Merkel und die Zivilcourage

Moderator: Moderatoren Forum 2

Yellow Submarine
Beiträge: 736
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:49
Benutzertitel: Mit Mir Mein Volk !
Wohnort: Fürstliche Königlich-Kaiserliche Großgrafschaftliche Sächsische Provenienz

Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Yellow Submarine » So 9. Nov 2008, 17:17

Ihr Lieben,

zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Gleichgültigkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus gewarnt. "Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, unverzichtbare Werte aufs Spiel zu setzen", sagte Merkel auf der zentralen Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in der Synagoge Rykestraße am Sonntag in Berlin. Deutschland brauche ein Klima, das Zivilcourage fördere, sagte die Kanzlerin.


Nun ja, mir liegt es fern, Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Um diesem Stallgeruch entgegenzuwirken würde ich diesen Leuten aber schon empfehlen, dass sie wenigstens soviel Zivilcourage und Antirassismus in sich haben haben, von den jährlich "verdienten" Millionen einige Prozente abzugeben, so dass die 24.000 Menschen, die täglich wegen Hungers sterben, vor allem "schwarze" Afrikaner, etwas weniger werden.
Zuletzt geändert von Yellow Submarine am So 9. Nov 2008, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
Durch Sieg zum Kampf !
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon ToughDaddy » So 9. Nov 2008, 17:19

Geht nicht, die armen Manager sind doch jetzt die Verfolgten, welche sich gegen Progromstimmungen wehren müssen. :rofl:
Yellow Submarine
Beiträge: 736
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:49
Benutzertitel: Mit Mir Mein Volk !
Wohnort: Fürstliche Königlich-Kaiserliche Großgrafschaftliche Sächsische Provenienz

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Yellow Submarine » So 9. Nov 2008, 17:26

ToughDaddy hat geschrieben:Geht nicht, die armen Manager sind doch jetzt die Verfolgten, welche sich gegen Progromstimmungen wehren müssen. :rofl:
Lieber ToughDaddy,

diesen Eindruck vermitteln die volksverdummenden Massenmedien, die im Zeitalter des Zwanges der Erzielung von Maximalprofit mit Strafe ihres Untergangs zu so einem Unsinn gezwungen sind. - Nichtprofitorientiert muss es ja auch mal erlaubt sein, die Sache einmal einfach umzudrehen. :D
Zuletzt geändert von Yellow Submarine am So 9. Nov 2008, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Durch Sieg zum Kampf !
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon adal » So 9. Nov 2008, 17:28

Yellow Submarine hat geschrieben:Ihr Lieben,

zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Gleichgültigkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus gewarnt. "Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, unverzichtbare Werte aufs Spiel zu setzen", sagte Merkel auf der zentralen Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in der Synagoge Rykestraße am Sonntag in Berlin. Deutschland brauche ein Klima, das Zivilcourage fördere, sagte die Kanzlerin.


Nun ja, mir liegt es fern, Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Um diesem Stallgeruch entgegenzuwirken würde ich diesen Leuten aber schon empfehlen, dass sie wenigstens soviel Zivilcourage und Antirassismus in sich haben haben, von den jährlich "verdienten" Millionen einige Prozente abzugeben, so dass die 24.000 Menschen, die täglich wegen Hungers sterben, vor allem "schwarze" Afrikaner, etwas weniger werden.
Im selben Satz, in dem du das Klischee bestreitest, bestätigst du es: Die "Großmanager" als Ursache für alles Böse in der Welt. Hui, ist das intelligent!
Yellow Submarine
Beiträge: 736
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:49
Benutzertitel: Mit Mir Mein Volk !
Wohnort: Fürstliche Königlich-Kaiserliche Großgrafschaftliche Sächsische Provenienz

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Yellow Submarine » So 9. Nov 2008, 17:32

adal hat geschrieben:Im selben Satz, in dem du das Klischee bestreitest, bestätigst du es: Die "Großmanager" als Ursache für alles Böse in der Welt. Hui, ist das intelligent!
Lieber adal,

also wenn der Sinn behauptet, dass die Grossmanager als die neuen Juden dahingestellt werden, wird es mir wohl erlaubt sein, zu sagen, dass es mir fern liegt, die Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Oder hat der Sinn mehr Recht als ich ? :dunno:
Durch Sieg zum Kampf !
adal
Beiträge: 18711
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:20

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon adal » So 9. Nov 2008, 17:40

Yellow Submarine hat geschrieben:Lieber adal,

also wenn der Sinn behauptet, dass die Grossmanager als die neuen Juden dahingestellt werden, wird es mir wohl erlaubt sein, zu sagen, dass es mir fern liegt, die Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Oder hat der Sinn mehr Recht als ich ? :dunno:
Über den geschmacklosen "Un - Sinn" wurde in dem gleichnamigen Strang diskutiert. Das ist doch ein totes Thema, seit sogar der Gescholtene eingeräumt hat, dass er ins Klo gegriffen hat.
Yellow Submarine
Beiträge: 736
Registriert: Di 3. Jun 2008, 18:49
Benutzertitel: Mit Mir Mein Volk !
Wohnort: Fürstliche Königlich-Kaiserliche Großgrafschaftliche Sächsische Provenienz

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Yellow Submarine » So 9. Nov 2008, 17:41

adal hat geschrieben:Über den geschmacklosen "Un - Sinn" wurde in dem gleichnamigen Strang diskutiert. Das ist doch ein totes Thema, seit sogar der Gescholtene eingeräumt hat, dass er ins Klo gegriffen hat.
Lieber adal,
Vergesslichkeit und Intoleranz war schon immer das Hauptübel des Geschichtslaufs. :hat:
Zuletzt geändert von Yellow Submarine am So 9. Nov 2008, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Durch Sieg zum Kampf !
Benutzeravatar
logiCopter
Beiträge: 4846
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:33
Benutzertitel: kommt in den Himmel

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon logiCopter » Do 20. Nov 2008, 16:14

Yellow Submarine hat geschrieben: ... würde ich diesen Leuten aber schon empfehlen, dass sie wenigstens soviel Zivilcourage und Antirassismus in sich haben haben, von den jährlich "verdienten" Millionen einige Prozente abzugeben, so dass die 24.000 Menschen, die täglich wegen Hungers sterben, vor allem "schwarze" Afrikaner, etwas weniger werden.

Mach' mal einen Vorschlag, Klugscheißer Submarine: Wie bringen wir das Geld der Reichen zu den schwarzen Afrikanern, damit sie nicht mehr an Hunger sterben ? Geben wir es den regierenden Warlords der Bürgerkriege dort, damit sie es an die Armen verteilen ? Das wird nicht klappen, die werden sich lieber Waffen dafür kaufen und das Volk weiter massakrieren.
Oder marschieren wir in Afrika ein, machen einen kleinen Krieg, unterwerfen die Regime der Warlords und verteilen dann alles selber an die Hungernden ?

Ich meine, ohne praktische Umsetzung sind deine Vorschläge nichts wert. Dein moralbesoffenes Gebrabbel allein macht ja noch keinen satt.

Also, ich höre ...
***
YOU DON'T NEED A WEATHERMAN TO KNOW WHICH WAY THE WIND BLOWS
Bob Dylan
Benutzeravatar
AntonH
Beiträge: 370
Registriert: Fr 6. Jun 2008, 06:18

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon AntonH » Do 20. Nov 2008, 16:30

logiCopter hat geschrieben:Mach' mal einen Vorschlag, Klugscheißer Submarine: Wie bringen wir das Geld der Reichen zu den schwarzen Afrikanern, damit sie nicht mehr an Hunger sterben ? Geben wir es den regierenden Warlords der Bürgerkriege dort, damit sie es an die Armen verteilen ? Das wird nicht klappen, die werden sich lieber Waffen dafür kaufen und das Volk weiter massakrieren.
Oder marschieren wir in Afrika ein, machen einen kleinen Krieg, unterwerfen die Regime der Warlords und verteilen dann alles selber an die Hungernden ?

Ich meine, ohne praktische Umsetzung sind deine Vorschläge nichts wert. Dein moralbesoffenes Gebrabbel allein macht ja noch keinen satt.

Also, ich höre ...


Das kapiert doch dieser Kommunist nicht!
Benutzeravatar
El Gitarro
Beiträge: 2150
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:42

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon El Gitarro » Do 20. Nov 2008, 18:41

Yellow Submarine hat geschrieben:Ihr Lieben,

zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Gleichgültigkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus gewarnt. "Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, unverzichtbare Werte aufs Spiel zu setzen", sagte Merkel auf der zentralen Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in der Synagoge Rykestraße am Sonntag in Berlin. Deutschland brauche ein Klima, das Zivilcourage fördere, sagte die Kanzlerin.


Nun ja, mir liegt es fern, Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Um diesem Stallgeruch entgegenzuwirken würde ich diesen Leuten aber schon empfehlen, dass sie wenigstens soviel Zivilcourage und Antirassismus in sich haben haben, von den jährlich "verdienten" Millionen einige Prozente abzugeben, so dass die 24.000 Menschen, die täglich wegen Hungers sterben, vor allem "schwarze" Afrikaner, etwas weniger werden.


Wieviel spendest du denn monatlich nach Afrika, reicher Europäer?
There are 1000000000000000000000000000 particles in the universe that we can observe
Your mama took the ugly ones and put them into one nerd
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon bakunicus » Do 20. Nov 2008, 19:09

logiCopter hat geschrieben:Mach' mal einen Vorschlag, Klugscheißer Submarine: Wie bringen wir das Geld der Reichen zu den schwarzen Afrikanern, damit sie nicht mehr an Hunger sterben ? Geben wir es den regierenden Warlords der Bürgerkriege dort, damit sie es an die Armen verteilen ? Das wird nicht klappen, die werden sich lieber Waffen dafür kaufen und das Volk weiter massakrieren.
Oder marschieren wir in Afrika ein, machen einen kleinen Krieg, unterwerfen die Regime der Warlords und verteilen dann alles selber an die Hungernden ?

Ich meine, ohne praktische Umsetzung sind deine Vorschläge nichts wert. Dein moralbesoffenes Gebrabbel allein macht ja noch keinen satt.

Also, ich höre ...


vorab :
deine sprache disqualifiziert dich, mein guter ...
wäre das mein forum hättest du eine edition/sanktion am hals ...

die kosten für eine ausreichende versorgung mit lebensmitteln, wasser und min. medizinischer versorgung der hungernden der dritten welt würden ca. 40 mill. dollar / annum betragen.
das ist ein witz !

die warlords und korrupten regierungen sind ein schlagendes argument.
allerdings bleibt die frage, wer diese korrumpiert ?
das ist nämlich seit jahrzehnten zum größten teil der westen ( also wir ), multinationale konzerne, die für konzessionen horrende gelder bezahlen, und regime hofieren und unterstützen.
da könnte man als erstes ansetzen.
WIR müssen unseren eigenen wertvorstellungen gerecht werden.
kein handel mit diktaturen und nicht demokratischen ländern !
keine waren an denen blut klebt !

militärische optionen sind meiner meinung in extremen fällen durchaus eine option.
hier ist eine reformation der uno gefordert, die solche auch durchführt und möglich macht, und nicht erst wenn es um rohstoffe und vitale interessen der westlichen welt geht.
ein gutes beispiel ist da der sudan und die unfähigkeit sich auf eine int. aktion zu einigen.
hier muß man auch china an seine verantwortung als aufstrebende supermacht erinnern.

eine ehrlich gemeinte handelspolitik, auf augenhöhe, mit fair trade und guten preisen für rohstoffe ist ebenso unverzichtbar.
sonst bleibt jede hilfe ein strohfeuer.
genauso eine entschuldung der dritten welt, die durch zinszahlungen ihre staatshaushalte massiv belasten müssen.
sofortiger stop der patente auf lebensmittelpflanzen !

ein technologietransfer muß gewährleistet werden.
aufhebung ( oder aufkauf ) von patenten auf wichtige medikamente wie z.b. zur behandlung von aids patienten.

fazit :

wir müßen AUCH bei uns anfangen, damit die hilfe zur selbsthilfe funktionieren kann.


bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am Do 20. Nov 2008, 19:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Jürgen Meyer
Beiträge: 11942
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 22:46
Benutzertitel: Linksfraktion

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Jürgen Meyer » Do 20. Nov 2008, 19:48

Yellow Submarine hat geschrieben:Ihr Lieben,

zum 70. Jahrestag der Pogromnacht vom 9. November 1938 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor Gleichgültigkeit gegenüber Rassismus und Antisemitismus gewarnt. "Gleichgültigkeit ist der erste Schritt, unverzichtbare Werte aufs Spiel zu setzen", sagte Merkel auf der zentralen Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in der Synagoge Rykestraße am Sonntag in Berlin. Deutschland brauche ein Klima, das Zivilcourage fördere, sagte die Kanzlerin.


Nun ja, mir liegt es fern, Grossmanager mit Nazis zu vergleichen und ihnen zu unterstellen, dass sie das restliche Weltvolk als ihre Juden betrachten. - Um diesem Stallgeruch entgegenzuwirken würde ich diesen Leuten aber schon empfehlen, dass sie wenigstens soviel Zivilcourage und Antirassismus in sich haben haben, von den jährlich "verdienten" Millionen einige Prozente abzugeben, so dass die 24.000 Menschen, die täglich wegen Hungers sterben, vor allem "schwarze" Afrikaner, etwas weniger werden.



Wennn Merkel das so wirklich meint soll sie erstmal zu Roland Koch CDU Stellung nehmen und zu seinen Unterschriftensammlungen im Rahmen des Staatsbürgerschaftsrechts gegen Ausländer in Hessen vor einigen Jahren, die sie bis heute nicht klar verurteilt hat

Jürgen
Bundestagswahl 2009 - PF : Linke 26 % (42 Stimmen ), FDP 17 % (27), Neonazis 17 % (27), MLPD 0 %, Wahlboykotteure 7 % ( 11) , CDU/CSU 11 % (18), SPD 8 % (13), GRÜNE 4 % (6), Sonstige 11% (17), TTl 161 Stimmen
viewtopic.php?f=32&t=2738&p=676524#p676524
Benutzeravatar
Jürgen Meyer
Beiträge: 11942
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 22:46
Benutzertitel: Linksfraktion

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Jürgen Meyer » Do 20. Nov 2008, 19:52

logiCopter hat geschrieben:Mach' mal einen Vorschlag, Klugscheißer Submarine: Wie bringen wir das Geld der Reichen zu den schwarzen Afrikanern, damit sie nicht mehr an Hunger sterben ? Geben wir es den regierenden Warlords der Bürgerkriege dort, damit sie es an die Armen verteilen ? Das wird nicht klappen, die werden sich lieber Waffen dafür kaufen und das Volk weiter massakrieren.
Oder marschieren wir in Afrika ein, machen einen kleinen Krieg, unterwerfen die Regime der Warlords und verteilen dann alles selber an die Hungernden ?

Ich meine, ohne praktische Umsetzung sind deine Vorschläge nichts wert. Dein moralbesoffenes Gebrabbel allein macht ja noch keinen satt.

Also, ich höre ...


In Afghanistan untersstützt Merkel doch auch die Warlords wie den Verbündeten Stalinisten Dostum, der Verteidigungsminister und grösster Heroindealer des Landes ist ganz massiv
im Kampf gegen die Taliban

Und war dieser Dostum , der den Norden als Warlord beherrscht nicht auch an zahlreichen Massakern beteiligt ?

Soviel zur moralischen Glaubwürdigkeit der Frau Dr..Angela Merkel
Zuletzt geändert von Jürgen Meyer am Do 20. Nov 2008, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bundestagswahl 2009 - PF : Linke 26 % (42 Stimmen ), FDP 17 % (27), Neonazis 17 % (27), MLPD 0 %, Wahlboykotteure 7 % ( 11) , CDU/CSU 11 % (18), SPD 8 % (13), GRÜNE 4 % (6), Sonstige 11% (17), TTl 161 Stimmen
viewtopic.php?f=32&t=2738&p=676524#p676524
Benutzeravatar
El Gitarro
Beiträge: 2150
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:42

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon El Gitarro » Do 20. Nov 2008, 19:55

Man sollte Afrika einfach sich selbst überassen. Vielleicht schaffen sie ja irgendwann den Schritt in die Moderne von allein.
There are 1000000000000000000000000000 particles in the universe that we can observe
Your mama took the ugly ones and put them into one nerd
Benutzeravatar
Jürgen Meyer
Beiträge: 11942
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 22:46
Benutzertitel: Linksfraktion

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon Jürgen Meyer » Do 20. Nov 2008, 22:28

El Gitarro hat geschrieben:Man sollte Afrika einfach sich selbst überassen. Vielleicht schaffen sie ja irgendwann den Schritt in die Moderne von allein.



nein wir brauchen eine neue Weltwirtschaftsordnung und eine weltfinanzarchitektur, die sich von der Ideologie des Neoliberalismus und Marktfetischismus endlich endgültig trennt
Bundestagswahl 2009 - PF : Linke 26 % (42 Stimmen ), FDP 17 % (27), Neonazis 17 % (27), MLPD 0 %, Wahlboykotteure 7 % ( 11) , CDU/CSU 11 % (18), SPD 8 % (13), GRÜNE 4 % (6), Sonstige 11% (17), TTl 161 Stimmen
viewtopic.php?f=32&t=2738&p=676524#p676524
Benutzeravatar
logiCopter
Beiträge: 4846
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:33
Benutzertitel: kommt in den Himmel

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon logiCopter » Fr 21. Nov 2008, 08:17

bakunicus hat geschrieben:wäre das mein forum hättest du eine edition/sanktion am hals ...

Wäre das dein Forum wäre ich nicht hier.
Ein Mindestmaß an Intellekt ist für mich immer Voraussetzung für eine Teilnahme irgendwo.


bakunicus hat geschrieben:die kosten für eine ausreichende versorgung mit lebensmitteln, wasser und min. medizinischer versorgung der hungernden der dritten welt würden ca. 40 mill. dollar / annum betragen.
das ist ein witz !

Ich weiß ja nicht, ob du es schon mitgekriegt hast, aber die Kosten sind nicht das Problem.
Allein die Bill Gates Foundation, welche hauptsächlich die Entwicklungshilfe Afrikas im Auge hat, hat einen Kapitalgrundstock von rund 37,3 Mrd. US $.
Milliarden wohlgemerkt, nicht Millionen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Bill_&_Mel ... Foundation )
Den Link kann sich ja auch mal unser Unterseeboot mit seinem Gejammer über die bösen "Grossmanager", die von ihrem verdienten Geld angeblich nichts abgeben wollen, durchlesen.



bakunicus hat geschrieben:die warlords und korrupten regierungen sind ein schlagendes argument.
allerdings bleibt die frage, wer diese korrumpiert ?
das ist nämlich seit jahrzehnten zum größten teil der westen ( also wir ), multinationale konzerne, die für konzessionen horrende gelder bezahlen, und regime hofieren und unterstützen.
da könnte man als erstes ansetzen.

Bevor du dich weiterin in deine schnarrenden DDR-Parolen vom bösen "Westen" und seine Alleinschuld für alles Ungemach der Welt hineinsteigerst, hier ein paar Links, wer ausser "dem Westen" sonst noch alles in Afrika zugange ist.

Russland hofft auf Bombengeschäfte bei größter Waffenmesse in Afrika
http://de.rian.ru/business/20080917/116880013.html

Chinas Interessen in Afrika
http://www.dw-world.de/dw/article/0,214 ... 43,00.html

Indien schielt auf Afrikas Ölreserven
http://www.umweltdialog.de/umweltdialog ... serven.php

Wir wollen doch nicht nach alter kommunistischer Manier ideologisch einseitig "ansetzen" und damit auf die Schnauze fallen.
Davon haben die Hungernden dann ja auch wieder nichts.




bakunicus hat geschrieben:WIR müssen unseren eigenen wertvorstellungen gerecht werden.
kein handel mit diktaturen und nicht demokratischen ländern !
keine waren an denen blut klebt !

Wieder so ein schönes Sprüchlein im Submarine-Stil.
Wem unsere "Reichen" aber ihre Spendengelder für die hungernde afrikanische Bevölkerung nun geben sollen, beantwortet das Sprüchlein leider auch nicht.
Es klingt eher nach noch mehr Elend für die Ärmsten der Armen.
Bravo Bakunikus.




bakunicus hat geschrieben:fazit :
wir müßen AUCH bei uns anfangen, damit die hilfe zur selbsthilfe funktionieren kann.
bakunicus

Ja.
Ein guter Anfang wäre, euer moralbesoffenes Gebrabbel ( das ja bei genauem Hinsehen nur zur Schuldzuweisung an den "bösen Westen" und dem "Kapitalismus" dient) mal zuende zu denken und Vorschläge zur Machbarkeit der schönen Vorsätze zu machen.
***
YOU DON'T NEED A WEATHERMAN TO KNOW WHICH WAY THE WIND BLOWS
Bob Dylan
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon bakunicus » Fr 21. Nov 2008, 08:25

logiCopter hat geschrieben:Wäre das dein Forum wäre ich nicht hier.
Ein Mindestmaß an Intellekt ist für mich immer Voraussetzung für eine Teilnahme irgendwo.



Ich weiß ja nicht, ob du es schon mitgekriegt hast, aber die Kosten sind nicht das Problem.
Allein die Bill Gates Foundation, welche hauptsächlich die Entwicklungshilfe Afrikas im Auge hat, hat einen Kapitalgrundstock von rund 37,3 Mrd. US $.
Milliarden wohlgemerkt, nicht Millionen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Bill_&_Mel ... Foundation )
Den Link kann sich ja auch mal unser Unterseeboot mit seinem Gejammer über die bösen "Grossmanager", die von ihrem verdienten Geld angeblich nichts abgeben wollen, durchlesen.




Bevor du dich weiterin in deine schnarrenden DDR-Parolen vom bösen "Westen" und seine Alleinschuld für alles Ungemach der Welt hineinsteigerst, hier ein paar Links, wer ausser "dem Westen" sonst noch alles in Afrika zugange ist.

Russland hofft auf Bombengeschäfte bei größter Waffenmesse in Afrika
http://de.rian.ru/business/20080917/116880013.html

Chinas Interessen in Afrika
http://www.dw-world.de/dw/article/0,214 ... 43,00.html

Indien schielt auf Afrikas Ölreserven
http://www.umweltdialog.de/umweltdialog ... serven.php

Wir wollen doch nicht nach alter kommunistischer Manier ideologisch einseitig "ansetzen" und damit auf die Schnauze fallen.
Davon haben die Hungernden dann ja auch wieder nichts.





Wieder so ein schönes Sprüchlein im Submarine-Stil.
Wem unsere "Reichen" aber ihre Spendengelder für die hungernde afrikanische Bevölkerung nun geben sollen, beantwortet das Sprüchlein leider auch nicht.
Es klingt eher nach noch mehr Elend für die Ärmsten der Armen.
Bravo Bakunikus.





Ja.
Ein guter Anfang wäre, euer moralbesoffenes Gebrabbel ( das ja bei genauem Hinsehen nur zur Schuldzuweisung an den "bösen Westen" und dem "Kapitalismus" dient) mal zuende zu denken und Vorschläge zur Machbarkeit der schönen Vorsätze zu machen.



wenn ich das schon lese ...

"moralbesoffenes gebrabbel "

da platzt mir die hutschnur.


wir haben 35 mio. menschen jedes jahr die an hunger oder seinen folgen sterben jedes jahr ...


und du empörst dich über gutmenschen ?


gegen dich ist goebbels ein menschenfreund mein lieber ...


ist mir scheiß egal.
die sanktion kassiere ich.


dieses selbstgerechte geschwafel ist nicht zu ertragen.

nicht im angesicht des millionenfachen todes ...



was hast du den anzubieten außer weiter so ?

was hat sich die letzten 40 jahre durch den kapitalismus geändert ?

ein SCHEIßDRECK !!!
immer schlimmer wird der saustall ...


und ich fange lieber zu hause an, als auf die chinesen oder die russen, oder mugabe zu zeigen.
das ist billig !

ich könnte platzen ...


bakunicus
Benutzeravatar
logiCopter
Beiträge: 4846
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:33
Benutzertitel: kommt in den Himmel

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon logiCopter » Fr 21. Nov 2008, 08:26

bakunicus hat geschrieben:militärische optionen sind meiner meinung in extremen fällen durchaus eine option.

Na wer sagt's denn.
Und welche "fälle" extrem genug sind bestimmen dann solche Leuchten wie Bakunicus, richtig ?
Eine wegen eines internationalen Embargos halbverhungerte irakische Bevölkerung unter Saddam-Terror-Herrschaft oder ein bitterarmes von Taliban-Terror geknechtetes Afghanistan sind dann aber vermutlich nicht "extrem" genug für "militärische optionen".
Da muss man eben fein unterscheiden können. :?
***
YOU DON'T NEED A WEATHERMAN TO KNOW WHICH WAY THE WIND BLOWS
Bob Dylan
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon bakunicus » Fr 21. Nov 2008, 08:42

logiCopter hat geschrieben:Na wer sagt's denn.
Und welche "fälle" extrem genug sind bestimmen dann solche Leuchten wie Bakunicus, richtig ?
Eine wegen eines internationalen Embargos halbverhungerte irakische Bevölkerung unter Saddam-Terror-Herrschaft oder ein bitterarmes von Taliban-Terror geknechtetes Afghanistan sind dann aber vermutlich nicht "extrem" genug für "militärische optionen".
Da muss man eben fein unterscheiden können. :?


wer sagt das ?

das ist deine interpretation, weil du in mir einen kommunisten siehst.

ich bin aber anarchist.

meinesgleichen hat unter hitler im KZ und unter stalin im gulag gesessen.

so gesehen sind kommunisten meine todfeinde ...


wenn die menschen im sudan oder im kongo verrecken und abgeschlachtet werden, dann haben wir die gottverdammte pflicht einzugreifen.


ich will nichts weiter als eine humane gesellschaft, und eine demokratische und humanistische weltordnung, die allen menschen eine chance auf ein friedliches leben gibt.

ich bin noch nicht mal ein antikapitalist.

ich möchte nur, dass die politik das mandat hat, und nicht die wirtschaft.

das ist alles ....
aber scheinbar für dich schon zuviel ...


bakunicus
Zuletzt geändert von bakunicus am Fr 21. Nov 2008, 08:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
logiCopter
Beiträge: 4846
Registriert: So 8. Jun 2008, 09:33
Benutzertitel: kommt in den Himmel

Re: Merkel und die Zivilcourage

Beitragvon logiCopter » Fr 21. Nov 2008, 09:43

bakunicus hat geschrieben:das ist deine interpretation, weil du in mir einen kommunisten siehst.

ich bin aber anarchist.

Für mich bist du weder / noch, sondern nur ein alberner Kindskopf.


bakunicus hat geschrieben:meinesgleichen hat unter hitler im KZ und unter stalin im gulag gesessen.

Glaube mir, das war nicht "deinesgleichen", auch wenn du dich gerne so sehen möchtest.



bakunicus hat geschrieben:wenn die menschen im sudan oder im kongo verrecken und abgeschlachtet werden, dann haben wir die gottverdammte pflicht einzugreifen.

Da kann man ja nur hoffen, dass sich das "Eingreifen" nicht in die Länge zieht wie in Afghanistan.
Die Gutmenschen-Erregungsgemeinschaften mit ihrem Soldaten-raus-aus-Afrika-Forderungen kann ich fast jetzt schon hören.



bakunicus hat geschrieben:ich will nichts weiter als eine humane gesellschaft, und eine demokratische und humanistische weltordnung, die allen menschen eine chance auf ein friedliches leben gibt.

:cry2: Das hast du schön gesagt.

Übrigens: Das wollen wir alle. Nur - Wollen und Verwirklichen sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Aber fordert man deinesgleichen auf, Vorschläge zur praktischen Verwirklichung der schönen Vorsätze zu machen, bekommst du einen Anfall wie gerade oben nachzulesen: da platzt mir die hutschnur ... ein SCHEIßDRECK !!! ... immer schlimmer wird der saustall ... ich könnte platzen
Du bist leider nicht fähig, über dein dämliches Sündenbockschema und Schuldzuweisungen hinauszudenken und Problemlösungen ernsthaft anzudenken.
***
YOU DON'T NEED A WEATHERMAN TO KNOW WHICH WAY THE WIND BLOWS
Bob Dylan

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste