Solidarisches Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14408
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Sa 31. Mär 2018, 11:16

Teeernte hat geschrieben:(31 Mar 2018, 11:45)

[ Originalzitat dazu durch Mod verschoben]



viewtopic.php?f=4&t=65720 ....in meinen privaten Thread....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Sa 31. Mär 2018, 11:41

Adam Smith hat geschrieben:(30 Mar 2018, 21:02)

Gibt es zu diesem Thema einen Link der dieses belegen könnte?

Zählt die persönliche Erfahrung von einem, der in einem solchen Raum lebt, auch? Oder steht jede Aussage eines Teilnehmers hier unter einem Lügenvorbehalt?
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 891
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Sa 31. Mär 2018, 23:01

Misterfritz hat geschrieben:(31 Mar 2018, 10:47)

[Mod: Originalzitat verschoben]

Es geht hier in dem Thread NICHT um das BGE, dafür gibt es einen Thread!
Nochmal meine Frage: Was hast Du dagegen, wenn man Menschen eine Chance gibt, aus ihrem langjährigen Hartz4-Bezug herauszukommen und sie dafür gesellschaftlich wünschenswerte Tätigkeiten machen lässt?


Hö? Kann das sein, dass ihr grad Teile der Antworten auf diese Frage in den "BGE Strang" verschoben habt? Ich respektiere ja euer Bemühen, aber wenn hier jemand sagt "Die sozialverträgliche und faire Gestaltung des Übergangs von der Grundsicherung in den Arbeitsmarkt der Geringverdiener ist nicht einfach" und die Erwiderung darauf landet im BGE Strang... Das ist dann aber auch recht schwierig zu diskutieren. Hier soll es also über "SG" (Sol. Grund.) gehen. Sobald aber jemand fragt "Wenn ihr SG so blöd findet, nennt mir was besseres!" Und sobald jemand etwas nennt was er besser findet landet das in einem anderen Strang, da es ja logischerweise kein "SG" ist... Wie gesagt, die Antwort auf deine Frage habe ich glaube ich mehrmals gegeben. Kannst ja hier und in verschiedenen Strängen danach suchen.

PS: Du hast Hartz4 gesagt, bitte verschiebe deine Frage in den Hartz4 Strang, hier geht es NICHT um Hartz4! :dead: ;) :s
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Apr 2018, 06:21

zollagent hat geschrieben:(31 Mar 2018, 12:41)

Zählt die persönliche Erfahrung von einem, der in einem solchen Raum lebt, auch? Oder steht jede Aussage eines Teilnehmers hier unter einem Lügenvorbehalt?

Ich bin auch gegen einen staatlich subventionierten Billiglohnersatzarbeitsmarkt, vermute aber bei diesem Beitrag:
viewtopic.php?f=46&t=65677&start=80#p4168389
einen ironischen Hintergrund.
Darauf reflexhaft zu reagieren, ist unter neokonservativen Besitzstandswahrern weit verbreitet.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Apr 2018, 08:09

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 07:21)

Ich bin auch gegen einen staatlich subventionierten Billiglohnersatzarbeitsmarkt, vermute aber bei diesem Beitrag:
viewtopic.php?f=46&t=65677&start=80#p4168389
einen ironischen Hintergrund.
Darauf reflexhaft zu reagieren, ist unter neokonservativen Besitzstandswahrern weit verbreitet.

Wenn du Sünerklasens Beitrag meinst, den sehe ich nicht als irgendwie ironisch, sondern eher als recht treffende Beschreibung. Meine Antwort galt aber nicht Sünerklasen, sondern der inzwischen schon recht rethorischen Frage nach einer Quelle, die solche ländlichen Zustände belege. Diese Frage ist wohl der Umlagerei des Mods zum Opfer gefallen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Apr 2018, 08:20

zollagent hat geschrieben:(01 Apr 2018, 09:09)

Wenn du Sünerklasens Beitrag meinst, den sehe ich nicht als irgendwie ironisch, sondern eher als recht treffende Beschreibung. Meine Antwort galt aber nicht Sünerklasen, sondern der inzwischen schon recht rethorischen Frage nach einer Quelle, die solche ländlichen Zustände belege. Diese Frage ist wohl der Umlagerei des Mods zum Opfer gefallen.

Akzeptiert, man muß in bestimmten ländlichen Regionen die Uhren vorstellen.
Ungefähr auf das 21. Jahrhundert?
Wegen einer fehlenden solidarischen Grundeinstellung?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Apr 2018, 08:22

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 09:20)

Akzeptiert, man muß in bestimmten ländlichen Regionen die Uhren vorstellen.
Ungefähr auf das 21. Jahrhundert?

Das könnte sein. Das beantwortet aber nicht wirklich meine Frage, ob das Erwähnen persönlicher Erfahrungen hier grundsätzlich unter einem Lügenvorbehalt steht. Denn es scheint hier nur etwas als wahr akzeptiert zu werden, was im Internet steht.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Apr 2018, 09:20

zollagent hat geschrieben:(01 Apr 2018, 09:22)

Das könnte sein. Das beantwortet aber nicht wirklich meine Frage, ob das Erwähnen persönlicher Erfahrungen hier grundsätzlich unter einem Lügenvorbehalt steht. Denn es scheint hier nur etwas als wahr akzeptiert zu werden, was im Internet steht.

Meine Frage wird auch keiner beantworten wollen:
Ob ein Alibiarbeitsmarkt das kreative Volksvermögen fördert, oder eher ausbremst?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Apr 2018, 09:28

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 10:20)

Meine Frage wird auch keiner beantworten wollen:
Ob ein Alibiarbeitsmarkt das kreative Volksvermögen fördert, oder eher ausbremst?

Was bitte ist "kreatives Volksvermögen"? :?: Wenn ich mal weiß, was du damit meinst, kann ich es dir vielleicht beantworten. :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Apr 2018, 09:46

zollagent hat geschrieben:(01 Apr 2018, 10:28)

Was bitte ist "kreatives Volksvermögen"? :?: Wenn ich mal weiß, was du damit meinst, kann ich es dir vielleicht beantworten. :D

Hat nicht jeder Neocon.
Aber das ist nicht Thema dieses Stranges.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Apr 2018, 11:16

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 10:46)

Hat nicht jeder Neocon.
Aber das ist nicht Thema dieses Stranges.

Und wer oder was bitte ist ein "Neocon"? Du redest mit fremder Zunge.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Apr 2018, 11:27

zollagent hat geschrieben:(01 Apr 2018, 12:16)

Und wer oder was bitte ist ein "Neocon"? Du redest mit fremder Zunge.

Nein, mit meiner.
Solidarisch ist es, Menschen zu befähigen, ihre eigen Interessen wahrzunehmen.
Dazu braucht es als Anschubfinazierung, nur etwas mehr Bildung.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Apr 2018, 23:00

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 12:27)

Nein, mit meiner.
Solidarisch ist es, Menschen zu befähigen, ihre eigen Interessen wahrzunehmen.
Dazu braucht es als Anschubfinazierung, nur etwas mehr Bildung.

Du hast meine Fragen nicht beantwortet.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 891
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 2. Apr 2018, 02:27

unity in diversity hat geschrieben:(01 Apr 2018, 10:20)

Meine Frage wird auch keiner beantworten wollen:
Ob ein Alibiarbeitsmarkt das kreative Volksvermögen fördert, oder eher ausbremst?



Es beschäftigt das was du glaube ich "Volksvermögen" nennst. Wenn es beschäftigt ist, dann hat es weniger Zeit um zu arbeiten und aufzumucken. Frage beantwortet?

Ich glaube ich habe sie sogar in meinen vorherigen Beiträgen beantwortet. Die Diskussion hier dreht sich also im Kreis.

zollagent hat geschrieben:(01 Apr 2018, 12:16)

Und wer oder was bitte ist ein "Neocon"? Du redest mit fremder Zunge.


Hab keine Lust zu gucken was Google sagt, aber meiner Erfahrung nach ist "Neocon" im deutschen Sprachraum inzwischen vor allem ein Begriff um bestimmte "Antideutsche" Strömungen, die sich durch ähm "Kapitalismus-Optimismus" auszeichnen zu diffamieren. Ursprünglich war es wohl ein Begriff um US-amerikanische Politiker des konservativen Lagers zu bezeichnen, das macht hier aber keinen Sinn, da du wohl nicht Amerikaner bist (oder?). Im Schlimmsten Falle ist "Du bist ein Neocon" ein Todschlagargument um liberale und weltoffene Linke in die neoliberale Ecke zu stellen. Jemand der zum Beispiel "No Borders" fordert oder gegen antisemitisch angehauchte Glibalisierungskritik vorgeht, der kann als "Neocon" bezeichnet werden um zu sagen "Dieser Mensch will die Grenzen abschaffen damit das globale Finanzkapital die Menschen versklaven kann!". Kurz: Wenn du ein Amerikanischer Politker bist, dann ist es eher schlecht wenn du ein "Neocon" bist, da du dann wohl Sarah Palin oder vielleicht sogar Donald Trump wärst. Wenn du ein deutscher Linker bist und als "Neocon" bezeichnet wirst, dann ist es wahrscheinlich positiv, denn dann bist du wohl kein Linker der mit Palestinensertuch rumläuft und ständig Israel abschaffen will.

So, und jetzt schnell diese Antwort in den "Neocon" Strang schieben!
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Mo 2. Apr 2018, 09:12

Unsere Gesprächspartnerin will damit Ansichten herüberbringen, die über diese bloßen Begriffe hinausgehen. ;)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6771
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Mo 2. Apr 2018, 12:15

zollagent hat geschrieben:(02 Apr 2018, 00:00)

Du hast meine Fragen nicht beantwortet.

Die Neocons halten sich unfehlbar, weil sie an das Ende der Geschichte glauben.
Dabei sorgen sie mehr oder weniger freiwillig, für den Fortgang der Geschichte.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Mo 2. Apr 2018, 14:17

unity in diversity hat geschrieben:(02 Apr 2018, 13:15)

Die Neocons halten sich unfehlbar, weil sie an das Ende der Geschichte glauben.
Dabei sorgen sie mehr oder weniger freiwillig, für den Fortgang der Geschichte.

Wer sind sie denn nun, die Neocons? Meine Fragen sind immer noch nicht beantwortet.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 891
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 2. Apr 2018, 20:03

zollagent hat geschrieben:(02 Apr 2018, 15:17)

Wer sind sie denn nun, die Neocons? Meine Fragen sind immer noch nicht beantwortet.


Tja, das ist dann wohl der Preis dafür, dass "ihr" eure gesamte Energie damit verschwendet die Maltrinos dieser Welt zu bekämpfen. Und der freie Platz wird dann halt von den Unity in Diversis dieser Welt eingenommen und dann könnt ihr euch halt damit auseinandersetzen was die so zu bieten haben ^^
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Mo 2. Apr 2018, 20:17

Maltrino hat geschrieben:(02 Apr 2018, 21:03)

Tja, das ist dann wohl der Preis dafür, dass "ihr" eure gesamte Energie damit verschwendet die Maltrinos dieser Welt zu bekämpfen. Und der freie Platz wird dann halt von den Unity in Diversis dieser Welt eingenommen und dann könnt ihr euch halt damit auseinandersetzen was die so zu bieten haben ^^

Ich bekämpfe dich und deinesgleichen nicht. War selbst bis zu meinem vorläufigen Ruhestand ca. 15 Jahre lang Besitzer eines KMU.
roadrunner

Re: Solidarisches Grundeinkommen

Beitragvon roadrunner » Mo 13. Aug 2018, 15:27

Das solidarische Grundeinkommen setzt überwiegend voraus, dass

1. die dort eingesetzten Personen auch entsprechende Fachkenntnisse haben, ansonsten ist es ein Schuss in den Ofen.
2. Ortsansässigen Betrieben nicht die Aufträge weggenommen werden.
3. Bummelantentum die sofortige Rückstufung in Hartz IV bzw. ALG II zur Folge hat.

Wer kontrolliert den anwachsenden Tätigkeitsumfang der betroffenen Personen. Bis jetzt wurden in Deutschland Gesetze überwiegend mit der heißen Nadel gestrickt, das Ergebnis waren dann sogenannte "Schlupflöcher" :mad2:

Eine Einzelperson ohne Kinder und Partner erhält übrigens ca. 416 EUR für den monatlichen Regelbedarf und 405 EUR für Unterkunft und Heizung = 821 EUR/Monat.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste