Rauchverbot für Mütter!

Moderator: Moderatoren Forum 2

Was hältst Du vom Rauchverbot für Mütter

Umfrage endete am Di 5. Jul 2011, 21:54

Mein Bauch und meine Lunge gehören mir
6
30%
wenn Rauchverbot, dann nur auf freiwilliger Basis
2
10%
Wo Kinder sind ist Rauchen verboten!
12
60%
 
Abstimmungen insgesamt: 20
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2958
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alana4 » Mi 10. Okt 2018, 11:42

jack000 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 11:20)

Nein, an dem Kind. Es wächst mit Schädigungen auf die von der Mutter zugefügt wurden.


In jeden einzelnen Fall- wenn das Kind dann tatsächlich Schädigungen hat- ist nachzuweisen, dass diese konkret vom Rauchen der Frau hervorgerufen worden sind.
dieser Nachweis wird kaum gelingen. Vielleicht hat die Schwangere ja einfach nur zu oft am Straßenrand einer bestimmten deutschen Großstadt gestanden und Abgase von Dieselautos eingeatmet....oder auch von Benzinern, sind ja auch nicht gerade Frischluftspender. ;)

Es gibt nämlich tatsächlich und in echt tonnenweise Kinder, die keinerlei Schaden vorzuweisen haben, deren Mutter während der Schwangerschaft aber sehr wohl die eine und/oder andere Sünde begangen hat.

Ein pauschales *könnte aber sein* genügt in keinem Fall.

Aber dennoch: Rauchen (und Saufen undanderes) während der Schwangerschaft ist nichts, was man gutheißen kann. Aber man kann es eben weder verbieten noch bestrafen.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alexyessin » Mi 10. Okt 2018, 11:44

jack000 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 12:32)

Es ist schon auch aus anderen Themen hinreichend bekannt, dass es dir immer sehr wichtig ist, dass Asoziale auf keinen Fall in Ihrem Tun eingeschränkt werden sollten.


Fahr mal runter Jack. Nenne Gründe für eine Einweisung und nicht deinen Vorbehalt, das alle sAsozial ist, mit was du nicht klarkommst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6875
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Ein Terraner » Mi 10. Okt 2018, 11:52

Alana4 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 12:42)

Aber dennoch: Rauchen (und Saufen undanderes) während der Schwangerschaft ist nichts, was man gutheißen kann.


Ich denke da wird sich keiner finden der etwas anderes behaupten wird.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 12:17

jack000 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 12:32)

Rauchen in der Gegenwart von Kindern geht gar nicht!

Haben meine Ellies auch gemacht, und es hat mir in keinster Weise geschadet...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 12:18

becksham hat geschrieben:(10 Oct 2018, 11:23)

Und von Vätern und allen rauchenden Personen im Haushalt. Alle einweisen. :rolleyes:

Nicht zu vergessen vorbeifahrende Autofahrer...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alexyessin » Mi 10. Okt 2018, 12:19

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:17)

Haben meine Ellies auch gemacht, und es hat mir in keinster Weise geschadet...


Wir sind auch unangeschnallt auf der Rücksitzbank gesessen............... machste ja heut auch nicht mehr.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 12:20

Alana4 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 12:42)
Aber dennoch: Rauchen (und Saufen undanderes) während der Schwangerschaft ist nichts, was man gutheißen kann. Aber man kann es eben weder verbieten noch bestrafen.

Ich denke die Mutter ist mit einem geschädigten Kind schon genug gestraft u. ggf. mit einem entsprechend schlechtem Gewissen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 12:26

Alexyessin hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:19)

Wir sind auch unangeschnallt auf der Rücksitzbank gesessen............... machste ja heut auch nicht mehr.

Nein, nur auf dem Fahrersitz... ;) :D

Ehrlich gesagt finde ich es als Liberaler ziemlich dreist, dass sich der Staat mit Anschnall- u. Helmpflicht etc. in das Privatleben der Bürger einmischt. Ist doch DEREN Sache wie sie mit ihrem Leben umgehen. Da siegt das Selbstbestimmungsrecht in meinen Augen über das Interesse des Staates einen Steuerzahler mehr zu behalten...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alexyessin » Mi 10. Okt 2018, 12:37

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:26)

Nein, nur auf dem Fahrersitz... ;) :D

Ehrlich gesagt finde ich es als Liberaler ziemlich dreist, dass sich der Staat mit Anschnall- u. Helmpflicht etc. in das Privatleben der Bürger einmischt. Ist doch DEREN Sache wie sie mit ihrem Leben umgehen. Da siegt das Selbstbestimmungsrecht in meinen Augen über das Interesse des Staates einen Steuerzahler mehr zu behalten...


Das ist immer ein zweischneidiges Schwert. Wäre ja okay, aber dann musst du die Krankenkassen abschaffen ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2958
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alana4 » Mi 10. Okt 2018, 12:50

firlefanz11 hat geschrieben:Ehrlich gesagt finde ich es als Liberaler ziemlich dreist, dass sich der Staat mit Anschnall- u. Helmpflicht etc. in das Privatleben der Bürger einmischt. Ist doch DEREN Sache wie sie mit ihrem Leben umgehen. Da siegt das Selbstbestimmungsrecht in meinen Augen über das Interesse des Staates einen Steuerzahler mehr zu behalten...


Ich überspitze jetzt mal:

Ja- wenn es bei der Frage "Anschnallen oder nicht, Helm oder nicht" alleine um das Leben des Betreffenden, des Einzelnen gehen würde, könnte man tatsächlich sagen: soll doch jeder nach eigenem Gutdünken sein Leben auf's Spiel setzen.

Aber viel gravierender sind Folgen, wenn das Leben, ein Quentchen Leben, dem ungesichert Gefahrenen bleibt. Dauerhafte Verletzungsfolgen bis zur Grenze des Vorstellbaren- einen solchen "Überlebenden" für den Rest seines Lebens zu versorgen, begonnen mit allen medizinischen Maßnahmen bis hin zur Dauerpflege.......das kostet dann die Gesellschaft Unmengen. An Zeit, an persönlichem Einsatz von Arbeitskräften, an Geld, an Technikeinsatz. Da darf und muss die Gesellschaft- um solche Kosten für sich zu minimieren-Regeln ersinnen, die geeignet sind, Menschen vor schwersten Unfallfolgen zu schützen. Und im Straßenverkehr geht auch um Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer, die unverschuldet in Unfälle geraten.
Dass Gurtpflicht und Helmpflicht in diesem Sinne wirklich brauchbare "Pflichten" sind, kann doch wohl kaum bestritten werden. Die Gesellschaft hat aus vielerlei Gründen kein Interesse daran, dass Menschen Leben und Gesundheit auf's Spiel setzen. Wer das dennoch tun möchte, findet genügend Gelegenheiten, bei denen der Gesetzgeber ihm völlig freie Hand lässt.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
KarlRanseier
Beiträge: 1704
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon KarlRanseier » Mi 10. Okt 2018, 13:03

Rauchverbot "auf freiwilliger Basis"?

Das wäre ja wie bei Unternehmen, die, wenn ihnen danach ist, für den von ihnen durch betrügerisches oder gleichgültiges Handeln angerichteten Schaden zum Teil freundlichst aufkommen, anstatt, wie hierzulande üblich, die Gesamtkosten der Allgemeinheit in Rechnung zu stellen, und zwar wegen der Arbeitsplätze und so...

Rauchen in Gegenwart von Kindern sollte verboten werden. Allerdings dürfte das nicht so einfach sein, denn erstens ist der Tabakkonsum eine Sucht, und zweitens will ja die deutsche Regierung keine "Arbeitsplätze gefährden", insbesondere auch nicht bei der Tabakindustrie, den Krankenschwestern und den Friedhofsgärtnern...
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 13:17

Alexyessin hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:37)

..., aber dann musst du die Krankenkassen abschaffen ;)

Warum? Wenn ich einzahl will ich nötigenfalls auch Leistung bekommen... ;)
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alexyessin » Mi 10. Okt 2018, 13:20

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:17)

Warum? Wenn ich einzahl will ich nötigenfalls auch Leistung bekommen... ;)


Das ist nur logisch. Wenn deine eigene Gefährdung - Sturzhelm zum Beispiel - deinem eigenen Willen unterworfen sein soll, dann kann für dein mangelndes Schutzbedürfniss nicht die Allgemeinheit zahlen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 13:23

Alana4 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:50)
Die Gesellschaft hat aus vielerlei Gründen kein Interesse daran, dass Menschen Leben und Gesundheit auf's Spiel setzen. Wer das dennoch tun möchte, findet genügend Gelegenheiten, bei denen der Gesetzgeber ihm völlig freie Hand lässt.

Nur müsste er dann nicht auch konsequenterdings die Ausübung aller Extremsportarten verbieten, bei denen ein grosses Verletzungsrisiko besteht?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon firlefanz11 » Mi 10. Okt 2018, 13:25

Alexyessin hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:20)

Das ist nur logisch. Wenn deine eigene Gefährdung - Sturzhelm zum Beispiel - deinem eigenen Willen unterworfen sein soll, dann kann für dein mangelndes Schutzbedürfniss nicht die Allgemeinheit zahlen.

Da ich aber in diverse Versicherungen eingezahlt habe kann ich auch verlagen, dass sie im Verletzungsfall leisten. Egal ob die Verletzung durch Fahrlässigkeit entstand o. wegen dumm gelaufen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Alexyessin » Mi 10. Okt 2018, 13:29

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:25)

Da ich aber in diverse Versicherungen eingezahlt habe kann ich auch verlagen, dass sie im Verletzungsfall leisten. Egal ob die Verletzung durch Fahrlässigkeit entstand o. wegen dumm gelaufen...


Joa, kannst du ja auch. Aber du solltest halt auch für deine eigene Sicherheit das möglichste tun, damit die Versicherung eben nicht groß einspringen muss - und die Kosten zwischen Beinquetschung und Schädelbruch dürften eine große Differenz aufweisen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
KarlRanseier
Beiträge: 1704
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon KarlRanseier » Mi 10. Okt 2018, 21:05

Alexyessin hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:20)

Das ist nur logisch. Wenn deine eigene Gefährdung - Sturzhelm zum Beispiel - deinem eigenen Willen unterworfen sein soll, dann kann für dein mangelndes Schutzbedürfniss nicht die Allgemeinheit zahlen.



Das wiederum sehe ich anders. Ein Mindestmaß an Freiheit sollte man den Menschen schon lassen, obwohl Freiheit zweifelsohne auch immer mit einem Risiko verbunden ist oder auch Geld kosten kann.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
KarlRanseier
Beiträge: 1704
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon KarlRanseier » Mi 10. Okt 2018, 21:08

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Oct 2018, 14:25)

Da ich aber in diverse Versicherungen eingezahlt habe kann ich auch verlagen, dass sie im Verletzungsfall leisten. Egal ob die Verletzung durch Fahrlässigkeit entstand o. wegen dumm gelaufen...



Irgendwo sind allerdings auch Grenzen. Machst Du im Vollrausch in den Alpen eine Bergwanderung, bei der Du Dir die Knochen brichst, wird keine Versicherung zahlen.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
KarlRanseier
Beiträge: 1704
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon KarlRanseier » Mi 10. Okt 2018, 21:13

Das hat aber nichts mit dem Thema zu tun.

Rauchende Mütter, rauchende Väter übrigens auch, gefährden ihre Kinder, und das ist inakzeptabel.

Wenn sich jemand nur selbst schädigt und seine eigene Gesundheit ruiniert, finde ich es hingegen in Ordnung. Jeder darf seine Lunge zerstören, weil sie ihm selbst gehört.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4713
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Rauchverbot für Mütter!

Beitragvon Misterfritz » Mi 10. Okt 2018, 21:15

Alexyessin hat geschrieben:(10 Oct 2018, 13:19)

Wir sind auch unangeschnallt auf der Rücksitzbank gesessen............... machste ja heut auch nicht mehr.
Ich fahre auch oft unangeschnallt - ok, damit ist bald Schluss, da ich ein neues Auto bekomme, datt piept dann. Ich bin aber auch mit 6 Jahren alleine U-Bahn gefahren, das geht ja auch bestimmt heutzutage gar nicht.
Sicherlich ist Nikotin ein Nervengift, das sich bestimmt nicht unbedingt gut für Kinder ist. Doch ich sehe Zwangsmassnahmen wie Einweisen dann doch als reichlich überzogen und auch nicht durchsetzbar an.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kiwikopf und 1 Gast