Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 08:39

Wähler hat geschrieben:(18 May 2018, 17:33)

Single-BG und Singles ohne BG sind in der statistischen Betrachtung meiner Auffassung nach identisch.
https://www.gegen-hartz.de/bedarfsgemeinschaft-alg-ii
"Wer Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) bezieht, bildet automatisch eine Bedarfsgemeinschaft. Trotz des darin enthaltenen Wortes „-gemeinschaft“ ist auch ein einzelner erwerbsfähiger Leistungsbezieher mit einem Single-Haushalt als Bedarfsgemeinschaft anzusehen. Einzelpersonen erhalten deshalb beim Jobcenter ebenfalls eine sogenannte BG-Nummer (Bedarfsgemeinschaftsnummer)."



naja, bringt uns aber auch nicht weiter im Hinblick auf meine ursprüngliche Frage, wie viele von den ""Single_BG's" nun VOLLZEIT arbeiten
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 08:40

Odin1506 hat geschrieben:(18 May 2018, 18:10)

Nur an den Sanktionen, die das Jobcenter gegenüber den bedürftigen Menschen verhängt.



wer die Regeln nicht befolgt, der hat seine Ansprüche gegenüber der Gesellschaft wegen seiner "Bedürftigkeit" verwirkt.

so einfach ist das
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4350
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Misterfritz » Sa 19. Mai 2018, 08:57

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 09:39)

naja, bringt uns aber auch nicht weiter im Hinblick auf meine ursprüngliche Frage, wie viele von den ""Single_BG's" nun VOLLZEIT arbeiten
Kann es nicht geben, denn mit Mindestlohn in Vollzeit bekommt man als Alleinstehender kein Aufstocker-ALGII.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 09:02

Misterfritz hat geschrieben:(19 May 2018, 09:57)

Kann es nicht geben, denn mit Mindestlohn in Vollzeit bekommt man als Alleinstehender kein Aufstocker-ALGII.



das war aber die These von "Wähler", dass es die geben WÜRDE...

würde ja eine Warmmiete von mehr als 750 Euro voraussetzen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 3964
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Wähler » Sa 19. Mai 2018, 09:20

Wähler hat geschrieben:(18 May 2018, 07:44)
https://link.springer.com/chapter/10.10 ... -09827-8_3
Zur Untersuchungsgruppe der Aufstocker-Familien 2015 Preview Tabelle 1
"3.1 Verteilung, Erwerbsstruktur und Dauer des Leistungsbezugs
Der Anteil erwerbstätiger LeistungsbezieherInnen mit Kindern an allen leistungsbeziehenden Bedarfsgemeinschaften lag im Jahr 2012 bei durchschnittlich 30 % (29,6 % in Alleinerziehenden-BG und 32,6 % in den Paar-BG mit Kindern).
Single-BG machten 2012 25% aller Bedarfsgemeinschaften aus. 33% in Paar-BG ohne Kind.

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 09:39)
naja, bringt uns aber auch nicht weiter im Hinblick auf meine ursprüngliche Frage, wie viele von den ""Single_BG's" nun VOLLZEIT arbeiten

Von den 180 000 Aufstockern in Vollzeit - eine sinnvolle Richtgröße für die gesamte Betrachtung - wohl eher mehr als 25%. Mit Mindestlohn wären die besser dran. Damit sie diesen auch anstreben, braucht es einen Lohnabstand. Wenn der Mindestlohn steigt, kann auch Hartz IV, sollte aber nicht überproportional steigen. Für höheren Mindestlohn sollten die Arbeitnehmer streiken. Das hilft dann ebenfalls den Hartz-IV-ler. Diese Zusammenhänge sind präzise und logisch. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 09:27

Wähler hat geschrieben:(19 May 2018, 10:20)

Von den 180 000 Aufstockern in Vollzeit - eine sinnvolle Richtgröße für die gesamte Betrachtung - wohl eher mehr als 25%. Mit Mindestlohn wären die besser dran. Damit sie diesen auch anstreben, braucht es einen Lohnabstand. Wenn der Mindestlohn steigt, kann auch Hartz IV, sollte aber nicht überproportional steigen. Für höheren Mindestlohn sollten die Arbeitnehmer streiken. Das hilft dann ebenfalls den Hartz-IV-ler. Diese Zusammenhänge sind präzise und logisch. ;)


diese 25% leben alle in den Ballungsräumen ( nur dort gibt es derartig hohe Mieten9

warum soll man dann den Mindestlohn in den anderen 95% der Gegenden in D erhöhen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 3964
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Wähler » Sa 19. Mai 2018, 09:33

Wähler hat geschrieben:(19 May 2018, 10:20)
Von den 180 000 Aufstockern in Vollzeit - eine sinnvolle Richtgröße für die gesamte Betrachtung - wohl eher mehr als 25%. Mit Mindestlohn wären die besser dran. Damit sie diesen auch anstreben, braucht es einen Lohnabstand. Wenn der Mindestlohn steigt, kann auch Hartz IV, sollte aber nicht überproportional steigen. Für höheren Mindestlohn sollten die Arbeitnehmer streiken. Das hilft dann ebenfalls den Hartz-IV-ler. Diese Zusammenhänge sind präzise und logisch. ;)

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 10:27)
diese 25% leben alle in den Ballungsräumen ( nur dort gibt es derartig hohe Mieten9
warum soll man dann den Mindestlohn in den anderen 95% der Gegenden in D erhöhen?

So entstünde ein Anreiz, dass nicht noch mehr in die Ballungsräume migrieren, um besser bezahlte Jobs zu bekommen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 09:45

Wähler hat geschrieben:(19 May 2018, 10:33)

So entstünde ein Anreiz, dass nicht noch mehr in die Ballungsräume migrieren, um besser bezahlte Jobs zu bekommen.


in den Nichtballungsräumen ist der Lohnabstand ja gegeben

Weiterhin müssen diese Löhne auch erwirtschaftet werden- führen also in den Bereichen, wo sie greifen würden , zu Preiserhöhungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Mai 2018, 11:00

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 10:02)

das war aber die These von "Wähler", dass es die geben WÜRDE...

würde ja eine Warmmiete von mehr als 750 Euro voraussetzen


Die Rechnung würde ich gerne mal sehen. Mit Mindestlohn bekomme ich bei einem 7,5h- Tag ca. 950€ netto raus . Bei 400€ Warmmiete bleiben mir 550€. Davon muß ich noch Fahrtkosten und sonstige Mehrausgaben abziehen. Da hab ich mit 416€ Regelsatz + Miete + Zusatzverdienst aber deutlich mehr vom Leben.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 11:21

Ebiker hat geschrieben:(19 May 2018, 12:00)

Die Rechnung würde ich gerne mal sehen. Mit Mindestlohn bekomme ich bei einem 7,5h- Tag ca. 950€ netto raus . Bei 400€ Warmmiete bleiben mir 550€. Davon muß ich noch Fahrtkosten und sonstige Mehrausgaben abziehen. Da hab ich mit 416€ Regelsatz + Miete + Zusatzverdienst aber deutlich mehr vom Leben.


Mindestlohn Vollzeit bedeutet 1550 Euro Brutto = 1150 Euro netto:

http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrec ... chner.html
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 3964
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Wähler » Sa 19. Mai 2018, 11:36

Ebiker hat geschrieben:(19 May 2018, 12:00)
Die Rechnung würde ich gerne mal sehen. Mit Mindestlohn bekomme ich bei einem 7,5h- Tag ca. 950€ netto raus . Bei 400€ Warmmiete bleiben mir 550€. Davon muß ich noch Fahrtkosten und sonstige Mehrausgaben abziehen. Da hab ich mit 416€ Regelsatz + Miete + Zusatzverdienst aber deutlich mehr vom Leben.

https://de.statista.com/infografik/1324 ... t-hart-iv/
Die Grafik zeigt den Hartz IV-Regelsatz ohne Mehr-/Einmalbedarfe und die zusätzlichen Mietkosten für eine Einzelperson in deutschen Großstädten.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Mai 2018, 15:33

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 12:21)

Mindestlohn Vollzeit bedeutet 1550 Euro Brutto = 1150 Euro netto:

http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrec ... chner.html


Ja und ? Je nach Stadt bin ich mit H4+ Miete+ 100€ Zuverdienst bei ca 900 €. Und hab weniger Ausgaben und mehr Freizeit. Und je nach Wohnort auch noch ein paar Vergünstigungen dazu. Für Mindestlohn würde ich nicht arbeiten.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 675
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Maltrino » Sa 19. Mai 2018, 17:06

Ebiker hat geschrieben:(19 May 2018, 16:33)

Ja und ? Je nach Stadt bin ich mit H4+ Miete+ 100€ Zuverdienst bei ca 900 €. Und hab weniger Ausgaben und mehr Freizeit. Und je nach Wohnort auch noch ein paar Vergünstigungen dazu. Für Mindestlohn würde ich nicht arbeiten.


Und da wären wir wieder am Anfang, wie müsste man Hartz4 ändern damit sich Arbeit (für Mindestlohn oder auch sonstige Arbeit) lohnt? Ach, hab ich ja schonmal gefragt, und wir haben auch Antworten gefunden, aber ist ja besser nochmal bei Null anzufangen weil zum Beispiel der Realist alles Scheiße findet und man deshalb immer beim Status Quo bleibt, auch wenn der Scheiße ist, nicht wahr? Na "super"! :thumbup:
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 17:09

Maltrino hat geschrieben:(19 May 2018, 18:06)

Und da wären wir wieder am Anfang, wie müsste man Hartz4 ändern damit sich Arbeit (für Mindestlohn oder auch sonstige Arbeit) lohnt? Ach, hab ich ja schonmal gefragt, und wir haben auch Antworten gefunden, aber ist ja besser nochmal bei Null anzufangen weil zum Beispiel der Realist alles Scheiße findet und man deshalb immer beim Status Quo bleibt, auch wenn der Scheiße ist, nicht wahr? Na "super"! :thumbup:


bis jetzt kamen von DIR keinerlei realistische, umsetzbare und mit der sozialen Marktwirtschaft vereinbaren Vorschläge- außer linkem Umverteilungsdummfug

Eine sinnvolle Lösung wäre ein differenzierter Mindestlohn.

aber das würde ja immer noch ARBEIT bedeutet...

also nix mit faul auf der Couch liegen , wie beim BGE....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 17:09

Ebiker hat geschrieben:(19 May 2018, 16:33)

Ja und ? Je nach Stadt bin ich mit H4+ Miete+ 100€ Zuverdienst bei ca 900 €. Und hab weniger Ausgaben und mehr Freizeit. Und je nach Wohnort auch noch ein paar Vergünstigungen dazu. Für Mindestlohn würde ich nicht arbeiten.


wenn du in ALG II wärst, dann schon....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Mai 2018, 17:24

Nein
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37840
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Realist2014 » Sa 19. Mai 2018, 17:27

Ebiker hat geschrieben:(19 May 2018, 18:24)

Nein



dann würden dich die Sanktionen beglücken...

ist aber deine Entscheidung dann...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Mai 2018, 17:28

Maltrino hat geschrieben:(19 May 2018, 18:06)

Und da wären wir wieder am Anfang, wie müsste man Hartz4 ändern damit sich Arbeit (für Mindestlohn oder auch sonstige Arbeit) lohnt?


Nicht nur H$ gehört auf menschenwürdige Höhe geändert, auch der Mindestlohn. 12,50- wenn man darunter verdient lande man automatisch in der Altersarmut.
Ebiker
Beiträge: 1666
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Ebiker » Sa 19. Mai 2018, 17:30

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 18:09)

wenn du in ALG II wärst, dann schon....


Man muß sich ja nicht so bewerben das man genommen wird.... Und es gibt noch andere Quellen unseres Sozialstaates die einen zumindest zeitweise unabhängig von der Arge machen.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 675
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Wie würdet ihr die Zuverdienstmöglichkeiten (bei Hartz4) ändern?

Beitragvon Maltrino » Sa 19. Mai 2018, 17:34

Realist2014 hat geschrieben:(19 May 2018, 18:09)

...

Eine sinnvolle Lösung wäre ein differenzierter Mindestlohn.

...


Wie sorgt ein "differenzierter" (was immer das heißt) Mindestlohn denn dafür, dass jemand der 900 Euro verdient erheblich mehr hat als ein "Hartzer"? Und darum geht es in diesem Thema. Und warum werden die Beiträge die nur vom Mindestlohn handeln nicht in einen Mindestlohn Thread verschoben? Wär doch angebracht.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast