Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13703
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 09:57

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:51)

Ist das die Begründung für die Ausbeutung der Mitarbeiter?



Man sollte sich mal fragen, wer da arbeiten will ......
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon hallelujah » So 19. Nov 2017, 09:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:02)

Der ist zu niedrig.
Und das ist dir auch bekannt.
Armutsbekämpfung sieht eben anders aus.



Auch 12 euro mindestlohn hätten nur minimalen effekt..
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 09:59

Misterfritz hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:55)

Dann bekommt sie entweder keinen Mindestlohn oder sie hat steuerliche Merkmale, die grössere Abzüge vorsehen, z.B. verheiratet mit mieser Steuerklasse.

Nein, sie arbeitet offiziell einfach kein VZ. So einfach geht das.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:03

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:57)

Man sollte sich mal fragen, wer da arbeiten will ......

Jeder Baumarkt hat das gleiche Ambiente und zahlt auch nicht mehr.
Außerdem ging es um die Klage des Realisten:Löhne müssen erwirtschaftet werden.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13703
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 10:04

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:59)

Nein, sie arbeitet offiziell einfach kein VZ. So einfach geht das.


Dann soll sie sich einen anderen Job suchen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2519
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » So 19. Nov 2017, 10:04

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:59)

Nein, sie arbeitet offiziell einfach kein VZ. So einfach geht das.
Das erklärt nicht wirklich etwas. Entweder sie wird nach Stunden bezahlt und arbeitet Vollzeit, dann bekommt sie mehr netto. Oder sie hat ein Festgehalt für TZ, arbeitet mehr und bekommt die Überstunden nicht bezahlt.
Aber auch das wäre gesetzeswidrig: Unter'm Strich muss Mindestlohn gezahlt werden. Kriegen das die Sozialversicherungen mit, bekommt der AG echt Schwierigkeiten.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:11

Misterfritz hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:04)

Das erklärt nicht wirklich etwas. Entweder sie wird nach Stunden bezahlt und arbeitet Vollzeit, dann bekommt sie mehr netto. Oder sie hat ein Festgehalt für TZ, arbeitet mehr und bekommt die Überstunden nicht bezahlt.
Aber auch das wäre gesetzeswidrig: Unter'm Strich muss Mindestlohn gezahlt werden. Kriegen das die Sozialversicherungen mit, bekommt der AG echt Schwierigkeiten.

Ach Misterfritz, du glaubst nicht, worauf sich Menschen einlassen, wenn sie arbeiten wollen. Es gibt immer welche, die lassen sich auf die miesesten Deals ein, nur um nicht zuhause hocken zu müssen.
Und viele Schweinereien sind ganz legal möglich. Wenn es nach der FDP geht, bleibt das auch so.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2519
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » So 19. Nov 2017, 10:16

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:11)

Ach Misterfritz, du glaubst nicht, worauf sich Menschen einlassen, wenn sie arbeiten wollen. Es gibt immer welche, die lassen sich auf die miesesten Deals ein, nur um nicht zuhause hocken zu müssen.
Und viele Schweinereien sind ganz legal möglich. Wenn es nach der FDP geht, bleibt das auch so.
Jetzt schwenkst Du aber um:
Eben hast Du noch behauptet, mit Mindestlohn bekäme man unter 1.000€ netto in VZ.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:16

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:04)

Dann soll sie sich einen anderen Job suchen.

Du meinst also, solange das Dänische Bettenlager Doofe findet, die sich ausbeuten lassen, ist am Verhalten des Unternehmens nichts auszusetzen?
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11594
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Teeernte » So 19. Nov 2017, 10:17

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:11)

Ach Misterfritz, du glaubst nicht, worauf sich Menschen einlassen, wenn sie arbeiten wollen. Es gibt immer welche, die lassen sich auf die miesesten Deals ein, nur um nicht zuhause hocken zu müssen.
Und viele Schweinereien sind ganz legal möglich. Wenn es nach der FDP geht, bleibt das auch so.


Betteln ist kein Spaß, Michael Hansen (50) weiß das seit einigen Jahren.

Letztlich wurde das Betteln vom Jobcenter als Beruf oder Selbstständigkeit betrachtet und so behandelt. Die Spenden stellen hier für das Jobcenter ein Einkommen in „einer Größenordnung dar, die leistungsrechtlich nicht unberücksichtigt bleiben darf“.

Das Jobcenter wollte von Hansen wissen, wie viel er durch die Bettelei einnimmt und ein Einnahmenbuch sehen. Wollte von Hansen wissen, was er erwartet, bis Sommer 2018 einzunehmen und also eine Einnahmenprognose vorgelegt bekommen. Und das Jobcenter wollte wissen, wie viel Hansen und seine Lebensgefährtin in letzter Zeit ausgegeben haben und ein Ausgabenbuch sehen.


Irgendwas ist immer....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon hallelujah » So 19. Nov 2017, 10:18

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:11)

Ach Misterfritz, du glaubst nicht, worauf sich Menschen einlassen, wenn sie arbeiten wollen. Es gibt immer welche, die lassen sich auf die miesesten Deals ein, nur um nicht zuhause hocken zu müssen.
Und viele Schweinereien sind ganz legal möglich. Wenn es nach der FDP geht, bleibt das auch so.


Wieso ist das jetzt die Schuld der FDP, wenn deine Bekannte sich auf solchen Unfug einlässt?
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13703
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 10:19

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:16)

Du meinst also, solange das Dänische Bettenlager Doofe findet, die sich ausbeuten lassen, ist am Verhalten des Unternehmens nichts auszusetzen?


Du kannst gerne aussetzen was du du willst. In doofen Unternehmen arbeiten wohl doofe Mitarbeiter, sonst wären es keine doofen Unternehmen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2519
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » So 19. Nov 2017, 10:19

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:16)

Du meinst also, solange das Dänische Bettenlager Doofe findet, die sich ausbeuten lassen, ist am Verhalten des Unternehmens nichts auszusetzen?
Natürlich ist es nicht OK, wenn dieser Laden keinen Mindestlohn zahlt.
Da hilft nur ein netter Hinweis an den Zoll und die Sozialversicherungen. Das wird dann seeeeehr teuer für das Unternehmen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:20

Misterfritz hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:16)

Jetzt schwenkst Du aber um:
Eben hast Du noch behauptet, mit Mindestlohn bekäme man unter 1.000€ netto in VZ.

Ich korrigiere mich: Es gibt Menschen, die arbeiten VZ und kriegen unter 1000 € netto raus. Es gibt sogar Leute, die haben 2 Jobs, sind 10 Stunden am Tag unterwegs und haben nur 1200 € in der Tasche. Und das sind keine angelernten Hilfskräfte.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:22

Misterfritz hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:19)

Natürlich ist es nicht OK, wenn dieser Laden keinen Mindestlohn zahlt.
Da hilft nur ein netter Hinweis an den Zoll und die Sozialversicherungen. Das wird dann seeeeehr teuer für das Unternehmen.

Der Laden (ein internationaler Großkonzern) zahlt den Mindestlohn..für Fachkräfte. Scheinen manche völlig korrekt zu finden. Lieber sagt man: Warum arbeitet der Trottel auch da?
Meine Fresse... :rolleyes:
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2519
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » So 19. Nov 2017, 10:23

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:20)

Ich korrigiere mich: Es gibt Menschen, die arbeiten VZ und kriegen unter 1000 € netto raus.
Noch mal: Dann bekommen sie keinen Mindestlohn oder sie haben eine schlechte Steuerklasse.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2519
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » So 19. Nov 2017, 10:24

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:22)

Der Laden (ein internationaler Großkonzern) zahlt den Mindestlohn..für Fachkräfte. Scheinen manche völlig korrekt zu finden. Lieber sagt man: Warum arbeitet der Trottel auch da?
Meine Fresse... :rolleyes:
Was sind das denn für Fachkräfte?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:25

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:19)

Du kannst gerne aussetzen was du du willst. In doofen Unternehmen arbeiten wohl doofe Mitarbeiter, sonst wären es keine doofen Unternehmen.

Na, wenigstens ist es ein doofes Unternehmen und kein Betrieb, der am Existenzminimum dahin siecht und keine höheren Löhne zahlen kann, wie es der realist regelmäßig weiß machen will.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15781
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » So 19. Nov 2017, 10:26

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:20)

Ich korrigiere mich: Es gibt Menschen, die arbeiten VZ und kriegen unter 1000 € netto raus.

Könntest Du das mal vorrechnen ? Mit Vollzeit und Mindestlohn.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14619
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:27

Misterfritz hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:24)

Was sind das denn für Fachkräfte?

Buerokaufleute, einzelhandelskaufleute, Verkäuferinnen, gelernte Lageristen....
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast