Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 11:01

Odin1506 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 11:16)

Was verstehst du unter soziokultuelles Existenzminimum? n.



was ausreichend ist, um ein , wenn auch ( konsumtechnisch) bescheidenes Leben zu führen.

Inkludiert eine angemessene Wohnung und angemessene Gesundheitsversorgung


Logischerweise ist das ein Niveau unterhalb dessen derer, die Vollzeit mit Mindestlohn arbeiten. ( bei ALG II Regelsätzen)

Und aus Gleichheitsgründen sind die Sätze bei der Grundsicherung im Alter gleich hoch angesetzt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 11:12

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 11:11)

die Rentenhöhe wurde noch NIE "abgesenkt"...

ein Blick auf den Verlauf genügt...(Rentenwert)

was gesunken ist, ist das sogenannte "Rentenniveau"

Das ist aber lediglich ein kalkulierter Referenzwert.

...der faktisch eine Absenkung der Rente darstellt. Rumschwurbeln und Schönsprech ändern nichts an den Fakten.
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Klopfer » Mi 3. Okt 2018, 12:14

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 12:01)

was ausreichend ist, um ein , wenn auch ( konsumtechnisch) bescheidenes Leben zu führen.

Inkludiert eine angemessene Wohnung und angemessene Gesundheitsversorgung


Logischerweise ist das ein Niveau unterhalb dessen derer, die Vollzeit mit Mindestlohn arbeiten. ( bei ALG II Regelsätzen)

Und aus Gleichheitsgründen sind die Sätze bei der Grundsicherung im Alter gleich hoch angesetzt

Ich verstehe gar nicht warum ausgerechnet du dich hier so aufgeilst und [Mod: editiert]
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Klopfer » Mi 3. Okt 2018, 12:17

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 12:12)

...der faktisch eine Absenkung der Rente darstellt. Rumschwurbeln und Schönsprech ändern nichts an den Fakten.

Natürlich wurde das Rentenniveau und damit auch die Rentenhöhe die letzten Jahre abgesenkt. An diesem Fakt ändern auch die
Verlautbarungen unseres freiberuflichen Rentenberaters nichts.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 12:27

Klopfer hat geschrieben:(03 Oct 2018, 13:17)

Natürlich wurde das Rentenniveau abgesenkt

stimmt

damit auch die Rentenhöhe die letzten Jahre abgesenkt.


das stimmt NICHT - wie man an der Entwicklung des Rentenwertes nachverfolgen kann

An diesem Fakt ändern auch die Verlautbarungen unseres freiberuflichen Rentenberaters nichts.


der Freiberufler hat offensichtlich als Einziger den Unterschied zwischen Rentenniveau und Rentenhöhe verstanden.

es gab sogar einen Beschluss der Regierung vor einigen Jahren , der verhindert hat, dass die Rentenhöhe gemäß der Rentenanpassungsformel gesenkt wurde.

Aber solche Details scheinen ja nicht zu interessieren
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 12:31

Klopfer hat geschrieben:(03 Oct 2018, 13:14)

Ich verstehe gar nicht warum ausgerechnet du dich hier so aufgeilst und [Mod:editiert]


soso, Verweise auf die Sichtweise des Verfassungsgerichts sind also "aoszial"...

[Mod: editiert]


klar- die einfache Vorstellungen, dass manche sowohl Arbeitnehmer gewesen waren und dann in die Selbständigkeit gewechselt sind- oder anders rum- übersteigt natürlich den Horizont von [Mod: editiert]
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 12:33

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 12:12)

...der faktisch eine Absenkung der Rente darstellt. .




die Rente ist seit Jahren gestiegen

Die Rente STEIGT , obwohl das Rentenniveau sinkt...

klingt komisch, ist aber so...

von der Betrachtung der Gesamtrente ( Rentenbezugszeit x Rentenhöhe) ganz zu schweigen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19589
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Skull » Mi 3. Okt 2018, 13:01

Guten Tag,

eine Ansage an die letztpostenden zwei User.

Es reicht nun mit Euren gegenseitigen Beleidigungen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Odin1506 » Mi 3. Okt 2018, 13:25

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 12:01)

was ausreichend ist, um ein , wenn auch ( konsumtechnisch) bescheidenes Leben zu führen.

Inkludiert eine angemessene Wohnung und angemessene Gesundheitsversorgung


Logischerweise ist das ein Niveau unterhalb dessen derer, die Vollzeit mit Mindestlohn arbeiten. ( bei ALG II Regelsätzen)

Und aus Gleichheitsgründen sind die Sätze bei der Grundsicherung im Alter gleich hoch angesetzt


Das sind nicht deine eigenen Worte. Wikipedia lässt grüssen.
Also noch mal, keine vorgefertigten Definitionen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
roadrunner

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon roadrunner » Mi 3. Okt 2018, 13:56

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 13:33)



die Rente ist seit Jahren gestiegen

Die Rente STEIGT , obwohl das Rentenniveau sinkt...

klingt komisch, ist aber so...

von der Betrachtung der Gesamtrente ( Rentenbezugszeit x Rentenhöhe) ganz zu schweigen...

Da ich seit längerer Zeit Rentner bin, kann ich nur zustimmen :thumbup: :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 14:05

Odin1506 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 14:25)

Das sind nicht deine eigenen Worte. .



das SIND meine eigenen Worte

logischerweise mit den korrekten Begriffen

aber ich kann es dir auch anders formulieren:

Beheizte, trockene Wohnung in angemessener Größe
Fließendes warmes Wasser, Trinkwasserqualität
ausreichend zu Essen und zu trinken ( selber kochen..)

usw.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 14:06

roadrunner hat geschrieben:(03 Oct 2018, 14:56)

Da ich seit längerer Zeit Rentner bin, kann ich nur zustimmen :thumbup: :cool:



Danke für die Bestätigung.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Odin1506 » Mi 3. Okt 2018, 14:10

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:05)

das SIND meine eigenen Worte

logischerweise mit den korrekten Begriffen

aber ich kann es dir auch anders formulieren:

Beheizte, trockene Wohnung in angemessener Größe
Fließendes warmes Wasser, Trinkwasserqualität
ausreichend zu Essen und zu trinken ( selber kochen..)

usw.


Sry, aber ab jetzt kann ich dich nicht mehr für voll nehmen. Tut mir leid für dich.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 14:17

Odin1506 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:10)

Sry, aber ab jetzt kann ich dich nicht mehr für voll nehmen. Tut mir leid für dich.


deine Vorstellung, dass ein Bezieher von Existenzsicherung sich das Gleiche "leisten" können sollte, wie der "Durchschnitt"- wirst du niemals realisiert sehen

es ist das UNTERSTE ökonomische Niveau in D

logischerweise

somit auch für die "Rentner", die zu geringe Rente haben.

trotzdem ist es HÖHER als das Lebensniveau von 6 Mrd Menschen auf diesem Planeten
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3869
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 3. Okt 2018, 14:24

Skull hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:20)

Und wo ist da Dein Problem ? Sie haben ihr eigenes System. Korrekt.

Und weisst Du überhaupt warum ? ;)

mfg

Tja. Warum?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3869
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 3. Okt 2018, 14:30

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 17:42)

seltsam

seit wann sind 2500 Euro Rente in der Nähe der Grundsicherung?


Hast wieder mal nix verstanden. Das System wird überbeansprucht. Darum wachsen mit jedem Jahr die Probleme. Und ohne Steuermittel wäre es längst zusammengebrochen. Und dass war schon in den 50er Jahren abzusehen. Aber da jeder Wahlen gewinnen wollte wurde immer nur Geld reingepumpt anstatt es zu refomieren. Ist ja auch kein Wunder. Du bist ja das beste Beispiel mit welchen Widerständen jeder zu rechnen hat der eine echte und gerechte Reform anstossen möchte. Die einen verteidigen Besitzstände. Die anderen wollen alles umverteilen. Darum traut sich kein Politiker da wirklich was zu machen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 14:32

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 13:33)



die Rente ist seit Jahren gestiegen

Die Rente STEIGT , obwohl das Rentenniveau sinkt...

klingt komisch, ist aber so...

von der Betrachtung der Gesamtrente ( Rentenbezugszeit x Rentenhöhe) ganz zu schweigen...

MIR mußt du nicht erklären, wie die Rente funktioniert. Da hast du keinen Wissensvorsprung. Den habe ich aus der Praxis. Bauarbeiter aus einer Tiefbaufirma. 40 Jahre Beschäftigung bei der gleichen Firma. Kein überragendes, aber auch kein Niedriglohngehalt. Sie gehen nach Hause mit einer Rente von 800-1.100 € nach Abzug der Krankenversicherung. Und das geht quer durch die Belegschaft. Wir haben alle älteren Beschäftigten, die nach dem Zusammenbruch der Firma keine Beschäftigung mehr fanden, betreut. Und das waren Leute, die haben zeitlebens schwer gearbeitet, alle Tätigkeiten, die mit dem Tiefbau verbunden waren. Einer davon ist ein persönlicher Freund, der zusammen mit mir die Hauptschule besucht hat und nach dem Abschluß einen Handwerksberuf gelernt hat. Komm dem mal mit deinen hochgestochenen Sprüchen. Er hat drei Kinder großgezogen und seine Mutter in ihren letzten Lebensjahren abwechselnd mit seiner Frau gepflegt. Was glaubst du, was der dir erzählen würde. ICH kenne ihn und ich möchte dann nicht in der Nähe sein. :D :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 14:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:30)

Hast wieder mal nix verstanden. Das System wird überbeansprucht.


nö, es beansprucht jedes Jahr 9,5% vom BIP...

Darum wachsen mit jedem Jahr die Probleme.


wo?

Und ohne Steuermittel wäre es längst zusammengebrochen.


nö, DIE sind ja für die Versicherungsfremden Leistungen

Und dass war schon in den 50er Jahren abzusehen.


alle dumm, damals..

Aber da jeder Wahlen gewinnen wollte wurde immer nur Geld reingepumpt anstatt es zu refomieren.


öhm- die ersten Jahrzehnte wurden die Beiträge anderweitig verwendet....

Ist ja auch kein Wunder. Du bist ja das beste Beispiel mit welchen Widerständen jeder zu rechnen hat der eine echte und gerechte Reform anstossen möchte.


wenn die angebliche "Reform" Gleichmacherei bedeutet , dann logischerweise. Eine "Auflösung" des Äquivalenzprinzips wird es nicht geben

Die einen verteidigen Besitzstände.


Rentenanwartschaften haben Eigentumscharakter

Die anderen wollen alles umverteilen.


die haben nichts zu melden

Darum traut sich kein Politiker da wirklich was zu machen.


WOZU auch?

wir HABEN ein sehr gutes Rentensystem.

Das ist fair, transparent und leistungsgerecht
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 14:41

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:32)

MIR mußt du nicht erklären, wie die Rente funktioniert. Da hast du keinen Wissensvorsprung. Den habe ich aus der Praxis. Bauarbeiter aus einer Tiefbaufirma. 40 Jahre Beschäftigung bei der gleichen Firma. Kein überragendes, aber auch kein Niedriglohngehalt. Sie gehen nach Hause mit einer Rente von 800-1.100 € nach Abzug der Krankenversicherung. Und das geht quer durch die Belegschaft. Wir haben alle älteren Beschäftigten, die nach dem Zusammenbruch der Firma keine Beschäftigung mehr fanden, betreut. Und das waren Leute, die haben zeitlebens schwer gearbeitet, alle Tätigkeiten, die mit dem Tiefbau verbunden waren. Einer davon ist ein persönlicher Freund, der zusammen mit mir die Hauptschule besucht hat und nach dem Abschluß einen Handwerksberuf gelernt hat. Komm dem mal mit deinen hochgestochenen Sprüchen. Er hat drei Kinder großgezogen und seine Mutter in ihren letzten Lebensjahren abwechselnd mit seiner Frau gepflegt. Was glaubst du, was der dir erzählen würde. ICH kenne ihn und ich möchte dann nicht in der Nähe sein. :D :D



WAS möchtest du mir denn eigentlich mitteilen?

seit 25 Jahren ist klar, dass die steigende Rentenbezugszeit zur Absenkung des Rentenniveaus ( NICHT der Höhe) führen wird.
Basismathematik

was sind daran "hochgestochene Sprüche"?

Wir haben ein Umlagesystem. ICH würde deinen "Freund" fragen, ob ER möchte, dass SEINE Kinder höhere Beiträge für SEINE Rente zahlen sollen.

so einfach ist das
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 14:51

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:41)

WAS möchtest du mir denn eigentlich mitteilen?

seit 25 Jahren ist klar, dass die steigende Rentenbezugszeit zur Absenkung des Rentenniveaus ( NICHT der Höhe) führen wird.
Basismathematik

was sind daran "hochgestochene Sprüche"?

Wir haben ein Umlagesystem. ICH würde deinen "Freund" fragen, ob ER möchte, dass SEINE Kinder höhere Beiträge für SEINE Rente zahlen sollen.

so einfach ist das

...für simple Hirne. An dem Umlagesystem wurde so lange rumgeschraubt, bis keine Existenzsichernde Rente selbst für die gesamte Zeit des Arbeitslebens Beschäftigte rauskommt. Und das ganze, um ein Vorsorgegeschäft für private Firmen hochzuziehen. Ein Vorsorgegeschäft, das weniger den Nutzen der Kunden als vielmehr den der Vorsorgeindustrie im Auge hat.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast