Stadt kauft alternatives Zentrum "Rote Flora" zurück

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43746
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Stadt kauft alternatives Zentrum "Rote Flora" zurück

Beitragvon frems » Mo 10. Nov 2014, 00:24

In den letzten Jahren gab es ja immer wieder Proteste rund um die Rote Flora. Einige wurden auch hier im Forum diskutiert: viewtopic.php?f=34&t=1498

Da der Eigentümer der Roten Flora auch in finanziellen Schwierigkeiten steckt und zudem mit regelmäßigen Drohungen den Konflikt anheizte, um von der Politik einen möglichst hohen Preis für die Immobilie zu kassieren, wurde das Thema nun (vorerst) beendet. Der Senat hat nun für 820.000 EUR die Rote Flora zurückgekauft. Eine stadteigene Stiftung wird sich nun um die Verwaltung kümmern.

Die Rote Flora gehört jetzt der Lawaetz-Stiftung. Was hat sie damit vor?
http://www.zeit.de/2014/46/rote-flora-l ... ettansicht

Hamburg hat das seit 25 Jahren besetzte autonome Zentrum zurückerworben. Rote-Flora-Vorbesitzer Kretschmer hat nichts mehr zu melden.
http://www.taz.de/!148738/

Was passiert jetzt mit der Roten Flora?
http://www.mopo.de/nachrichten/neuer-ei ... 23188.html

Die "Floristen" haben unterdessen mitgeteilt, daß es ihnen herzlich egal ist, wem das Gebäude gehört, da es für sie keinen Unterschied mache, was im Grundbuch stehe. Folglich ist aber auch kein Protest angekündigt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keoma und 1 Gast