Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Do 13. Sep 2018, 20:39

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:29)

Natürlich, weil es ja so sicher ist das zu machen.



langfristig auf jeden Fall
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19602
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 20:50

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:00)

zu 1. Deutschland profitiert aber auch am meisten von der EU.

Ich hatte in Deiner Anmerkung ... auf Schwächen aufmerksam gemacht.

Es ging um die Verteilung der Produktivitätszuwächse. Die WERDEN verteilt.
Da kann nicht jeder 50 Prozent oder noch mehr erhalten.

Wenn Du das nicht verstehen willst oder kannst, ist das Dein Problem.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 20:51

Misterfritz hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:35)

Wenn Du Dir nur mal die Entwicklung des DAXes ansiehst, dann erkennst Du, dass der auf Dauer einen ziemlichen Wertzuwachs hatte und immer noch hat.



Von Zeit zu Zeit bricht ein solches System aber auch zusammen, das liegt in der Natur der Sache.

Gleiches gilt für das Geldsystem. Von Zeit zu Zeit erkennen die Menschen, dass bedrucktes Papier eigentlich keinen Wert hat, und dann gibt's eine Hyperinflation. Es ist viel zu viel Geld im Umlauf, die Geldsäcke können ihre Millionen und Milliarden gar nicht mehr ausgeben.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19602
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 20:52

Realist2014 hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:20)

intelligente investieren in Aktien...

Ist die Frage...Wann. :D

Und da zeigt sich dann oft wer "intelligent" gewesen sein KÖNNTE. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7178
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Sep 2018, 20:53

Misterfritz hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:35)

Wenn Du Dir nur mal die Entwicklung des DAXes ansiehst, dann erkennst Du, dass der auf Dauer einen ziemlichen Wertzuwachs hatte und immer noch hat.

Der steht gerade bei ~12.000€, wenn du das Kleingeld hast. Wenn nicht werden wohl auch nur vereinzelte Aktien mit niedrigeren Kurs werden, für einen DAX Anteil bekommst du locker 60 Apple Aktien.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Do 13. Sep 2018, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
KarlRanseier

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon KarlRanseier » Do 13. Sep 2018, 20:54

Skull hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:50)

Ich hatte in Deiner Anmerkung ... auf Schwächen aufmerksam gemacht.

Es ging um die Verteilung der Produktivitätszuwächse. Die WERDEN verteilt.
Da kann nicht jeder 50 Prozent oder noch mehr erhalten.

Wenn Du das nicht verstehen willst oder kannst, ist das Dein Problem.

mfg



Wenn Deutschland mehr aus der EU herausquetscht, als es einzahlt, kann sogar noch mehr verteilt werden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5215
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Misterfritz » Do 13. Sep 2018, 20:55

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:51)

Von Zeit zu Zeit bricht ein solches System aber auch zusammen, das liegt in der Natur der Sache.

Gleiches gilt für das Geldsystem. Von Zeit zu Zeit erkennen die Menschen, dass bedrucktes Papier eigentlich keinen Wert hat, und dann gibt's eine Hyperinflation. Es ist viel zu viel Geld im Umlauf, die Geldsäcke können ihre Millionen und Milliarden gar nicht mehr ausgeben.
Kann passieren,
dann aber trifft es eh' jeden, auch die, die keine Aktien haben (Verlust des Arbeitsplatzes, evtl. Aufstände, etc.)
Das aber sollte Niemanden davon abhalten, sein Geld vernünftig anzulegen. Und das bedeutet eben immer auch, dass man seine Geldanlage beobachtet und handelt, falls notwendig.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19602
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 20:57

KarlRanseier hat geschrieben:(13 Sep 2018, 21:54)

Wenn Deutschland mehr aus der EU herausquetscht, als es einzahlt, kann sogar noch mehr verteilt werden.

Vergiss es. Du begreifst es nicht. :D

Da quetscht niemand etwas aus und da wird auch niemand ausgequetscht...

Es ging um Deine THESE, das man durch die Produktivitätszuwächse das Problem der Demographie lösen könnte.
Oder gar nicht haben bräuchte.

RENTE ist das Thema. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19602
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 21:10

Guten Abend,

ein letztes Mal. Hier gibt es ein Thema.

Das gilt auch für Mods aus anderen Unterforen !
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon frems » Fr 14. Sep 2018, 09:50

unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:39)

Mod: Beitrag liegt in der Ablage

Naja gut, dann gibt's ja wenig Grund eine Neiddebatte eröffnen zu wollen, nur weil man es etwas komisch findet, dass die Politik gerne von Entlastung schwadroniert, aber dann die Ausgaben erhöht, damit der Beitragssatz nicht sinkt, obwohl es die Konjunktur momentan hergegeben hätte. Für das Durchschnittsrentnereinkommen würde ja kaum jemand hier morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, oder?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Sep 2018, 09:52

frems hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:50)

. Für das Durchschnittsrentnereinkommen würde ja kaum jemand hier morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, oder?



wie möchtest du diesen Satz interpretiert haben?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6777
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Fr 14. Sep 2018, 09:56

frems hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:50)

Naja gut, dann gibt's ja wenig Grund eine Neiddebatte eröffnen zu wollen, nur weil man es etwas komisch findet, dass die Politik gerne von Entlastung schwadroniert, aber dann die Ausgaben erhöht, damit der Beitragssatz nicht sinkt, obwohl es die Konjunktur momentan hergegeben hätte. Für das Durchschnittsrentnereinkommen würde ja kaum jemand hier morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, oder?

Keine Ahnung, aber erstaunlich ist es tatsächlich, dass Bullshit-Job Inhaber morgens aufstehen.
Denen scheint nicht klar zu sein, dass sie ewige Aufstocker sind, wenn sie nicht an sich arbeiten.
Also auch als Rentner, falls es das später noch so gibt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon frems » Fr 14. Sep 2018, 09:59

Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:52)

wie möchtest du diesen Satz interpretiert haben?

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/ ... nsstruktur

Dass das fürs Nichtstun zwar üppig ist, aber als Einkommen für eine Vollzeitbeschäftigung sehr mau wäre.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Sep 2018, 10:00

unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:56)

Keine Ahnung, aber erstaunlich ist es tatsächlich, dass Bullshit-Job Inhaber morgens aufstehen.
Denen scheint nicht klar zu sein, dass sie ewige Aufstocker sind, wenn sie nicht an sich arbeiten.
Also auch als Rentner, falls es das später noch so gibt.


du verwendest hier den falschen Begriff.

"Bullshit-Jobs" sind nicht unbedingt schlecht bezahlt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Sep 2018, 10:03

frems hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:59)

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/ ... nsstruktur

Dass das fürs Nichtstun zwar üppig ist, aber als Einkommen für eine Vollzeitbeschäftigung sehr mau wäre.



dort geht es aber NICHT nur um "Rente" - sondern auch andere Einkünfte...

wobei , was du ja irgendwie nicht "wahr haben willst", die Rentenanwartschaften ja über Beiträge ERWORBEN wurden

Somit ist Rente, im Gegensatz zur Existenzsicherung, ja keinesfalls fürs "Nichtstun" - denn es WURDE ja was getan (Beiträge bezahlt)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6777
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Fr 14. Sep 2018, 10:04

Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2018, 11:00)

du verwendest hier den falschen Begriff.

"Bullshit-Jobs" sind nicht unbedingt schlecht bezahlt

Hast Recht, ich meine prekäre Jobs, Mac-Jobs.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon frems » Fr 14. Sep 2018, 10:06

Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2018, 11:03)

dort geht es aber NICHT nur um "Rente" - sondern auch andere Einkünfte...

wobei , was du ja irgendwie nicht "wahr haben willst", die Rentenanwartschaften ja über Beiträge ERWORBEN wurden

Somit ist Rente, im Gegensatz zur Existenzsicherung, ja keinesfalls fürs "Nichtstun" - denn es WURDE ja was getan (Beiträge bezahlt)

Ich sprach doch auch von Einkommen und nicht Rentenauszahlung. Davon abgesehen kann auch ein Erwerbstätiger weitere Einkunftsquellen haben, munkelt man hie und da. :?

Aber gut, dann ist die RV gar keine Versicherung, sondern ein Sparguthaben. Dann erbe ich wohl die Rentenpunkte meiner Eltern, oder? :p
Zuletzt geändert von frems am Fr 14. Sep 2018, 10:20, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6777
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon unity in diversity » Fr 14. Sep 2018, 10:06

Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2018, 11:03)

dort geht es aber NICHT nur um "Rente" - sondern auch andere Einkünfte...

wobei , was du ja irgendwie nicht "wahr haben willst", die Rentenanwartschaften ja über Beiträge ERWORBEN wurden

Somit ist Rente, im Gegensatz zur Existenzsicherung, ja keinesfalls fürs "Nichtstun" - denn es WURDE ja was getan (Beiträge bezahlt)

Eigentum, welches nicht enteignet werden kann?
Wie war das gleich nochmal in Griechenland?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1850
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon BlueMonday » Fr 14. Sep 2018, 10:52

Betrachter hat geschrieben:(13 Sep 2018, 14:04)

Hat hier irgendwer schon erklärt, was RENTE bedeutet?

Ein Angebot: Rente ist das staatliche Eingeständnis, dass ein Leben voller Arbeit nicht zum ganzen Leben reicht.

Während reiche Leute meist immer genug haben- und auf staatliche Renten nicht angewiesen sind.

Sollte beides im Zusammenhang stehen? Die einen leben von der Arbeit der anderen, oder?


Urprünglich bedeutete Rente jedenfalls Kapitalrente ("Rendite"), also ein Kapitaleinkommen (Zins, Dividenden, Pacht etc). Der Rentner als Rentier.
Vor gar nicht allzu langer Zeit kamen dann die verpflichtenden Altersversicherungen. Wobei nun eine Versicherung in der Regel auch investierend arbeiten sollte.
Und natürlich besteht das Risiko, dass man sehr alt wird und nicht selbst ausreichend ansparen konnte, um davon bis ins hohe Alter leben zu können. Das ist die Pointe an einer Altersversicherung. Finanzielle Absicherung bei Eintritt des Versicherungsfalles (Erreichen eines hohen Lebensalter).
Zuvor war es üblich, dass der alte Mensch auf seinem "Altenteil" im Kreise seiner größeren Familie lebte, die ihn bis zum Tode mit dem Nötigen (Nahrung, Wohnrecht, Kleidung, Pflege etc.) versorgte.

Mittlerweile ist das Ganze zu einem sozialistischen Umlagesystem entglitten, bei dem naturgemäß die Spannungen zwischen Zahlenden und Empfängern immer weiter wachsen, wo immer wieder justiert und "verhandelt" werden muss. Das Soziale wurde zum Politikum, zum "Sozialstaat".
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Sep 2018, 11:14

unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2018, 11:06)

Eigentum, welches nicht enteignet werden kann?
Wie war das gleich nochmal in Griechenland?



auch da wurden keine Anwartschaften "enteignet"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste