Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52171
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mi 23. Mai 2018, 08:33

Es gibt keine Schnitzel mehr für die Kleinen in den Kindergärten, deswegen geht unsere einheimische Kultur unter und das ist ein Grund, Flüchtlinge abzuweisen. Die rechtsgedrehte Spinnerei fährt wieder Achterbahn.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26603
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 23. Mai 2018, 08:33

sunny.crockett hat geschrieben:(23 May 2018, 09:07)

Damit das kein "Kantinen-Strang" wird, mal neue Fakten:

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/ ... sinkt.html

Die Anerkennungsquote sinkt auf 33%.

jajaja, man erinnere sich an die Kommentare hier wenn man sagte, dass viele von denen überhaupt nicht schutzbedürftig sind. Man muss auch bedenken, dass selbst in der Anerkennungsquote ja auch die sind, denen man nicht das Gegenteil beweisen kann, die z.B. (wie die meisten) ohne Ausweispapiere eindringen und irgendwas mit Name, Herkunft und Alter behaupten.

Da aber die Ausreisequote der abgelehnten Asylbewerber immer schlechter wird, halten sich immer mehr Migranten unberechtigt im Land auf und belegen sozusagen die Plätze der wirklichen Schutzberechtigten, die man sonst aus humanitären Gründen aufnehmen könnte. Von den abgelehnten Asylbewerbern klagen inzwischen 91% vor Gericht. So viel zur Flüchtlingsindustrie.

Wenn ich schon so ein Scheiß lese "Asylbewerber klagt vor Gericht". Die meisten können weder lesen noch scheiben, noch haben die nicht mal die geringste Ahnung vom deutschen Rechtssystem. Da sind die "Helfershelfer" dahinter die das für die machen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Marmelada
Beiträge: 8882
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Mi 23. Mai 2018, 08:34

Keoma hat geschrieben:(23 May 2018, 09:17)

Aus deinem Link:

Wie Porschke mitteilte, wurde Schweinefleisch seit der Firmengründung 1982 noch nie verwendet. "Der Grund ist jedoch keinesfalls, dass es ungesund ist", sagt Christa Schlichting-Beneke, die in dem Unternehmen als Ökotrophologin tätig ist.

Vielmehr liege ein ganz praktischer Aspekt hinter der Entscheidung gegen Schweinefleisch. "Da es immer auch muslimische Kinder in den Klassen gab, hätten wir im Zweifel häufig zwei Gerichte anbieten müssen. Das wollten wir vermeiden"


Also, was ist der wahre Grund des Schweinefleischverzichts?
Steht doch da: Porschke will keine zwei Fleischgerichte anbieten und lässt wegen der muslimischen Kinder Schwein ganz weg. Der andere, hier geraunte Grund war, dass "eine bestimmte Gruppe" die Auswahl erfolgreich verhindert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26603
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 23. Mai 2018, 08:35

zollagent hat geschrieben:(23 May 2018, 09:33)

Es gibt keine Schnitzel mehr für die Kleinen in den Kindergärten, deswegen geht unsere einheimische Kultur unter und das ist ein Grund, Flüchtlinge abzuweisen. Die rechtsgedrehte Spinnerei fährt wieder Achterbahn.

Alles was durch illegales Eindringen einen unbegründeten Nachteil nach sich zieht ist ein Grund Flüchtlinge abzuweisen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1967
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Mi 23. Mai 2018, 08:37

sunny.crockett hat geschrieben:(23 May 2018, 09:07)

Damit das kein "Kantinen-Strang" wird, mal neue Fakten:

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/ ... sinkt.html

Die Anerkennungsquote sinkt auf 33%.
Das hat sicher auch mit Hauptherkunftsländern mit niedriger Anerkennungsquote zu tun. In diesem Jahr steht Nigeria auf Platz 3, unter den Top Ten auch die Türkei oder Georgien. Die Georgier können hier visafrei einreisen. Anerkennungsquote unter 2%. Ein großer Teil sind Mitglieder von Diebesbanden die ihren Asylaufenthalt für Raubzüge nutzen. Wissen alle, aber es passiert nichts. Da muß die (unter vielen Warnungen ) erst im letzten Jahr erteilte Visafreiheit nicht nach 10 Jahren Debatte sondern sofort beendet werden.
Da aber die Ausreisequote der abgelehnten Asylbewerber immer schlechter wird, halten sich immer mehr Migranten unberechtigt im Land auf und belegen sozusagen die Plätze der wirklichen Schutzberechtigten, die man sonst aus humanitären Gründen aufnehmen könnte. Von den abgelehnten Asylbewerbern klagen inzwischen 91% vor Gericht. So viel zur Flüchtlingsindustrie.
Wer es einmal bis nach Deutschland geschafft hat kann sich mehrere Jahre hier aufhalten, auch wenn er Null Chance auf die Anerkennung von Asyl hat. Bin gespannt ob sich da unter Seehofer was ändert. Daran wird er gemessen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11961
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Mi 23. Mai 2018, 08:37

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 09:34)

Steht doch da: Porschke will keine zwei Fleischgerichte anbieten und lässt wegen der muslimischen Kinder Schwein ganz weg. Der andere, hier geraunte Grund war, dass "eine bestimmte Gruppe" die Auswahl erfolgreich verhindert.


Und wer ist daran Schuld?

Was sagt dir die Präposition "wegen"?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Marmelada
Beiträge: 8882
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Mi 23. Mai 2018, 08:39

jack000 hat geschrieben:(23 May 2018, 09:35)

Alles was durch illegales Eindringen einen unbegründeten Nachteil nach sich zieht ist ein Grund Flüchtlinge abzuweisen.
Dass die heutigen Flüchtlinge schuld daran sind, dass der Caterer Porschke seit 36 Jahren kein Schwein anbietet, ist ein Extralooping auf der Achterbahn.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52171
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mi 23. Mai 2018, 08:40

jack000 hat geschrieben:(23 May 2018, 09:33)

jajaja, man erinnere sich an die Kommentare hier wenn man sagte, dass viele von denen überhaupt nicht schutzbedürftig sind. Man muss auch bedenken, dass selbst in der Anerkennungsquote ja auch die sind, denen man nicht das Gegenteil beweisen kann, die z.B. (wie die meisten) ohne Ausweispapiere eindringen und irgendwas mit Name, Herkunft und Alter behaupten.


Wenn ich schon so ein Scheiß lese "Asylbewerber klagt vor Gericht". Die meisten können weder lesen noch scheiben, noch haben die nicht mal die geringste Ahnung vom deutschen Rechtssystem. Da sind die "Helfershelfer" dahinter die das für die machen.

Der "Scheiß-Rechtsstaat", der es jedem ermöglicht Verwaltungsentscheidungen gerichtlich überprüfen zu lassen, selbst Analphabeten! Und dann gibt es auch noch Verräter, die denen dabei helfen! Das muß doch das Herz jedes aufrechten Rechtsknallers empören. Wo doch jeder weiß, daß selektives Recht naturgegeben sein muß! Max Liebermann kommt zu neuen Ehren, und wegen der gleichen Gruppe wie damals!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13858
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Mi 23. Mai 2018, 08:40

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 09:34)

Steht doch da: Porschke will keine zwei Fleischgerichte anbieten und lässt wegen der muslimischen Kinder Schwein ganz weg. Der andere, hier geraunte Grund war, dass "eine bestimmte Gruppe" die Auswahl erfolgreich verhindert.


Richtig, die Gruppe der Muslime hindert den Catering, Schwein anzubieten. Ist nicht schlimm, aber Tatsache.
Die religiösen Befindlichkeiten der Muslime veranlassen den Catering, ihren Speiseplan anzupassen.
Ich weiß nicht, wie man den Fakt noch durch die Blume sagen kann.

Nun kannst du gern wieder unterstellen, ich wolle den kleinen Mohammad ganz aus den Kitas verbannen.Wenn du es schaffst, in einem Satz "Nazi", "Hetze" und "linksgrünversifft" zu benutzen, macht es wieder richtig Spaß hier. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52171
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mi 23. Mai 2018, 08:41

jack000 hat geschrieben:(23 May 2018, 09:35)

Alles was durch illegales Eindringen einen unbegründeten Nachteil nach sich zieht ist ein Grund Flüchtlinge abzuweisen.

Der
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11961
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Mi 23. Mai 2018, 08:43

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 09:39)

Dass die heutigen Flüchtlinge schuld daran sind, dass der Caterer Porschke seit 36 Jahren kein Schwein anbietet, ist ein Extralooping auf der Achterbahn.


Habe ich ja nicht behauptet.
Wenn's ein anderer so geschrieben hat, ist er ein Trottel.
Wer noch immer behauptet, das wird nicht wegen der Muslime so gemacht, ist auch einer.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11961
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Keoma » Mi 23. Mai 2018, 08:47

zollagent hat geschrieben:(23 May 2018, 09:40)

Der "Scheiß-Rechtsstaat", der es jedem ermöglicht Verwaltungsentscheidungen gerichtlich überprüfen zu lassen, selbst Analphabeten! Und dann gibt es auch noch Verräter, die denen dabei helfen! Das muß doch das Herz jedes aufrechten Rechtsknallers empören. Wo doch jeder weiß, daß selektives Recht naturgegeben sein muß! Max Liebermann kommt zu neuen Ehren, und wegen der gleichen Gruppe wie damals!


Wenn man allerdings, wie es viele Anwälte machen, den Rechtsstaat quasi verarscht, ist das nicht mehr lustig.
Da werden dutzende Eingaben zu eigentlich hoffnungslosen Fällen gemacht und alle möglichen Rechtsmittel ergriffen, um das Verfahren hinauszuzögern, bis ein humanitäres Bleiberecht möglich wird.
Natürlich ist das legitim, wenn es die Rechtslage hergibt, der Gesetzgeber steht vor einer schwierigen Aufgabe.
Aber ein komischer Nachgeschmack bleibt.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Marmelada
Beiträge: 8882
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Mi 23. Mai 2018, 08:47

Keoma hat geschrieben:(23 May 2018, 09:37)

Und wer ist daran Schuld?

Was sagt dir die Präposition "wegen"?
Das ist die Geschäftspolitik vieler Caterer, weil es für sie so praktischer ist. Der Caterer Lemke handhabt es etwas aufwändiger:

Eine Ausnahme ist das Catering-Unternehmen Lemke aus Norderstedt, das sowohl Kindergärten als auch Schulen beliefert. "Jeder Kindergarten und jede Schule geben uns Bescheid, welche Kinder welche Allergien oder Unverträglichkeiten haben. Dies ist bei uns vermerkt. Auch auf religiöse Hintergründe, wie der Verzicht auf Schweinefleisch, gehen wir ein. Wenn es also vorkommt, dass der Kindergarten das Schweinegeschnetzelte aussucht, bekommen die muslimischen Kinder dann ein alternatives Essen wie Putengeschnetzeltes."

Wenn man die Geschäftspolitik der Kein-Schwein-Caterer zur Schuld der Moslems erklären will, bleibt kein anderer Weg als muslimische Kinder aus den Einrichtungen auszuschließen.

Keoma hat geschrieben:(23 May 2018, 09:43)

Habe ich ja nicht behauptet.
Deshalb habe ich es auch nicht unter deinen Beitrag geschrieben.
Marmelada
Beiträge: 8882
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Mi 23. Mai 2018, 08:54

Billie Holiday hat geschrieben:(23 May 2018, 09:40)

Richtig, die Gruppe der Muslime hindert den Catering, Schwein anzubieten. Ist nicht schlimm, aber Tatsache.
Die religiösen Befindlichkeiten der Muslime veranlassen den Catering, ihren Speiseplan anzupassen.
Ich weiß nicht, wie man den Fakt noch durch die Blume sagen kann.

Nun kannst du gern wieder unterstellen, ich wolle den kleinen Mohammad ganz aus den Kitas verbannen.Wenn du es schaffst, in einem Satz "Nazi", "Hetze" und "linksgrünversifft" zu benutzen, macht es wieder richtig Spaß hier. :)
Nein, es ist die Geschäftspolitik der Caterer, die aus praktischen Gründen kein Schwein anbieten. Es besteht auch die Möglichkeit mit etwas mehr Aufwand Alternativen anzubieten:

Eine Ausnahme ist das Catering-Unternehmen Lemke aus Norderstedt, das sowohl Kindergärten als auch Schulen beliefert. "Jeder Kindergarten und jede Schule geben uns Bescheid, welche Kinder welche Allergien oder Unverträglichkeiten haben. Dies ist bei uns vermerkt. Auch auf religiöse Hintergründe, wie der Verzicht auf Schweinefleisch, gehen wir ein. Wenn es also vorkommt, dass der Kindergarten das Schweinegeschnetzelte aussucht, bekommen die muslimischen Kinder dann ein alternatives Essen wie Putengeschnetzeltes."

"Wenn es also vorkommt, dass der Kindergarten das Schweinegeschnetzelte aussucht, bekommen die muslimischen Kinder dann ein alternatives Essen wie Putengeschnetzeltes." :eek: Das ist die Geschäftspolitik der Caterer, die etwas mehr Aufwand betreiben. Wenn man die Geschäftspolitik der Kein-Schwein-Caterer zur Schuld der Moslems erklären will und Schweinfleisch höchste Priorität genießt, bleibt kein anderer Weg als muslimische Kinder aus den Einrichtungen auszuschließen.

Auf das Gepöbel gehe ich nicht weiter ein. :)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26603
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Mi 23. Mai 2018, 08:56

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 09:39)

Dass die heutigen Flüchtlinge schuld daran sind, dass der Caterer Porschke seit 36 Jahren kein Schwein anbietet, ist ein Extralooping auf der Achterbahn.

Das behauptet wer?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13858
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Billie Holiday » Mi 23. Mai 2018, 09:00

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 09:54)

Nein, es ist die Geschäftspolitik der Caterer, die aus praktischen Gründen kein Schwein anbieten. Es besteht auch die Möglichkeit mit etwas mehr Aufwand Alternativen anzubieten:

Eine Ausnahme ist das Catering-Unternehmen Lemke aus Norderstedt, das sowohl Kindergärten als auch Schulen beliefert. "Jeder Kindergarten und jede Schule geben uns Bescheid, welche Kinder welche Allergien oder Unverträglichkeiten haben. Dies ist bei uns vermerkt. Auch auf religiöse Hintergründe, wie der Verzicht auf Schweinefleisch, gehen wir ein. Wenn es also vorkommt, dass der Kindergarten das Schweinegeschnetzelte aussucht, bekommen die muslimischen Kinder dann ein alternatives Essen wie Putengeschnetzeltes."

"Wenn es also vorkommt, dass der Kindergarten das Schweinegeschnetzelte aussucht, bekommen die muslimischen Kinder dann ein alternatives Essen wie Putengeschnetzeltes." :eek: Das ist die Geschäftspolitik der Caterer, die etwas mehr Aufwand betreiben. Wenn man die Geschäftspolitik der Kein-Schwein-Caterer zur Schuld der Moslems erklären will und Schweinfleisch höchste Priorität genießt, bleibt kein anderer Weg als muslimische Kinder aus den Einrichtungen auszuschließen.

Auf das Gepöbel gehe ich nicht weiter ein. :)


Ich würde nicht unbedingt von Schuld reden. Die religiösen Befindlichkeiten veranlassen bloß die Caterings, sie sind schlicht der Grund. Nicht imaginäre Gesundheitsschäden z.B.

Guck mal, du findest die Zwangsbeglückung mit Fisch am Freitag durch Katholen unsupi, ich finde Zwangsverzicht ohne Not unsupi. Deine Kritik ist edel, meine voll die Hetze. Alles gut. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52171
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Mi 23. Mai 2018, 09:02

Keoma hat geschrieben:(23 May 2018, 09:47)

Wenn man allerdings, wie es viele Anwälte machen, den Rechtsstaat quasi verarscht, ist das nicht mehr lustig.
Da werden dutzende Eingaben zu eigentlich hoffnungslosen Fällen gemacht und alle möglichen Rechtsmittel ergriffen, um das Verfahren hinauszuzögern, bis ein humanitäres Bleiberecht möglich wird.
Natürlich ist das legitim, wenn es die Rechtslage hergibt, der Gesetzgeber steht vor einer schwierigen Aufgabe.
Aber ein komischer Nachgeschmack bleibt.

Vor allem wegen denen, die gerne den Rechtsstaat verstümmeln möchten, weil sie gerne den rechtsradikalen Grundsatz des selektiven Rechts durchsetzen möchten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Schnitter
Beiträge: 4087
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Mi 23. Mai 2018, 09:05

Billie Holiday hat geschrieben:(23 May 2018, 10:00)

Ich würde nicht unbedingt von Schuld reden. Die religiösen Befindlichkeiten veranlassen bloß die Caterings, sie sind schlicht der Grund.


Der Grund ist, dass die Caterer ein möglichst großes Spektrum von Kindern mit möglichst wenigen unterschiedlichen Gerichten abdecken möchten.
Marmelada
Beiträge: 8882
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Marmelada » Mi 23. Mai 2018, 09:15

Billie Holiday hat geschrieben:(23 May 2018, 10:00)

Ich würde nicht unbedingt von Schuld reden. Die religiösen Befindlichkeiten veranlassen bloß die Caterings, sie sind schlicht der Grund. Nicht imaginäre Gesundheitsschäden z.B.
Nein, der Grund ist, dass sie keinen erhöhten Aufwand mit zwei Gerichten treiben wollen. Das ergibt sich aus dem Umstand, dass andere Caterer den Aufwand trotzdem betreiben, ohne von Moslems daran gehindert zu werden.

Guck mal, du findest die Zwangsbeglückung mit Fisch am Freitag durch Katholen unsupi,
In deiner Phantasie mag das so sein. In der Realität schrieb ich: Freitag ist halt Fischtag, für mich persönlich ist das nicht weiter schlimm. "Nicht weiter schlimm" hat eine völlig andere Bedeutung als "unsupi" (abgesehen davon, dass ich keine solche Schwachsinnssprache verwende). Es wundert mich lediglich, dass hierüber keine Klagen zu hören sind, wo der Fischtag doch tatsächlich existiert im Gegensatz zum imaginierten Schweineverbot in den Erwachsenenkantinen.

ich finde Zwangsverzicht ohne Not unsupi. Deine Kritik ist edel, meine voll die Hetze. Alles gut. :)
Denken ist zwar unsupi, aber denkt man deine Kritik zu Ende, bleibt als einzige Lösung, muslimische Kinder auszuschließen, solange die Caterer nicht bereit sind, Alternativen anzubieten und Schweinfleisch höchste Priorität genießt.
Polibu
Beiträge: 4594
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Polibu » Mi 23. Mai 2018, 09:26

Marmelada hat geschrieben:(23 May 2018, 10:15)
Denken ist zwar unsupi, aber denkt man deine Kritik zu Ende, bleibt als einzige Lösung, muslimische Kinder auszuschließen, solange die Caterer nicht bereit sind, Alternativen anzubieten und Schweinfleisch höchste Priorität genießt.


Das ist das Problem der Moslems. Wem das nicht gefällt, der kann sich ein Land suchen, wo deren Befindlichkeiten berücksichtigt werden. Vorzugsweise ein muslimisches Land. Dann gehen sie dem Rest der Bevölkerung nicht auf den Zünder mit ihren Sonderregeln.
Zuletzt geändert von Polibu am Mi 23. Mai 2018, 09:30, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste