Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 9. Okt 2018, 11:46

relativ hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:42)

Ja weil du dann davon ausgeht, daß man dir ohne weiteres glauben sollte und deine Erfahrungen als Allgemein gültig zu sehen hat, was sie nunmal aber offensichtlich nicht sind.


Moment mal, mir muss überhaupt niemand glauben, sondern ich diskutiere hier. Ich schreibe meine Meinung und begründe, warum die für mich stimmig ist.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 9. Okt 2018, 11:53

zollagent hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:42)

Nein, das heißt, daß solche Forderungen ganz sicher bekannt geworden wären. Sind sie aber nicht. Ergo gab es sie nicht. Es bleibt dabei "DU NIX AHNUNG!".


Du hast behauptet, dass Du, als Schlussfolgerung von "kein Einziger", von ALLEN der "weit über 2000" etwas wasserdicht weisst.
Dazu musst Du aber ALLE interviewt haben, um diese Statistik als Fakten präsentieren zu können. Das ist Logik .... :cool:
Ansonsten wäre es ja so wie immer bei Dir .... :)
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon zollagent » Di 9. Okt 2018, 11:55

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:53)

Du hast behauptet, dass Du, als Schlussfolgerung von "kein Einziger", von ALLEN der "weit über 2000" etwas wasserdicht weisst.
Dazu musst Du aber ALLE interviewt haben, um diese Statistik als Fakten präsentieren zu können. Das ist Logik .... :cool:
Ansonsten wäre es ja so wie immer bei Dir .... :)

Also wäre, folgt man deiner "Logik" eine solche Aussage geheim geblieben? Na ja, was du als "Logik" verkaufen willst, ist nichts weiter als der Wille, etwas so darzustellen, wie du es dir vorstellst. Es bleibt dabei: DU NIX AHNUNG!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 9. Okt 2018, 12:00

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:46)

Moment mal, mir muss überhaupt niemand glauben, sondern ich diskutiere hier. Ich schreibe meine Meinung und begründe, warum die für mich stimmig ist.

Ganz ehrlich, dann solltest du evtl. deinen Erfahrungen argumentativ nicht so eine große Bedeutung beimessen, den persöhnliche Erfahrungen sind meistens auch nur ein relativ kleinens Spektrum dessen was hier an pauschalen und allgemeinen Behauptungen bezüglich der Flüchtlinge/Asyl ect. aufgestellt wird.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 9. Okt 2018, 12:01

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:53)

Du hast behauptet, dass Du, als Schlussfolgerung von "kein Einziger", von ALLEN der "weit über 2000" etwas wasserdicht weisst.
Dazu musst Du aber ALLE interviewt haben, um diese Statistik als Fakten präsentieren zu können. Das ist Logik .... :cool:
Ansonsten wäre es ja so wie immer bei Dir .... :)

Machst du nicht auch sowas, wenn du aus deinen Erfahrungen ableitest, daß die Mehrheit der Asylsuchenden so oder so tickt.?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 9. Okt 2018, 12:09

relativ hat geschrieben:(09 Oct 2018, 13:00)

Ganz ehrlich, dann solltest du evtl. deinen Erfahrungen argumentativ nicht so eine große Bedeutung beimessen, den persöhnliche Erfahrungen sind meistens auch nur ein relativ kleinens Spektrum dessen was hier an pauschalen und allgemeinen Behauptungen bezüglich der Flüchtlinge/Asyl ect. aufgestellt wird.


Meine Meinung entsteht genau durch die grosse Bedeutung meiner persönlichen Erfahrungen.Das gilt für jeden psychisch halbwegs gesunden Menschen, und selbstredend sind diese Erfahrungen, die man Leben nennt, immer nur ein relativ kleines Spektrum von Allem", so auch dessen, was hier an pauschalen und allgemeinen Behauptungen bezüglich der Flüchtlinge/Asyl ect. aufgestellt wird.".
Und genau DAS gilt SO auch für die Beurteilung eines jeden "Flüchtlings"!!
Komischerweise soll da dann aber allgemein und pauschal positiv gewertet werden .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 9. Okt 2018, 12:23

relativ hat geschrieben:(09 Oct 2018, 13:01)

Machst du nicht auch sowas, wenn du aus deinen Erfahrungen ableitest, daß die Mehrheit der Asylsuchenden so oder so tickt.?


Natürlich mache ich das auch so, wie jeder Mensch bei jeder persönlichen Beurteilung von Menschengruppen.
Dazu gehören Analyse und Bewertung der Umstände und folgende Meinungsbildung.

Ich bin eben der Meinung, dass es kaum Asylsuchende gibt und somit kaum Flüchtlinge.
Ohne das Angebot Deutschlands gäbe es imho keine relevante Asylproblematik!!! Diese meine Meinung habe ich mehrfach begründet.
Daraus muss ICH schlussfolgern, dass die Mehrheit der Migranten keine Ahnung hat, was Asyl überhaupt ist ....
Sie benutzen einfach ein Angebot, durch Legenden ins Paradiesische erhöht, und schicken ( ich benutze mal die Formulierung des users TheManFromDown Under) "Brotgewinner" in deutsche Ämter.
Das ist für mich völlig schlüssig, ohne jedes Mysterium, ganz pragmatisch und ich mache den Leuten keinen Vorwurf, diese Angebote auszuprobieren ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wolverine » Di 9. Okt 2018, 12:28

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Oct 2018, 13:23)

Natürlich mache ich das auch so, wie jeder Mensch bei jeder persönlichen Beurteilung von Menschengruppen.
Dazu gehören Analyse und Bewertung der Umstände und folgende Meinungsbildung.

Ich bin eben der Meinung, dass es kaum Asylsuchende gibt und somit kaum Flüchtlinge.
Ohne das Angebot Deutschlands gäbe es imho keine relevante Asylproblematik!!! Diese meine Meinung habe ich mehrfach begründet.
Daraus muss ICH schlussfolgern, dass die Mehrheit der Migranten keine Ahnung hat, was Asyl überhaupt ist ....
Sie benutzen einfach ein Angebot, durch Legenden ins Paradiesische erhöht, und schicken ( ich benutze mal die Formulierung des users TheManFromDown Under) "Brotgewinner" in deutsche Ämter.
Das ist für mich völlig schlüssig, ohne jedes Mysterium, ganz pragmatisch und ich mache den Leuten keinen Vorwurf, diese Angebote auszuprobieren ...


Und die Anerkennungszahlen in Asylverfahren bestätigen deine Aussagen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Di 9. Okt 2018, 12:34

zollagent hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:55)

Also wäre, folgt man deiner "Logik" eine solche Aussage geheim geblieben?


Nee, eine solch konkrete Aussage ist eine Behauptung eines Faktes, eine angebliche Statistik und keine Meinung und sollte überhaupt nicht geheim bleiben, im Gegenteil!
Ich wünschte mir viel mehr, dass es eine Menge ( natürlich freiwilliger ) persönlicher Informationen von Flüchtlingen zu den Fluchtgründen gäbe, um Vorurteile abzubauen.
Daraus könnte man sogar eine Pro-Asyl-Kampagne machen!!!
Aber bislang ist noch niemand auf die Idee gekommen. Ich meine, das liegt daran, dass es zu wenige überzeugende Fälle gibt, eben die von tatsächlichen Flüchtlingen. Und die sehen wir ja auch in den Medien ....

Na ja, was du als "Logik" verkaufen willst, ist nichts weiter als der Wille, etwas so darzustellen, wie du es dir vorstellst. Es bleibt dabei: DU NIX AHNUNG!


geschenkt ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27860
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 9. Okt 2018, 12:43

das Geld reicht nicht, es müssen nochmal 15 Mrd. zusätzlich aufgebracht werden bis 2022:

BerlinDer Bund will Länder und Kommunen bei der Finanzierung der Kosten für die Integration von Flüchtlingen deutlich stärker unterstützen als bisher vorgesehen. Geplant sei, die finanziellen Zuschüsse spürbar zu erhöhen und daneben auch auf das Kontrollrecht zu verzichten, ob die Länder das Geld tatsächlich für Integrationsleistungen verwenden, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“ am Dienstag. Das Handelsblatt hatte bereits am Sonntag über den Entwurf berichtet. Ländern und Kommunen sollten zwischen 2019 und 2022 für diese Aufgabe insgesamt mehr als 15 Milliarden Euro bekommen.

https://www.handelsblatt.com/politik/de ... rNDgii-ap4

D.h. wir sind jetzt bei 109.000.000.000 € (eigene Länder- und Kommunenmittel noch gar nicht mit einberechnet) für das was Merkel angerichtet hat ohne das sich irgendeine Leistung für den Steuerzahler daraus ergibt.

Zum Vergleich:
Stuttgart 21: 7.800.000.000 €
BER (bisher): 5.000.000.000 €
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 9. Okt 2018, 13:48

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 13:28)

Und die Anerkennungszahlen in Asylverfahren bestätigen deine Aussagen.

Mal wieder muss ich eine Quelle für deine Behauptung einfordern, meine Infos sind nämlich die, daß die meisten Asylgründe bzw. Fluchtgründe real sind. Unabhängig wie die Zahlen bei den verkortsten Dublin Verfahren sind.
Daher sind die persönliche und subjektive Meinung von Thor eben m.M. nicht ordentlich begründet und schon gar nicht belegt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon relativ » Di 9. Okt 2018, 13:50

jack000 hat geschrieben:(09 Oct 2018, 13:43)

das Geld reicht nicht, es müssen nochmal 15 Mrd. zusätzlich aufgebracht werden bis 2022:


https://www.handelsblatt.com/politik/de ... rNDgii-ap4

D.h. wir sind jetzt bei 109.000.000.000 € (eigene Länder- und Kommunenmittel noch gar nicht mit einberechnet) für das was Merkel angerichtet hat ohne das sich irgendeine Leistung für den Steuerzahler daraus ergibt.

Zum Vergleich:
Stuttgart 21: 7.800.000.000 €
BER (bisher): 5.000.000.000 €

Gut das uns Menschen noch mehr Wert sind als irgendwelche Dinge, oder persönliche Animositäten. :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bleibtreu » Di 9. Okt 2018, 13:55

Beitraege entfernt. Unterlasst pers Angriffe + Beleidigungen, sonst verteil ich Sanktionen!
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Di 9. Okt 2018, 14:01

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:40)

Schau mal: Deine Mitteilung besagte, Zitat, Hervorhebungen von mir:
"Bei denen, die in unserer Kreisstadt in der Flüchtlingsunterkunft Platz fanden, hat nicht ein Einziger solche Thesen losgelassen. Und das sind inzwischen, bedingt durch die Fluktuation, weit über 2.000."

Das heisst, dass DU alle "weit über 2000" Menschen interviewt hast, um zu Deinem Fakt "hat nicht ein Einziger" kommen zu können, klaro? :p

Und du hast mindestens 4000 Interviews in den Medien gelesen, um zu einem gegenteiligen Ergebnis zu kommen, was?
#wirsindmehr
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon think twice » Di 9. Okt 2018, 14:26

Wolverine hat geschrieben:(08 Oct 2018, 13:09)

Ich beurteile einen Sachverhalt nie nach Bauchgefühl. Ich orientiere mich an laufenden Verfahren und demnach sind die meisten Flüchtlinge über einen sicheren Drittstaat eingereist und haben dort bereits mindestens einen Asylantrag gestellt oder sogar ein Verfahren abgeschlossen. Ich weiß, Verwaltungsrecht ist nicht so deines, hast du ausdrücklich unter Beweis gestellt. Ist aber nicht schlimm. :)

Das Verwaltungsrecht ist ein voellig anderes Rechtsgebiet als das Asylrecht.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
Wutbürger
Beiträge: 609
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 17:28
Wohnort: kleine Stadt in NRW

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Wutbürger » Di 9. Okt 2018, 19:18

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:55)

In Wirklichkeit hat das deutsche Außenministerium bereits im Oktober 2015 die erste Plakataktion in Afghanistan durchgeführt bei der vor den schwachsinnige Versprechungen der Schlepper und den Gefahren einer Flucht nach Deutschland gewarnt wurde.https://www.dw.com/de/plakate-warnen-af ... a-18851859 Anwerbung ist was anderes.



Lächerlich die genannte Aktion, die hätte massiver stattfinden müssen.
Es glauben immer noch viele Flüchtlinge, dass Deutschland das Paradies ist. Verglichen mit so manchen Herkunftsländern ist es ja tatsächlich so.
Trotzdem wundern sich die Flüchtenden dann, wenn sie hier auf den Boden der Tatsachen aufschlagen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2786
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » Di 9. Okt 2018, 21:43

Wolverine hat geschrieben:(09 Oct 2018, 12:41)

Fakt ist, schrieb ich bereits, dass ich meine Behauptungen auch nachweisen kann. Manchmal drücke ich mich etwas kompliziert aus, aber das sollte kein Problem sein. Fakt ist, dass in den 2018 betriebenen Asylverfahren herauskam, dass die meisten Asylbewerber bereits in anderen Ländern ein Verfahren laufen hatten.
Fakt ist dass du gestern versuchst hast den Asylantragstellern in Deutschland generell zu unterstellen dass die meisten von ihnen bereits in einem anderen Land Asyl beantragt haben. Zitat von dir "Nicht jeder einzelne hier angekommene Flüchtling hat ein solch beschwerliches Schicksal hinter sich, wie es in den Medien aufgebauscht wurde. Die meisten Flüchtlinge haben bereits im ersten europäischen Land einen Asylantrag gestellt und sind dann nach Deutschland weitergereist." Das konntest du nicht belegen. Dann kam von dir nach zigfacher Aufforderung Belege zu liefern ein Zitat und die Einschränkung dass es nur um die Asylantragsteller des Jahres 2018 ging.
Das konnte ich anhand eines Zitates nachweisen.
Nein, das konntest du nicht nachweisen. Das Zitat stammt von einem Medienartikel vom 23.08. Angeblich wurden über 60.000 Asylantragsteller erfasst die bereits in einem anderen Land einen Asylantrag gestellt haben. Nur 7 Wochen vorher berichtetet die Funke-Mediengruppe mit einem Verweis auf die EURODAC-Datenbank über gerade mal 18.000 Asylantragsteller die (im 1. Halbjahr) bereits einen Asylantrag in einem anderen Land gestellt haben. Quelle: https://www.morgenpost.de/politik/artic ... riert.html
Die Quelle ist der Bundestag.
Nein, deine Quelle ist ein Medienbericht der Bild-Zeitung. Die berufen sich auf ein Schreiben der Bundesregierung an die FDP-Fraktion das ihnen angeblich vorliegt. Was da drin stand und was die Bild-Zeitung daraus gemacht hat wissen wir nicht.
Es kann sein, dass einige Propheten, die glauben mit der alleinigen Wahrheit gesegnet zu sein, dann der Ansicht sind, sie müssten die Summe aller Asylverfahren einbringen.
Der einzige der das getan hat warst du selbst. Von dir kommt ja die Aussage "Die meisten Flüchtlinge haben bereits im ersten europäischen Land einen Asylantrag gestellt und sind dann weitergereist."
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Bleibtreu » Di 9. Okt 2018, 22:26

Bleibtreu hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:55)

Beitraege entfernt. Unterlasst pers Angriffe + Beleidigungen, sonst verteil ich Sanktionen!

Offenbar grassiert heute im 2er der Koller! Also ist auch hier erstmal SendePause - Reinigung und Sanktionen erfolgen Morgen

Edit - Thema wieder offen
Zuletzt geändert von Bleibtreu am Mi 10. Okt 2018, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema wieder offen
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27860
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Do 11. Okt 2018, 14:55

relativ hat geschrieben:(09 Oct 2018, 14:50)

Gut das uns Menschen noch mehr Wert sind als irgendwelche Dinge, oder persönliche Animositäten. :thumbup:

Keine Sorge, es wird auch woanders gespart:
Notstand in Berlins Notaufnahmen

Charité sucht ehrenamtliche Helfer für die Zentrale Notaufnahme

Die freiwilligen Helfer sollen vor allem ältere Menschen als Unterstützung zur Seite gestellt werden. Interessierte können sich bei der Charité melden.

Sollen jetzt medizinische Laien Infarkte behandeln und Brüche flicken? Auf Aushängen im Benjamin-Franklin-Klinikum der Charité (Steglitz) steht: „Werden Sie ehrenamtliche Helfer*in in der Zentralen Notaufnahme“.

Initiatorin des sogenannten Lotsenprojektes ist Prof. Isabella Heuser-Collier (63), Di­rek­to­rin der Klinik für Psych­ia­trie und Psy­cho­the­ra­pie. Sie erklärt B.Z.: „Es geht um keinerlei ärztliche und pflegerische Tätigkeiten.“ Vielmehr sei das Projekt eine Reaktion auf den demografischen Wandel.

In den vergangenen fünf Jahren stieg die Zahl der über 65-Jährigen in Berlin laut Amt für Statistik um 7,2 Prozent auf 694.281. .„Zunehmend werden ältere Menschen, die verwirrt oder durch eine Demenz beeinträchtigt sind, in die Notaufnahme gebracht“, so Heuser-Collier. „Diesen Patienten soll eine menschliche Unterstützung zur Seite gestellt werden. Jemand, der ihnen Ängste nimmt, vorliest oder etwas zu trinken holt.“

https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/c ... otaufnahme

Nun, es müssen ja Prioritäten gesetzt werden ...

Das Problem ist nur, dass du von "wir" sprichst. Ja, ihr seit mehr und daher braucht ihr also nur eine Verpflichtungserklärung unterschreiben und für alles persönlich haften was ihr als für so toll und super anseht :) (Und nicht andere dafür bezahlen lassen!)
=> Die Kosten die ihr verursacht werden dann einfach von eurem Konto abgezogen oder direkt in bar vor Ort abkassiert! :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Schnitter
Beiträge: 4658
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Do 11. Okt 2018, 15:04

jack000 hat geschrieben:(11 Oct 2018, 15:55)

Das Problem ist nur, dass du von "wir" sprichst. Ja, ihr seit mehr und daher braucht ihr also nur eine Verpflichtungserklärung unterschreiben und für alles persönlich haften was ihr als für so toll und super anseht :) (Und nicht andere dafür bezahlen lassen!)
=> Die Kosten die ihr verursacht werden dann einfach von eurem Konto abgezogen oder direkt in bar vor Ort abkassiert! :thumbup:


Es wird so an die hundert Dinge in diesem Leben geben die "wir" bezahlen ohne Nutznießer zu sein.

Wir leben aber in einem Sozialstaat, und weil vielen Menschen der Sozialstaat eine wichtige Errungenschaft ist, tun sie das ohne zu murren.

Dass es mindestens 18 % asoziale gibt die gerne in einem asozialem Staat leben möchten (offensichtlich) ist bekannt und erweckt in mir Mitleid.

Das fängt bei den Knallnasen an die meinen um die Asylanten müssten sich nur die Mittelmeerstaaten kümmern und geht bei denen weiter die nur an ihrem eigenen Vorteil bedacht sind.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke und 4 Gäste