Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 10. Jul 2018, 22:10

Schnitter hat geschrieben:(10 Jul 2018, 22:48)

Ach weißt du...das ganze Elend fängt ja damit an dass du nicht mal weißt dass "Rap" keine Musik ist.

Aber du sollst nicht dumm sterben....hier kannst du erlesen wo der Rap seine Ursprünge hat und wie er Teil unserer Alltagskultur wurde:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rap

Aus deiner Quelle:
Die Hauptmerkmale populärer Rap-Inhalte zeichnen sich neben „Ego-Trippin'“ sowie der Authentizität („Realness“) des Protagonisten auch durch Verherrlichung von Drogenkonsum, Gewalt sowie Kriminalität, bis hin zu satanischen Merkmalen wie dem Ausleben von Trieben und Gefühlen durch (beispielsweise) Rache oder Sex aus.

=> Na hervoragend! :thumbup:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Schnitter
Beiträge: 3856
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Di 10. Jul 2018, 22:48

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:10)

Aus deiner Quelle:

=> Na hervoragend! :thumbup:


Diese Ausprägung wirst du im Heavy Metal auch finden können.

Deswegen käme Beleidigung entfernt, Moses, Mod allerdings niemals auf die Idee Heavy Metal als "Musik der Kriminellen" zu bezeichnen.

Rap ist längst Teil unserer Alltagskultur. Kennst du die Fantastischen 4 ? Machen die auch die "Musik der Kriminellen" ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 10. Jul 2018, 22:50

Schnitter hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:48)

Diese Ausprägung wirst du im Heavy Metal auch finden können.

Siehe mein Avatar ... Das ist in der Form nicht ansatzweise vergleichbar!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Schnitter
Beiträge: 3856
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Di 10. Jul 2018, 22:54

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:50)

Siehe mein Avatar ... Das ist in der Form nicht ansatzweise vergleichbar!


Machen die Fantastischen 4 die "Musik der Kriminellen" ? Oder Mark Foster und ähnliche Idioten ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Di 10. Jul 2018, 23:41

Schnitter hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:54)

Machen die Fantastischen 4 die "Musik der Kriminellen" ? Oder Mark Foster und ähnliche Idioten ?

Fettes Brot auch nicht. Ändert aber nichts am Grundproblem an der Kriminalitätsaffinität dieser Musikrichtung.

Wenn du weiterhin darüber diskutieren möchtest mach einen eigenen Strang dazu auf, sonst ist es nur eine Frage der Zeit bis die Moderation auf Themenabweichung aufmerksam wird ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Klarsteller
Beiträge: 162
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 12:01

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Klarsteller » Mi 11. Jul 2018, 07:32

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:26)

Zum Glück gibt es Lia Sahin:

http://www.bento.de/today/beatboxing-li ... n-2588510/

Beatbox (Rapmusik ist die Musik der Kriminellen) ist natürlich genau das was die Flüchtlinge brauchen um hier anzukommen :thumbup:
https://www.rapforrefugees.org/

Und das beste zum Schluss: Gefördert wird das ganze durch das Bundesinnenministerium (Falls die Seite keine Satireseite ist) ... :dead: :dead: :dead:


Das Rapmusik die Musik der Kriminellen ist, sehe ich nicht so.
Beatboxing gehört auch zu HipHop. Ändert aber nichts daran, dass man so weder pauschal Selbstbewusstsein stärkt, noch dass es für unsere Gesellschaft etwas bringt und darum gefördert werden sollte.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5764
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Mi 11. Jul 2018, 11:54

Stimm, dass RAP keine Musik ist. Wär ne Beleidigung für die Musik...
Na ja, da in erster Linie geistige Tiefflieger auf RAP u. HipHop stehen, und die oftmals auch kriminell sind... Go figure...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32904
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Jul 2018, 12:14

So ein Unsinn :roll:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Schnitter
Beiträge: 3856
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Mi 11. Jul 2018, 12:48

jack000 hat geschrieben:(11 Jul 2018, 00:41)
Wenn du weiterhin darüber diskutieren möchtest mach einen eigenen Strang dazu auf, sonst ist es nur eine Frage der Zeit bis die Moderation auf Themenabweichung aufmerksam wird ...


Ah ich verstehe.

Du wirfst eine blödsinnige Behauptung in den Raum um Integrationsmaßnahmen möglichst maximal zu diskreditieren, denn wie alle wissen wäre für dich eine gelunge Integration ja das Schlimmste was du dir vorstellen kannst denn die Leute sollen ja weg.

Über diese blödsinnige Behauptung darf man dann aber nicht reden, das wäre offtopic und drohst mir durch die Blume mit Moderationsmaßnahmen.

Bleibt festzuhalten dass sich dein "Diskussionsstil" auf dem Niveau eines beleidigten Grundschülers bewegt.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32904
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 13. Jul 2018, 16:30

Dieser Hickhack zeigt exemplarisch den gesamten Irrsinn der deutschen Flüchtlingspolitik auf: https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 55341.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Julian
Beiträge: 6492
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Julian » Fr 13. Jul 2018, 16:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:30)

Dieser Hickhack zeigt exemplarisch den gesamten Irrsinn der deutschen Flüchtlingspolitik auf: https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 55341.html


Wenn die Leute erst einmal in Deutschland sind, ist es fast unmöglich, sie abzuschieben, selbst, wenn sie Straftaten begehen und keinerlei Asylgründe haben. Gerade die gefährlichen Leute - etwa bekennende Islamisten - sind extrem schwierig abzuschieben, weil sie sich den Maßnahmen widersetzen und zum Teil in ihren Herkunftsländern wegen ihrer Vergehen Strafen zu fürchten haben, die eine Abschiebung verhindern. Der deutsche Rechtsstaat ist schwach und ist drauf und dran, das Vertrauen der Bevölkerung zu verlieren - gerade durch solche Aktionen wie die oben genannte: Einen Islamisten nach Abschiebung wieder ins Land zu holen - mein Gott, da muss es doch im Oberstübchen haken...

Meine Strategie wäre es nicht zuletzt deswegen, die Leute gar nicht erst ins Land zu lassen. Ich muss aber davon ausgehen, dass die Bevölkerung mehrheitlich anderer Meinung ist, oder nicht bereit ist, ihre Meinung bei Wahlen kundzutun. Schließlich wurden doch die Merkelparteien (CDU/CSU, SPD und Grüne), die diese Katastrophe zu verantworten haben, vor nicht einmal einem Jahr eindrücklich und ausdrücklich bestätigt.

Inzwischen kann ich über das ganze Theater nur noch lachen. Für mich persönlich ist das alles nicht so schlimm; ich bin nicht auf Leistungen durch den Staat angewiesen, kann in besseren Vierteln leben und auf ÖPNV verzichten, und zur Not jederzeit in eine gated community ziehen oder auswandern. Die untere Mittelschicht und die Unterschicht könnte es jedoch hart treffen, und die haben sicher auch nichts übrig für die immer grotesker werdenden Entscheidungen deutscher Gerichte.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Fr 13. Jul 2018, 17:50

Hier mal eine tatsächliche Rettung:
Das italienische Versorgungsschiff "Vos Thalassa" entdeckte 67 Migranten in Seenot im Mittelmeer. Nach Seerecht ist man zur Rettung alles Menschen in Gefahr verpflichtet, und so nahm man die Flüchtlinge an Bord.

Als der Kapitän den Geretteten aber erklärte, man müsse sie zurück nach Libyen bringen und der dortigen Küstenwache übergeben, begannen einige der Männer die 12-köpfige Besatzung zu bedrohen: Man würde sie umbringen, wenn man nicht nach Italien gebracht werde.

http://www.heute.at/welt/news/story/Meu ... r-47483802

Tja, da haben die sich wohl im Schiff geirrt, denn die haben ja was ganz anderes erwartet :rolleyes:

Immerhin sollen die zurück gebracht werden (bin ich gespannt) aber man sieht, es wären wieder Menschen gewesen die es verstehen ihre Forderungen mit Gewalt durch zu setzen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Fr 13. Jul 2018, 18:05

Muss Deutschland sein Frauenbild verteidigen?Forscherin zum Fall Susanna: "Das ist jetzt kein Einzelfall mehr"

Die deutsche Gesellschaft muss sich aus Expertensicht spätestens nach dem Fall Susanna Konzepte für den Umgang mit patriarchalisch geprägten und aggressiven Männern überlegen.

"Das ist jetzt kein Einzelfall mehr", sagte die Ethnologin und Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität, Susanne Schröter, mit Blick auf andere Fälle wie die Kölner Silvesternacht oder Kandel. "Es ist eine neue Situation und die hat etwas mit den vielen jungen Männern aus patriarchalischen Strukturen und Kulturen zu tun."

Der gewaltsame Tod von Susanna aus Mainz hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der irakische Flüchtling Ali B. soll nach ersten Ermittlungsergebnissen die 14-Jährige vergewaltigt und umgebracht haben.

"Dieser junge Mann hatte keinen Respekt"
Im Islam wie auch in anderen Religionen gebe es patriarchalisch geprägte Normen, die Gewalt und sexuelle Übergriffe legitimierten, so die Forscherin. Im Fall Susanna könne dies der Hintergrund sein: "Dieser junge Mann hatte ganz offensichtlich überhaupt keinen Respekt." Weder vor der deutschen Gesellschaft, noch vor Frauen oder Polizisten, so die Forscherin. Er habe das Mädchen als reines Sexualobjekt gesehen.

Es gebe in Deutschland sehr, sehr viele muslimisch geprägte junge Männer, die Frauen und Werte achten und selbst gegen patriarchalische Strukturen ankämpfen, so Schröder: "Das ist keine pauschale Verurteilung von Flüchtlingen, von arabischen Männern oder Muslimen." Auch komme sexuelle Gewalt in vielen Kontexten vor.

"Aber sicherlich haben wir im Moment etwas, was ich als Kulturen-Clash bezeichnen würde." Durch die Flüchtlingskrise seien viele Männer aus muslimisch geprägten Ländern nach Deutschland gekommen, deren Frauenbild ein völlig anderes sei.

"Nach diesen Normen sind wir alle Schlampen"
Sie unterschieden zwischen "ehrbaren", früh verheirateten Frauen im Haus und anderen, die sich Rechte und Freiheiten herausnehmen. "Nach diesen Normen sind wir alle Schlampen - weil wir uns nicht verschleiern, weil wir im Sommer Haut zeigen, weil unsere Kleidung figurbetont ist, weil wir Alkohol trinken, rauchen etc."

Verschärfend zur kulturellen Prägung komme hinzu, dass es mehr junge Männer als Frauen in Deutschland gebe. "Wir haben mindestens eine Million junger Männer aufgenommen, für die es hier keine jungen Frauen gibt." Junge Männer zwischen 16 und 30 Jahren wünschten sich eine Partnerin und neigten zu Aggressionen, wenn das nicht klappe. "Sie haben überhaupt keine Chance, alle eine Freundin zu kriegen, weil es in dieser Altersgruppe nicht genug freie Mädchen und Frauen gibt. Das sind schon mal ganz ungünstige Voraussetzungen", so Schröter.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 67379.html

Ach komisch, kamen die gleiche Worte nicht schon vor Jahren von den Wahrsagern? ... nur nannte man das damals nicht "Forschung" sondern "Hetze", "Vorurteile", "Rassismus" und "Glaskugelleserei" :dead:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Heimdal
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:14

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Heimdal » So 15. Jul 2018, 12:40

"Wenn 500 Millionen Europäer keine fünf Millionen oder mehr verzweifelte Flüchtlinge aufnehmen können, dann schließen wir am besten den Laden „Europa“ wegen moralischer Insolvenz."

Das stammt nicht von mir. Es ist ein Zitat, was ich gerade gelesen habe.

Dem ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen.
Schnitter
Beiträge: 3856
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » So 15. Jul 2018, 12:45

Heimdal hat geschrieben:(15 Jul 2018, 13:40)

"Wenn 500 Millionen Europäer keine fünf Millionen oder mehr verzweifelte Flüchtlinge aufnehmen können, dann schließen wir am besten den Laden „Europa“ wegen moralischer Insolvenz."

Das stammt nicht von mir. Es ist ein Zitat, was ich gerade gelesen habe.

Dem ist meiner Meinung nach nichts hinzuzufügen.


Das Thema ist doch eh längst durch.

Was hier noch so an Leuten ankommt ist doch eh nicht mehr der Rede wert. Dass das Thema von interessierter Seite am köcheln gehalten werden soll.....naja who cares ? Sieht man ja was der Trottel aus Bayern damit erreicht hat :D
May159
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Jul 2018, 20:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon May159 » So 15. Jul 2018, 15:52

Schnitter hat geschrieben:(15 Jul 2018, 13:45)

Das Thema ist doch eh längst durch.

Was hier noch so an Leuten ankommt ist doch eh nicht mehr der Rede wert. Dass das Thema von interessierter Seite am köcheln gehalten werden soll.....naja who cares ? Sieht man ja was der Trottel aus Bayern damit erreicht hat :D


Denkst du nicht, dass in den nächsten 5, 10, 20 oder vielleicht 40 Jahre die Zahlen wieder extrem steigen werden, wenn die Bevölkerung in Afrika sich verdoppelt und die Folgen des Klimawandels seine Auswirkungen entfalten wird?

Braucht man dann nicht jetzt schon Antworten, auf die Frage was dann folgen wird, damit man nicht wieder so unvorbereitet ist wie 2015?
Benutzeravatar
oga
Beiträge: 146
Registriert: Di 13. Jun 2017, 12:09

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon oga » So 15. Jul 2018, 15:59

May159 hat geschrieben:(15 Jul 2018, 16:52)

Denkst du nicht, dass in den nächsten 5, 10, 20 oder vielleicht 40 Jahre die Zahlen wieder extrem steigen werden, wenn die Bevölkerung in Afrika sich verdoppelt und die Folgen des Klimawandels seine Auswirkungen entfalten wird?

Braucht man dann nicht jetzt schon Antworten, auf die Frage was dann folgen wird, damit man nicht wieder so unvorbereitet ist wie 2015?
Selbst wenn kein einziger mehr übers Mittelmeer kommt, das Problem ist schon da.
Eine simple Rechnung mit einer Tabelle des deutschen Rentensystems zeigt, dass selbst wenn alle Immigranten sofort einen Job aufnehmen, die von ihnen über 30 in Zukunft, wenn sie 65 sind, mit ihrer Rente nicht über die Runden kommen.
I guess I should warn you, if I turn out to be particularly clear, you've probably misunderstood what I've said.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1695
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Orbiter1 » So 15. Jul 2018, 19:47

oga hat geschrieben:(15 Jul 2018, 16:59)

Selbst wenn kein einziger mehr übers Mittelmeer kommt, das Problem ist schon da.
Eine simple Rechnung mit einer Tabelle des deutschen Rentensystems zeigt, dass selbst wenn alle Immigranten sofort einen Job aufnehmen, die von ihnen über 30 in Zukunft, wenn sie 65 sind, mit ihrer Rente nicht über die Runden kommen.
Woher weißt du denn dass die ihre Zeit als Rentner in Deutschland verbringen? Sehr viele Türken die in Deutschland gearbeitet haben gehen im Alter wieder zurück in die Türkei. Von den Kriegsflüchtlingen werden viele zurückgehen, sobald die Situation es zulässt. Ist aktuell aber nur in Teilen des Irak möglich.
May159
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Jul 2018, 20:57

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon May159 » So 15. Jul 2018, 19:49

oga hat geschrieben:(15 Jul 2018, 16:59)

Selbst wenn kein einziger mehr übers Mittelmeer kommt, das Problem ist schon da.
Eine simple Rechnung mit einer Tabelle des deutschen Rentensystems zeigt, dass selbst wenn alle Immigranten sofort einen Job aufnehmen, die von ihnen über 30 in Zukunft, wenn sie 65 sind, mit ihrer Rente nicht über die Runden kommen.


Das ist nur eines von vielen Problemen die nicht gelöst werden können.
Aber für Menschen die von offenen Grenzen schwadronieren, spielt das alles ja keine Rolle. Wie der Titanic Redakteur Tim Wolff, für den jeder der Frau Mariam Lau nicht heißen Kaffee ins Gesicht schütet, moralisch gestorben ist (weil sie eine andere Meinung hat als er) so schön sagt:

"Der Gedanke, dass dieser Wir-müssen-alles-diskutieren-können-in-einer-liberalen-Demokratie-Modus beim akuten Massensterben Hilfesuchender mehr als unangemessen, ja obszön ist, der kommt ihr nicht. Sie macht ja nur ihren legitimen Job. Es ist nicht bösartig, nur bis an die Grenze des Zynismus ignorant."

Personen für die nur das ansprechen von möglichen Problemenn obszön und zynistisch ist, für die spielen alle unlösbaren Probleme keine Rollen, weil sie es sich ja nicht einmal erlauben darüber nachzudenken. Sind das nicht die wahren Populisten?
Heimdal
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:14

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Heimdal » So 15. Jul 2018, 20:17

Kapital als Produktionsmittel verliert immer mehr an Stellenwert.

Es gibt mehr Kapital als dafür Güter erworben werden können. Daher verzinst die Europäische Zentralbank derzeit auch Einlagen negativ.

Was heute zählt sind Ideen und Algorithmen. Produktionsstätten für primitive Güter braucht man zwar auch noch, aber sie verlieren an Stellenwert.

Bestes Beispiel: Google

Die Klitsche hat kein großes Anlagevermögen in Produktionsgütern. Aber sie gehört zu den "wertvollsten" börsennotierten Unternehmen.

Und warum ? Weil sie kluge Köpfe und Ideen haben !

Die Welt ist im Wandel. Lösen wir uns daher von alten Denkstrukturen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bielefeld09 und 2 Gäste