Der NSU-Prozess

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 14:58

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:39)

mal ein anderes Beispiel. Wenn du einen Auftragskiller beauftragst deine Frau ums Leben zu bringen, ist das nun Mord oder nur Beihilfe ....


Ich glaube, es ist Beihilfe, aber du kannst trotzdem lebenslänglich bekommen.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Jul 2018, 15:00

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:58)

Ich glaube, es ist Beihilfe,


im Sinne des deutschen Strafrechts wohl sicher nicht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Ebiker
Beiträge: 1751
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Ebiker » Mi 11. Jul 2018, 15:01

Konservativer hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:23)


Von der Beweislage habe ich zumindest soweit mitbekommen, dass es keinen einzigen Beweise dafür gibt, dass die Angeklagte je an einem der Tatorte anwesend war. Es gibt wohl auch keine Beweise dafür, dass die Angeklagte von den Mordplänen der beiden Männer im Vorfeld wusste.

Die Forderung der Anklage, sie wegen Mordes zu verurteilen, beruht nur auf Indizien und ist wohl auch juristisch auch umstritten.


Es gibt noch nicht mal forensische Beweise dafür das die beiden mutmaßlichen Täter an einem der Tatorte waren, nicht einen einzigen. Es ist das erwartete Urteil in einem politischen Schauprozeß.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Marmelada » Mi 11. Jul 2018, 15:04

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:58)

Ich glaube, es ist Beihilfe, aber du kannst trotzdem lebenslänglich bekommen.
Bei Zschäpe geht es nicht um Beihilfe, sondern um Mittäterschaft.

https://www.tagesschau.de/inland/nsu-pr ... e-101.html
Beate Zschäpe als Mittäterin?

Kann jemand Mittäter sein, der nicht geschossen hat und nicht am Tatort war? Rechtlich ist das möglich. "Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter)", heißt es im Strafgesetzbuch. Straftaten werden oft arbeitsteilig verübt. Manche Täter handeln im Vordergrund, manche im Hintergrund. Aber ihre Tatbeiträge können trotzdem gleich wichtig sein, sodass man sie den Tätern gegenseitig zurechnet. Ein Beispiel: Zwei Täter haben gemeinsam den Plan, jemanden umzubringen. Der eine kundschaftet aus, wo das Opfer jeden Tag zur selben Zeit langgeht. Der andere führt die Tat dann alleine aus. Bloße "Beihilfe" bedeutet dagegen: Jemand leistet Hilfe zu einer fremden Tat. Beispiel: Man liefert eine Waffe, mit der jemand anders dann nach eigenem Plan alleine tötet. Auf "Beihilfe" zum Mord steht eine mildere Strafe. Nicht lebenslang, sondern drei bis 15 Jahre.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 15:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:00)

im Sinne des deutschen Strafrechts wohl sicher nicht.


Stimmt.
Eher Anstifter.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69301
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Alexyessin » Mi 11. Jul 2018, 15:06

Ebiker hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:01)

Es gibt noch nicht mal forensische Beweise dafür das die beiden mutmaßlichen Täter an einem der Tatorte waren, nicht einen einzigen. Es ist das erwartete Urteil in einem politischen Schauprozeß.


Soso, und welche politische Schaurichtung soll denn der Prozess gehabt haben?
Worauf stützt sich deine These?
Werde doch mal konkret - blos eine billige Mimimi-VT-Parole brüllen kann jeder.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Jul 2018, 15:07

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:06)

Stimmt.
Eher Anstifter.


Also im Prinzip eigentlicher Täter.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10863
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Mi 11. Jul 2018, 15:08

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:27)

Mir ist ja diese komische Urschel egal, ausgefasst hätte sie sowieso, aber wenn man selber keinen Mord begeht, sondern andere dabei unterstützt, heißt der Straftatbestand nicht Beihilfe zum Mord?
Na ja, warten wir auf die Urteilsbegründung.


Gehilfe wäre sie nur wenn sie nicht an der Planung beteiligt gewesen wäre jedoch, vorsätzlich an der Tatausführung als Gehilfe beteiligt gewesen wäre.
Mittäter ist sie bei zentraler Mitwirkung an der Planung der Tatausführung unabhängig davon ob sie selbst die Tat ausführt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Senexx » Mi 11. Jul 2018, 15:08

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 15:37)

naja in meinem Verständnis wäre Beihilfe nur, wenn man Straftatbestand begeht, der zu einem Mord führt, ohne jedoch an der Ausführung und Planung beteiligt zu sein.
Anders ausgedrückt. Wenn du z.B. eine Waffe an jemanden verkaufst, der damit einen Mord begeht, dann währest du der Beihilfe schuldig. Aber wohl auch nur dann, wenn du nicht gewußt hast, dass die Waffe für einen Mord benutzt wird. Das scheint im Fall Zschäpe wohl ausgeschlossen worden zu sein. Aber wie du richtig schreibst, warten wir mal die Urteilsbegründung ab.

Ihr Verständnis ist bedauerlicherweise nicht maßgebend.

Beiheilfe ist vorsätzliche Unterstützung einer Straftat.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon zollagent » Mi 11. Jul 2018, 15:13

Senexx hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:08)

Ihr Verständnis ist bedauerlicherweise nicht maßgebend.

Beiheilfe ist vorsätzliche Unterstützung einer Straftat.

Offenbar neigt das Gericht aber eher zu seiner Auffassung als zu deiner. Und das sind alles Juristen, wie man hört. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 15:15

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:13)

Offenbar neigt das Gericht aber eher zu seiner Auffassung als zu deiner. Und das sind alles Juristen, wie man hört. ;)


Um einen dieser so beliebten Vergleich zu bringen - das war Roland Freisler auch.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Haegar
Beiträge: 306
Registriert: Do 27. Aug 2009, 09:03

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Haegar » Mi 11. Jul 2018, 15:17

Ebiker hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:01)

Es gibt noch nicht mal forensische Beweise dafür das die beiden mutmaßlichen Täter an einem der Tatorte waren, nicht einen einzigen. Es ist das erwartete Urteil in einem politischen Schauprozeß.


Es gab wohl andere Beweise. Mimimi ?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Senexx » Mi 11. Jul 2018, 15:17

zollagent hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:13)

Offenbar neigt das Gericht aber eher zu seiner Auffassung als zu deiner. Und das sind alles Juristen, wie man hört. ;)


Das Gericht hat sie nicht der Beihilfe, sondern der Mittäterschaft schuldig gesprochen.

Sie gehen mir auf die Nerven mit ihrer ständigen Belferei.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Marmelada » Mi 11. Jul 2018, 15:18

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:15)

Um einen dieser so beliebten Vergleich zu bringen - das war Roland Freisler auch.
Und Zschäpe ist Sophie Scholl, oder was?

Bei Zschäpe geht es nun einmal um Mittäterschaft und nicht um Beihilfe.

https://www.tagesschau.de/inland/nsu-pr ... e-101.html
Beate Zschäpe als Mittäterin?

Kann jemand Mittäter sein, der nicht geschossen hat und nicht am Tatort war? Rechtlich ist das möglich. "Begehen mehrere die Straftat gemeinschaftlich, so wird jeder als Täter bestraft (Mittäter)", heißt es im Strafgesetzbuch. Straftaten werden oft arbeitsteilig verübt. Manche Täter handeln im Vordergrund, manche im Hintergrund. Aber ihre Tatbeiträge können trotzdem gleich wichtig sein, sodass man sie den Tätern gegenseitig zurechnet. Ein Beispiel: Zwei Täter haben gemeinsam den Plan, jemanden umzubringen. Der eine kundschaftet aus, wo das Opfer jeden Tag zur selben Zeit langgeht. Der andere führt die Tat dann alleine aus. Bloße "Beihilfe" bedeutet dagegen: Jemand leistet Hilfe zu einer fremden Tat. Beispiel: Man liefert eine Waffe, mit der jemand anders dann nach eigenem Plan alleine tötet. Auf "Beihilfe" zum Mord steht eine mildere Strafe. Nicht lebenslang, sondern drei bis 15 Jahre.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Jul 2018, 15:19

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:15)

Um einen dieser so beliebten Vergleich zu bringen - das war Roland Freisler auch.


Den Vergleich halte ich jetzt nicht für angebracht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Ebiker
Beiträge: 1751
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Ebiker » Mi 11. Jul 2018, 15:21

Ich schon. Der Prozeß steht in der Tradition zweier deutscher Diktaturen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10863
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Mi 11. Jul 2018, 15:21

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:07)

Also im Prinzip eigentlicher Täter.


Sicher nicht. Es gibt mehrere. Und vermutlich noch mehr, die leider nicht ermittelt werden dürfen, weil in den Schaltstellen von Justiz und Polizei und Politik und Geheimdiensten Leute sitzen die mehr Sorge haben dass ihre Ermittlungspannen und die Zusammenarbeit mit dem braunen Mörderpack untern Teppich gekehrt wird.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 15:22

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:19)

Den Vergleich halte ich jetzt nicht für angebracht.


Nun, er gefällt mi selbst nicht besonders, aber nur weil die Richter Juristen sind, heißt das noch lange nichts.
Tatsache ist, ein anderes Urteil hätte Deutschland zerrissen.
Das kann man jetzt werten, wie man will.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Keoma » Mi 11. Jul 2018, 15:22

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:21)

Sicher nicht. Es gibt mehrere. Und vermutlich noch mehr, die leider nicht ermittelt werden dürfen, weil in den Schaltstellen von Justiz und Polizei und Politik und Geheimdiensten Leute sitzen die mehr Sorge haben dass ihre Ermittlungspannen und die Zusammenarbeit mit dem braunen Mörderpack untern Teppich gekehrt wird.


Es gibt eine Menge von Ungereimtheiten.
Aber in 120 Jahren wissen wir mehr.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon zollagent » Mi 11. Jul 2018, 15:24

Keoma hat geschrieben:(11 Jul 2018, 16:15)

Um einen dieser so beliebten Vergleich zu bringen - das war Roland Freisler auch.

Aber der war Jurist in einem Staatsgebilde, wie es so einigen Usern hier offenbar wieder vorschwebt. Es ist sicher die reine Hölle, in einem Rechtsstaat leben zu müssen, gelle? ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast