Seite 6 von 6

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 14:24
von Orwellhatterecht
Dampflok94 hat geschrieben:(25 Dec 2017, 22:46)

Ich weiß nicht genau, ob Siemens ein Job-Ticket anbietet. Aber falls das so sein sollte, würdest Du auch fragen, warum sie das nicht auch Mitarbeitern anderer Unternehmen anbieten?




Allerdings mit dem, wenn auch kleinen Unterschied, dass dann Siemens die Tickets bezahlen würde, während im vorliegenden Fall der Steuerzahler, also auch Du und ich, die begnadeten Zahlmeister sind.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 14:46
von Raskolnikof
Warum Gratistickets für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst und nicht für die Verkäuferin bei Kaufhof Galeria? Ich glaube mein Schwein pfeift!

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 15:26
von Dampflok94
Orwellhatterecht hat geschrieben:(27 Dec 2017, 14:24)

Allerdings mit dem, wenn auch kleinen Unterschied, dass dann Siemens die Tickets bezahlen würde, während im vorliegenden Fall der Steuerzahler, also auch Du und ich, die begnadeten Zahlmeister sind.

Weil der Steuerzahler nun mal der Arbeitgeber ist. Von daher sehe ich den Unterschied nicht. Arbeitgeber ist Arbeitgeber.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 15:53
von jack000
Dampflok94 hat geschrieben:(27 Dec 2017, 15:26)

Weil der Steuerzahler nun mal der Arbeitgeber ist. Von daher sehe ich den Unterschied nicht. Arbeitgeber ist Arbeitgeber.

Zumal dem das Geld ja sowieso wieder in den öffentlichen Kassen landet. Es ist also eher ein Nullsummenspiel.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 15:59
von Dampflok94
jack000 hat geschrieben:(27 Dec 2017, 15:53)

Zumal dem das Geld ja sowieso wieder in den öffentlichen Kassen landet. Es ist also eher ein Nullsummenspiel.

Es ist schon ein Unterschied, ob das Geld bei der Bahn landet oder einem kommunalen Nahverkehrsbetrieb. Es kann auch ein privater Auftagnehmer der Geldempfänger sein.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 27. Dez 2017, 16:23
von jack000
Dampflok94 hat geschrieben:(27 Dec 2017, 15:59)

Es ist schon ein Unterschied, ob das Geld bei der Bahn landet oder einem kommunalen Nahverkehrsbetrieb. Es kann auch ein privater Auftagnehmer der Geldempfänger sein.

Das ist korrekt, allerdings bin ich gegen überregionale Angebote, es sollte daher nur um Jobtickets für den regionalen ÖPNV gehen.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Di 13. Feb 2018, 18:06
von funzel
warum nicht kostenloser ÖPNV für ALLE? zumindest denkt die Bundesregierung aktuell darüber nach. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stickoxide-bundesregierung-erwaegt-kostenlosen-oeffentlichen-nahverkehr-a-1193251.html Ein Lichtblick.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Di 13. Feb 2018, 18:10
von Teeernte
Raskolnikof hat geschrieben:(27 Dec 2017, 14:46)

Warum Gratistickets für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst und nicht für die Verkäuferin bei Kaufhof Galeria? Ich glaube mein Schwein pfeift!



Damit die Verkäuferin keinen Steuerbetrug begeht... Geldwerter Vorteil. --- das dürfen Nur Beamte und "Volksvertreter" .....Staubsaugervertreter dürfen das NICHT.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Di 13. Feb 2018, 18:14
von Teeernte
funzel hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:06)

warum nicht kostenloser ÖPNV für ALLE? zumindest denkt die Bundesregierung aktuell darüber nach. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stickoxide-bundesregierung-erwaegt-kostenlosen-oeffentlichen-nahverkehr-a-1193251.html Ein Lichtblick.


Sozialismus ? Kostenfrei 40 km am Tag ÖPNV fahren .....und bei der Steuer dann 200 Tage * 20 (km ) * 0.30 Eu freistellen ? :D :D :D

Steuerliche Betrachtung des Arbeitsweges...

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Mi 14. Feb 2018, 10:03
von Dampflok94
funzel hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:06)

warum nicht kostenloser ÖPNV für ALLE? zumindest denkt die Bundesregierung aktuell darüber nach. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/stickoxide-bundesregierung-erwaegt-kostenlosen-oeffentlichen-nahverkehr-a-1193251.html Ein Lichtblick.

Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt... :D
Kostenloser Nahverkehr
Allein in Hamburg teuer wie eine Elbphilharmonie pro Jahr

Und alleine der Einnahmeausfall ist es ja nicht. Ein kostenloser Nahverkehr würde sicherlich zu einem sprunghaften Nachfrageplus führen. Also mehr Busse und Bahnen wären zu beschaffen. Wenn allein der Einnahmeausfall in HH 830 Mio beträgt, dann würde ich mal bundesweit einen mittleren zweistelligen Milliardenbetrag ansetzen. Natürlich könnte man das finanzieren. Aber der Streit wäre vorprogrammiert, wer von Bund, Ländern und Kommunen welchen Anteil tragen sollte.
Vielleicht muß man ja nicht gleich den ÖPNV kostenlos machen. Eine Teil-Subventionierung wäre doch auch schon ganz nett, um die Preise senken zu können.

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Fr 16. Feb 2018, 13:00
von frems
Verdi will das hessische Modell nun deutschlandweit, auch wenn es nicht Kernbestandteil der Verhandlungen sein wird, sondern nur ein Punkt.

In Hessen dürfen Beamte und Angestellte des Landes kostenlos Bus und Bahn fahren. Jetzt wollen Gewerkschafter das Modell auf ganz Deutschland ausweiten. Bahnexperten warnen derweil vor den Folgen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... eamte.html

(mal sehen, ob die Moderation hier auch wieder zuschlägt)

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Fr 16. Feb 2018, 13:02
von frems
Dampflok94 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:03)

Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt... :D
Kostenloser Nahverkehr
Allein in Hamburg teuer wie eine Elbphilharmonie pro Jahr

Und alleine der Einnahmeausfall ist es ja nicht. Ein kostenloser Nahverkehr würde sicherlich zu einem sprunghaften Nachfrageplus führen. Also mehr Busse und Bahnen wären zu beschaffen. Wenn allein der Einnahmeausfall in HH 830 Mio beträgt, dann würde ich mal bundesweit einen mittleren zweistelligen Milliardenbetrag ansetzen. Natürlich könnte man das finanzieren. Aber der Streit wäre vorprogrammiert, wer von Bund, Ländern und Kommunen welchen Anteil tragen sollte.
Vielleicht muß man ja nicht gleich den ÖPNV kostenlos machen. Eine Teil-Subventionierung wäre doch auch schon ganz nett, um die Preise senken zu können.

Naja, zum anderen spart man auch Geld, wenn weniger Leute mit dem Auto fahren. Der MIV wird ja bereits mit einem zweistelligen Milliardenbetrag subventioniert; rechnet man noch volkswirtschaftliche Kosten, z.B. durch Unfälle und Abgase, ein, sind wir dreistellig. Das bezahlt ja auch irgendwer. (und präventiv: nein, ich bin weder für einen fahrscheinfreien ÖPNV, noch für ein Ticket für alle im ÖD)

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Verfasst: Fr 16. Feb 2018, 13:08
von Polibu
Ich würde auch weiterhin nur im absoluten Ausnahmefall mit dem ÖPNV fahren. In meinem eigenen Auto bin ich frei und kann tun und lassen was ich will, solange es das sichere Fahren nicht beeinträchtigt. Im ÖPNV muss ich mich immer wieder mal von asozialen Zeitgenossen nerven lassen. Kommt gar nicht in Frage. Ist mr völlig egal was das Auto fahren in Zukunft kosten wird. Ich fahre weiterhin mit dem Auto.