ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Deutschlandweit einführen?

Ja, für alle öffentlich Beschäftigten
2
9%
Jein, nur für öff. Beschäftigte mit geringem Einkommen
1
4%
Nein, keine Gratistickets
13
57%
Sonstiges -> Kommentar
7
30%
 
Abstimmungen insgesamt: 23
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Skull » Di 28. Nov 2017, 22:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(28 Nov 2017, 22:43)

Der Fuhrpark ist nicht preisverdächtig, aber durch sehr günstigen Nachkauf teilweise schon modernisierter Wagen (gebrauchte KT4D/KTNF6), seit 2014 auch neuwertige spanische CAF URBOS (ebenfalls ein eher karg ausgestattetes, aber modernes Konzept) immer erweitert. Es geht, und das in einem vergleichsweise armen Land.

Mhmm...wieviele Einwohner hat Tallinn ?

Und wieviele Einwohner hat beispielsweise das Ruhrgebiet ?

Wie sind in Tallinn die umfassenden Regeln, Vorschriften in Bezug auf ALLES.
(von Lärmschutz über Arbeitsschutz, von Brandschutz über Tarifvertragsschutz...
...und alles andere auch)

Und wie sind die im Ruhrgebiet ?

Watt kostet alleine der Betrieb einer U-Bahn ? :p


Meinst Du, das das Verkehrsnetz von Tallinn auch nur ansatzweise in Deutschland SO
....betrieben werden dürfte...oder könnte ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 28. Nov 2017, 23:00

Skull hat geschrieben:(28 Nov 2017, 22:50)

Mhmm...wieviele Einwohner hat Tallinn ?

Seit der ÖPNV für Einwohner kostenlos ist, ca 12.000 mehr - es dürften um 430.000 sein.

Und wieviele Einwohner hat beispielsweise das Ruhrgebiet ?

Kommt drauf an, wie du es abgrenzt. Es sind um Größenordnungen mehr.

Wie sind in Tallinn die umfassenden Regeln, Vorschriften in Bezug auf ALLES.
(von Lärmschutz über Arbeitsschutz, von Brandschutz über Tarifvertragsschutz...
...und alles andere auch)

Alle EU-Standards werden eingehalten.


Meinst Du, das das Verkehrsnetz von Tallinn auch nur ansatzweise in Deutschland SO
....betrieben werden dürfte...oder könnte ? :D

Ja - es fanden in den letzten Jahren Modernisierungen der Gleiskörper statt. Die Hälfte der Straßenbahnen, die dort fahren, war schon in der Bundesrepublik unterwegs. Möchtest du gern mehr erfahren oder ein spezifisches Problem diskutieren? Deine Fragen sind recht allgemein gehalten, sodass man sehr lang oder sehr kurz drauf antworten könnte. Das ist vielleicht gar nicht, was du wissen möchtest?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24538
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Di 28. Nov 2017, 23:20

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 20:57)

Ach was!
Mit einem kostenlosen ÖPNV könnte der Individualverkehr massiv reduziert werden.
Und das wäre keine Lösung für alle?
Wie einfach ist das denn?

Könnte er nicht, weil die Entlastungskapazitäten gar nicht vorhanden sind!
=> Es ist ein Phantom welches damit verfolgt wird!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Skull » Di 28. Nov 2017, 23:30

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(28 Nov 2017, 23:00)

Das ist vielleicht gar nicht, was du wissen möchtest?

Das ist korrekt. Muß ich einräumen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Di 28. Nov 2017, 23:40

jack000 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 23:20)

Könnte er nicht, weil die Entlastungskapazitäten gar nicht vorhanden sind!
=> Es ist ein Phantom welches damit verfolgt wird!

Und wo ist der Versuch schon mal gestartet?
Nur mal so als Versuch?
Aber nein sagen ist ja einfach!:
Für Zukunftsversager. :thumbup:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24538
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Mi 29. Nov 2017, 00:16

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 23:40)

Und wo ist der Versuch schon mal gestartet?

Beim ÖPNV hier vor Ort ...
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 29. Nov 2017, 00:24

jack000 hat geschrieben:(29 Nov 2017, 00:16)

Beim ÖPNV hier vor Ort ...

Alles für umsonst,
über Monate?
In Stuttgart, dem Kopfbahnhof!
Deine Aussage!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24538
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Mi 29. Nov 2017, 00:43

Bielefeld09 hat geschrieben:(29 Nov 2017, 00:24)

Alles für umsonst,
über Monate?
In Stuttgart, dem Kopfbahnhof!
Deine Aussage!

Nein, es ging um den ÖPNV insgesamt und nicht um Experimente ....
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 29. Nov 2017, 01:16

jack000 hat geschrieben:(29 Nov 2017, 00:43)

Nein, es ging um den ÖPNV insgesamt und nicht um Experimente ....

Um was denn?
Schon mal nachgedacht.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 29. Nov 2017, 14:23

Gilmoregirl hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:17)

Wenn Senioren aber freie Tickets bekommen, fahren sie bestimmt auch weniger mit dem eigenen Auto und stellen kein Sicherheitsrisiko dar, sofern sie bereits vermindert fahrtauglich sind.

Das gibt es bereits .Wer seinen Führerschein freiwillig abgibt bekommt Nachlässe ,zumindest in einigen NS Kommunen .Hat aber nichts
mit angeblicher Armutsgefährdung zu tun .Wer ein Auto besitzt kann wohl nicht armutsgefährdet sein.
Das größte Sicherheitsrisiko liegt ohnehin eher bei den 18- 30 Jährigen .
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 29. Nov 2017, 16:46

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 20:41)

Wir bezahlen für ÖPNV User regelmässig die Tickets für den Monat.
Sollten diese ihr Ticket oder ihren Lichtbildausweis nicht vorzeigen können,
zahlen wir auch das erhöhte Beförderungsentgeld.
Kostenloser ÖPNV für alle wäre da eben schon eine Lösung.

Für dich aber nicht für die Finanzen des Staates .
Der ÖPNV wäre überhaupt nicht in der Lage ein größeres Fahrgastaufkommen zu stemmen .
Warum sollten Menschen die den ÖPNV nutzen allen anderen Menschen gegenüber finanziell bevorzugt werden .
Der ÖPNV verschluckt schon jetzt Millionen Steuergelder . Diese werden z.T . von Autofahrern aufgebracht
die hohe Steuern auf Treibstoff bezahlen .Ohne diese Steuern sehe es Mau aus für Investitionen in den ÖPNV .
Schlaraffenland ist nur im Märchen .Nicht gewusst ?
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 4. Dez 2017, 10:25

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Nov 2017, 21:24)

Nun lassen wir das mal mit den Allgemeinplätzen.
Hier ging es um den ÖPNV.
Und ja, der kostet Geld.
Und jetzt betrachten wir gemeinsam einmal den Individualverkehr in den Innenstädten.
Und, man glaubt es kaum,
der kostet auch Geld und Menschenleben wg. u.a. Stickoxyden.
Und der Autofahrer steht im Dauerstau.
Das kostet erfassbar nix, ist aber auch teuer.
Nun stellt sich mir die Frage,
ist es nicht besser,
auf solche Probleme schlau zu reagieren?

Du meinst du wärst schlau ? Es gibt bereits Studententickest ,Zuschüsse für Menschen mit geringem Einkommen . Das Leben kostet nun mal .
Einseitige Förderung ist eher unsozial. Fußgänger und Radfahrer entlasten auch den Verkehr . Die bekommen auch keine kostenlosen Fahrräder oder Schuhe.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 8. Dez 2017, 18:58

Positiv Denkender hat geschrieben:(04 Dec 2017, 10:25)

Du meinst du wärst schlau ? Es gibt bereits Studententickest ,Zuschüsse für Menschen mit geringem Einkommen . Das Leben kostet nun mal .
Einseitige Förderung ist eher unsozial. Fußgänger und Radfahrer entlasten auch den Verkehr . Die bekommen auch keine kostenlosen Fahrräder oder Schuhe.

Wieso unterstellst du mir hier,
ich meine , ich sei schlau ?
Wenn wir den öffentlichen Verkehr u.a.den durch kostenlose Fahrräder und Schuhe
wieder zum fließen bekommen, dann soll auch das ein Teil der möglichen Lösung sein.
Gegen Einseitigkeit verwehre ich mich allerdings in der schärfsten Form.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 8. Dez 2017, 23:11

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Dec 2017, 18:58)

Wieso unterstellst du mir hier,
ich meine , ich sei schlau ?
Wenn wir den öffentlichen Verkehr u.a.den durch kostenlose Fahrräder und Schuhe
wieder zum fließen bekommen, dann soll auch das ein Teil der möglichen Lösung sein.
Gegen Einseitigkeit verwehre ich mich allerdings in der schärfsten Form.

[Mod: editiert]
Wieso Einseitigkeit ? Wieso unterstellst du, dass "wir" kostenlosen Nahverkehr wollen ? oder gehst du davon aus du sprichst
für alle Menschen . Erstens ist das nicht bezahlbar 2. wäre der ÖPNV darauf nicht eingerichtet . Der Verkehr kommt zum Fließen durch
kluge Verkehrsleitsysteme ,gut ausgebaute Straßen ,Grüne Wellen , durch Fertigstellung von Jahrzehnte in Bau befindlichen Autobahnen .
Das Leben ist nun mal nicht kostenlos . Es gibt Zuschüsse für den ÖPNV für Menschen mit geringem Einkommen ,Schüler, Studenten , Behinderte .
Letztendlich ist der ÖPNV Sache von Ländern und Kommunen .
Jeder Einzelne kennt den Zeitaufwand für die Strecken zum Arbeitsplatz ,Schule usw. egal welches Verkehrsmittel jemand nutzt .
Wo gibt es Probleme ? Zur Not 1 /2 Stunde eher aufstehen und gut ist .Nach Feierabend ist es eh egal ob jemand 5 oder 10 Minuten länger für den Heimweg
benötig .Die Entscheidung wie muss allein den Bürgern überlassen werden . Warum sollen Straßenbahnfahrer gegenüber Autofahrern
finanzielle Vorteile eingeräumt werden . Übrigens die km Pauschale kann jeder steuerlich geltend machen auch Fußgänger .
Mag sein dass du Probleme mit der Verkehrsdichte hast . Andere nicht die richten sich auf die Verkehrssituation .
Der Innenstadtverkehr bereitet die geringsten Schwierigkeiten .. Dort gibt es höchstens durch Baustellen Verkehrsbehinderung .
Probleme gibt es auf den Fernverkehrstrassen die zu den Industrie und Gewerbegebiete führen . Bei den Zufahrten in die City läuft der Verkehr normal ,allenfalls
1 Stunde zwischen 8 und 9 Uhr läuft der Verkehr zähflüssiger .Die Zeit dafür muss man halt einrechnen egal wie man sich fortbewegt .
Zuletzt geändert von Skull am Sa 9. Dez 2017, 08:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ad personam Spam entfernt
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 8. Dez 2017, 23:44

Positiv Denkender hat geschrieben:(08 Dec 2017, 23:11)

Wieso Einseitigkeit ? Wieso unterstellst du, dass "wir" kostenlosen Nahverkehr wollen ? oder gehst du davon aus du sprichst
für alle Menschen . Erstens ist das nicht bezahlbar 2. wäre der ÖPNV darauf nicht eingerichtet . Der Verkehr kommt zum Fließen durch
kluge Verkehrsleitsysteme ,gut ausgebaute Straßen ,Grüne Wellen , durch Fertigstellung von Jahrzehnte in Bau befindlichen Autobahnen .
Das Leben ist nun mal nicht kostenlos . Es gibt Zuschüsse für den ÖPNV für Menschen mit geringem Einkommen ,Schüler, Studenten , Behinderte .
Letztendlich ist der ÖPNV Sache von Ländern und Kommunen .
Jeder Einzelne kennt den Zeitaufwand für die Strecken zum Arbeitsplatz ,Schule usw. egal welches Verkehrsmittel jemand nutzt .
Wo gibt es Probleme ? Zur Not 1 /2 Stunde eher aufstehen und gut ist .Nach Feierabend ist es eh egal ob jemand 5 oder 10 Minuten länger für den Heimweg
benötig .Die Entscheidung wie muss allein den Bürgern überlassen werden . Warum sollen Straßenbahnfahrer gegenüber Autofahrern
finanzielle Vorteile eingeräumt werden . Übrigens die km Pauschale kann jeder steuerlich geltend machen auch Fußgänger .
Mag sein dass du Probleme mit der Verkehrsdichte hast . Andere nicht die richten sich auf die Verkehrssituation .
Der Innenstadtverkehr bereitet die geringsten Schwierigkeiten .. Dort gibt es höchstens durch Baustellen Verkehrsbehinderung .
Probleme gibt es auf den Fernverkehrstrassen die zu den Industrie und Gewerbegebiete führen . Bei den Zufahrten in die City läuft der Verkehr normal ,allenfalls
1 Stunde zwischen 8 und 9 Uhr läuft der Verkehr zähflüssiger .Die Zeit dafür muss man halt einrechnen egal wie man sich fortbewegt .

Ohne Not beschreibst du hier Phantasiewelten in Ballungszentren.
Wer soll das noch ernst nehmen?
Lösungsvorschläge in Realiter deinerseits gegen null.
Ach was.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 9. Dez 2017, 00:04

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Dec 2017, 23:44)

Ohne Not beschreibst du hier Phantasiewelten in Ballungszentren.
Wer soll das noch ernst nehmen?
Lösungsvorschläge in Realiter deinerseits gegen null.
Ach was.


Sorry du verwechselst da etwas . Ich beschreibe nichts sondern du . Ich frage lediglich wodurch Problemviertel entstehen .
Probleme bereiten ein Teil der dortigen Bewohner Wen du ernst nimmst bleibt dir überlassen .Ich nehme die Menschen ernst ,die keine Probleme
bereiten ,sich egal mit welchem Einkommen, sich in dieser Gesellschaft einbringen . Leute die meinen der Staat müsste ihnen von Geburt bis zum Ableben die
Hand vorm Hintern halten, nehme ich nicht ernst . Das Leben ist ein Geschenk .Was man daraus macht muss jeder für sich entscheiden .
Dieser Staat diese Demokratie lässt das grundsätzlich zu.
Oder gibt es gar ein Gesetz ,das Menschen mit geringerem Einkommen Probleme machen müssen ?
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Sa 9. Dez 2017, 00:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6036
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 9. Dez 2017, 00:28

Positiv Denkender hat geschrieben:(09 Dec 2017, 00:04)

Sorry das verwechselst du etwas . Ich beschreibe nichts sondern du . Ich frage lediglich wodurch Problemviertel entstehen .
Probleme bereiten ein Teil der dortigen Bewohner .Ich nehme dich ja auch nicht ernst .Ich nehme die Menschen ernst ,die keine Probleme
bereiten ,sich egal mit welchem Einkommen, sich in dieser Gesellschaft einbringen .
Oder gibt es gar ein Gesetz ,das Menschen mit geringerem Einkommen Probleme machen müssen ?

Na, das sind aber gute Ansätsze.
Nur, wer soll sowas als Antwort noch ernst nehmen?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 9. Dez 2017, 12:23

Bielefeld09 hat geschrieben:(09 Dec 2017, 00:28)

Na, das sind aber gute Ansätsze.
Nur, wer soll sowas als Antwort noch ernst nehmen?

Von dir erwarte ich nichts .Ich nehme deine Ansätze auch nicht ernst . Was wäre denn daran nicht ernst zu nehmen,
bei der Ansicht ,dass Problemviertel allein durch die dortigen Bewohner entstanden sind .
Du meinst also wer über ein geringeres Einkommen verfügt ,aus einem anderen Land freiwillig hier her gekommen ist hat auch
das Recht diesem Staat ,dem Allgemeinwesen Probleme zu bereiten .? Tolle Ansätze . Zum Glück nicht mehrheitsfähig, sondern
linke Ausnahmen .
Orwellhatterecht
Beiträge: 4525
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Orwellhatterecht » So 24. Dez 2017, 10:26

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:17)

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Liebe Userschaft, begrüßt Ihr die Entscheidung der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen? Ist es sinnvoll, die Straßen etwas freier zu bekommen, wenn mehr Staatsdiener auf den ÖPNV statt auf den Pkw setzen? Oder haltet Ihr es für fragwürdig, wenn Lehrer und Professoren "für lau" fahren, während Schüler und Studenten (wenn auch vergünstigt) für ihr ÖPNV-Ticket zahlen müssen? ("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)



Wieso nur für Beamte und öff.Angestellte? Der Verkehrsinfarkt in den Innenstädten ist doch wohl ein Problem, das alle angeht, nicht nur die Fahrzeuge von öffentlich Bediensteten produzieren Abgase, unter denen alle Stadtbewohner mehr oder weniger zu leiden haben. Oder ist der Aussage vielleicht auch zu entnehmen, dass die Innenstädte vor allen Dingen durch Fahrzeuge öffentlich Bediensteter verstopft werden, dann müßte die Frage gestattet sein, ob es nicht möglicherweise zu viele davon gibt.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12072
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Dampflok94 » Mo 25. Dez 2017, 22:46

Orwellhatterecht hat geschrieben:(24 Dec 2017, 10:26)

Wieso nur für Beamte und öff.Angestellte? ...

Ich weiß nicht genau, ob Siemens ein Job-Ticket anbietet. Aber falls das so sein sollte, würdest Du auch fragen, warum sie das nicht auch Mitarbeitern anderer Unternehmen anbieten?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast