Deutsch ins Grundgesetz

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Scharfrichter
Beiträge: 718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 14:31
Benutzertitel: Vollstrecker

Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Scharfrichter » Di 2. Dez 2008, 16:32

Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?



mfg

Scharfrichter
Zuletzt geändert von Scharfrichter am Di 2. Dez 2008, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
„Wenn du den Fremden aufnimmst, wird er dir Unruhe bringen und du wirst zu einem Fremden in deinem eigenen Haus“ (Sirach 11,35)
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Talyessin » Di 2. Dez 2008, 16:39

Scharfrichter hat geschrieben:Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?



mfg

Scharfrichter


Gibt schlimmeres.
Marianne
Beiträge: 2393
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:48

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Marianne » Di 2. Dez 2008, 16:52

Scharfrichter hat geschrieben:Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?



mfg

Scharfrichter


Man sollte sich mal fragen, ob wir im Jahr 60 des BRD-GG nicht andere Problemchen haben und warum nach 6 Jahrzehnten die Sprache so schützenswert erscheint.

In der Quelle findet man - wie in 99.999 % aller Pressemitteilungen - wieder nur das wie, jedoch nicht das schlüssige warum !
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon palulu » Di 2. Dez 2008, 16:57

Scharfrichter hat geschrieben:Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?



mfg

Scharfrichter


Och, nö!

Ich habe den Hartz4-Antrag immer auf Türkisch abgegeben. Das geht jetzt nicht mehr? :cry:
Zuletzt geändert von palulu am Di 2. Dez 2008, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Scharfrichter
Beiträge: 718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 14:31
Benutzertitel: Vollstrecker

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Scharfrichter » Di 2. Dez 2008, 17:02

Im übrigen war es, wie nicht anders zu erwarten, die Türkische Gemeinschaft in D; welche sich sofort protestierend äusserte. Das ist der Witz des Tages, da:

Artikel 3. Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.

Siehe

http://www.verfassungen.de/tr/tuerkei82.htm

:rofl:
„Wenn du den Fremden aufnimmst, wird er dir Unruhe bringen und du wirst zu einem Fremden in deinem eigenen Haus“ (Sirach 11,35)
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Marcin » Di 2. Dez 2008, 17:10

Scharfrichter hat geschrieben:Im übrigen war es, wie nicht anders zu erwarten, die Türkische Gemeinschaft in D; welche sich sofort protestierend äusserte. Das ist der Witz des Tages, da:

Artikel 3. Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.

Siehe

http://www.verfassungen.de/tr/tuerkei82.htm

:rofl:



Stimmt, aber andererseits haben sie sich vielleicht auch garnicht von alleine dazu geäußert, sondern wurden von der Presse nach ihrer Meinung gefragt.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon palulu » Di 2. Dez 2008, 17:23

Ich sehe da kein Problem. De facto ist Deutsch sowieso die Amtssprache, also warum auch nicht gesetzlich festlegen?
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Tantris » Di 2. Dez 2008, 17:33

Talyessin hat geschrieben:
Gibt schlimmeres.


Bayern wird wohl nachziehen müssen und der bairischen sprache verfassungsrang einräumen.
Benutzeravatar
Choelan
Beiträge: 2303
Registriert: So 7. Sep 2008, 14:36
Benutzertitel: Homo Oeconomicus - NICHT!
Wohnort: Göttingen

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Choelan » Di 2. Dez 2008, 17:40

palu hat geschrieben:Ich sehe da kein Problem. De facto ist Deutsch sowieso die Amtssprache, also warum auch nicht gesetzlich festlegen?

Ähm. Richtiger wäre ja wohl:
Ich sehe da kein Problem. De facto ist Deutsch sowieso die Amtssprache, also warum es überhaupt gesetzlich festlegen?

Was, ausser Schlagzeilen, soll dieser blödsinnige Vorschlag eigentlich bringen?
Ignoriert: Blackbox, Wuesteerde, Jürgenmeyer, USAtomorrow
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Talyessin » Di 2. Dez 2008, 17:44

Choelan hat geschrieben:Ähm. Richtiger wäre ja wohl:
Ich sehe da kein Problem. De facto ist Deutsch sowieso die Amtssprache, also warum es überhaupt gesetzlich festlegen?

Was, ausser Schlagzeilen, soll dieser blödsinnige Vorschlag eigentlich bringen?



Keine Anglizismen mehr in amtlichen Schreiben?
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Thomas I » Di 2. Dez 2008, 17:44

Scharfrichter hat geschrieben:Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?



mfg

Scharfrichter


In der Formulierung bin ich dagegen, die diesbezüglichen Rechte autochthoner Minderheiten wie Sorben, Dänen und Friesen müssten dann auch im GG thematisiert werden.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Weltregierung » Di 2. Dez 2008, 17:45

Sehr vernünftiger Vorschlag. :thumbup:
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Badenweiler
Beiträge: 809
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Badenweiler » Di 2. Dez 2008, 18:27

Eigentlich möchte man ja den Kopf darüber schütteln.

Aber als ich im letzten Sommer an den Geschäften in unseren Städten so oft das Schild "SALE" gesehen hatte, könnte ich doch noch Verständnis dafür entwickeln.

Unsere Nachbarn haben in Art. 2 ihrer Verfassung einen netten Satz stehen:
La langue de la République est le français.

Das könnten wir ja auch übernehmen. Aber es empfiehle sich in diesem Fall, die Worte le français durch l'allemand zu ersetzen und das alles natürlich auf Deutsch.
Zuletzt geändert von Badenweiler am Di 2. Dez 2008, 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Das Strafgesetzbuch hat seit dem 1800 Jhrd. niemals eine Änderung erfahren, wurde seit dem immer nur novelliert, also geändert. (E. R. Ludowici, bis 23.01.2010 Vorsitzender der Interimpartei Deutschland)
http://reichling.wordpress.com
Benutzeravatar
daimos
Beiträge: 1646
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:46

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon daimos » Di 2. Dez 2008, 18:55

Scharfrichter hat geschrieben:Werte Foristen,

die CDU möchte die deutsche Sprache im GG verankern. Link

Ich finde das sehr löblich. Wie steht Ihr zu diesem Thema?
Ist dann die Benutzung der alten Rechtschreibung strafbar? :roll:
Thomas I hat geschrieben:In der Formulierung bin ich dagegen, die diesbezüglichen Rechte autochthoner Minderheiten wie Sorben, Dänen und Friesen müssten dann auch im GG thematisiert werden.
Geh mal weiter: Bairisch, Schwäbisch, Sächsisch, Kölsch, Plattdeutsch,... Die deutsche Sprache gibt es in der Realität doch praktisch gar nicht.
Badenweiler hat geschrieben:Eigentlich möchte man ja den Kopf darüber schütteln.

Aber als ich im letzten Sommer an den Geschäften in unseren Städten so oft das Schild "SALE" gesehen hatte, könnte ich doch noch Verständnis dafür entwickeln.
Und was wäre dann die Konsequenz? Man verbietet den Läden, "undeutsche Sprachen" zu benutzen? :blink:




Was ich mich aber zuerst gefragt habe:

Hat die CDU auf ihrem Parteitag keine anderen Sorgen??? Also mir fielen da so einige Punkte ein: Bildungsmisere, Rezession, Armutsschere, etc. pp.
Γνῶθι σεαυτόν
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Thomas I » Di 2. Dez 2008, 19:15

daimos hat geschrieben:Geh mal weiter: Bairisch, Schwäbisch, Sächsisch, Kölsch, Plattdeutsch,... Die deutsche Sprache gibt es in der Realität doch praktisch gar nicht. ...


1. Stimmt das so nicht, die Dialekte geraten immer mehr ins Hintertreffen und
2. als Schriftsprache gibt es Deutsch durchaus. Und das GG ist ja ein schriftliches Dokument.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8180
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Quatschki » Di 2. Dez 2008, 19:30

Kursieren vom Grundgesetz auch Versionen in nichtdeutschen Sprachen?
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
daimos
Beiträge: 1646
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:46

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon daimos » Di 2. Dez 2008, 19:36

Thomas I hat geschrieben:1. Stimmt das so nicht, die Dialekte geraten immer mehr ins Hintertreffen
Tja, vielleicht sollte man dann besser die Dialekte schützen. Schließlich ist Sprache dem Senioren-Unions-Chef Otto Wulff zufolfe "doch das höchste Kulturgut."
Thomas I hat geschrieben:2. als Schriftsprache gibt es Deutsch durchaus. Und das GG ist ja ein schriftliches Dokument.
Und das soll jetzt als Begründung dienen? :blink:

Bevor man die Sprache festschreibt, fällen mir aber zig Sachen ein, die dringender Verfassungsrang beanspruchen könnten. :roll:
Γνῶθι σεαυτόν
Benutzeravatar
aloa5
Beiträge: 2486
Registriert: Sa 21. Jun 2008, 22:36
Benutzertitel: fast peinlich unparteiisch

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon aloa5 » Di 2. Dez 2008, 20:18

Will die CDU verhindern das rechts von Ihr eine LINKE kommt? Oder der LINKEn das Wasser abgraben? Vermutlich.

Oder/und -- die Schildbürger der CDU sind weiter am agieren. Der Deutschen CDU.

Tief einatmen und pusten. Damit die Gehirne der Politiker wenigstens auf Erbsengröße kommen muss man schon gewaltige Lungen haben. Die Kraft welche dagegen arbeitet ist offenbar gewaltig.

ALOA
Human ist, was dem Menschen entspricht - nicht was er in lichten Stunden gerne hätte.

Ich twittere neuerdings
. Logicorum-Blog
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Tantris » Di 2. Dez 2008, 21:09

Quatschki hat geschrieben:Kursieren vom Grundgesetz auch Versionen in nichtdeutschen Sprachen?


Nein, da besteht ein übersetzungsverbot aus patriotischen gründen. Ist wie beim koran.
Badenweiler
Beiträge: 809
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Deutsch ins Grundgesetz

Beitragvon Badenweiler » Di 2. Dez 2008, 21:13

daimos hat geschrieben:Und was wäre dann die Konsequenz? Man verbietet den Läden, "undeutsche Sprachen" zu benutzen? :blink:


Ich möchte eben nicht, dass ich bei einem Einkauf in Deutschland gezwungen werde, ein Taschenwörterbuch Deutsch-Englisch mitzuführen, um zu wissen, was da gerade angeboten wird.
Das Strafgesetzbuch hat seit dem 1800 Jhrd. niemals eine Änderung erfahren, wurde seit dem immer nur novelliert, also geändert. (E. R. Ludowici, bis 23.01.2010 Vorsitzender der Interimpartei Deutschland)
http://reichling.wordpress.com

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast