Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Di 2. Okt 2018, 20:42

Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:39)

..
Meinen Standpunkt zum Thema Rente hatte ich bereits geäussert. Eine gesetzliche Versicherungspflicht für alle, eine breitere Basis federt Unregelmässigkeiten besser ab. Das gilt dann auch für Freiberufler.


was soll da besser "abgefedert" werden?

weitere Einzahlungen resultieren in zusätzlichen Anwartschaften

an der der Höhe der Rente der Niedriglöhner ändert sich dadurch nichts
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 2. Okt 2018, 20:45

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:35)

2500 Euro Rente bekommen alle, die 42 Jahre Höchstbeiträge in die RV bezahlt haben

diese 800 Euro haben NICHTS mit dem "Durchschnitt" derer zu tun, die "ihr ganzes Leben Vollzeit als AN gearbeitet und dabei Beiträge zur RV bezahlt haben"

Aber die Frage ist doch:
Die Rente ist nicht sicher! Wie kann man ............ Rente sichern.
Und da schreibst du mal wieder nichts.
Sorry, wenn dich dieser Thread hier wieder mal möglicherweise überfordert.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Di 2. Okt 2018, 20:56

Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:45)

Aber die Frage ist doch:
Die Rente ist nicht sicher!


natürlich ist die Rente sicher. Es gibt nichts sichereres als ein Umlagesystem

Wie kann man ............ Rente sichern.
Und da schreibst du mal wieder nichts.


wozu? siehe meine obige Aussage

Sorry, wenn dich dieser Thread hier wieder mal möglicherweise überfordert.


mich überfordert hier gar nichts

DIR gefallen nur MEINE Antworten nicht.

Wer im Alter "mehr" haben will- der muss halt SELBER zusätzlich vorsorgen. Also VERZICHTEN zugunsten der eigenen Altersvorsorge
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Klopfer » Di 2. Okt 2018, 21:01

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:42)

was soll da besser "abgefedert" werden?

weitere Einzahlungen resultieren in zusätzlichen Anwartschaften

an der der Höhe der Rente der Niedriglöhner ändert sich dadurch nichts

Was jetzt konkret die Renten der Niedriglöhner mit meiner Forderung zu tun haben sollen bleibt dein Geheimnis.
Anscheinend bist du damit überfordert mir zu folgen, schade.
Die zusätzlichen Anwartschaften unterliegen dann aber den selben Regeln wie die bisherigen Renten und nicht, wie zum Bsp. Die Beamtenpensionen einer eigenen Gesetzgebung. Die Rentenansprüche der Arbeitnehmer korrigiert man einfach nach unten wenns nicht mehr reicht. Warum sollen nur gesetzlich Versicherte die Leidtragenden sein?
Und, frag lieber nach bevor du wieder falsche Vermutungen anstellst.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Di 2. Okt 2018, 21:10

Klopfer hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:01)

Was jetzt konkret die Renten der Niedriglöhner mit meiner Forderung zu tun haben sollen bleibt dein Geheimnis.
Anscheinend bist du damit überfordert mir zu folgen, schade.


ich bin ganz sicher nicht überfordert- kannst du auch argumentieren OHNE gegenüber deinem Mitdiskutanten dümmliche Attacken zu versuchen?
Da du hier ja neu bist, habe ich noch Hoffnung

Die zusätzlichen Anwartschaften unterliegen dann aber den selben Regeln wie die bisherigen Renten und nicht, wie zum Bsp. Die Beamtenpensionen einer eigenen Gesetzgebung.


Du möchtest also das Beamtenrecht für NEUE Beamten ändern? Und dann für diese höhere Gehälter bezahlen, um die schlechteren Altersbezüge zu kompensieren?

Die Rentenansprüche der Arbeitnehmer korrigiert man einfach nach unten wenns nicht mehr reicht.


Die Renten/ der Rentenwert wurde noch NIE "nach unten" korrigiert.

Warum sollen nur gesetzlich Versicherte die Leidtragenden sein?


Die Beamtenpensionen wurde auch schon angepasst
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 2. Okt 2018, 21:11

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 21:56)

natürlich ist die Rente sicher. Es gibt nichts sichereres als ein Umlagesystem

Da hast du wieder recht,
Die staatliche Renten sind armutsgerecht verteilt worden.
Aber sie ist dann eben nicht armutssicher!
Wo ist eigentlich dein Themenbedarf?
Oder sind Armutsgrenzen auch nur Zeichen unsolider Rentenfinanzierungen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Di 2. Okt 2018, 21:18

Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:11)

[
Da hast du wieder recht,
Die staatliche Renten sind armutsgerecht verteilt worden.


Die staatliche Rente orientiert sich nach erbrachter, individueller Leistung = bezahlte Beiträge
Weiterhin nach gewissen Faktoren in der Rentenapassungsformel

Aber sie ist dann eben nicht armutssicher!


Die Rente kann nur für diejenigen "Armutssicher" sein, die eine entsprechende Leistung erbracht haben

Wobei sich die Frage überhaupt stellt, welche Höhe der Rente HEUTE diese "Armutssicherheit" darstellt...


Oder sind Armutsgrenzen auch nur Zeichen unsolider Rentenfinanzierungen?


Die Rentenfinanzierung ist sehr solide und leistet jedes Jahre den gleichen Anteil an der Gesamtwirtschaftlichen Leistung.
Ca 9,5% vom BIP
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 2. Okt 2018, 21:33

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:18)

Die staatliche Rente orientiert sich nach erbrachter, individueller Leistung = bezahlte Beiträge
Weiterhin nach gewissen Faktoren in der Rentenapassungsformel



Die Rente kann nur für diejenigen "Armutssicher" sein, die eine entsprechende Leistung erbracht haben

Wobei sich die Frage überhaupt stellt, welche Höhe der Rente HEUTE diese "Armutssicherheit" darstellt...




Die Rentenfinanzierung ist sehr solide und leistet jedes Jahre den gleichen Anteil an der Gesamtwirtschaftlichen Leistung.
Ca 9,5% vom BIP

Die Frage war doch: Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern.
Möchtest du dich jetzt zum Thema äußern.
Oder geht da wieder nichts?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon jorikke » Mi 3. Okt 2018, 06:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:33)

Die Frage war doch: Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern.
Möchtest du dich jetzt zum Thema äußern.
Oder geht da wieder nichts?


Um die Frage nur einigermaßen sinnvoll beantworten zu können, müsste man sie konkretisieren.
1. Wer ist mit "man" gemeint ?
a. Der einzelne Arbeitnehmer, oder
b. Der Staat ?
2. Was ist eine angemessene Höhe ?
a. für alle gleich, oder
b. nach Einzahlungen gestaffelte Höhe ?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 07:19

Realist2014 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:18)

Die staatliche Rente orientiert sich nach erbrachter, individueller Leistung = bezahlte Beiträge
Weiterhin nach gewissen Faktoren in der Rentenapassungsformel



Die Rente kann nur für diejenigen "Armutssicher" sein, die eine entsprechende Leistung erbracht haben

Wobei sich die Frage überhaupt stellt, welche Höhe der Rente HEUTE diese "Armutssicherheit" darstellt...




Die Rentenfinanzierung ist sehr solide und leistet jedes Jahre den gleichen Anteil an der Gesamtwirtschaftlichen Leistung.
Ca 9,5% vom BIP

DAS war alles mal gültig, bevor die Wirtschaft die Doktrin von der "Shareholder Value" in Kraft gesetzt hat. Das war die Aufkündigung der Sozialgemeinschaft. Ich würde die Leistungsbezogenheit der Rente dann beginnen lassen, wenn man von einer Rente leben kann. Denn nicht jeder ist in unserer Gesellschaft inzwischen überhaupt in der Lage, die von dir geforderte Leistung zu erbringen, gebrochene Lebensläufe gibt es zu Hauf, seit die Globalisierung hierzulande "Argument" bei Tarifverhandlungen oder Lohnhöhen ist.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Okt 2018, 07:26

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 08:19)

DAS war alles mal gültig, bevor die Wirtschaft die Doktrin von der "Shareholder Value" in Kraft gesetzt hat. Das war die Aufkündigung der Sozialgemeinschaft. Ich würde die Leistungsbezogenheit der Rente dann beginnen lassen, wenn man von einer Rente leben kann. Denn nicht jeder ist in unserer Gesellschaft inzwischen überhaupt in der Lage, die von dir geforderte Leistung zu erbringen, gebrochene Lebensläufe gibt es zu Hauf, seit die Globalisierung hierzulande "Argument" bei Tarifverhandlungen oder Lohnhöhen ist.


Die Rente ist im Grunde genommen auch nichts Anderes als Shareholder Value.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 07:44

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 08:19)

DAS war alles mal gültig, bevor die Wirtschaft die Doktrin von der "Shareholder Value" in Kraft gesetzt hat. Das war die Aufkündigung der Sozialgemeinschaft. Ich würde die Leistungsbezogenheit der Rente dann beginnen lassen, wenn man von einer Rente leben kann. Denn nicht jeder ist in unserer Gesellschaft inzwischen überhaupt in der Lage, die von dir geforderte Leistung zu erbringen, gebrochene Lebensläufe gibt es zu Hauf, seit die Globalisierung hierzulande "Argument" bei Tarifverhandlungen oder Lohnhöhen ist.


das IST auch heute noch gültig , weil es nach wie vor 9,5% vom BIP sind, die für die Renten aufgewendet werden.

Weiterhin ist unser Rentensystem natürlich auf bezahlte Beiträge aufgebaut-DAFÜR gibt es Rente.

Wer "nicht in der Lage ist"- für den gibt es unsere Sozialsysteme. Dafür ist NICHT das Rentensystem zuständig
Sondern bei denen im Rentenalter, die von der Gesamtgesellschaft über Steuern finanzierte Grundsicherung im Alter

daher sind Formulierungen wie "von der Rente leben können" auch völlig sinnfrei- weil viel zu pauschal und undifferenziert
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 07:46

Bielefeld09 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 22:33)

Die Frage war doch: Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern.
s?


in dem "man" ausreichende Leistung in Form von Beiträgen erbringt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3001
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Alana4 » Mi 3. Okt 2018, 08:48

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 08:46)

in dem "man" ausreichende Leistung in Form von Beiträgen erbringt


Das heißt also, dass diejenigen, die am wenigsten verdienen, die höchsten Beiträge aufbringen müssen. Oder von dem, was sie NICHT übrig haben jeden Monat, noch privat vorsorgen müssen?`Habe ich das richtig verstanden?

Oder läuft es nach dem Motto: es kann ja schließlich JEDER Vorstandsvorsitzender werden! Er muss nur wollen und sich Mühe geben!
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 08:58

Alana4 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 09:48)

Das heißt also, dass diejenigen, die am wenigsten verdienen, die höchsten Beiträge aufbringen müssen. Oder von dem, was sie NICHT übrig haben jeden Monat, noch privat vorsorgen müssen?`Habe ich das richtig verstanden?

!



ich bin für derartige Fehlinterpretationen nicht zuständig

wir haben ein klares Äquivalenzprinzip zwischen bezahlten Beiträgen und der Rentenhöhe in den Relation zwischen den einzelnen Rentnern.

Wer doppelt so viele Beiträge bezahlt hat, der bekommt eine doppelt so hohe monatliche Rente.

das ist seit Jahrzehnten so und wird auch ganz sicher so bleiben

Für die "soziale Mindestsicherung" gibt es die Grundsicherung im Alter.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Odin1506 » Mi 3. Okt 2018, 09:05

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 09:58)

ich bin für derartige Fehlinterpretationen nicht zuständig

wir haben ein klares Äquivalenzprinzip zwischen bezahlten Beiträgen und der Rentenhöhe in den Relation zwischen den einzelnen Rentnern.

Wer doppelt so viele Beiträge bezahlt hat, der bekommt eine doppelt so hohe monatliche Rente.

das ist seit Jahrzehnten so und wird auch ganz sicher so bleiben

Für die "soziale Mindestsicherung" gibt es die Grundsicherung im Alter.


Die GruSi ist keine "soziale" Mindestsicherung. Man kann es Allmosen vom Staat nennen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 09:25

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 08:44)

das IST auch heute noch gültig , weil es nach wie vor 9,5% vom BIP sind, die für die Renten aufgewendet werden.

Weiterhin ist unser Rentensystem natürlich auf bezahlte Beiträge aufgebaut-DAFÜR gibt es Rente.

Wer "nicht in der Lage ist"- für den gibt es unsere Sozialsysteme. Dafür ist NICHT das Rentensystem zuständig
Sondern bei denen im Rentenalter, die von der Gesamtgesellschaft über Steuern finanzierte Grundsicherung im Alter

daher sind Formulierungen wie "von der Rente leben können" auch völlig sinnfrei- weil viel zu pauschal und undifferenziert

Es kann nicht gültig sein, angesichts der Absenkung der Rentenhöhe. Die kannst auch du nicht wegdiskutieren.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 10:11

zollagent hat geschrieben:(03 Oct 2018, 10:25)

Es kann nicht gültig sein, angesichts der Absenkung der Rentenhöhe. Die kannst auch du nicht wegdiskutieren.



die Rentenhöhe wurde noch NIE "abgesenkt"...

ein Blick auf den Verlauf genügt...(Rentenwert)

was gesunken ist, ist das sogenannte "Rentenniveau"

Das ist aber lediglich ein kalkulierter Referenzwert.
Zuletzt geändert von Realist2014 am Mi 3. Okt 2018, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Okt 2018, 10:12

Odin1506 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 10:05)

Die GruSi ist keine "soziale" Mindestsicherung. Man kann es Allmosen vom Staat nennen.



doch, sie ist das soziokulturelle Existenzminimum

genau wie ALG II und Sozialhilfe.

schöne Grüße vom Verfassungsgericht.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Die Rente ist NICHT sicher! Wie kann man die Rente in angemessener Höhe sichern?

Beitragvon Odin1506 » Mi 3. Okt 2018, 10:16

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2018, 11:12)

doch, sie ist das soziokulturelle Existenzminimum

genau wie ALG II und Sozialhilfe.

schöne Grüße vom Verfassungsgericht.


Was verstehst du unter soziokultuelles Existenzminimum? Und komme mir bitte nicht mit einer Google-Definition. Ich möchte mal deine eigene Meinung erfahren.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste