Demokratie "von unten" ...!!

Moderator: Moderatoren Forum 2

Mehr Demokratie durch ma§vollen "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift?"

Wohl kaum!
11
65%
Vielleicht?
1
6%
Vermutlich.
2
12%
Aber sicher ...!!
3
18%
 
Abstimmungen insgesamt: 17
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon Tantris » Di 11. Mär 2014, 14:46

ein_Bürger » Di 11. Mär 2014, 12:50 hat geschrieben:
Tantris » Di 11. Mär 2014, 11:47 hat geschrieben:
Wenn du weisst, was die mehrheit will, dann solltest du das akzeptieren. Ob in der schweiz oder D. Und nicht nachmaulen.


Meinung vernommen (und entsorgt).


Verstehe. Mehrheitsmeinungen müssen schon in deinem sinne ausfallen. Sonst sind sie nicht interessant für dich.

Bisten großer demokrat. Hast da wirklich was verstanden.
Zweiundvierzig

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon Zweiundvierzig » Di 11. Mär 2014, 14:52

Tantris » Di 11. Mär 2014, 14:46 hat geschrieben:
ein_Bürger » Di 11. Mär 2014, 12:50 hat geschrieben:
Meinung vernommen (und entsorgt).


Verstehe. Mehrheitsmeinungen müssen schon in deinem sinne ausfallen. Sonst sind sie nicht interessant für dich.

Bisten großer demokrat. Hast da wirklich was verstanden.


Deine Argumentation ist so selten dämlich, dass sich meine Finger geradezu weigern, darauf eine Antwort zu tippen. Seit wann muss die Opposition sich die Meinung der aktuellen Mehrheit aneignen? Bist du 'n bissel blöd?
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 11. Mär 2014, 14:57

Das Problem ist, daß Mehrheitsmeinungen so ausfallen, wie man die Mehrheit informiert hat. Deshalb kann sie auch etwas ganz anderes wollen, als geschieht, und merkt das erst, wenn es zu spät ist.

Der Volkstrottel glaubt doch alles, solange es ihn nur am Rande betrifft und solange er sich nicht gegen Mächtige stellen muß. Deshalb handeln auch so viele irrational bis zum kollektiven Zusammenbruch.

Der Einzelne weiß nicht, was die Wahrheit ist. Er hält seine Wirklichkeit für wahr, die er sich über egoistische Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen zurechtgemacht hat und darauf sitzt, bis ihn ein anderer runterschmeißt.
Zweiundvierzig

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon Zweiundvierzig » Di 11. Mär 2014, 15:00

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 14:43 hat geschrieben:Daß Du aufhörst mit dem Quatsch und mir sagst, was Du nicht verstehst.


Na offensichtlich alles. Erst dachte ich, du willst das konkrete Gesetz kritisieren, das Tonbandaufnahmen vor Gericht verbietet. Das willst du aber nicht. Dann dachte ich, du willst das Grundgesetz ändern, um das "Selbstbestimmungsrecht" wortwörtlich aufzunehmen. Das willst du aber auch nicht. Danach dachte ich, du willst mehr direkte Demokratie. Allerdings lassen sich auch dafür keine Anhaltspunkte erkennen. Nun denke ich, du willst eine umfassende "Aufklärungspflicht" für Kläger einführen, damit sie weder Lebenszeit für Lektüre von Gesetzen verschwenden noch Geld für Rechtsanwälte ausgeben müssen, um gegen Staat und Private zu prozessieren.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Di 11. Mär 2014, 16:53

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 12:27 hat geschrieben:
paradoxx » Di 11. Mär 2014, 11:50 hat geschrieben:
        "Für Lobbyismus, Intrigen, Machtkämpfe, Profilierungszirkus zwischen Wahlkrämpfen und Sesselzurechtrücken hat nicht mal mehr Verständnis, dem es glänzend geht."

Es sind nicht die Dinge an sich, sofern wir sie überhaupt erkennen, sondern immer das Maß der Dinge.
  • Ich wünsche mir soviel Staat wie nötig und so wenig wie möglich
  • Liberalisierung um ihrer selbst willen kann fatal sein, wie uns das organisierte Bankstertum und die juristische Komplizenschaft vorexerziern, aber magst Du es, wenn Dir eine öffentliche Hand im Hintern herumfingert?
  • Verkehrsregeln können Leben retten, aber Knöllchen für die Alimentierung ganzer Heerscharen von Überversorgten, Unverhartzbaren & Pensionsberechtigten ...?
  • Wo Lobby & Bahşişhoheit uns Abertausende von Verkehrskreiseln & -hindernissen bescheren ...
  • Es wird abendfüllend, wenn wir nach Beispielen suchen
Journalisten müssen die Lücke auffüllen, die eine missbräuchliche Administration hinterlässt.

Aber Diäten sind Tagegelder (diés = Tag). Die Frage ist auch nicht eine Nebentätigkeit, sondern der Hauptamtliche als Stimmvieh und Handlanger am Gesetzesfließband ist zu beklagen. Wer Pluralismus und repräsentative Parlamente will. muss die Übermacht der Etablierten beschneiden. (s. unten)


Jetzt verstehe ich. Du stimmst meinem Engagement voll zu. Aber dann betraf meine Kritik an die hier vorherrschende "Mühelosigkeit" im Forum zur Förderung der politischen Diskussion dich doch gar nicht.
Hatte ich das gesagt, Sirene?

Aber wir beide müssen aufpassen, dass unsere Aussage nicht hinter der Lust am Wortspiel spurlos verschwindet.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5662
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon jorikke » Di 11. Mär 2014, 17:28

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 14:57 hat geschrieben:Das Problem ist, daß Mehrheitsmeinungen so ausfallen, wie man die Mehrheit informiert hat. Deshalb kann sie auch etwas ganz anderes wollen, als geschieht, und merkt das erst, wenn es zu spät ist.

Der Volkstrottel glaubt doch alles, solange es ihn nur am Rande betrifft und solange er sich nicht gegen Mächtige stellen muß. Deshalb handeln auch so viele irrational bis zum kollektiven Zusammenbruch.

Der Einzelne weiß nicht, was die Wahrheit ist. Er hält seine Wirklichkeit für wahr, die er sich über egoistische Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen zurechtgemacht hat und darauf sitzt, bis ihn ein anderer runterschmeißt.


Schon dein erster Satz gefällt mir.
Wenn also die Presse oder die Bundesregierung oder sonst wer, 60 Millionen Bundesbürger anschreibt und ihnen mitteilt, Fliegenpilze seien für eine wohlschmeckende Mahlzeit ausgezeichnet geeignet, dann glauben sie es, weil ja die Mehrheit informiert wurde und fressen das Zeug.
Du bastelst dir ein Zeug zusammen...
Demnächst werde ich mal ein paar Mächtige vermöbeln. Nicht das dir mir unbedingt was getan haben, Sirene soll aber nicht denken, ich hätte Schiss.
...und natürlich halte ich meine Wahrnehmungen, Wertungen und Erinnerungen wie auch Erwartungen für die Realität, die Wahrheit.
Wem sonst soll ich vertrauen, wenn nicht mir.
Dir vielleicht?
Geht gar nicht, dann wäre ich ja wieder der Mehrheitsmeinung, die dich für leicht überspannt hält.
...und Mehrheit ist ja immer manipuliert.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Di 11. Mär 2014, 17:34

jorikke » Di 11. Mär 2014, 17:28 hat geschrieben:
SIRENE » Di 11. Mär 2014, 14:57 hat geschrieben:Das Problem ist, daß Mehrheitsmeinungen so ausfallen, wie man die Mehrheit informiert hat. Deshalb kann sie auch etwas ganz anderes wollen, als geschieht, und merkt das erst, wenn es zu spät ist.

Der Volkstrottel glaubt doch alles, solange es ihn nur am Rande betrifft und solange er sich nicht gegen Mächtige stellen muß. Deshalb handeln auch so viele irrational bis zum kollektiven Zusammenbruch.

Der Einzelne weiß nicht, was die Wahrheit ist. Er hält seine Wirklichkeit für wahr, die er sich über egoistische Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen zurechtgemacht hat und darauf sitzt, bis ihn ein anderer runterschmeißt.


Schon dein erster Satz gefällt mir.
Wenn also die Presse oder die Bundesregierung oder sonst wer, 60 Millionen Bundesbürger anschreibt und ihnen mitteilt, Fliegenpilze seien für eine wohlschmeckende Mahlzeit ausgezeichnet geeignet, dann glauben sie es, weil ja die Mehrheit informiert wurde und fressen das Zeug.
Du bastelst dir ein Zeug zusammen...
Demnächst werde ich mal ein paar Mächtige vermöbeln. Nicht das dir mir unbedingt was getan haben, Sirene soll aber nicht denken, ich hätte Schiss.
...und natürlich halte ich meine Wahrnehmungen, Wertungen und Erinnerungen wie auch Erwartungen für die Realität, die Wahrheit.
Wem sonst soll ich vertrauen, wenn nicht mir.
Dir vielleicht?
Geht gar nicht, dann wäre ich ja wieder der Mehrheitsmeinung, die dich für leicht überspannt hält.
...und Mehrheit ist ja immer manipuliert.
Mehrheiten und pluralistische, repräsentative Mehrheiten sind zweierlei
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5662
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon jorikke » Di 11. Mär 2014, 17:38

paradoxx » Di 11. Mär 2014, 17:34 hat geschrieben:
jorikke » Di 11. Mär 2014, 17:28 hat geschrieben:
Schon dein erster Satz gefällt mir.
Wenn also die Presse oder die Bundesregierung oder sonst wer, 60 Millionen Bundesbürger anschreibt und ihnen mitteilt, Fliegenpilze seien für eine wohlschmeckende Mahlzeit ausgezeichnet geeignet, dann glauben sie es, weil ja die Mehrheit informiert wurde und fressen das Zeug.
Du bastelst dir ein Zeug zusammen...
Demnächst werde ich mal ein paar Mächtige vermöbeln. Nicht das dir mir unbedingt was getan haben, Sirene soll aber nicht denken, ich hätte Schiss.
...und natürlich halte ich meine Wahrnehmungen, Wertungen und Erinnerungen wie auch Erwartungen für die Realität, die Wahrheit.
Wem sonst soll ich vertrauen, wenn nicht mir.
Dir vielleicht?
Geht gar nicht, dann wäre ich ja wieder der Mehrheitsmeinung, die dich für leicht überspannt hält.
...und Mehrheit ist ja immer manipuliert.
Mehrheiten und pluralistische, repräsentative Mehrheiten sind zweierlei


Mach dir nichts draus, ich mach mir auch nichts draus.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 11. Mär 2014, 18:51

paradoxx » Di 11. Mär 2014, 17:53 hat geschrieben:Hatte ich das gesagt, Sirene?

Aber wir beide müssen aufpassen, dass unsere Aussage nicht hinter der Lust am Wortspiel spurlos verschwindet.
Das war eine Schlußfolgerung aus unseren vermutlich zu knappen Informationsaustausch.

Ich bemühe mich sehr darum, mein Wortspiel nur dafür zu nutzen, um mein Engagement voranzubringen.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 11. Mär 2014, 19:01

jorikke » Di 11. Mär 2014, 18:28 hat geschrieben:Schon dein erster Satz gefällt mir.
Na wunderbar.

Wenn also die Presse oder die Bundesregierung oder sonst wer, 60 Millionen Bundesbürger anschreibt und ihnen mitteilt, Fliegenpilze seien für eine wohlschmeckende Mahlzeit ausgezeichnet geeignet, dann glauben sie es, weil ja die Mehrheit informiert wurde und fressen das Zeug.
Du bastelst dir ein Zeug zusammen...
Im Prinzip läuft das so, nur nicht mit offensichtlichem Quatsch. In welcher Welt lebst Du?

Demnächst werde ich mal ein paar Mächtige vermöbeln. Nicht das dir mir unbedingt was getan haben, Sirene soll aber nicht denken, ich hätte Schiss.
Warum sollte ich von dir gesprochen haben oder von Einzelnen, die sich trauen und gegen Mächtige wehren? Ich gehe doch auch nicht davon aus, daß wir alles so hinfummeln müssen, daß ein paar Durchgeknallte in Kapsmühlen ihren Spaß haben. Also wirklich.

...und natürlich halte ich meine Wahrnehmungen, Wertungen und Erinnerungen wie auch Erwartungen für die Realität, die Wahrheit.
Wem sonst soll ich vertrauen, wenn nicht mir.
Dir vielleicht?
Geht gar nicht, dann wäre ich ja wieder der Mehrheitsmeinung, die dich für leicht überspannt hält.
...und Mehrheit ist ja immer manipuliert.
Natürlich sollst Du mir vertrauen, wem sonst? Weil es so viele Menschen deinesgleichen gibt, freuen sich Hirnforscher und Sozialpsychologen ja so und haben viel zu tun. - Wir brauchen mehr Allwissende, Götter, Perfektionisten, Menschen, die reinen Geistes sind und schon in frühester Jugend die Wirrnis des Unbewußten hinter sich gelassen und gelernt haben, ihr limbisches System abzukoppeln ...

        Wahrheit ist,
        was sich tatsächlich ereignet,
        und bis in die kleinsten Bestandteile hinein
        über qualifizierte Konsense verfiziert werden kann.

              Wirklichkeit ist,
              was davon in den unterschiedlichen Köpfen von Vernunftwesen ankommt,
              die mit unterschiedlichen Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen
              nur allzugerne ihre individuelle Wirklichkeit für wahr halten.
              Und damit sehr viel Schei§dreck anrichten.

Könntest Du nicht versuchen,
ein bißchen witziger zu sein,
damit nicht zu sehr der Eindruck entsteht,
Du meinst ernst,
was Du hier von dir gibst?

    Änderung: Blaue und rote Einflechtung
Zuletzt geändert von SIRENE am Di 11. Mär 2014, 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 11. Mär 2014, 20:39

          Was
        meinen denn die,
      die nicht glauben, MEHR DEMOKRATIE
    sei mit "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift" zu erreichen,
womit wir demokratische Verhältnisse bekommen in der Bananenschalen Republik Deutschland?
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5662
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon jorikke » Di 11. Mär 2014, 20:49

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 19:01 hat geschrieben:
jorikke » Di 11. Mär 2014, 18:28 hat geschrieben:Schon dein erster Satz gefällt mir.
Na wunderbar.

Wenn also die Presse oder die Bundesregierung oder sonst wer, 60 Millionen Bundesbürger anschreibt und ihnen mitteilt, Fliegenpilze seien für eine wohlschmeckende Mahlzeit ausgezeichnet geeignet, dann glauben sie es, weil ja die Mehrheit informiert wurde und fressen das Zeug.
Du bastelst dir ein Zeug zusammen...
Im Prinzip läuft das so, nur nicht mit offensichtlichem Quatsch. In welcher Welt lebst Du?

Demnächst werde ich mal ein paar Mächtige vermöbeln. Nicht das dir mir unbedingt was getan haben, Sirene soll aber nicht denken, ich hätte Schiss.
Warum sollte ich von dir gesprochen haben oder von Einzelnen, die sich trauen und gegen Mächtige wehren? Ich gehe doch auch nicht davon aus, daß wir alles so hinfummeln müssen, daß ein paar Durchgeknallte in Kapsmühlen ihren Spaß haben. Also wirklich.

...und natürlich halte ich meine Wahrnehmungen, Wertungen und Erinnerungen wie auch Erwartungen für die Realität, die Wahrheit.
Wem sonst soll ich vertrauen, wenn nicht mir.
Dir vielleicht?
Geht gar nicht, dann wäre ich ja wieder der Mehrheitsmeinung, die dich für leicht überspannt hält.
...und Mehrheit ist ja immer manipuliert.
Natürlich sollst Du mir vertrauen, wem sonst? Weil es so viele Menschen deinesgleichen gibt, freuen sich Hirnforscher und Sozialpsychologen ja so und haben viel zu tun. - Wir brauchen mehr Allwissende, Götter, Perfektionisten, Menschen, die reinen Geistes sind und schon in frühester Jugend die Wirrnis des Unbewußten hinter sich gelassen und gelernt haben, ihr limbisches System abzukoppeln ...

        Wahrheit ist,
        was sich tatsächlich ereignet,
        und bis in die kleinsten Bestandteile hinein
        über qualifizierte Konsense verfiziert werden kann.

              Wirklichkeit ist,
              was davon in den unterschiedlichen Köpfen von Vernunftwesen ankommt,
              die mit unterschiedlichen Wahrnehmungen, Wertungen, Erinnerungen und Erwartungen
              nur allzugerne ihre individuelle Wirklichkeit für wahr halten.
              Und damit sehr viel Schei§dreck anrichten.

Könntest Du nicht versuchen,
ein bißchen witziger zu sein,
damit nicht zu sehr der Eindruck entsteht,
Du meinst ernst,
was Du hier von dir gibst?

    Änderung: Blaue und rote Einflechtung



Na, lässt dir wohl keine Ruhe.
Immer noch ein bisschen nachschieben?
Mach mal.
Ich finde viele deiner Einlassungen interessant und im Ansatz richtig.
Andere wieder völlig überzogen und gaga.
Allein, deine Meinung, die Wahrheit für dich gepachtet zu haben, disqualifiziert dich.
Schade eigentlich, von den Dümmeren bist du keiner.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Di 11. Mär 2014, 21:30

jorikke » Di 11. Mär 2014, 21:49 hat geschrieben:Na, lässt dir wohl keine Ruhe.
Immer noch ein bisschen nachschieben?
Mach mal.
Ich finde viele deiner Einlassungen interessant und im Ansatz richtig.
Andere wieder völlig überzogen und gaga.
Allein, deine Meinung, die Wahrheit für dich gepachtet zu haben, disqualifiziert dich.
Schade eigentlich, von den Dümmeren bist du keiner.
Wenn mich das disqualifiziert, scheint dir auf den Senkel zu gehen, daß niemand meine Erkenntnisse entkräften kann. Das mußten schon viele erkennen und brachten dann auf die eine oder andere Weise ihr Mißfallen zum Ausdruck. Nach meiner Erklärung des Begriffes "Wahrheit" kann man Wahrheit nicht pachten.

Und wenn jemand etwas von meinen Einlassungen für völlig überzogen oder gaga hält, darf er das mitteilen. Dann kümmere ich mich darum. Nachdem meine Erkenntnisse mit Unterstützung renommierter Experten entstanden sind, und auch nach zahlreicher Kenntnisnahme und Auseinandersetzung von Menschen, die man der Denkelite zurechnen darf, noch nie mit allgemeingültigen Denk-, Rechts- und Erfahrungssätzen oder verständig lebensnaher Betrachtungsweise entkräftet oder in Zweifel gezogen werden konnten, machen mir Andermeinungen von Leuten, die sich nicht mal ansatzweise mit meinem Wissen beschäftigt haben, nicht das Geringste aus. Das ärgert mich gelegentlich ein wenig, wenn ich Zeit investiert habe, damit es mir wenigstens ein bißchen was ausmacht.

:? :cool: :s
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5662
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon jorikke » Di 11. Mär 2014, 21:53

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 21:30 hat geschrieben:
jorikke » Di 11. Mär 2014, 21:49 hat geschrieben:Na, lässt dir wohl keine Ruhe.
Immer noch ein bisschen nachschieben?
Mach mal.
Ich finde viele deiner Einlassungen interessant und im Ansatz richtig.
Andere wieder völlig überzogen und gaga.
Allein, deine Meinung, die Wahrheit für dich gepachtet zu haben, disqualifiziert dich.
Schade eigentlich, von den Dümmeren bist du keiner.
Wenn mich das disqualifiziert, scheint dir auf den Senkel zu gehen, daß niemand meine Erkenntnisse entkräften kann. Das mußten schon viele erkennen und brachten dann auf die eine oder andere Weise ihr Mißfallen zum Ausdruck. Nach meiner Erklärung des Begriffes "Wahrheit" kann man Wahrheit nicht pachten.

Und wenn jemand etwas von meinen Einlassungen für völlig überzogen oder gaga hält, darf er das mitteilen. Dann kümmere ich mich darum. Nachdem meine Erkenntnisse mit Unterstützung renommierter Experten entstanden sind, und auch nach zahlreicher Kenntnisnahme und Auseinandersetzung von Menschen, die man der Denkelite zurechnen darf, noch nie mit allgemeingültigen Denk-, Rechts- und Erfahrungssätzen oder verständig lebensnaher Betrachtungsweise entkräftet oder in Zweifel gezogen werden konnten, machen mir Andermeinungen von Leuten, die sich nicht mal ansatzweise mit meinem Wissen beschäftigt haben, nicht das Geringste aus. Das ärgert mich gelegentlich ein wenig, wenn ich Zeit investiert habe, damit es mir wenigstens ein bißchen was ausmacht.

:? :cool: :s


Kannst du dich vor dir selber denn nur behaupten, indem du abstreitest, andere hätten sich mit deinen Überlegungen, deinen Wissen, noch nicht beschäftigt?
Musst du ständig rumrenommieren?
Andere denken auch, vielleicht tiefer, möglicherweise anders oder auch nur pragmatischer.
Ein kleines Fragezeichen?
Warum glaubst du deine tiefen Gedankengänge mit drei lächerlichen Smilies unterstreichen zu müssen.
Ich habe den Eindruck, du bist ein zutiefst verunsicherter Mensch.
Das ist zunächst keinesfalls negativ gemeint. Wer nachdenkt ist per se immer verunsichert.
Bloß, muss man dann versuchen alle anderen klein zu reden?
Sicher kein Beispiel von Überlegenheit.
Aber halt dich ruhig an deine Schulterklopfer.
Zweiundvierzig

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon Zweiundvierzig » Mi 12. Mär 2014, 09:19

Bescheidenheit ist eine Zier - und im vorliegenden Fall kommt man offensichtlich NICHT weiter, ohne ihr.
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 12. Mär 2014, 13:06

jorikke » Di 11. Mär 2014, 22:53 hat geschrieben:Kannst du dich vor dir selber denn nur behaupten, indem du abstreitest, andere hätten sich mit deinen Überlegungen, deinen Wissen, noch nicht beschäftigt?
Ich habe das noch nie abstreiten müssen, weil ich das ja ständig in den Reaktionen erlebe, daß es so ist. Warum denkst Du, bin ich so "beliebt" in Diskussionsforen, wo sich bekanntlich überwiegend Menschen treffen, um mit ihrem Wissen zu glänzen, und in denen sehr oft geschwiegen wird, wenn ich ihnen ihre Denkfehler bewußt gemacht habe. Sich umdrehen und weggehen ist noch immer die einfachste Art, um sich weniger zu ärgern, sofern man das kann. Und das geht als Anonymling in Foren ja wirklich sehr einfach.

Musst du ständig rumrenommieren?
Kennst Du alles, was ich bisher gemacht habe, um dieses Urteil mit gutem Gewissen öffentlich zur Schau stellen zu können?

Andere denken auch, vielleicht tiefer, möglicherweise anders oder auch nur pragmatischer.
Ein kleines Fragezeichen?
"Vielleicht" schreibst Du. Dieses Wort findest Du bei mir selten oder nur dort, wo es belanglos ist. Ich habe noch nie in Frage gestellt, daß andere möglicherweise anders denken. Daß sie pragmatischer denken als ich, wüßte ich. Entdeckt habe ich tatsächlich noch niemanden. (Ich würde den Erfolg meines Engagement gefährden, wenn dem nicht so wäre und sich das nachweisen ließe!)

as glaubst Du, woher ich all mein Wissen habe? Von anderen, weil mir klar war, daß ich nur gescheiter werden kann, wenn ich das Wissen anderer wahrnehme und mich konstruktiv damit auseinandersetze. Das habe ich sozusagen auf die Spitze getrieben wie wenig andere. Deshalb konnte mir auch noch niemand, trotz sehr vieler von mir provozierten Gelegenheiten ein Menschenrecht nennen, das wichtiger ist als das Recht auf Selbstbestimmung. Zumindest nichts, was nicht von mir so entkräftet werden konnte, daß sich das SBR am Ende durchgesetzt hat als wichtigstes Menschenrecht.

Warum glaubst du deine tiefen Gedankengänge mit drei lächerlichen Smilies unterstreichen zu müssen.
Tu ich das? Wie kommst Du darauf? Der linke schaut skeptisch-ängstlich auf den coolen Besserwisser in der Mitte, und der rechte ist irritiert. Ich fand das einfach nur lustig, päppele meine Posts hier gerne ein wenig auf, damit mir nicht langweilig wird.

Ich habe den Eindruck, du bist ein zutiefst verunsicherter Mensch.
Das ist zunächst keinesfalls negativ gemeint. Wer nachdenkt ist per se immer verunsichert.
Was sollte einen Menschen zutiefst verunsichern, dessen Werke schon vor vielen Jahren einer großen Autorentagung als Referenzstücke vorgestellt worden sind, und für den mal ein hohes Versicherungstier beim Stern angerufen hat, um die Redaktion zu bewegen, einen großen Artikel über diesen Menschen zu schreiben, weil der eine gute Sache macht ...? Ich weiß zwar nicht, wer das war, könnte das aber herausfinden. Mir fehlt die Zeit, deshalb reicht mir die Erinnerung, daß ich davor mal mit den höchsten Boss der Allianz ein sehr interessantes Gespräch geführt hatte und auch daraus die Erkenntnis gewann, daß es überall nur Menschen gibt, die im Zerrfeld von Wahrheit und Wirklichkeit die unglaublichsten Dummheiten produzieren.

Bloß, muss man dann versuchen alle anderen klein zu reden?
Sicher kein Beispiel von Überlegenheit.
Aber halt dich ruhig an deine Schulterklopfer.
Soll ich mich an Leute halten, die nichts Substantielles liefern, die aufgrund sehr dürftiger Wahrnehmungen Vorurteile fällen, abwertend spekulieren ...? Warum sollte ich? Die, die mir die Schultern klopfen, haben sich ausführlich mit meinen Erkenntnissen auseinandergesetzt. Und diese mittlerweile recht beachtliche Reihe hat nicht erst der Präsident des OLG Saarbrücken (Dr. Rixecker) begonnen, als er sich bei mir bedankte, weil ich ihn auf Fehler in seinen nicht ganz einfach zu verstehenden komprimierten Urteilskomprimierungen im "Geigel" hingewiesen hatte, der Schadensersatzbibel deutscher Juristen ...

Wie schon gesagt, was Substantielles wäre mir lieber, zumal noch immer die Gründe fehlen, warum "Demokratie von unten" mithilfe des SBR weniger bringen soll als das Warten darauf, daß Politikern doch noch Gesetze gelingen, die auch von Abgreifern, Beschei§ern, Machtsaugern, Scherenspreizern beachtet werden. Man weiß ja nie ... Schließlich konnte sich vor 50 Jahren auch noch niemand vorstellen, wie winzig und leistungsfähig mal Computer werden, die heute wie kleine elektronische Feen auf unserer Hand flattern und uns dank Google Streetview in 0,NICHTS am Broadway flanieren lassen und auch sonstnoch sehr viele Erwartungen wecken ...
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Mi 12. Mär 2014, 13:23

SIRENE » Di 11. Mär 2014, 20:39 hat geschrieben:
          Was
        meinen denn die,
      die nicht glauben, MEHR DEMOKRATIE
    sei mit "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift" zu erreichen,
womit wir demokratische Verhältnisse bekommen in der Bananenschalen Republik Deutschland?

Instrumente der Demokratie sind Pluralismus, repräsentative Mehrheiten, Zivilcourage & Ungehorsam
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
SIRENE

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon SIRENE » Mi 12. Mär 2014, 13:33

paradoxx » Mi 12. Mär 2014, 14:23 hat geschrieben:Instrumente der Demokratie sind Pluralismus, repräsentative Mehrheiten, Zivilcourage & Ungehorsam
Welchen Einfluß auf alle Instrumente der Demokratie hat Macht? Und womit läßt sich Macht beeinflussen ...?

Sind die Instrumente nicht recht wirkungslos in den Händen von Demokraten, wenn sie sich mit "Recht "ohnmächtig fühlen?
Zweiundvierzig

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon Zweiundvierzig » Mi 12. Mär 2014, 13:35

paradoxx » Mi 12. Mär 2014, 13:23 hat geschrieben:
SIRENE » Di 11. Mär 2014, 20:39 hat geschrieben:
          Was
        meinen denn die,
      die nicht glauben, MEHR DEMOKRATIE
    sei mit "Staatsbürgerdienst nach Vorschrift" zu erreichen,
womit wir demokratische Verhältnisse bekommen in der Bananenschalen Republik Deutschland?

Instrumente der Demokratie sind Pluralismus, repräsentative Mehrheiten, Zivilcourage & Ungehorsam


Mimst du hier Cato den Älteren?
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Demokratie "von unten" ...!!

Beitragvon paradoxx » Mi 12. Mär 2014, 13:41

SIRENE » Mi 12. Mär 2014, 13:33 hat geschrieben:
paradoxx » Mi 12. Mär 2014, 14:23 hat geschrieben:Instrumente der Demokratie sind Pluralismus, repräsentative Mehrheiten, Zivilcourage & Ungehorsam
Welchen Einfluß auf alle Instrumente der Demokratie hat Macht? Und womit läßt sich Macht beeinflussen ...?

Sind die Instrumente nicht recht wirkungslos in den Händen von Demokraten, wenn sie sich mit "Recht "ohnmächtig fühlen?
Demokratie ist immer nur ein Versuch; es gibt direkte und repräsentative, und wenn beides fehlt, dann ist es ein fake.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Troh.Klaus und 2 Gäste