ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Deutschlandweit einführen?

Ja, für alle öffentlich Beschäftigten
2
10%
Jein, nur für öff. Beschäftigte mit geringem Einkommen
1
5%
Nein, keine Gratistickets
11
55%
Sonstiges -> Kommentar
6
30%
 
Abstimmungen insgesamt: 20
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon frems » Sa 25. Nov 2017, 17:17

Staatsdiener sollen Gratistickets für die Bahn bekommen
Ab Januar dürfen alle Beschäftigten des Landes in Hessen kostenlos Bus und Bahn fahren. Gewerkschafter würden das Modell am liebsten auf ganz Deutschland ausweiten. Experten kritisieren daran nicht nur die horrenden Kosten.

Fast grenzenlos ist die Großzügigkeit in Hessen. Das Land beschenkt seine Bediensteten mit einem kostenlosen Jobticket. Vom kommenden Jahr an fahren sie gratis an allen sieben Tagen der Woche mit Bus und Bahn durch das komplette Bundesland. Profiteure sind neben den 90.000 hessischen Beamten 45.000 Tarifbeschäftigte und 10.000 Auszubildende. Kosten: 51 Millionen Euro.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Liebe Userschaft, begrüßt Ihr die Entscheidung der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen? Ist es sinnvoll, die Straßen etwas freier zu bekommen, wenn mehr Staatsdiener auf den ÖPNV statt auf den Pkw setzen? Oder haltet Ihr es für fragwürdig, wenn Lehrer und Professoren "für lau" fahren, während Schüler und Studenten (wenn auch vergünstigt) für ihr ÖPNV-Ticket zahlen müssen? ("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)
Zuletzt geändert von frems am Sa 25. Nov 2017, 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 2829
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 25. Nov 2017, 17:21

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:17)

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Liebe Userschaft, begrüßt Ihr die Entscheidung der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen? Ist es sinnvoll, die Straßen etwas freier zu bekommen, wenn mehr Staatsdiener auf den ÖPNV statt auf den Pkw setzen? Oder haltet Ihr es für fragwürdig, wenn Lehrer und Professoren "für lau" fahren, während Schüler und Studenten (wenn auch vergünstigt) für Ihr ÖPNV-Ticket zahlen müssen? ("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)

Die könnten auch mit dem Fahrrad fahren. Fragwürdig ist dass der Staat sich einmischt wie wer zur Arbeit kommt. Die sind alle groß.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 17:26

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:17)

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Liebe Userschaft, begrüßt Ihr die Entscheidung der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen? Ist es sinnvoll, die Straßen etwas freier zu bekommen, wenn mehr Staatsdiener auf den ÖPNV statt auf den Pkw setzen? Oder haltet Ihr es für fragwürdig, wenn Lehrer und Professoren "für lau" fahren, während Schüler und Studenten (wenn auch vergünstigt) für Ihr ÖPNV-Ticket zahlen müssen? ("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)

Das fragst du, wo gerade die NRW Regierung CDU/FDP 2020 das Sozialticktet abschaffen will,
um das ersparte Geld in den Strassenbau stecken.
Das ist nee Steilvorlage für die AfD.
Ist dir doch klar, oder? :thumbup:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Ebiker
Beiträge: 1153
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Ebiker » Sa 25. Nov 2017, 17:27

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:17)

("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)


jemand andres ist der Steuerzahler, und dashalb ein klares nein.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 42824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon frems » Sa 25. Nov 2017, 17:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:26)

Das fragst du, wo gerade die NRW Regierung CDU/FDP 2020 das Sozialticktet abschaffen will,
um das ersparte Geld in den Strassenbau stecken.
Das ist nee Steilvorlage für die AfD.
Ist dir doch klar, oder? :thumbup:

Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass die Verkehrspolitik ein besonderes Merkmal der AfD sei, aber würde es begrüßen, wenn wir mal ein Thema ohne Fixierung auf diese Kleinpartei diskutieren könnten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3924
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Boraiel » Sa 25. Nov 2017, 17:28

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:17)

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

Liebe Userschaft, begrüßt Ihr die Entscheidung der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen? Ist es sinnvoll, die Straßen etwas freier zu bekommen, wenn mehr Staatsdiener auf den ÖPNV statt auf den Pkw setzen? Oder haltet Ihr es für fragwürdig, wenn Lehrer und Professoren "für lau" fahren, während Schüler und Studenten (wenn auch vergünstigt) für ihr ÖPNV-Ticket zahlen müssen? ("für lau" heißt hier natürlich nur, dass jemand anderes (-> Dienstherr) bezahlt)

Ich denke, das kann man mal ausprobieren. Hinterher ist man schlauer.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14593
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Umetarek » Sa 25. Nov 2017, 17:29

Gebühren für Straßennutzung und Freiticket für alle.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 540
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 25. Nov 2017, 17:45

Umetarek hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:29)

Gebühren für Straßennutzung und Freiticket für alle.
endlich mal ein vernünftiger vorschlag...- :)
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24077
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 17:51

Durch das ganze Land für lau halte ich für übertrieben. Aber man könnte sich in der Mitte einigen: Nur lokaler ÖPNV und nur die Hälfte wird bezahlt, der Rest vom Lohn abgezogen und man muss dieses Ticket annehmen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 17:57

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:28)

Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass die Verkehrspolitik ein besonderes Merkmal der AfD sei, aber würde es begrüßen, wenn wir mal ein Thema ohne Fixierung auf diese Kleinpartei diskutieren könnten.

Sorry, aber vielleicht sehe ich das Thema:" Verkehrspolitik" genauso,
wie du.
Wenn doch ökologische Mobilität eine wichtige Maxime unserer Gesellschaft ist,
warum stellen wir den ÖPNV für alle nicht kostenfrei her?
So als staatliche Aufgabe.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 18:02

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:51)

Durch das ganze Land für lau halte ich für übertrieben. Aber man könnte sich in der Mitte einigen: Nur lokaler ÖPNV und nur die Hälfte wird bezahlt, der Rest vom Lohn abgezogen und man muss dieses Ticket annehmen.

Nöö, man muss den Standortvorteil Deutschland nutzen
und die Verkehrspolitik ändern.
Wir sind dem Kollaps im Strassensystem sehr nahe.
Also brauchen wir attraktive Alternativen.
Und nein, günstiger ÖPNV ist eine mögliche Alternative.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24077
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 18:17

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:02)

Nöö, man muss den Standortvorteil Deutschland nutzen
und die Verkehrspolitik ändern.

Wie ist der Zusammenhang?

Wir sind dem Kollaps im Strassensystem sehr nahe.

Das ist regional sehr unterschiedlich aber in der Tat ist es in den Ballungszentren so. Dazu muss der ÖPNV aber auch ausgebaut werden (Neue Strecken, nicht nur Taktverdichtung).
Also brauchen wir attraktive Alternativen.

Aber die gibt es noch nicht. Gäbe es diese würden sich die meisten den Verkehr in z.B. Stuttgart nicht antun.

Und nein, günstiger ÖPNV ist eine mögliche Alternative.

:?:
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3924
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Boraiel » Sa 25. Nov 2017, 18:24

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:51)

Durch das ganze Land für lau halte ich für übertrieben. Aber man könnte sich in der Mitte einigen: Nur lokaler ÖPNV und nur die Hälfte wird bezahlt, der Rest vom Lohn abgezogen und man muss dieses Ticket annehmen.

Das macht das aber wieder unpraktikabler und stößt auch nicht bei allen auf Begeisterung. Das Programm richtet sich ja auch nur an Personen, die sich im Dienst des Landes Hessen befinden. Das ist eine ausgewählte Gruppe, bei der Fehlverhalten unwahrscheinlicher ist. Gerade in diesen Zeiten sollte man Staatsdiener Vertrauen entgegen bringen und sich um ihr Wohlgefallen bemühen.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48328
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon yogi61 » Sa 25. Nov 2017, 18:30

Naja, viele Staatsdiener verdienen ja eher schlecht als recht. Also den unteren Einkommensgruppen,könnte man das zubilligen. Wenn sie sich dann von dem gesparten Geld allerdings einen SUV kaufen, dann sollten sie alles zurückzahlen müssen. und Lehre sollte man von gar nichts befreien.,
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 18:38

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:17)

Wie ist der Zusammenhang?


Das ist regional sehr unterschiedlich aber in der Tat ist es in den Ballungszentren so. Dazu muss der ÖPNV aber auch ausgebaut werden (Neue Strecken, nicht nur Taktverdichtung).

Aber die gibt es noch nicht. Gäbe es diese würden sich die meisten den Verkehr in z.B. Stuttgart nicht antun.


:?:

Ach, ich bin auch ein Streiter für den Individualverkehr.
Und der kommt in den Ballungszentren und auf den Bab`s an seine Grenzen.
Und wenn hier irgendwer infrage stellt,
das ständige Staus auf den Strassen keinen Standortnachteil darstellen,
der Frage doch mal bei den Speditionen nach.
ÖPNV-Tickets für Beamte und öffentliche Angestellte war aber das Thema.
Und da sage ich:
ÖPNV Tickets für alle und kostenlos.
Das wäre eine Antwort für alle auf den drohenden Verkehrsinfarkt.
Nur dazu braucht man A.... in der Hose.
Und den hat wer?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4983
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon unity in diversity » Sa 25. Nov 2017, 18:51

Umetarek hat geschrieben:(25 Nov 2017, 17:29)

Gebühren für Straßennutzung und Freiticket für alle.

Gute Idee.
Man spart Fahrkartendrucker und Verkäufer und Verkaufsautomaten ein.
Es gibt keine Schwarzfahrer, mit dem entsprechenden Behördenaufwand.
Für die sozial Schwachen, entfällt die Nachweispflicht.

Die Kehrseite, man braucht mehr Fahrzeuge.
Woher nehmen und womit bezahlen?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24077
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 18:58

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:38)

Ach, ich bin auch ein Streiter für den Individualverkehr.
Und der kommt in den Ballungszentren und auf den Bab`s an seine Grenzen.
Und wenn hier irgendwer infrage stellt,
das ständige Staus auf den Strassen keinen Standortnachteil darstellen,
der Frage doch mal bei den Speditionen nach.

Ich habe das nicht in Frage gestellt, mir was nur nicht klar wie du das im Zusammenhang gemeint hast.

ÖPNV-Tickets für Beamte und öffentliche Angestellte war aber das Thema.
Und da sage ich:
ÖPNV Tickets für alle und kostenlos.
Das wäre eine Antwort für alle auf den drohenden Verkehrsinfarkt.

Für alle halte ich nicht für sinnvoll. Man muss mit den knappen Ressourcen sparsam umgehen und da sehe ich in erster Linie Job-Tickets (wie vorgeschlagen) für Beschäftigte im Focus. Rentner haben ihr 9 Uhr-Ticket, Schüler/Studenten haben sowieso ihr Ticket.

Nur dazu braucht man A.... in der Hose.
Und den hat wer?

An A.... in der Hose mangelt es nicht, aber an Geld und Ressourcen. Wenn eine Maßnahme einseits Einnahmen senkt aber andererseits Investitionen getätigt werden müssen ist mit den Vorhandenen Mitteln sorgsam umzugehen.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 19:21

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:58)

Ich habe das nicht in Frage gestellt, mir was nur nicht klar wie du das im Zusammenhang gemeint hast.


Für alle halte ich nicht für sinnvoll. Man muss mit den knappen Ressourcen sparsam umgehen und da sehe ich in erster Linie Job-Tickets (wie vorgeschlagen) für Beschäftigte im Focus. Rentner haben ihr 9 Uhr-Ticket, Schüler/Studenten haben sowieso ihr Ticket.


An A.... in der Hose mangelt es nicht, aber an Geld und Ressourcen. Wenn eine Maßnahme einseits Einnahmen senkt aber andererseits Investitionen getätigt werden müssen ist mit den Vorhandenen Mitteln sorgsam umzugehen.

Ja, wir müssen mit den Resourcen ( schwieriges Wort) verantwortungsvoll umgehen,
aber verteilen wir jetzt nur noch , an die jeweilige wichtige Klientell?
Oder begreifen wir uns als Solidarkörper und lösen
Probleme gemeinsam?
Und der kostenreduzierte ÖPNV ist Problem und Lösung gleichzeitig.
Nur mal als Gedanke.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 24077
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 19:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 19:21)

Ja, wir müssen mit den Resourcen ( schwieriges Wort) verantwortungsvoll umgehen,
aber verteilen wir jetzt nur noch , an die jeweilige wichtige Klientell?
Oder begreifen wir uns als Solidarkörper und lösen
Probleme gemeinsam?
Und der kostenreduzierte ÖPNV ist Problem und Lösung gleichzeitig.
Nur mal als Gedanke.

Ja, nur sollten da keine Versprechungen gemacht werden die nicht gehalten werden können. Wenn in den Ballungszentren durch den MIV ein Verkehrskollaps droht dann kann nicht das erste sein, den ÖPNV an alle zu verschenken, denn:
1. Die Kapazitäten sind nicht da
2. Die Verbindungen sind nicht da
=> Ich fahre nach Stuttgart Zentrum nur noch mit P&R , da gibt es eine Alternative. Zur Arbeit gibt es keine sinnvolle Alternative (Derzeit mehr als eine Verdoppelung der Fahrtzeit) und es gibt keinen Ansatz, dass sich das jemals ändern wird.

Zu 2. :
Ich beobachte seit langem die Reaktivierung der Bahnstrecke Weil der Stadt - Calw und was nur bei so einer Provinzstrecke für ein Gezetere los ist, lässt erahnen das ein großspuriger Ausbau des Schienen-ÖPNV in weiter Ferne liegt:


Die Idee der Reaktivierung war vor 23 Jahren konkretisiert worden, erste Pläne gab es 1988:
https://www.google.de/search?biw=1430&b ... GQUJl80pCI
(Wikipedia-Link nutzen, anders kann ich das hier nicht verlinken)

=> So wird das also nix!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5904
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ÖPNV-Tickets für Beamte und öff. Angestellte?!

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 19:58

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 19:39)

Ja, nur sollten da keine Versprechungen gemacht werden die nicht gehalten werden können. Wenn in den Ballungszentren durch den MIV ein Verkehrskollaps droht dann kann nicht das erste sein, den ÖPNV an alle zu verschenken, denn:
1. Die Kapazitäten sind nicht da
2. Die Verbindungen sind nicht da
=> Ich fahre nach Stuttgart Zentrum nur noch mit P&R , da gibt es eine Alternative. Zur Arbeit gibt es keine sinnvolle Alternative (Derzeit mehr als eine Verdoppelung der Fahrtzeit) und es gibt keinen Ansatz, dass sich das jemals ändern wird.

Zu 2. :
Ich beobachte seit langem die Reaktivierung der Bahnstrecke Weil der Stadt - Calw und was nur bei so einer Provinzstrecke für ein Gezetere los ist, lässt erahnen das ein großspuriger Ausbau des Schienen-ÖPNV in weiter Ferne liegt:


Die Idee der Reaktivierung war vor 23 Jahren konkretisiert worden, erste Pläne gab es 1988:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzwa ... Crttemberg)#Planungen

=> So wird das also nix!

Ja, ich könnte da auch so mein Leid klagen.
Und ja, ich käme auch nicht durch einen kostenlosen ÖPNV zu meiner Arbeit,
geschweige denn im Spätdienst zurück.
Ja, und ich habe ein E-Bike.
Aber ich bin auch nicht der Maßstab aller Dinge,
aber trotzdem noch bereit,
mehr Geld für gute Lösungen für alle auszugeben.
Und nicht Probleme machen ein Thema gut,
sondern die Fragen nach Lösungen.
Und sind wir da noch im richtigem Thread ? :|
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast