Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Kael » Do 1. Mär 2018, 16:49

Es gibt mehrere millionen Menschen in Deutschland die immer noch keiner geregelten oder festen Arbeit nachgehen. Und dies seit den Hartz IV Reformen.

Auf der anderen Seite, verwahrlosen teilweise die Empfänger von Hartz IV. Sind aufgrund ihres 'Status' teils von der Gesellschaft abgeegrenzt
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... renzt.html

Möglichkeiten für einen Arbeitsdienst gibt es viele. AUch in der Flüchtlingskrise hätten diese Menschen herangezogen werden können. Gleichzeitig bekommen sie durch einen Arbeitsdienst auch eher das Gefühl in die Gesellschaft eingegliedert zu werden anstatt ausgegrenzt, gar einen gewissen 'Stolz' von einer Tätigkeit die sie tun entwickeln könnten.

Anstatt dauernd von Firma A zu Firma B geschubst zu werden, Absagen zu erhalten - bekommen sie die Möglichkeiten etwas zu tun.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Positiv Denkender » Do 1. Mär 2018, 17:09

Kael hat geschrieben:(01 Mar 2018, 16:49)

Es gibt mehrere millionen Menschen in Deutschland die immer noch keiner geregelten oder festen Arbeit nachgehen. Und dies seit den Hartz IV Reformen.

Auf der anderen Seite, verwahrlosen teilweise die Empfänger von Hartz IV. Sind aufgrund ihres 'Status' teils von der Gesellschaft abgeegrenzt
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... renzt.html

Möglichkeiten für einen Arbeitsdienst gibt es viele. AUch in der Flüchtlingskrise hätten diese Menschen herangezogen werden können. Gleichzeitig bekommen sie durch einen Arbeitsdienst auch eher das Gefühl in die Gesellschaft eingegliedert zu werden anstatt ausgegrenzt, gar einen gewissen 'Stolz' von einer Tätigkeit die sie tun entwickeln könnten.

Anstatt dauernd von Firma A zu Firma B geschubst zu werden, Absagen zu erhalten - bekommen sie die Möglichkeiten etwas zu tun.

Arbeitsdienste sind nach unserem Grundgesetzt nicht möglich .
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Kael » Do 1. Mär 2018, 17:23

Wenn Leute mit einem Hartz IV Satz abgespeist werden können sind auch Arbeitsdienste möglich.

Wird ja heute schon in Form einer 'Strichliste' vom Arbeitsamt gemacht.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Positiv Denkender » Do 1. Mär 2018, 17:40

Kael hat geschrieben:(01 Mar 2018, 17:23)

Wenn Leute mit einem Hartz IV Satz abgespeist werden können sind auch Arbeitsdienste möglich.

Wird ja heute schon in Form einer 'Strichliste' vom Arbeitsamt gemacht.


Ich möchte den Aufschrei, vor allem von linken und selbsternannten Schützern von angeblich Armutsgefährdeten erleben ,
wenn man hier Zwangsarbeit einführt . Ich denke im Bundestag würde es keine Mehrheit für ein solches Gesetz geben .
Die AFD wird das nicht beschließen können .Übrigens Arbeit muss auch richtig und fachgerecht ausgeübt werden .
Ich möchte keinen Pflegebedürftigen zumuten sich von einem "Zwangsverpflichteten" pflegen zu lassen .
Sicher gäbe es Möglichkeiten für gemeinnützige Arbeiten im öffentlichen Raum .Dazu werden ja auch Langzeitarbeitslose
herangezogen .Als Vollzeitstellen aber ungeeignet . Letztendlich sind für die Reinhaltung des öffentlichen Raums
Privatunternehmen zuständig .Die müssen ihre Mitarbeiter schon selbst suchen und bezahlen .
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 17:56

Es gibt immer wieder Gedanken für "workfare". Ich bin da gespalten.

Klar ist: Nach derzeitiger Verfassungslage (wir sind ein Sozialsaat) ist das nur schwer möglich.
Klar muss aber auch sein: Je länger man auf Unterstützung angewiesen ist, um so schwerer wird es, diesen Trott wieder zu verlassen. Und: Arbeitslosigkeit wird vererbt, d.h. die Kinder von Langzeitarbeitslosen sind wahrscheinlicher auch langzeitarbeitslos.

Schwierig, schwierig.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Positiv Denkender » Do 1. Mär 2018, 18:09

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 17:56)

Es gibt immer wieder Gedanken für "workfare". Ich bin da gespalten.

Klar ist: Nach derzeitiger Verfassungslage (wir sind ein Sozialsaat) ist das nur schwer möglich.
Klar muss aber auch sein: Je länger man auf Unterstützung angewiesen ist, um so schwerer wird es, diesen Trott wieder zu verlassen. Und: Arbeitslosigkeit wird vererbt, d.h. die Kinder von Langzeitarbeitslosen sind wahrscheinlicher auch langzeitarbeitslos.

Schwierig, schwierig.


Wird Arbeitslosigkeit vererbt (muss man das testamentarisch festlegen ) liegt das an der Gleichgültigkeit der Erblasser .
Ich kenne lediglich andere Bestrebungen ,nämlich dass Eltern versuchen ihren Kinder zu helfen es besser zu machen .
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 18:12

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:09)

Wird Arbeitslosigkeit vererbt (muss man das testamentarisch festlegen ) liegt das an der Gleichgültigkeit der Erblasser .
Ich kenne lediglich andere Bestrebungen ,nämlich dass Eltern versuchen ihren Kinder zu helfen es besser zu machen .


Die Realität zeigt leider ein anderes Bild. Hier steht persönliches Erleben gegen Statistik; ich kann das nicht delegitimieren, nur bestreiten, dass das bei der Mehrheit so ist.

http://www.sueddeutsche.de/karriere/vom-vater-zum-sohn-arbeitslosigkeit-wird-vererbt-1.2669235
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Teeernte » Do 1. Mär 2018, 18:16

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Mar 2018, 17:40)

Ich möchte den Aufschrei, vor allem von linken und selbsternannten Schützern von angeblich Armutsgefährdeten erleben ,
wenn man hier Zwangsarbeit einführt . Ich denke im Bundestag würde es keine Mehrheit für ein solches Gesetz geben .
Die AFD wird das nicht beschließen können .Übrigens Arbeit muss auch richtig und fachgerecht ausgeübt werden .
Ich möchte keinen Pflegebedürftigen zumuten sich von einem "Zwangsverpflichteten" pflegen zu lassen .
Sicher gäbe es Möglichkeiten für gemeinnützige Arbeiten im öffentlichen Raum .Dazu werden ja auch Langzeitarbeitslose
herangezogen .Als Vollzeitstellen aber ungeeignet . Letztendlich sind für die Reinhaltung des öffentlichen Raums
Privatunternehmen zuständig .Die müssen ihre Mitarbeiter schon selbst suchen und bezahlen .


NUN - kleiner Umweg.....


Jeder bekommt das RECHT auf Arbeit..... und Hartz wird auf Arbeitseingeschränkte ab 80% Körperschaden (zuzüglich Kinder ) begrenzt....


...und dieses Recht kann man bei den genannten Stellen .(unter Aufsicht).....aufnehmen.
Zuletzt geändert von Teeernte am Do 1. Mär 2018, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Tom Bombadil » Do 1. Mär 2018, 18:17

Ich bin gegen Arbeitsdienst, das hat so ein bisschen etwas von Zwangsarbeit. Stattdessen würde ich Hartz4'ler beim Staat anstellen, dort bekommen sie eine zumutbare Arbeit und einen angemessenen Lohn.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 18:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:17)

Ich bin gegen Arbeitsdienst, das hat so ein bisschen etwas von Zwangsarbeit. Stattdessen würde ich Hartz4'ler beim Staat anstellen, dort bekommen sie eine zumutbare Arbeit und einen angemessenen Lohn.


Okay, aber was machst du mit denen, die nicht arbeiten wollen?
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Tom Bombadil » Do 1. Mär 2018, 18:24

Wer partout nicht arbeiten will oder kann, der muss eben in H4 verharren.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 1. Mär 2018, 18:25

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:23)

Okay, aber was machst du mit denen, die nicht arbeiten wollen?
hat er doch geschrieben. die sollen beamte werden, wie die anderen arbeitsscheuen auch...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 1. Mär 2018, 18:27

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 17:56)

Es gibt immer wieder Gedanken für "workfare". Ich bin da gespalten.

Klar ist: Nach derzeitiger Verfassungslage (wir sind ein Sozialsaat) ist das nur schwer möglich.
Klar muss aber auch sein: Je länger man auf Unterstützung angewiesen ist, um so schwerer wird es, diesen Trott wieder zu verlassen. Und: Arbeitslosigkeit wird vererbt, d.h. die Kinder von Langzeitarbeitslosen sind wahrscheinlicher auch langzeitarbeitslos.

Schwierig, schwierig.


klar ... aber für einen allgemeinen Pflichtdienst bist du ... wo liegt jetzt da der Unterschied. Die Argumente dafür sind jetzt ja nicht unterschiedlich von dem, was du im anderen Thread gebracht hast.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Odin1506
Beiträge: 2096
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Odin1506 » Do 1. Mär 2018, 18:29

Juhuuu mal wieder Arbeitslosenbashing angesagt? Hat der Islam jetzt ausgedient um gebasht zu werden? He Rentner sind auch noch da, und ach ja Flüchtlinge auch.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 18:30

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:25)

hat er doch geschrieben. die sollen beamte werden, wie die anderen arbeitsscheuen auch...- :D


Dich lade ich gerne zu einem Praktikum ein, dann kannst du mal um Mitternacht in der Disko die Finanzkontrolle Schwarzarbeit begleiten. "Arbeiten, wenn andere feiern."

3x schwarzer Kater hat geschrieben:
klar ... aber für einen allgemeinen Pflichtdienst bist du ... wo liegt jetzt da der Unterschied. Die Argumente dafür sind jetzt ja nicht unterschiedlich von dem, was du im anderen Thread gebracht hast.


Es gibt einen Unterschied zwischen "Dem Heimatland dienen" und "arbeiten, um des Arbeitens willen - und um soziale Unterstützung zu erhalten" - und nicht nur einen, unter anderem im Menschenbild.

Wer dient, der leistet etwas, das zum funktionieren des Staates beiträgt. Wer für seine soziale Unterstützung arbeiten muss, der wird nicht als Bürger wahrgenommen, sondern als Parasit.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Teeernte » Do 1. Mär 2018, 18:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:24)

Wer partout nicht arbeiten will......, der muss eben in H4 verharren.



.....und den Lehrgang - wie richtig bewerben - zum 20. mal besuchen... (fordern+fördern..)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54505
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon zollagent » Do 1. Mär 2018, 18:34

So eine Diskussion ist klar verfehlt. Solche Gedanken waren mal im dritten Reich en Vogue. Der Staat ist weder das Auffangbecken für Menschen, die keine Arbeit finden, noch der Bestimmer, welcher Tätigkeit jemand nachgehen soll. Derartige Bestrebungen Öffnen einer Untergrabung von Grundrechten Tür und Tor. Neben den Verstößen gegen das Grundgesetz würde solch ein Zwangsarbeitsdienst Firmen Konkurrenz machen, was der Staat ebensowenig darf. Schlagt Euch solche Gedanken aus dem Kopf. Sie haben definitiv keinerlei Aussicht auf Verwirklichung, so lang Deutschland ein Rechtsstaat ist. Und daß er es bleibt, dafür stehen (hoffentlich) die Bürger dieses Staates in ihrer Mehrheit ein.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 1. Mär 2018, 18:36

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:30)

Wer dient, der leistet etwas, das zum funktionieren des Staates beiträgt. Wer für seine soziale Unterstützung arbeiten muss, der wird nicht als Bürger wahrgenommen, sondern als Parasit.


Das mag in deiner Wahrnehmung so sein. Aber wer dient bekommt wird auch bezahlt. Und bezahlen tut derjenige, der nicht dient. Am Ende des Tages bleibt es jedermann überlassen entweder zu dienen oder dafür zu zahlen. Um es konkret zu machen. Das betrifft alle Beamte. Wehr- oder Pflichtdienst ist nichts anderes als eine zusätzliche Steuer. Mit welcher Begründung?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon Provokateur » Do 1. Mär 2018, 18:40

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:36)

Das mag in deiner Wahrnehmung so sein. Aber wer dient bekommt wird auch bezahlt. Und bezahlen tut derjenige, der nicht dient. Am Ende des Tages bleibt es jedermann überlassen entweder zu dienen oder dafür zu zahlen. Um es konkret zu machen. Das betrifft alle Beamte. Wehr- oder Pflichtdienst ist nichts anderes als eine zusätzliche Steuer. Mit welcher Begründung?


Es ist ein Vertrag. Du dienst eine vergleichsweise kurze Zeit, aber dafür wird dir gedient, von allen anderen, die vor dir dran sind und die dir nachkommen. Der Staat sind wir. Der Dienst hätte eine Auswirkung auf die Bürger - durch Polizeihilfsdienst mehr "richtige Polizisten" auf der Straße, durch Schulhilfsdienst weniger Unterrichtsausfall. Durch Wehrdienst eine angemessene Verteidigungsfähigkeit, durch Pflegehilfsdienst eine Abfederung des Pflegenotstandes.

Wenn du aber Arbeitslose zum Müllsammeln schickst, ist das kaum ein Dienst, sondern Beschäftigungstherapie.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Arbeitsdienst bei Arbeitslosen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 1. Mär 2018, 18:40

Provokateur hat geschrieben:(01 Mar 2018, 18:30)
Dich lade ich gerne zu einem Praktikum ein, dann kannst du mal um Mitternacht in der Disko die Finanzkontrolle Schwarzarbeit begleiten. "Arbeiten, wenn andere feiern."
.
ich muss auch arbeiten wenn andere feiern. was noch viel schlimmer ist, ich muss mit den kunden trinken. das geht mir ganz schön auf die leber. die denken immer, wenn sie mich abfüllen bis zum koma, gibts nachträglich noch einen kleinen rabatt. ihr dürft wenigstens nüchtern bleiben. und elektronischen gehörschutz gibts auch. der hält den lärm ab, läßt aber stimmen durch.
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast