarmung der Flüchtlinge aus, weil sie vor der Welle, vor allem in Deutschland, so gut wie in der Bedeutungslosigkeit verschwunden waren, die Kirchenaustritte sprachen da Bände, die hoffen jetzt, das verängstigte Bürger, natürlich nicht zur bösen AfD gehen, sondern wieder in die Kirche, um ihren Glauben wieder zu entdecken. Die Kirchenorganisationen profitieren im Sinne der Aufmerksamkeit, und das, was die Kirchen völlig falsch im Nationalsozialismus gemacht haben, machen sie jetzt auf der anderen Seite mit dem Thema auch wieder falsch. Es fehlt bei dem Thema, wie so oft, die Mitte und der gesunde Menschenverstand.

Wenn die Integration gelingen würde, würden die Menschen nur noch Deutsch sprechen, den westllichen Lebensstil auch mitmachen, um sich eben anzupassen, nicht ausgestoßen zu werden, oder wenig bis keine Kontakte mit Einheimischen befürchten zu müssen, und wie bereits erwähnt, nicht den Helfern und Begleitern ihre angebliche Bereitschaft vorspielen, aber innerhalb des eigentlich "alten" Kulturkreises von der ganzen Integration nichts mehr wissen wollen, das ist dann keine Integration mehr, sondern eine reine Selbstlüge, die noch sehr unangenehm werden wird, sollten wir wirklich mal "einfach so" PRO JAHR an die 100.000 Neue aufnehmen, es wird schon in 20-30 Jahren so richtig spannend, was aus diesem Land werden wird. Mit perspektivischem Denken haben es scheinbar so Manche nicht, und vor allem mit den wahren Verhältnissen, die wir jetzt schon haben.

Und wenn ich schon die wirklich dämlichen Aussagen von Grünen höre "Aber ist doch toll, das wir hier so eine Vielfalt haben, wir lernen die Kultur, und das Essen blablabla..." Also ich bin in einige Länder geflogen, um DORT VOR ORT alles kennenzulernen, im übrigen hat meine Frau sich in Saudi-Arabien aus Respekt vor deren Kultur ein Kopftuch getragen, das ist selbstverständlich, weil der Islam eben sehr streng darauf achtet, und man in einem solchen Land sich dann befindet, genau so sollten aber dann auch Muslime aufhören zu heulen, wenn man von ihnen verlangt oder erwartet, das sie sich in westlichen Ländern von ihren Kopftüchern trennen, ohne sich abenteuerliche Geschichten auszudenken, warum es sein müsste, und vor allem, sich dann ein Land auszusuchen, was ja scheinbar nur so von Ungläubigen wimmelt, vor allem von Frauen, die es wagen kein Kopftuch zu tragen. Aber wir MÜSSEN es ja akzeptieren, anstatt den Muslimen zu sagen, das es von der Kultur und der religiösen Einstellung wahrscheinlich oder nicht nur wahrscheinlich mit Deutschland, und anderen westlichen Ländern, nicht wirklich passen wird, wenn sich die Muslime nicht vollständig assimilieren wollen. Wo ist das Problem das offen auszusprechen? Und dann noch Moscheen hochziehen zu lassen, wo selbst der Scheich von Saudi-Arabien von träumt, wobei ok er finanziert diese Baustile ja, wo ja auch ein Minarett und der Muezzinruf sein MÜSSEN, gibt leider nur andere Moscheen in Deutschland, die es nicht haben und nicht aus dem Ausland finanziert wurden, weil es eben Schwachsinn ist. Aber wenn dagegen dann Demos stattfinden sind Grüne und Linke ja wieder Hand in Hand, weil sie null Ahnung von der Marterie haben.

Aber das kommt davon, wenn ganze Generationen im Geographieunterricht, in Geschichte oder Religion, lieber rumgealbert haben, diese mangelnde Bildung macht sich in unserem Verhalten seit einigen Jahren deutlich bemerkbar.


Klasse Beitrag!

Wir Westeuropäer haben eine eigentümliche Art unsere Interessen zu vernachlässigen. Die Chinesen beispielsweise sind in der Beziehung eindeutig pragmatischer. Sie verfolgen ihre eigenen Interessen. Und sie benutzen ihren Verstand.

Die Chinesen machen sich inzwischen über die Gutmenschen bei uns lustig. Dort hat man für diese Spezies Menschen ein eigenes Wort "Baizuo". Ein Baizuo (ausgesprochen"bye-tswaw") ist die chinesische abfällige Bezeichnung für naive, links-weiße westliche (Ein)Bildungsbürger, die sich für Frieden und Gleichheit einsetzen und sich in ihrer eigenen Naivität selbst den Niedergang bereiten. https://www.baizuo.de/
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14224
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Dez 2017, 13:52

Nette kleine Anekdote über eine Flüchtlingsfrau, mit der ich mich ein wenig angefreundet habe. Irakerin, die unbedingt westlich leben will und Kopftücher und Nikab etc. vehement ablehnt und nicht versteht, dass sowas hier geduldet wird. In einem türkischen Geschäft sah sie nur Frauen mit Kopftüchern und sagte zu ihrer Begleitung in gebrochenem Deutsch „Scheiß Ausländer“. :D Also Humor hat sie. :thumbup: War nicht ernstgemeint, aber von Verhüllung und Unterdrückung hat sie die Schnauze voll.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 14:02

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:52)

Nette kleine Anekdote über eine Flüchtlingsfrau, mit der ich mich ein wenig angefreundet habe. Irakerin, die unbedingt westlich leben will und Kopftücher und Nikab etc. vehement ablehnt und nicht versteht, dass sowas hier geduldet wird. In einem türkischen Geschäft sah sie nur Frauen mit Kopftüchern und sagte zu ihrer Begleitung in gebrochenem Deutsch „Scheiß Ausländer“. :D Also Humor hat sie. :thumbup: War nicht ernstgemeint, aber von Verhüllung und Unterdrückung hat sie die Schnauze voll.


das kann ich bestaetigen und ich gehe auch in einen Tuerkenladen einkaufen, wo die Verkaueferinnen immer Kopftuch tragen.
der Service ist gut und die Damen sind freundlich und der Preis angenehm
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Mari » Fr 29. Dez 2017, 14:05

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:52)

Nette kleine Anekdote über eine Flüchtlingsfrau, mit der ich mich ein wenig angefreundet habe. Irakerin, die unbedingt westlich leben will und Kopftücher und Nikab etc. vehement ablehnt und nicht versteht, dass sowas hier geduldet wird. In einem türkischen Geschäft sah sie nur Frauen mit Kopftüchern und sagte zu ihrer Begleitung in gebrochenem Deutsch „Scheiß Ausländer“. :D Also Humor hat sie. :thumbup: War nicht ernstgemeint, aber von Verhüllung und Unterdrückung hat sie die Schnauze voll.


Die würde gut in die AfD passen
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14224
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Dez 2017, 14:09

pikant hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:02)

das kann ich bestaetigen und ich gehe auch in einen Tuerkenladen einkaufen, wo die Verkaueferinnen immer Kopftuch tragen.
der Service ist gut und die Damen sind freundlich und der Preis angenehm


Ich gehe dort auch gern mal einkaufen, Obst und Gemüse sind sehr gut. Früher gab es nur dort türkischen Honig.
Die Irakerin kauft auch regelmäßig dort, weil sie eben alle ihre Zutaten fürs Essen bekommt, auch wenn bei uns die Supermärkte mittlerweile ein vielfältigeres Sortiment haben, was Zutaten und Gewürze betrifft. :thumbup:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 29. Dez 2017, 14:10

Mari hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:43)

Die Chinesen machen sich inzwischen über die Gutmenschen bei uns lustig. Dort hat man für diese Spezies Menschen ein eigenes Wort "Baizuo". Ein Baizuo (ausgesprochen"bye-tswaw") ist die chinesische abfällige Bezeichnung für naive, links-weiße westliche (Ein)Bildungsbürger, die sich für Frieden und Gleichheit einsetzen und sich in ihrer eigenen Naivität selbst den Niedergang bereiten. https://www.baizuo.de/


Immerhin eine klarerer, verständlicherer, exakter definierter Begriff als "Gutmensch".
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 29. Dez 2017, 14:10

Woppadaq hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:30)

Na bitte, geht doch.


Das ist ja eine drollige Art der Bitte um Entschuldigung ... :) Na ja, immerhin ....

Aber soviel sollte klar sein: Assad ist einfach mal ein brutaler Schlächter, ein Zerstörer, einer, der Fassbomben und Giftgas einsetzt. .


Das "sollte" vielleicht klar sein, ist es aber eben nicht! Ich erinnere mich bestens an die Lügen zur Rechtfertigung des letzten Irakkrieges.

Fakt ist: Wenn wir es tatsächlich mit einem Bürgerkrieg zu tun haben, dann steht nicht ein Assad auf der bösen Seite und "das Volk" auf der anderen, guten, wie es immer suggeriert wurde bis der IS kam.
Assad hat ein Volk hinter sich und "die Rebellen" sind kein Demokratiefans, sondern mindestens ebenfalls Mörder.
Wer tatsächlich vor wem "flüchtet", wissen wir nicht ....
Die Angaben bei den deutschen Behörden, "Ich flüchte vor Assad" erlaubt jedem "Flüchtling", egal wo er auch herkommt, problemlos den Einstieg in das ökonomische Konzept "deutsches Asylrecht".
Deshalb sind syrische Pässe so beliebt ... die Zauberformel heisst "Assad - Mörder" ....
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14224
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Dez 2017, 14:12

Mari hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:05)

Die würde gut in die AfD passen


Nein, das war scherzhaft und ironisch gemeint, es ist ihr bewußt, dass sie selbst ebenfalls Ausländerin ist. Aber entgegen vieler süßer Träume betrachtet nicht jede muslimische Frau Verhüllung als gut und notwendig, sie hasst weibliche Verhüllung und kleidet sich mit ihren begrenzten Mitteln modisch und westlich, ihre Kinder ebenso. Deshalb auch meine Sympathie.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 14:15

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:09)

Ich gehe dort auch gern mal einkaufen, Obst und Gemüse sind sehr gut. Früher gab es nur dort türkischen Honig.
Die Irakerin kauft auch regelmäßig dort, weil sie eben alle ihre Zutaten fürs Essen bekommt, auch wenn bei uns die Supermärkte mittlerweile ein vielfältigeres Sortiment haben, was Zutaten und Gewürze betrifft. :thumbup:


ich kenne aber viele Produkte nicht und das macht dann die Rechnung billiger.
Vor allem hat der Tuerkenladen keinen Alkohol im Sortiment und da muss ich dann meinen Bedarf in einem anderen Supermarkt decken.
ich finde, man sollte da die Religion nicht so bierernst nehmen und mal eine Ausnahme machen im Interesse des Kunden
Im Chinaladen ist immer Alkohol fuer jeden Geschmack zu finden :) und auch beim Russen sind diese Regale gut gefuellt.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14224
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Dez 2017, 14:20

pikant hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:15)

ich kenne aber viele Produkte nicht und das macht dann die Rechnung billiger.
Vor allem hat der Tuerkenladen keinen Alkohol im Sortiment und da muss ich dann meinen Bedarf in einem anderen Supermarkt decken.
ich finde, man sollte da die Religion nicht so bierernst nehmen und mal eine Ausnahme machen im Interesse des Kunden


Ist ja jedem Händler selbst überlassen. Bei uns gibt es keine Schweineprodukte und keinen Alk, aber Zigs.
Der Händler hat halt vorne eine sehr schöne Gemüseauslage, sehr appetitlich und einladend, deshalb kaufe ich gern da. Es hat noch ein wenig was vom alten Tante-Emma-Laden. Dass ein Händler zu seinen Kunden nett ist, setze ich voraus, werde auch nie enttäuscht, aber im Supermarkt sind die Leute auch nett....bei uns jedenfalls im hohen Norden.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Mari » Fr 29. Dez 2017, 14:21

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:12)

Nein, das war scherzhaft und ironisch gemeint, es ist ihr bewußt, dass sie selbst ebenfalls Ausländerin ist. Aber entgegen vieler süßer Träume betrachtet nicht jede muslimische Frau Verhüllung als gut und notwendig, sie hasst weibliche Verhüllung und kleidet sich mit ihren begrenzten Mitteln modisch und westlich, ihre Kinder ebenso. Deshalb auch meine Sympathie.


"Ausländer" ist grundsätzlich nicht böse gemeint ebenso wie "Neger" oder "Weißer" ;) Das Problem beginnt, wenn sie sich nicht anpassen und Parallelgesellschaften bilden und uns auf der Tasche liegen.
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 14:24

Billie Holiday hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:20)

Ist ja jedem Händler selbst überlassen. Bei uns gibt es keine Schweineprodukte und keinen Alk, aber Zigs.
Der Händler hat halt vorne eine sehr schöne Gemüseauslage, sehr appetitlich und einladend, deshalb kaufe ich gern da. Es hat noch ein wenig was vom alten Tante-Emma-Laden. Dass ein Händler zu seinen Kunden nett ist, setze ich voraus, werde auch nie enttäuscht, aber im Supermarkt sind die Leute auch nett....bei uns jedenfalls im hohen Norden.


auf Schwein koennte ich verzichten, denn mir schmeckt Lamm, Hammel besser und da haben die Tuerken gute Auswahl!
beim Chinesen kaufe ich Ente und Reis.
beim Russen Vodka und den roten Krimsekt jetzt fuer Sylvester

ja alles ehemalige Fluechtlinge :thumbup:
Zuletzt geändert von pikant am Fr 29. Dez 2017, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14224
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Fr 29. Dez 2017, 14:32

Mari hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:21)

"Ausländer" ist grundsätzlich nicht böse gemeint ebenso wie "Neger" oder "Weißer" ;) Das Problem beginnt, wenn sie sich nicht anpassen und Parallelgesellschaften bilden und uns auf der Tasche liegen.


Nun, ich benutze „Ausländer“ schlicht für Nichtdeutsche. „Neger“ sage ich nicht, erinnert mich an Nigger und die Schwarzen betrachten es als abwertend. Muß ich nicht haben.

Also, besagte Bekannte liegt uns zur Zeit auch auf der Tasche. Du finanzierst ihre Miete und ihren Lebensunterhalt. Aber....sie ist gelernte Krankenschwester und will unbedingt hier arbeiten. Im Grunde fehlen ihr noch die notwendigen Deutschkenntnisse. Es ist eine Perspektive da, der Willen, hier anzukommen, westlich zu leben und ihren Lebensunterhalt zu erarbeiten. Das merkt man ziemlich deutlich. Ihre Kinder sind sehr gut und eifrig in der Schule, der Junge will zur Bundespolizei und spricht schon sehr gut Deutsch.
Es tut mir sehr leid, aber ich verschwende meine Zuneigung und Hilfsbereitschaft nicht an Personen, die sich ganz anders verhalten, ich konzentriere mich auf diese Familie, die mir mit großer Freundlichkeit und Dankbarkeit signalisiert, dass sie sich gern integrieren will. :) :thumbup:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 29. Dez 2017, 14:34

ThorsHamar hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:10)

Das "sollte" vielleicht klar sein, ist es aber eben nicht! Ich erinnere mich bestens an die Lügen zur Rechtfertigung des letzten Irakkrieges.


Niemand hat behauptet, dass Assad Massenvernichtungswaffen hat. Im Irakkrieg war das zwar gelogen, die Giftgasangriffe von Saddam waren aber real und so nachweisbar wie sie es bei Assad auch waren.

Fakt ist: Wenn wir es tatsächlich mit einem Bürgerkrieg zu tun haben, dann steht nicht ein Assad auf der bösen Seite und "das Volk" auf der anderen, guten, wie es immer suggeriert wurde bis der IS kam.
Assad hat ein Volk hinter sich und "die Rebellen" sind kein Demokratiefans, sondern mindestens ebenfalls Mörder.


Richtig. Und nun ? Wie sollen wir den Krieg beenden, wenn wir

1. keine Seite zum Verzicht zwingen können ?
2. Keine Bodentruppen hinschicken wollen, um selbst Fakten zu schaffen ?
3. uns für keine von 3 Seiten richtig entscheiden wollen ?

Im Normalfall wäre Assad derjenige, den man unterstützen müsste. Aber das wäre genauso als ob man Hitler unterstützt, um die Sowjets loszuwerden. Bei manchem amerikanischen General war ja sogar damals der Gedanke vorhanden. Aber es gibt eben immer auch eine moralische Grenze. Und die ist bei Assad eben immer noch zu deutlich gegeben.

Wer tatsächlich vor wem "flüchtet", wissen wir nicht ....


Mag sein, aber wir wissen schon etwas genauer, in welche Gefahr sich jemand begibt, der erst mal von dort geflüchtet ist und dann wieder zurückkommt. Und zwar egal in welches Gebiet er sich bewegt. Wenn sich Leute dieser Gefahr selbst aussetzen, ist das ihre Sache, aber keiner soll sich ihr gegen seinen Willen aussetzen müssen.

Deswegen sagte ich: unser primäres Ziel ist es, den Krieg zu beenden. Den moralische Preis einer Unterstützung Assads wird aber niemand in der Bundesregierung bereit sein zu zahlen. Dagegen ist das Flüchtlingsproblem beherrschbar.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Fr 29. Dez 2017, 14:57

Woppadaq hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:34)

Niemand hat behauptet, dass Assad Massenvernichtungswaffen hat. Im Irakkrieg war das zwar gelogen, die Giftgasangriffe von Saddam waren aber real und so nachweisbar wie sie es bei Assad auch waren.


Du hast doch selbst gerade von Fassbomben und Giftgas geschrieben!?
Bislang hat niemand etwas davon nachgewiesen, sondern irgendwelche "zuverlässigen" Quellen haben das behauptet.


Im Normalfall wäre Assad derjenige, den man unterstützen müsste.


Ja, das wäre der Normalfall ohne die Interessen Israels.

Mag sein, aber wir wissen schon etwas genauer, in welche Gefahr sich jemand begibt, der erst mal von dort geflüchtet ist und dann wieder zurückkommt. Und zwar egal in welches Gebiet er sich bewegt. Wenn sich Leute dieser Gefahr selbst aussetzen, ist das ihre Sache, aber keiner soll sich ihr gegen seinen Willen aussetzen müssen.


Das ist alles richtig. Ich vergesse aber eben nicht den für mich relevanten Bezugspunkt: Unser Asylrecht!
Ich habe in meiner Hauptsprache Deutsch eine klare Definition, was Flucht, Schutz und Asyl sind.

Deswegen sagte ich: unser primäres Ziel ist es, den Krieg zu beenden.


Nein!!! Den Krieg zu beenden muss die primäre Aufgabe der involvierten Menschen dort sein!!! Wir haben praktisch 2018 und es gibt keine Hinweise darauf, dass den Eltern vor Ort ihre Kinder wichtiger sind, als einen völlig sinnlosen Krieg gegen Nachbarn zu führen ....
Wenn Du schon mal in der Gegend warst, also gearbeitet hast, weisst Du, wie sehr sich die verschiedenen Stämme und Religionsgruppen hassen.
WIR haben KEINE Chance, deren Kriege zu beenden, und sich auf eine Seite zu stellen, ist falsch ....
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Woppadaq » Fr 29. Dez 2017, 15:22

ThorsHamar hat geschrieben:(29 Dec 2017, 14:57)

Du hast doch selbst gerade von Fassbomben und Giftgas geschrieben!?
Bislang hat niemand etwas davon nachgewiesen, sondern irgendwelche "zuverlässigen" Quellen haben das behauptet.


Und einige dieser "zuverlässigen Quellen" haben seinerzeit auch den Giftgasangriff unter Saddam Hussein nachgewiesen. ( http://faktenfinder.tagesschau.de/giftg ... g-101.html )

Ja, das wäre der Normalfall ohne die Interessen Israels.


Welches Interesse hat Israel, den bisherigen Garant für politische Stabilität in Syrien - denn das war Assad eine Zeit lang - abzusägen, unter mithilfe moslemischer Rebellen?

Das ist alles richtig. Ich vergesse aber eben nicht den für mich relevanten Bezugspunkt: Unser Asylrecht!
Ich habe in meiner Hauptsprache Deutsch eine klare Definition, was Flucht, Schutz und Asyl sind.


Das solltest du etwas näher erläutern, denn im Grunde widersprichst du dich grad selbst.


Nein!!! Den Krieg zu beenden muss die primäre Aufgabe der involvierten Menschen dort sein!!! Wir haben praktisch 2018 und es gibt keine Hinweise darauf, dass den Eltern vor Ort ihre Kinder wichtiger sind, als einen völlig sinnlosen Krieg gegen Nachbarn zu führen ....


Die Flüchtlingsströme in die Türkei sprechen da für mich eine etwas andere Sprache. Und wenn dir die Beendigung des Krieges egal ist, dann sagst du damit, dass dir die Existenz des Flüchtlingsstromes egal ist. Soweit geh nicht mal ich, wenn ich die Flüchtlinge hier willkommen heisse.

Wenn Du schon mal in der Gegend warst, also gearbeitet hast, weisst Du, wie sehr sich die verschiedenen Stämme und Religionsgruppen hassen.
WIR haben KEINE Chance, deren Kriege zu beenden, und sich auf eine Seite zu stellen, ist falsch ....


Die Tatsache, dass es dort jahrzentelang keinen Krieg gegeben hat, zeigt mir, dass das sehr wohl geht.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste