Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Mo 9. Jul 2018, 20:34

DieBananeGrillt hat geschrieben:So ein Quatsch.
Leiharbeiter werden in diesen Ländern auch gebraucht.
Und Kündigungsschutz und Fristen gibt es ebenfalls. Und sogar Abfindungen.


Na dann erzähl mal. In CH heißt es recht schnell „pack deine Sachen und geh“. Bis zum Ende des Monats gibt es dann meist noch Gehalt, das war es. Es gibt keinerlei Kündigungsschutz mit Ausnahme von Schwangeren.
In Dänemark sind es sogar nur ein paar Tage und ebenfalls null Kündigungsschutz.

Richtig ist allerdings: auch in den Ländern herrscht Vollbeschäftigung, Arbeitskräfte sind wie in D auch kaum zu bekommen.
Wenn es allerdings nicht läuft dann erlässt man die Leute ganz einfach. Hier heißt es erst mal Arbeitsgericht und fette Abfindung. Noch nicht mal Haftsttafen sind ein Kündigungsgrund. Das ist schlichtweg pervers.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Di 10. Jul 2018, 18:17

Positiv Denkender hat geschrieben:(09 Jul 2018, 17:49)

Urlaub kann sich jeder leisten . Dafür muss man nicht verreisen .Urlaubsanspruch hat jeder . Deine Anmerkung dass es immer mehr
große Autos gibt ist doch der beste Beweis dafür dass es den Menschen immer besser geht.


Einigen ! Zu Lasten anderer. Wie gesagt - Gesellschaftsspaltung.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Di 10. Jul 2018, 18:20

Boracay hat geschrieben:(09 Jul 2018, 16:36)

Was für ein Blödsinn. Der Nachaltigkeitsfaktor hat die Renten sogar deutlich steigen lassen wegen der guten wirtschaftlichen Entwicklung.



Warum lügst du?

https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-1972/


Schau Dir diese Statistik doch mal ganz genau an !!!

Elser
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38376
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 18:34

Elser hat geschrieben:(10 Jul 2018, 19:17)

Einigen ! Zu Lasten anderer. Wie gesagt - Gesellschaftsspaltung.

Elser


Blödsinn

die "Spaltung" ist einfach die Folge des Konsumverhaltens

deswegen gibt es bei den unteren 30% eben keine Reallohnsteigerung

bedeutet aber auch KEINE "Senkung"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 18:42

Boracay hat geschrieben:(09 Jul 2018, 21:34)

Na dann erzähl mal. In CH heißt es recht schnell „pack deine Sachen und geh“. Bis zum Ende des Monats gibt es dann meist noch Gehalt, das war es. Es gibt keinerlei Kündigungsschutz mit Ausnahme von Schwangeren.
In Dänemark sind es sogar nur ein paar Tage und ebenfalls null Kündigungsschutz.

Richtig ist allerdings: auch in den Ländern herrscht Vollbeschäftigung, Arbeitskräfte sind wie in D auch kaum zu bekommen.
Wenn es allerdings nicht läuft dann erlässt man die Leute ganz einfach. Hier heißt es erst mal Arbeitsgericht und fette Abfindung. Noch nicht mal Haftsttafen sind ein Kündigungsgrund. Das ist schlichtweg pervers.

Was schreibst du hier für ein Durcheinander?
Es gibt Verträge für Arbeitnehmer nach dem deutschen Arbeitsrecht.
Die Nationalität, der Glaube oder die sexuelle Orientierung des Arbeitnehmers spielen im
deutschen Vertragsrecht bezüglich der Arbeitsverträge keine Rolle.
Wolltest du nun anderes behaupten?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38376
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 18:52

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 19:42)

Was schreibst du hier für ein Durcheinander?
Es gibt Verträge für Arbeitnehmer nach dem deutschen Arbeitsrecht.
Die Nationalität, der Glaube oder die sexuelle Orientierung des Arbeitnehmers spielen im
deutschen Vertragsrecht bezüglich der Arbeitsverträge keine Rolle.
Wolltest du nun anderes behaupten?


ER hat genau wie ich über die SCHWEIZ geschrieben

dort gibt es KEINEN Kündigungsschutz...

trotzdem ist die Schweiz sehr erfolgreich...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 19:03

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 19:52)

ER hat genau wie ich über die SCHWEIZ geschrieben

dort gibt es KEINEN Kündigungsschutz...

trotzdem ist die Schweiz sehr erfolgreich...

Na und?
Deutschland ist nicht erfolgreich?
Und vielleicht auch für dich.
Es geht hier um Armutsgefährdung in Deutschland.
Nicht um blöde rechtspopulistische Parolen.
Und überhaupt!
Was tun denn User hier im Forum gegen die Armutsgefährdung ihrer Kinder?
Das ist eine Frage, die auch der zitierte User mal sinnvoll beantworten könnte.
Das wollen doch alle wissen.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Di 10. Jul 2018, 20:04

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 19:42)

Was schreibst du hier für ein Durcheinander?
Es gibt Verträge für Arbeitnehmer nach dem deutschen Arbeitsrecht.
Die Nationalität, der Glaube oder die sexuelle Orientierung des Arbeitnehmers spielen im
deutschen Vertragsrecht bezüglich der Arbeitsverträge keine Rolle.
Wolltest du nun anderes behaupten?


Nein, schließt du aber einen Arbeitsvertrag in einigen unserer Nachbarländer (von denen manche als Soziale Paradies von den Linke gefeiert werden) dann gibt es dort keinerlei Kündigungsschutz und wie durch ein Wunder passiert deswegen nichts schlimmes. Im Gegenteil.
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Di 10. Jul 2018, 20:07

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 20:03)

Na und?
Deutschland ist nicht erfolgreich?
Und vielleicht auch für dich.
Es geht hier um Armutsgefährdung in Deutschland.
Nicht um blöde rechtspopulistische Parolen.
Und überhaupt!
Was tun denn User hier im Forum gegen die Armutsgefährdung ihrer Kinder?
Das ist eine Frage, die auch der zitierte User mal sinnvoll beantworten könnte.
Das wollen doch alle wissen.
#

Der User dieBananeGrillt hat behauptet es gäbe in CH oder Dänemark Kündigungschutz was kompletter Blödsinn ist. Gibt es nicht. Und trotzdem geht es den Menschen gut.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18751
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Di 10. Jul 2018, 20:25

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 20:03)

Was tun denn User hier im Forum gegen die Armutsgefährdung ihrer Kinder?
Das ist eine Frage, die auch der zitierte User mal sinnvoll beantworten könnte.
Das wollen doch alle wissen.

Dann mache ich das...gerne. :D

ICH...unterstütze, begleite, diskutiere und helfe.
Finanziell, immatariell mit Zeit und Tatkraft.
Wenn es mir sinnvoll erscheint. :)

Wenn es gewünscht, gewollt und gefragt wird.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38376
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 20:29

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 20:03)


Was tun denn User hier im Forum gegen die Armutsgefährdung ihrer Kinder?
.



Leistung bringen und somit ein so hohes Einkommen erzielen, dass die die Kinder aus der Statistik raus sind...

denn die Kinder sind nicht armutsgefährdet

der Bezugspunkt ist das Haushaltseinkommen
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 20:31

Boracay hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:04)

Nein, schließt du aber einen Arbeitsvertrag in einigen unserer Nachbarländer (von denen manche als Soziale Paradies von den Linke gefeiert werden) dann gibt es dort keinerlei Kündigungsschutz und wie durch ein Wunder passiert deswegen nichts schlimmes. Im Gegenteil.

Was für einen Bohey behauptest du hier?
Hier geht es Armutsgefährdung in Deutschland!
Und um Arbeitsverträge in Deutschland.
Und wenn du dich über Linke oder andere auslassen willst,
dann lass doch einmal diesen Thread ohne dein
nationales Wissen laufen.
Es geht hier doch um Armut unser Mitbürger im deutschen Rechtsgebiet.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38376
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 20:31

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 20:03)


Es geht hier um Armutsgefährdung in Deutschland.
.


bei denen im Rentenalter sehr gering

bei den Kindern ist die Ursache die Alleinerziehenden, die nur halbtags arbeiten

dann die Flüchtlingskinder .. ( haben die Statistik nach oben verändert)

usw...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38376
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 20:32

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:31)


Es geht hier doch um Armut unser Mitbürger im deutschen Rechtsgebiet.


Armut gibt es nicht in D

nur relative Armutsgefährdung
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 20:35

Skull hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:25)

Dann mache ich das...gerne. :D

ICH...unterstütze, begleite, diskutiere und helfe.
Finanziell, immatariell mit Zeit und Tatkraft.
Wenn es mir sinnvoll erscheint. :)

Wenn es gewünscht, gewollt und gefragt wird.

mfg

Das ist mal eine Antwort.
Danke! :thumbup:
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 20:36

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:31)

bei denen im Rentenalter sehr gering

bei den Kindern ist die Ursache die Alleinerziehenden, die nur halbtags arbeiten

dann die Flüchtlingskinder .. ( haben die Statistik nach oben verändert)

usw...

Das habe ich schon gelesen.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 20:37

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:32)

Armut gibt es nicht in D

nur relative Armutsgefährdung

Das habe ich auch schon gelesen.
Mal was neues?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Di 10. Jul 2018, 20:40

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:36)

Das habe ich schon gelesen.


Dann sind wir uns einig dass die Armutsquote ohne Flüchtlinge und ohne den Anstieg durch deutlich mehr Studenten und Alleinerziehenden drastisch gesunken wäre?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7060
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 20:49

Boracay hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:40)

Dann sind wir uns einig dass die Armutsquote ohne Flüchtlinge und ohne den Anstieg durch deutlich mehr Studenten und Alleinerziehenden drastisch gesunken wäre?

Nöö,
wir sind uns einig, das sich die Armut der in Deutschland befindlichen Bürger vergrössert hat.
Aber wer sind Bürger?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18751
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Di 10. Jul 2018, 21:07

Boracay hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:40)

Dann sind wir uns einig dass die Armutsquote

ohne Flüchtlinge und ohne den Anstieg durch deutlich mehr Studenten und Alleinerziehenden

drastisch gesunken wäre?

Nein. Sind wir uns nicht.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste