Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Roady66
Beiträge: 16
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 19:14

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Roady66 » Sa 3. Feb 2018, 20:22

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:19)

Nein die Frage ist hochgradig dämlich.

Wieso sollten Staaten wie Italien alle Flüchtlinge schultern während das reichste Land Europas gar keine aufnimmt ? Das widerspricht allen Solidaritätsstandards der EU und wird nur von rechten Vollpfosten gefordert.


Nun die Frage ergibt sich nicht. Nach der Genfer Konvention ist Italien kein Nachbarstaat. Sicher hat Italien , wenn es hift , Unterstützung zu erhalten. Besonders auch von Deutschland.
Julian
Beiträge: 5582
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Sa 3. Feb 2018, 20:25

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:19)

Nein die Frage ist hochgradig dämlich.

Wieso sollten Staaten wie Italien alle Flüchtlinge schultern während das reichste Land Europas gar keine aufnimmt ? Das widerspricht allen Solidaritätsstandards der EU und wird nur von rechten Vollpfosten gefordert.


Seit wann soll Deutschland das reichste Land Europas sein? Wenn man die Vermögenssituation seiner Bürger betrachtet, rangiert Deutschland auf den letzten Plätzen in Europa - in Italien und Griechenland sind die durchschnittlichen Vermögen höher als in Deutschland.

Außerdem hat Deutschland durch die unverantwortliche Politik seiner Kanzlerin erst den Sog ausgelöst - ohne Merkel wären gar nicht so viele Menschen aufgebrochen. Die meisten waren ja bereits in Sicherheit, beispielsweise in der Türkei, und wurden nur durch Merkels Versprechungen, die durch Schlepper noch weiter ausgebaut wurden, angelockt.
Wutbürger
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wutbürger » Sa 3. Feb 2018, 20:33

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Jan 2018, 00:11)

Wohnungen bauen,
wie einfach sind Lösungen denn?



Und mir wirft man immer vor, ich vereinfache...
Aber hier kommt die Lösung:
- Wohnungen bauen
- Kitas bauen
- Schulen bauen
- Arbeitsplätze schaffen
ist doch ganz einfach!

Und immer daran denken:
Man kann niemanden etwas wegnehmen, was er noch gar nicht hatte: Wohnungen, Kita Plätze, Arbeitsplätze... die nehmen die Migranten nicht den Deutschen weg, weil sie sie ja noch gar nicht hatten! Ich lach mich weg!


(Und das Geld für die ganze Chose kommt aus dem Sparstrumpf, fehlt also niergends und niemanden. Und muss auch von keinem erwirtschaftet werden, der schon lange hier lebt...)
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Sa 3. Feb 2018, 20:34

Julian hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:25)

Seit wann soll Deutschland das reichste Land Europas sein?


Nun es ist die größte Volkswirtschaft Europas. Hat dementsprechend die höchsten Kapazitäten bei extrem hohem Lebensstandard.

Und bitte verschone mich mit billigen Märchen von Euro-Gegnern dem durchschnittlichen Griechen oder Italiener ginge es besser als dem durchschnittlichen Deutschen. Das ist hochgradig peinlich.
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Sa 3. Feb 2018, 20:34

Roady66 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:22)

Nun die Frage ergibt sich nicht.


Eben.
Roady66
Beiträge: 16
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 19:14

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Roady66 » Sa 3. Feb 2018, 20:35

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:34)

Eben.


Dann sollte man die auch nicht stellen.
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Sa 3. Feb 2018, 20:36

Roady66 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:35)

Dann sollte man die auch nicht stellen.


Sag das Senexx.
Julian
Beiträge: 5582
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Sa 3. Feb 2018, 20:48

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:34)

Nun es ist die größte Volkswirtschaft Europas. Hat dementsprechend die höchsten Kapazitäten bei extrem hohem Lebensstandard.

Und bitte verschone mich mit billigen Märchen von Euro-Gegnern dem durchschnittlichen Griechen oder Italiener ginge es besser als dem durchschnittlichen Deutschen. Das ist hochgradig peinlich.


Wusste gar nicht, dass die EZB Euro-Gegner ist.

Ich verstehe nicht, warum ihr Flüchtlingsbefürworter nicht den ganzen Spaß selbst finanziert. Ihr seid als Deutsche doch so reich! Warum wollt ihr böse Leute wie mich zwingen, euer gutes Gewissen zu finanzieren? Zahle einfach ein paar hundert Euro mehr im Monat, und in deiner Wohnung hat's sicher auch noch Platz für zwei, drei 17-jährige Syrer und den einen oder anderen Nordafrikaner.
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Sa 3. Feb 2018, 20:56

Julian hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:48)

Wusste gar nicht, dass die EZB Euro-Gegner ist.


Wenn du meinst das durchschnittliche Vermögen sei der einzig ausschlaggebende Faktor für den Reichtum eines Landes dann kann ich daran nichts ändern.

Vielleicht fährst du in Griechenland mal über irgendeine Landstraße und anschließend in Deutschland, dann dürfte sogar dir aufgehen wo der Unterschied liegt.

Ein deutscher Hartzer könnte testweise auch mal mit einem italienischen Arbeitslosen tauschen, auch sehr erhellend.

Ich verstehe nicht, warum ihr Flüchtlingsbefürworter nicht den ganzen Spaß selbst finanziert. Ihr seid als Deutsche doch so reich! Warum wollt ihr böse Leute wie mich zwingen, euer gutes Gewissen zu finanzieren?


Soll ich dir erklären wie Entscheidungen in einer Demokratie getroffen werden ?

Also wenn du für Flüchtlinge nicht mehr aufkommen willst dann wähle doch die Idiotenpartei AfD, hoffe dass sie die "Macht egreift" (Heil Höcke) und alles wird gut.
Wutbürger
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wutbürger » Sa 3. Feb 2018, 21:02

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:56)

Wenn du meinst das durchschnittliche Vermögen sei der einzig ausschlaggebende Faktor für den Reichtum eines Landes dann kann ich daran nichts ändern.

Vielleicht fährst du in Griechenland mal über irgendeine Landstraße und anschließend in Deutschland, dann dürfte sogar dir aufgehen wo der Unterschied liegt.

Ein deutscher Hartzer könnte testweise auch mal mit einem italienischen Arbeitslosen tauschen, auch sehr erhellend.



Soll ich dir erklären wie Entscheidungen in einer Demokratie getroffen werden ?

Also wenn du für Flüchtlinge nicht mehr aufkommen willst dann wähle doch die Idiotenpartei AfD, hoffe dass sie die "Macht egreift" (Heil Höcke) und alles wird gut.


Bohaaaaa
immer das draufhauen auf die AfD.

Ist der Höcke ein Arschloch (aus soo vielen Gründen)? JA , JA, JA...
Sind im Vorstand Arschlöcher? JA , JA, JA...
An der Basis? JA , JA, JA...
(Zumindest einen guten in der AfD kenne ich: Guido Reil
Wer dem vorwirft, was man dem Höcke zurecht vorwerfen kann, sorry, aber der ist absolut realitätsfern und bekloppt!)

Bei den etablierten aber auch! Punkt.

Wie sind wir den dahin gekommen, wo wir heute stehen?
Durch die beiden großen (Volks?) Parteien.
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Sa 3. Feb 2018, 21:05

Wutbürger hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:02)
Wie sind wir den dahin gekommen, wo wir heute stehen?
Durch die beiden großen (Volks?) Parteien.


Wir leben hier wie die Maden im Speck.

Das sollte wohl ausreichen.
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon krone » Sa 3. Feb 2018, 21:06

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:05)

Wir leben hier wie die Maden im Speck.

Das sollte wohl ausreichen.

Was ein Blödsinn.
Da ist wohl einer von Beruf Sohn der sein Leben lang im hotel Mama wohnt.
Wutbürger
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wutbürger » Sa 3. Feb 2018, 21:08

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:05)

Wir leben hier wie die Maden im Speck.

Das sollte wohl ausreichen.



Dann verkauf doch dein Haus, Auto, Compi und überweise es dem Jobcenter zum weiterverteilen, du pralle Made. :thumbup:
Julian
Beiträge: 5582
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Sa 3. Feb 2018, 21:10

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:56)

Wenn du meinst das durchschnittliche Vermögen sei der einzig ausschlaggebende Faktor für den Reichtum eines Landes dann kann ich daran nichts ändern.

Vielleicht fährst du in Griechenland mal über irgendeine Landstraße und anschließend in Deutschland, dann dürfte sogar dir aufgehen wo der Unterschied liegt.

Ein deutscher Hartzer könnte testweise auch mal mit einem italienischen Arbeitslosen tauschen, auch sehr erhellend.


Die Italiener, Franzosen, Griechen, Portugiesen, eigentlich egal welche Europäer im Euroraum, haben ein größeres durchschnittliches Vermögen als die Deutschen - damit sind sie reicher, denn was sonst sollten wir als Maßstab für Reichtum heranziehen? Teilweise basiert das natürlich darauf, dass die Staaten dort ärmer sind, denn ihre Bürger sind u.a. deswegen reicher, weil sie weniger Steuern bezahlen.


Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:56)
Soll ich dir erklären wie Entscheidungen in einer Demokratie getroffen werden ?


Durch eine Entscheidung von Frau Merkel ohne Einbeziehung des Parlamentes, geschweige denn des Staatsvolkes?

Schnitter hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:56)
Also wenn du für Flüchtlinge nicht mehr aufkommen willst dann wähle doch die Idiotenpartei AfD, hoffe dass sie die "Macht egreift" (Heil Höcke) und alles wird gut.


Ich hätte mir im Nachhinein wirklich gewünscht, dass Österreich, Slowenien, Kroatien, Polen, Tschechien, Ungarn, die Slowakei und Mazedonien die Balkanroute nicht geschlossen hätten. Denn dann hätten Lautsprecher wie du spätestens nach der dritten oder vierten Million gemerkt, dass es so nicht weiter geht. Jetzt habt ihr wieder eine billige Ausrede, nur weil euch Leute, die ihr als rechtsradikal verachtet, zu Hilfe gekommen sind.

Die nun langsamere, schleichende Einwanderung geht aber weiter. Ein heilsamer Schock wäre besser gewesen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19559
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon schelm » So 4. Feb 2018, 01:44

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ndrat.html

Da gab's neulich ja den Fall mit der Zweitfrau, die einreisen soll, weil die Kinder ihre sind. Ich erinnere mich auch an den Fall des syrischen Geschäftsmannes im Westerwald, der hier mit 21 Kindern und mehreren Ehefrauen auflief. Und jetzt dieser Fall. Womöglich alles nur die Spitze des Eisbergs.

Also, worauf läuft das hinaus ? Wird die Polygamie gesellschaftsfähig, auch zur Freude der Steuerzahler ?
ThorsHamar
Beiträge: 20999
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » So 4. Feb 2018, 01:48

schelm hat geschrieben:(04 Feb 2018, 01:44)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ndrat.html

Da gab's neulich ja den Fall mit der Zweitfrau, die einreisen soll, weil die Kinder ihre sind. Ich erinnere mich auch an den Fall des syrischen Geschäftsmannes im Westerwald, der hier mit 21 Kindern und mehreren Ehefrauen auflief. Und jetzt dieser Fall. Womöglich alles nur die Spitze des Eisbergs.

Also, worauf läuft das hinaus ? Wird die Polygamie gesellschaftsfähig, auch zur Freude der Steuerzahler ?


Nee, wir müssen uns weiterhin an unsere Gesetze halten.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Schnitter
Beiträge: 3106
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » So 4. Feb 2018, 02:58

Julian hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:10)

Die Italiener, Franzosen, Griechen, Portugiesen, eigentlich egal welche Europäer im Euroraum, haben ein größeres durchschnittliches Vermögen als die Deutschen - damit sind sie reicher, .....


Mit solchem Stuss bist du kein würdiger Diskussionspartner.

Leb in deiner Blase, das passt schon.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23790
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Adam Smith » So 4. Feb 2018, 05:26

Schnitter hat geschrieben:(04 Feb 2018, 02:58)

Mit solchem Stuss bist du kein würdiger Diskussionspartner.

Leb in deiner Blase, das passt schon.

Leb in deiner Blase. Du informierst dich kein bisschen und dir ist alles egal.
Wutbürger
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wutbürger » So 4. Feb 2018, 09:28

schelm hat geschrieben:(04 Feb 2018, 01:44)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ndrat.html

Da gab's neulich ja den Fall mit der Zweitfrau, die einreisen soll, weil die Kinder ihre sind. Ich erinnere mich auch an den Fall des syrischen Geschäftsmannes im Westerwald, der hier mit 21 Kindern und mehreren Ehefrauen auflief. Und jetzt dieser Fall. Womöglich alles nur die Spitze des Eisbergs.

Also, worauf läuft das hinaus ? Wird die Polygamie gesellschaftsfähig, auch zur Freude der Steuerzahler ?




Solange Deutschland (der Gesetzgeber) nicht in angemessener (unsere Lebensweise/GG etc.) Form reagiert und die Gepflogenheiten (Z.B. nur eine Frau pro Kopf Mann/GG), die hier (bisher noch) gelten, durchsetzt,- hm, ja, dann sehe ich schwarz.
Denn wenn man auf die (religiösen) Gepflogenheiten der Gäste eingehen muss (da man sie ja da abholen muss, wo sie stehen) wird nicht nur de Polygamie gesellschaftsfähig.
Und der Steuerzahler,- das ist nicht neu- ist der Dumme.
Julian
Beiträge: 5582
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » So 4. Feb 2018, 09:53

Schnitter hat geschrieben:(04 Feb 2018, 02:58)

Mit solchem Stuss bist du kein würdiger Diskussionspartner.

Leb in deiner Blase, das passt schon.


Beeindrucken dich Fakten, oder ist dir das alles egal? Ich frage mich immer, ob ihr wirklich nicht wisst, oder nicht wissen wollt. Ist die Propaganda in Deutschland so effektiv - ein Land, in dem wir gut und gerne leben, ein Land, in dem es uns noch nie so gut ging, das reichste Land Europas? Glaubst du diesen Schmarrn etwa wirklich?

Die meisten Bundesbürger besitzen deutlich weniger als andere Europäer. Das geht aus einer Studie der europäischen Zentralbank (EZB) hervor. Danach sammelt der mittlere deutsche Haushalt ein Nettovermögen von 60 000 Euro an, die Bürger im Schnitt von 18 Euro-Staaten dagegen mehr als 100 000 Euro. Weil das mittlere Vermögen unter anderem in allen Euro-Krisenstaaten höher ausfällt als in Deutschland, könnten die Ergebnisse vor der Bundestagswahl 2017 scharfe Kontroversen auslösen.

Die Daten bestätigen die Tendenz einer EZB-Studie von 2013. Somit ist die Bundesrepublik zwar seit Langem Europas wirtschaftlicher Motor. Bei einem Großteil der Bevölkerung kommt davon aber wenig an. Die Hälfte der deutschen Haushalte besitzt nach Abzug von Schulden null bis höchstens 60 000 Euro. In den Euro-Krisenstaaten Zypern und Italien, das gerade wegen Bankenproblemen im Fokus steht, liegt das mittlere Vermögen bei 170 000 beziehungsweise knapp 150 000 Euro. Franzosen kommen auf knapp doppelt so viel wie die Deutschen. Selbst Portugal und Griechenland weisen einen höheren Wert auf als die Bundesrepublik.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/s ... -1.3308252

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast