Der NSU-Prozess

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Wildermuth » So 15. Mai 2016, 08:23

nichtkorrekt hat geschrieben:(15 May 2016, 09:06)

Müsste nicht bald mal ein Urteil gefällt werden?


Naja... schon... nur, bei solche prozessen kann ein "bald" durchaus ein jahr dauern.

Zschäpe hat zwar wieder was ausgesagt, aber nichts, was das gericht weiterbringen würde. Zeugen beschreiben Z. als selbstbewusst, führte verhandlungen mit vermietern etc., verwaltete das geld der bande.

Also... sie ist wohl doch nicht das schwachsinnige dienstmädchen der uwes, wie es nsu-fans hier bisweilen beschworen. Eher war sie die chefin, die die jungs zum morden kommandierte.
Wenn dich der letzte satz verwundert, überlege mal, ob irgendwas eindeutig dagegen spricht! Da findet man nichts...

Also... die kommt nicht billig weg. Dazu hätte sie bei der aufklärung helfen müssen und sich von der gewalt und der terrorszene glaubwürdig distanzieren.
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Hassad » Fr 20. Mai 2016, 14:30

Weltregierung hat geschrieben:(14 May 2016, 18:50)




Sogar die Bildzeitung ist seriöser als der von Dir verlinkte Wolfgang Eggert. Eine Kostprobe:



http://de.verschwoerungstheorien.wikia. ... ang_Eggert
ich halte den inhalt für wichtiger als den namen des autors. Für mich war der eggert zuvor völlig unbekannt, jemand hier im forum hat schon vor monaten einen link der roten fahne reingesetzt
http://rotefahne.eu/2014/01/nsu-der-fal ... gruende-3/ ich habe den link danach nur 2 mal wiederholt, weil ich ihn für interessant hielt.

Wenn Du als Kronzeugen für Deine These, die Uwes hätten im Auftrag eines Geheimdiensts gemordet, einen durchgeknallten antisemitische Verschwörungstheoretiker anführst, musst Du Dich nicht wundern, wenn man Dich nicht ernstnimmt.

hat der eggert etwa auch diese vermutung geäussert?
warum sollten die behörden die uwes denn sonst jahrelang geschützt haben? eine zusammenarbeit könnte der grund sein, einen zufall, bzw. mehrere zufälle sind unglaubwürdig. Mehrere einflußreiche geheimdienstler haben die uwes und v-männer geschützt.
und was hälst du von meinem empfohlenen buch von wolfgang schorlau: die schützende hand
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Mi 22. Jun 2016, 19:36

Die FR kommt mit zwei neuen Artikeln zum NSU-Komplex. Maaßen wackelt im Amt und Corellis Mord wird nicht mehr ausgeschlossen.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/ ... 04418.html
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/ ... 04590.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6565
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Quatschki » Mi 22. Jun 2016, 19:58

nichtkorrekt hat geschrieben:(15 May 2016, 09:06)
Müsste nicht bald mal ein Urteil gefällt werden?

Ich glaub, da hängen mittlerweile zu viele Arbeitsplätze dran.
Da besteht seitens der Akteure überhaupt kein wirtschaftliches Interesse an einer zügigen Rechtsprechung.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Mi 21. Sep 2016, 21:47

Man hört gar nichts über die Folgen von Dienstvergehen...ist das nicht ein Dienstvergehen wenn Beamte Beweismittel zerstören obwohl dies ihnen explizit verboten wurde?

Im NSU-Komplex sind offenbar erneut Daten vernichtet worden, wie Dirk Laabs von der Welt berichtet. Die Bundesanwaltschaft, verantwortlich für die Anklage im Prozess, ließ demnach im November 2014 trotz eines Vernichtungsverbots Notizbücher aus dem Besitz des Zeugen Jan W. schreddern, die 2001 bei ihm sichergestellt worden waren. W. soll den Auftrag gehabt haben, dem NSU eine Waffe zu besorgen. In den Notizbüchern waren auch Kontakte verzeichnet – ob darin womöglich unentdeckte Verbindungen in das NSU-Netzwerk steckten, lässt sich nun nicht mehr nachprüfen. Dem Bundeskriminalamt wurden die Bücher nie vorgelegt, „obwohl sie eine Phase betrafen, in der der NSU bereits aktiv war“. Die Schredderaktion kam heraus, weil der Untersuchungsausschuss des Bundestags die Beweisstücke kürzlich bei der Karlsruher Behörde angefordert hatte.


http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/20 ... akten-nsu/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3859
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Weltregierung » Sa 24. Sep 2016, 19:03

Cat with a whip hat geschrieben:(21 Sep 2016, 22:47)

Man hört gar nichts über die Folgen von Dienstvergehen...ist das nicht ein Dienstvergehen wenn Beamte Beweismittel zerstören obwohl dies ihnen explizit verboten wurde?



http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/20 ... akten-nsu/


Fragt sich die Nebenklage offenbar auch:

Zwei Nebenklage-Anwälte im Münchner NSU-Prozess haben Strafantrag gegen Bundesanwälte und Ermittler des Landeskriminalamtes Berlin gestellt. Sie werfen ihnen vor, ein mögliches Beweismittel vernichtet zu haben. Es geht um ein Notizbuch des früheren Anführers der sächsischen "Blood & Honour"-Organisation. Der Mann aus Chemnitz wird verdächtigt, Waffen für den NSU beschafft zu haben. Im NSU-Prozess steht die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe als Hauptangeklagte vor Gericht.


http://www.rbb-online.de/politik/beitra ... ttler.html
https://www.youtube.com/watch?v=xc80T5QuwQA
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Mo 26. Sep 2016, 03:00

Danke Weltregierung fürs rausklamüsern.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Kaventsmann
Beiträge: 58
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:30

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Kaventsmann » Mo 26. Sep 2016, 14:46

Cat with a whip hat geschrieben:(21 Sep 2016, 22:47)

Man hört gar nichts über die Folgen von Dienstvergehen...ist das nicht ein Dienstvergehen wenn Beamte Beweismittel zerstören obwohl dies ihnen explizit verboten wurde?



http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/20 ... akten-nsu/


Im Zusammenhang mit all den "Pannen" rund um den NSU-Komplex hat glasklares Fehlverhalten bisher eher zu Beförderungen geführt. Zum Beispiel beim ehemaligen Leiter der Polizei Gotha, Michael Menzel, der den Eisenacher Tatort Wohnmobil nach Kräften versaut hat und heute im Innenministerium hockt. Oder bei dem Staatsanwalt Stefan Biehl, der den Verbrennungstod des Neo-Nazis Florian H. umgehend als Selbstmord einzuordnen vermochte und dessen Auto sofort zur Verschrottung freigab, ohne Handy und Laptop darin auszuwerten. Der Mann ist heute bei der Bundesanwaltschaft.

Schlimmstenfalls wird man geräuscharm umgeparkt, wie z.B. Andreas Temme, der als sog. "Verfassungsschützer" völlig zufällig zugegen war, als Halit Yozgat ermordet wurde, anschließend nicht mit der Polizei kooperierte und leider nichts mitbekommen hat. Temme arbeitet heute im Regierungspräsidium Kassel im Bereich Beamtenversorgung (sic!). Der "Verfassungsschützer" Lothar Lingen (Tarnname?), der im Bundesamt die Order zum Aktenschreddern auch gegen Einwände der durchführenden Person durchgesetzt hat, ist heute in leitender Funktion im Referat für „Ehrungen und Auszeichnungen“ (sic!) des Bundespräsidenten tätig. Auch die ehemaligen Kollegen der ermordeten Polizistin Kiesewetter, die im Ku-Klux-Klan aktiv waren, sind natürlich immer noch Beamte des Landes Baden-Württemberg, warum auch nicht.

Der Staat weiß unbedingte Loyalität und die Wahrung übergeordneter Interessen offenbar zu schätzen. Daher wird man sich in obiger Sache jetzt auch keine allzu großen Sorgen machen, denke ich...
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Atheist » Mo 26. Sep 2016, 15:16

Kaventsmann hat geschrieben:(26 Sep 2016, 15:46)

Im Zusammenhang mit all den "Pannen" rund um den NSU-Komplex hat glasklares Fehlverhalten bisher eher zu Beförderungen geführt. Zum Beispiel beim ehemaligen Leiter der Polizei Gotha, Michael Menzel, der den Eisenacher Tatort Wohnmobil nach Kräften versaut hat und heute im Innenministerium hockt. Oder bei dem Staatsanwalt Stefan Biehl, der den Verbrennungstod des Neo-Nazis Florian H. umgehend als Selbstmord einzuordnen vermochte und dessen Auto sofort zur Verschrottung freigab, ohne Handy und Laptop darin auszuwerten. Der Mann ist heute bei der Bundesanwaltschaft.

Schlimmstenfalls wird man geräuscharm umgeparkt, wie z.B. Andreas Temme, der als sog. "Verfassungsschützer" völlig zufällig zugegen war, als Halit Yozgat ermordet wurde, anschließend nicht mit der Polizei kooperierte und leider nichts mitbekommen hat. Temme arbeitet heute im Regierungspräsidium Kassel im Bereich Beamtenversorgung (sic!). Der "Verfassungsschützer" Lothar Lingen (Tarnname?), der im Bundesamt die Order zum Aktenschreddern auch gegen Einwände der durchführenden Person durchgesetzt hat, ist heute in leitender Funktion im Referat für „Ehrungen und Auszeichnungen“ (sic!) des Bundespräsidenten tätig. Auch die ehemaligen Kollegen der ermordeten Polizistin Kiesewetter, die im Ku-Klux-Klan aktiv waren, sind natürlich immer noch Beamte des Landes Baden-Württemberg, warum auch nicht.

Der Staat weiß unbedingte Loyalität und die Wahrung übergeordneter Interessen offenbar zu schätzen. Daher wird man sich in obiger Sache jetzt auch keine allzu großen Sorgen machen, denke ich...


Das NSU-Theater ist die größte Posse der bundesdeutschen Geschichte - zum einen, weil das anfangs heraufbeschworene Schreckbild des Rechtsterrorismus sich im Nachhinein als eine Randerscheinung offenbart hat, zum anderen, weil die Verstrickungen des Staates kein Ende zu nehmen scheinen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Dampflok94 » Di 27. Sep 2016, 10:37

Atheist hat geschrieben:(26 Sep 2016, 16:16)

Das NSU-Theater ist die größte Posse der bundesdeutschen Geschichte - zum einen, weil das anfangs heraufbeschworene Schreckbild des Rechtsterrorismus sich im Nachhinein als eine Randerscheinung offenbart hat, zum anderen, weil die Verstrickungen des Staates kein Ende zu nehmen scheinen.

10 Tote eine Randerscheinung? :dead:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Atheist » Di 27. Sep 2016, 11:09

Dampflok94 hat geschrieben:(27 Sep 2016, 11:37)

10 Tote eine Randerscheinung? :dead:


Die öffentlichkeitswirksam abgebrannten Flüchtlingsuntekünfte oder die tätlichen Angriffe gegen Politiker sind viel eher Rechtsterrorismus als die 6-jährige Menschenjagd des NSU, die weitestgehend im Verborgenen geschah, ohne dass dabei das Mitwissen des Staates vollständig aufgeklärt werden kann.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9080
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Jekyll » Mi 28. Sep 2016, 02:08

Wildermuth hat geschrieben:(06 May 2016, 02:46)

Es gab und gibt auch jede menge filme über linksterrorismus oder sonstige schwere verbrechen. Im TV finden pro tag 54 morde statt.

Sorry, aber, in D musst du dich mit der freien presse und kunst abfinden, da ist niemand sicher, kein politiker, kein konzern, kein kritiker, kein bundeskanzler, kein putin, kein hitler.

Wenn du damit emotionale probleme hast, schau weg und lies ein landserheft!
Aber gibt es sie denn wirklich, die freie Presse? Und wenn ja - wie frei und unparteiisch ist sie wirklich? Gibt es in der Welt überhaupt irgendetwas, was nicht instrumentalisiert werden kann und wird?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9080
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Jekyll » Mi 28. Sep 2016, 02:09

Ich traue niemandem.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 11:08

Frau Zäpsche möchte jetzt kein Nazi mehr sein und hat öffentlich eine Erklärung verlesen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19654
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon ThorsHamar » Do 29. Sep 2016, 11:14

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 12:08)

Frau Zäpsche möchte jetzt kein Nazi mehr sein und hat öffentlich eine Erklärung verlesen.


Das haben sehr viele Menschen nach '45 auch gemacht, allerdings ohne öffentliche Erklärung ...
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon HugoBettauer » Do 29. Sep 2016, 11:34

ThorsHamar hat geschrieben:(29 Sep 2016, 12:14)

Das haben sehr viele Menschen nach '45 auch gemacht, allerdings ohne öffentliche Erklärung ...

Ja, ich werde ihre Aussage in die Würdigung ihrer weiteren Worte und Taten einbeziehen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19654
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon ThorsHamar » Do 29. Sep 2016, 11:40

HugoBettauer hat geschrieben:(29 Sep 2016, 12:34)

Ja, ich werde ihre Aussage in die Würdigung ihrer weiteren Worte und Taten einbeziehen.


Ja, sehr schön ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9193
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Cat with a whip » Do 6. Okt 2016, 01:35

Aktion Konfetti hat ein juristisches Nachspiel für Verfassungsschutzbeamten, der evtl. möglicherweise wahrheitswidrige Angaben zum Grund der damaligen Aktenvernichtung machte da es nun Hinweise auf den Verdacht der Verschleierung gibt.

Erstmals haben Angehörige eines NSU-Mordopfers und ihre Anwälte Strafanzeige gegen Beamte des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) erstattet. Die Hinterbliebenen des am 4. April 2006 in Dortmund getöteten Mehmet Kubasik wollen damit die Ermittlungsbehörden zwingen, die Hintergründe einer im November 2011 erfolgten Aktenvernichtung im BfV – der sogenannten „Aktion Konfetti“ – aufzuklären. Kurz nach dem Auffliegen des NSU waren damals im Bundesamt die Akten mehrerer Thüringer V-Leute aus dem Umfeld des Trios geschreddert worden. Die gestern bei der Kölner Staatsanwaltschaft eingereichte Anzeige richtet sich gegen den damals verantwortlichen Referatsleiter im BfV, Lothar Lingen, dem unter anderem Strafvereitelung, Urkundenunterdrückung und Verwahrungsbruch vorgeworfen wird.

Anlass für die Anzeige ist die Befragung Lingens am vergangenen Donnerstag im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Thema war dabei auch die „Aktion Konfetti“, die bereits am 10. November 2011 begonnen hatte, einen Tag bevor die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen übernahm. Lingen hatte an diesem Tag angewiesen, die Akten von sieben V-Leuten zu vernichten, die das BfV in Thüringen im Umfeld des Trios geführt hatte. Der Beamte begründete dies später damit, dass diese Akten „dienstlich nicht mehr notwendig“ gewesen seien. Die Staatsanwaltschaft Köln, die wegen der „Aktion Konfetti“ zunächst gegen mehrere BfV-Beamte ermittelt hatte, stellte daraufhin im Juni 2012 das Ermittlungsverfahren ein.

Am vorigen Donnerstag wurde nun aber im NSU-Ausschuss eine bislang unbekannte Aussage Lingens öffentlich, die den Schluss nahelegt, dass mit der Aktenvernichtung gezielt die Aktivitäten des BfV im Umfeld des Trios verschleiert werden sollten. So hatte der Beamte in einer Vernehmung durch das BKA im Oktober 2014 gesagt, er habe schon kurz nach dem Auffliegen des NSU geahnt, dass „die Öffentlichkeit sich sehr für die Quellenlage des BfV in Thüringen interessieren“ werde.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/ ... 30022.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Kaventsmann
Beiträge: 58
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:30

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Kaventsmann » Mo 10. Okt 2016, 15:49

Cat with a whip hat geschrieben:(06 Oct 2016, 02:35)

Aktion Konfetti hat ein juristisches Nachspiel für Verfassungsschutzbeamten, der evtl. möglicherweise wahrheitswidrige Angaben zum Grund der damaligen Aktenvernichtung machte da es nun Hinweise auf den Verdacht der Verschleierung gibt.


http://www.fr-online.de/neonazi-terror/ ... 30022.html


"Hinweise auf den Verdacht der Verschleierung" ist sehr rücksichtsvoll ausgedrückt. Ich würde sagen, er hat gestanden. Aber es wird ihm dennoch nichts passieren, schließlich hat er im Sinne (oder auf Veranlassung?) der Obrigkeit gehandelt.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6565
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Der NSU-Prozess

Beitragvon Quatschki » Mo 10. Okt 2016, 16:28

Wie lange wollen die eigentlich noch machen?
Wie kann es angehen, dass öffentliche Ressourcen für EINEN Fall derart langjährig gebunden werden?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste