Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 08:11

Skull hat geschrieben:(26 Sep 2018, 08:17)

Der Hinweis auf Artikel auf Artikel 14 sollte aber dann schon auch alle Sätze beinhalten. :D


z.b. diesen hier ? "(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und [color]Schranken[/color] werden durch die Gesetze bestimmt." :|
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 08:15

Wähler hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:00)

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/de ... -1.4131990
SZ 16. September 2018 Was die Politik unternimmt
"Dass die Stadt am wenigsten Handhabe habe, weil die gesetzlichen Grundlagen fehlten, hat Münchens Sozialreferentin Dorothee Schiwy im Vorfeld der Demonstration betont. Die meisten Forderungen von "Ausspekuliert" gingen an den Bund. Schiwy wünscht sich vor allem bessere Möglichkeiten zur Erstellung des Mietspiegels; auch ältere Mieten sollten einfließen. Bisher gehen nur Neuvermietungen und solche Bestandsmieten in die Untersuchung ein, die in den jeweils vergangenen vier Jahren verändert, also erhöht worden sind. Die Stadt schöpft mittlerweile die Möglichkeiten aus, die ihr zur Verfügung stehen. In Neubaugebieten vergibt sie einen großen Teil ihrer Flächen an Genossenschaften, die ihren Mitgliedern langfristig bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen. Vor Kurzem hat der Stadtrat eine Mietpreisbremse für die stadteigenen Wohnungen beschlossen. Die Erhaltungssatzung, die dem Milieuschutz dienen soll, wurde verschärft. Im Bund wurde indes bei der Mietpreisbremse nachgebessert. In Regionen mit Wohnungsmangel sollen Eigentümer künftig zudem nur noch acht statt elf Prozent der Modernisierungskosten auf Mieter umlegen dürfen."
Der Mietspiegel enthält zu wenige Bestandsmieten. Vier Jahre zurück ist einfach ein zu kurzer Zeitraum.



Ich verfolge das ja auch. Nur hilft natürlich auch ein Blick auf die Fakten.

Also ein Vergleich der Mietspiegel von 2009, 2011, 2013, 2015 und 2017 und den darin enthaltenden "ortsüblichen Mieten"

Das hier trotzdem weiterer Handlungsbedarf besteht, wie auch von OB Reiter angestrebt, sehe ich trotzdem genau so
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 08:16

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:11)

z.b. diesen hier ? "(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und [color]Schranken[/color] werden durch die Gesetze bestimmt." :|


und was genau möchtest du daraus ableiten?

Nochmal die Frage, WAS ändert sich wenn sich die EIGENTUMS-Verhältnisse ändern?

WER soll die Wohnungen denn KAUFEN?

WOMIT?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 08:18

jorikke hat geschrieben:(26 Sep 2018, 08:32)

Keine.
Enteignen wir mal z.B. jemanden der 10 Häuser hat in denen 50 Personen wohnen.

Vom Leerstand mal abgesehen, oder Mieter die gerne ihre Wohnung kaufen würden.

Macht es eigentlich Spaß, sich so unsinniges Zeug auszudenken?

Ja, vor allem die roten Köpfe machen Spaß. :thumbup:


P.S. Es geht dabei ja nicht um mehr Wohnraum sondern um mehr Angebot um den Preis zu regulieren. Alternativ bleibt nur bauen, bauen, bauen am besten eine komplett neue Stadt mit ein paar Millionen Wohnungen hochziehen.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Mi 26. Sep 2018, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19591
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Skull » Mi 26. Sep 2018, 08:28

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:11)

z.b. diesen hier ? "(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet.
Inhalt und [color]Schranken[/color] werden durch die Gesetze bestimmt." :|

Immer der gleiche Sermon... :D

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.
Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt.
Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen.
Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.


Und DU kannst Dich nun gerne schlau machen, was DAS bedeutet. :D

Und falls Du es nicht begreifst...das GG SCHÜTZT das Individuum in erster Linie vor dem Staat.
Es ist nicht dafür gedacht, die MACHT des Staates auszudehnen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 08:34

Skull hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:28)

Immer der gleiche Sermon... :D

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.
Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt.
Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen.
Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.


Und DU kannst Dich nun gerne schlau machen, was DAS bedeutet. :D

Und falls Du es nicht begreifst...das GG SCHÜTZT das Individuum in erster Linie vor dem Staat.
Es ist nicht dafür gedacht, die MACHT des Staates auszudehnen.

mfg


Und ein normaler Verkauf nach Marktwert ist keine gerechte Entschädigung? Und es geht auch nicht um eine Enteignung durch den Staat, sondern lediglich um eine Auflage "überschüssige" Wohnung zum verkauf anzubieten.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19591
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Skull » Mi 26. Sep 2018, 08:38

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:18)

P.S. Es geht dabei ja nicht um mehr Wohnraum sondern um mehr Angebot um den Preis zu regulieren.
Alternativ bleibt nur bauen, bauen, bauen am besten eine komplett neue Stadt mit ein paar Millionen Wohnungen hochziehen.

Du verkennst da die Lage...

Es gibt Unmengen von Wohnungen (im Osten) aber auch in anderen Regionen, die leer stehen und vorhanden sind.
Nur...will dort kaum jemand wohnen. Weil die Menschen wegziehen oder die Wohnungen Ansprüchen nicht genügen.

Auf der anderen Seite hast Du in den (attraktiven) Ballungsräumen stark steigende Mieten und Preise.
Aufrund eben der Nachfrage. Wir reden aber über IMmobilien. Wie es das Wort sagt.

Und da sind Deine (schrägen) Gedanken und Phantasien wenig hilfreich.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 08:41

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:34)

Und ein normaler Verkauf nach Marktwert ist keine gerechte Entschädigung? Und es geht auch nicht um eine Enteignung durch den Staat, sondern lediglich um eine Auflage "überschüssige" Wohnung zum verkauf anzubieten.


nochmal die Frage:

WAS ändert sich auf dem MIETMARKT, wenn die EIGENTÜMER der vermieteten Wohnungen wechseln von Herrn Huber zu Herrn Müller?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 08:42

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:18)

Vom Leerstand mal abgesehen, oder Mieter die gerne ihre Wohnung kaufen würden.


J .


dann kann er ja dem Vermieter ein Angebot machen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 08:43

Realist2014 hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:41)

nochmal die Frage:

WAS ändert sich auf dem MIETMARKT, wenn die EIGENTÜMER der vermieteten Wohnungen wechseln von Herrn Huber zu Herrn Müller?


Guten Morgen [Mod: editiert] , vielleicht das Herr Müller dann EIGENTÜMER seiner eigenen Wohnung ist?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Liegestuhl » Mi 26. Sep 2018, 08:45

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:34)

Und ein normaler Verkauf nach Marktwert ist keine gerechte Entschädigung? Und es geht auch nicht um eine Enteignung durch den Staat, sondern lediglich um eine Auflage "überschüssige" Wohnung zum verkauf anzubieten.


In "Niedersachsen" gibt es ein Gesetz gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum. In anderen Ländern gibt es das meines Wissens auch.

Als genehmigungspflichtige Zweck­entfremdung kann dann beispielsweise die überwiegende Nutzung von Wohnraum für ge­werbliche Zwecke, die Vermietung als Ferien- oder Modellwohnung, längerer Leerstand und Abbruch von Wohnraum bestimmt werden.

http://www.stk.niedersachsen.de/aktuell ... 51350.html
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 08:51

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:43)

Guten Morgen [Mod: editiert] , vielleicht das Herr Müller dann EIGENTÜMER seiner eigenen Wohnung ist?


schön

und inwieweit ändert das die Situation am Wohnungsmarkt?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 08:57

Realist2014 hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:51)

schön

und inwieweit ändert das die Situation am Wohnungsmarkt?


Dadurch entsteht mehr Angebot und der Preis fällt.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 09:42

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:57)

Dadurch entsteht mehr Angebot und der Preis fällt.


du möchtest also durch eine Art "Zwangsverkaufswelle" die Preise für Wohnimmobilien "nach unten drücken"


Wie kommt man nur auf so einen SCHWACHSINN?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7173
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Ein Terraner » Mi 26. Sep 2018, 09:47

Realist2014 hat geschrieben:(26 Sep 2018, 10:42)

Wie kommt man nur auf so einen SCHWACHSINN?


Pragmatismus.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 09:52

Ein Terraner hat geschrieben:(26 Sep 2018, 10:47)

Pragmatismus.




Eindeutig Probleme mit dem Eigentum von ANDEREN
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19591
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Skull » Mi 26. Sep 2018, 11:54

Guten Morgen,

die letzten zwei Postings...entsorgt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3869
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 26. Sep 2018, 15:00

Wähler hat geschrieben:(26 Sep 2018, 09:00)

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/de ... -1.4131990
SZ 16. September 2018 Was die Politik unternimmt
"Dass die Stadt am wenigsten Handhabe habe, weil die gesetzlichen Grundlagen fehlten, hat Münchens Sozialreferentin Dorothee Schiwy im Vorfeld der Demonstration betont. Die meisten Forderungen von "Ausspekuliert" gingen an den Bund. Schiwy wünscht sich vor allem bessere Möglichkeiten zur Erstellung des Mietspiegels; auch ältere Mieten sollten einfließen. Bisher gehen nur Neuvermietungen und solche Bestandsmieten in die Untersuchung ein, die in den jeweils vergangenen vier Jahren verändert, also erhöht worden sind. Die Stadt schöpft mittlerweile die Möglichkeiten aus, die ihr zur Verfügung stehen. In Neubaugebieten vergibt sie einen großen Teil ihrer Flächen an Genossenschaften, die ihren Mitgliedern langfristig bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen. Vor Kurzem hat der Stadtrat eine Mietpreisbremse für die stadteigenen Wohnungen beschlossen. Die Erhaltungssatzung, die dem Milieuschutz dienen soll, wurde verschärft. Im Bund wurde indes bei der Mietpreisbremse nachgebessert. In Regionen mit Wohnungsmangel sollen Eigentümer künftig zudem nur noch acht statt elf Prozent der Modernisierungskosten auf Mieter umlegen dürfen."
Der Mietspiegel enthält zu wenige Bestandsmieten. Vier Jahre zurück ist einfach ein zu kurzer Zeitraum.


Aber immerhin wird klar warum der Realist immer auf den Mietspiegel und Bestandsmieten verweist. Weil dies die wahre Situation verschleiert.

Manchmal frage ich mich auch warum Spekulanten keine Grunderwerbssteuer zahlen müssen.

Die Immobilienpreise in deutschen Großstädten kennen kein Halten. Schuld daran sind auch Spekulanten, die nicht einzelne Wohnungen, sondern Firmen mit Immobilien kaufen. Berlin will das ändern. Auch weil dem Fiskus dadurch viel Geld entgeht.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Berlin-m ... 91754.html

Und man müßte mal intensiver gegen B&B vorgehen. Manchen wird schon die Wohnung gekündigt (Eigenbedarf) um B&B daraus zu machen.
Viele Wohnungen stehen auch leer was eigentlich auch nicht erlaubt ist.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mi 26. Sep 2018, 16:03

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Sep 2018, 16:00)

Aber immerhin wird klar warum der Realist immer auf den Mietspiegel und Bestandsmieten verweist. Weil dies die wahre Situation verschleiert.
t.



nein, da wird bezüglich der Bestandsmieten gar nichts "verschleiert"

aber offensichtlich bist DU nicht an Fakten interessiert- sonst würdest du ja selber mal in diese Mietspiegel schauen

aber ich helfe dir mal:

https://www.mhmmuenchen.de/aktuell/51-n ... -2017.html

"Am 09.03.17 wurde der Mietspiegel für München 2017 veröffentlicht und vom Stadtrat am 15.03.2017 als qualifizierter Mietspiegel anerkannt.

Er ist eine Information und Übersicht zu den Mietpreisen in der bayerischen Landeshauptstadt. Im Vergleich zum Mietspiegel 2015 sind die Grundpreise erneut deutlich gestiegen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete steigt auf nunmehr 11,23 €/m? und liegt damit um 4,7 % höher als im Mietspiegel 2015 und um 10,9 % höher als im Mietspiegel 2013. "

wir haben also zwischen 2013 und 2017 eine jährliche Steigerung von ca 2,4%.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 4336
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Wähler » Mi 26. Sep 2018, 16:23

Realist2014 hat geschrieben:(26 Sep 2018, 17:03)
https://www.mhmmuenchen.de/aktuell/51-n ... -2017.html
"Am 09.03.17 wurde der Mietspiegel für München 2017 veröffentlicht und vom Stadtrat am 15.03.2017 als qualifizierter Mietspiegel anerkannt.
Er ist eine Information und Übersicht zu den Mietpreisen in der bayerischen Landeshauptstadt. Im Vergleich zum Mietspiegel 2015 sind die Grundpreise erneut deutlich gestiegen. Die durchschnittliche Nettokaltmiete steigt auf nunmehr 11,23 €/m? und liegt damit um 4,7 % höher als im Mietspiegel 2015 und um 10,9 % höher als im Mietspiegel 2013. "
wir haben also zwischen 2013 und 2017 eine jährliche Steigerung von ca 2,4%.

https://www.mhmmuenchen.de/aktuell/51-n ... -2017.html
"Allerdings durften nur die Mietpreise in die Stichprobe einfließen und die (hohen) Mietspiegelwerte „erzeugen“, die innerhalb der letzten vier Jahre vor der Datenerhebung bei Wieder- oder Neuvermietung oder durch Mieterhöhung im bestehenden Mietverhältnis neu vereinbart wurden. Wohnungen, bei denen sich in den letzten Jahren die Grundmiete nicht änderte, die also preisdämpfend wirken würden, finden leider keinen Eingang in den Mietspiegel. Der Mietspiegel bildet also nur ab, was in den letzten vier Jahren vor Datenerhebung auf dem Markt passiert ist. Ein repräsentativer Überblick über den gesamten Mietmarkt ist er nicht."
Ein größerer Zeitraum für die Stichprobe würde die jährliche Steigerung veringern und damit Mietsteigerungen bei einer Kappungsgrenze von 15% für drei Jahre teilweise bremsen. Neubau von Sozialwohnungen und höheres Wohngeld dürften allerdings zielgenauer wirken.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste