Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Mo 12. Nov 2018, 20:55

firlefanz11 hat geschrieben:(12 Nov 2018, 17:07)

Meine Fresse! Bist Du echt ökonomisch derart abgehängt, dass Du ständig gegen die freie Wirtschaft wettern musst wo es völlig unangebracht ist?! Kauf Dir nen Becher Eis u. ne Packung Taschentücher...! Ist ja nicht zum Aushalten dieses Selbstmitleid...! :rolleyes:
Wir leben nicht mehr in der Mitte des letzten Jahrhunderts wo die durchschnittliche Familie mindestens drei Kinder hatte...!
Wer als Einzelkind das Problem hat sich um einen Elternteil pflegerisch kümmern zu müssen hat nicht nur das Problem nebenher noch Geld zu verdienen zu müssen sondern hat auch weniger Zeit für die eigene Familie sowie Entspannung/Erholung/Zeit für SICH...! :rolleyes:

Ich muss dich enttäuschen, ich bin nicht ökonomisch abgehängt, so wie ca. 20% der Arbeitnehmer. Und um mich gehts hier auch nicht.
Der ist-Zustand ist selbstverständlich den Vorteilen für die Wirtschaft geschuldet, was sonst?
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Mo 12. Nov 2018, 20:58

firlefanz11 hat geschrieben:(12 Nov 2018, 17:20)

Wobei es auch da mitunter übel her geht wie man unlängst erfahren durfte. Was aber NICHT nur an der pösen Wirtschaft liegt sondern auch an den Pflegern/Pflegerinnen, die da zum Teil arbeiten, und an den Insassen ihren Frust auslassen...

Tja, und warum wohl schieben die Frust? Zu viel Arbeit, schlecht bezahlt....
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Mo 12. Nov 2018, 20:59

Milady de Winter hat geschrieben:(12 Nov 2018, 20:55)

Ich glaube, der User bedauert nicht, dass Du recht hast, sondern den von Dir geschilderten Umstand.

Oder beides, sonst würde er nicht persönlich.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Milady de Winter » Mo 12. Nov 2018, 21:01

Klopfer hat geschrieben:(12 Nov 2018, 20:59)

Oder beides, sonst würde er nicht persönlich.

Ich denke, in dem Fall bezieht er es tatsächlich nur auf den Inhalt.
- When he called me evil I just laughed -
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Mo 12. Nov 2018, 21:24

Milady de Winter hat geschrieben:(12 Nov 2018, 21:01)

Ich denke, in dem Fall bezieht er es tatsächlich nur auf den Inhalt.

Nun gut, dann ist das doch schrecklich genug dass wirtschaftliche Interessen vor den Bedürfnissen und Ansprüchen Hilfsbedürftiger kommen. Sind wir in Deutschland schon so weit die pekunären Ansprüche einiger über alles andere zu stellen? Scheinbar leider ja.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13639
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Milady de Winter » Mo 12. Nov 2018, 21:26

Ich seh das durchaus auch so. Und ich fürchte, es wird nicht mehr besser.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 12:02

Milady de Winter hat geschrieben:(12 Nov 2018, 20:55)

Ich glaube, der User bedauert nicht, dass Du recht hast, sondern den von Dir geschilderten Umstand.

Danke Milady, genauso meinte ich das...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 12:06

Klopfer hat geschrieben:(12 Nov 2018, 20:55)
Der ist-Zustand ist selbstverständlich den Vorteilen für die Wirtschaft geschuldet, was sonst?

Persönlichen Befindlichkeiten. Nicht jeder hat Zeit u. Lust jemanden zu pflegen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Di 13. Nov 2018, 12:06

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:02)

Danke Milady, genauso meinte ich das...

Vielleicht ist "die Wirtschaft" doch nicht so nobel und gut wie vielfach angepriesen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 12:09

Klopfer hat geschrieben:(12 Nov 2018, 20:58)

Tja, und warum wohl schieben die Frust? Zu viel Arbeit, schlecht bezahlt....

Auch aber vor allem persönlich Überforderung weil sie für den Job eigentlich gar nicht geeignet sind! Denn WÄREN sie es würden sie ihren Frust nicht an den Menschen auslassen die zu pflegen u. zu hegen sie "geschworen" haben...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 12:09

Milady de Winter hat geschrieben:(12 Nov 2018, 21:26)

Ich seh das durchaus auch so. Und ich fürchte, es wird nicht mehr besser.

+1
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 12:10

Klopfer hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:06)

Vielleicht ist "die Wirtschaft" doch nicht so nobel und gut wie vielfach angepriesen.

In manchen Bereichen sicherlich nicht, nein...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Di 13. Nov 2018, 12:15

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:09)

Auch aber vor allem persönlich Überforderung weil sie für den Job eigentlich gar nicht geeignet sind! Denn WÄREN sie es würden sie ihren Frust nicht an den Menschen auslassen die zu pflegen u. zu hegen sie "geschworen" haben...

Hast du Belege dafür oder ist das Wunschdenken um die Weste der Wirtschaft, also der profitorientierten Unternehmen in der Branche sauber zu lassen?
https://www.swr.de/report/wie-missstaen ... index.html
https://www.nwzonline.de/hintergrund/sc ... 59239.html
Also nach mangelnder Qualifikation oder Motivation liest sich das nicht. Meine persönlichen Erfahrungen gehen auch in eine andere Richtung, allerdings würde ich mir nicht anmassen über die Qualifikation der Leute ein Urteil abzgeben, dazu fehlt mir das Wissen, raffgierige Unternehmer und Investoren erkenne ich aber allemal. ;)
Also lass mich nicht dumm sterben und mich teilhaben an der Quelle deiner Erkenntnis.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8536
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon imp » Di 13. Nov 2018, 12:51

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:09)

Auch aber vor allem persönlich Überforderung weil sie für den Job eigentlich gar nicht geeignet sind! Denn WÄREN sie es würden sie ihren Frust nicht an den Menschen auslassen die zu pflegen u. zu hegen sie "geschworen" haben...

Es ist nicht jeder zur Pflege geeignet. Die Fluktuation ist hoch, viele Hilfskräfte, teilweise irgendwelche Leute vom Amt geschickt, die auf dem Bau oder als Metzger nicht mehr gefragt waren.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/m ... 3-amp.html

Tragisches Beispiel. Das ist Mord.
It's only words
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon firlefanz11 » Di 13. Nov 2018, 14:59

Klopfer hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:15)
Hast du Belege dafür oder ist das Wunschdenken um die Weste der Wirtschaft, also der profitorientierten Unternehmen in der Branche sauber zu lassen?

Gee, Deine Paranoia ist echt erschreckend... :rolleyes: Warum sollte ich die Weste der Wirtschaft rein halten wollen? :rolleyes:

Meine persönlichen Erfahrungen gehen auch in eine andere Richtung, allerdings würde ich mir nicht anmassen über die Qualifikation der Leute ein Urteil abzgeben, dazu fehlt mir das Wissen, ... Also lass mich nicht dumm sterben und mich teilhaben an der Quelle deiner Erkenntnis.

Die Quelle meiner Erkenntnis ist der gesunde Menschenverstand... Willst Du allen Ernstes behaupten jemand der Pflegebedürftige schlägt, ihnen mit Gewalt das Essen in den Mund stopft, ihnen den Gang zum Klo verwehrt bis sie aufgegessen haben, sie beleidigt wenn sie ins Bett gepiselt habe u. Ä. sind qualifizierte Pflegekräfte?! :eek:
Nur weil ich meiner Meinung nach schlecht bezahlt werde oder zu viel arbeite schreie ich ja auch keine Kunden am Telefon an, ziehe jemandem die Tastatur übern Schädel oder stopfe ihm die Maus ins Maul...
SICHER sind Diejenigen welche qualifiziert u. engagiert sind AUCH frustriert weil sie viel arbeiten für wenig Geld, und den Patienten aus Zeit- u. Geldmittelgründen gar nicht die Pflege u. Aufmerksamkeit zukommen lassen können, die ihrer gebührt bzw. die sie bräuchten - das gilt übrigens sowohl für Heim- als auch mobile Pflege - aber DAS ist dann tatsächlich dem System geschuldet... Wie sie damit Umgehen ist jedoch allein ihr persönliches Ding, und es an den Patienten auszulassen geht definitiv GAR nicht...!
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Werden pflegende Angehörige vom Staat allein gelassen?

Beitragvon Klopfer » Di 13. Nov 2018, 15:41

firlefanz11 hat geschrieben:(13 Nov 2018, 14:59)

Gee, Deine Paranoia ist echt erschreckend... :rolleyes: Warum sollte ich die Weste der Wirtschaft rein halten wollen? :rolleyes:


Die Quelle meiner Erkenntnis ist der gesunde Menschenverstand... Willst Du allen Ernstes behaupten jemand der Pflegebedürftige schlägt, ihnen mit Gewalt das Essen in den Mund stopft, ihnen den Gang zum Klo verwehrt bis sie aufgegessen haben, sie beleidigt wenn sie ins Bett gepiselt habe u. Ä. sind qualifizierte Pflegekräfte?! :eek:
Nur weil ich meiner Meinung nach schlecht bezahlt werde oder zu viel arbeite schreie ich ja auch keine Kunden am Telefon an, ziehe jemandem die Tastatur übern Schädel oder stopfe ihm die Maus ins Maul...
SICHER sind Diejenigen welche qualifiziert u. engagiert sind AUCH frustriert weil sie viel arbeiten für wenig Geld, und den Patienten aus Zeit- u. Geldmittelgründen gar nicht die Pflege u. Aufmerksamkeit zukommen lassen können, die ihrer gebührt bzw. die sie bräuchten - das gilt übrigens sowohl für Heim- als auch mobile Pflege - aber DAS ist dann tatsächlich dem System geschuldet... Wie sie damit Umgehen ist jedoch allein ihr persönliches Ding, und es an den Patienten auszulassen geht definitiv GAR nicht...!

Richtig, das ist dem System geschuldet, und niemand mit Einfluss hat vor das zu ändern so lange es die Profite von Unternehmen und Investoren schmälert. So sieht's nun mal aus in diesem "reichen" Deutschland.
Die Interessen eine kleinen Elite zählen einfach mehr. Das ist keine Paranoia sondern Fakt. Und so lange diese kleine elitäre Gruppe massiv Einfluss auf die Politik hat und nimmt (siehe Beispiel Verkehrsministerium) wird die Entwicklung eher noch schlechter. Die CDU/CSU, die SPD und vor allem die FDP werden einen Scheiss unternehmen das zu ändern, warten doch die lukrativen Jobs als AUfsichtsrat oder Lobbyist nach ihrer Amtszeit. Volksverräter trifft es.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste