Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Mi 31. Jan 2018, 17:57

Positiv Denkender hat geschrieben:(31 Jan 2018, 17:54)

Jeder ist für sich selbst Verantwortlich .Eltern für ihre Kinder .

Ich weiss nicht, was diese Phrasen wieder sollen ?

WENN...die Eltern nun UNverantwortlich, wenig verantwortlich oder unzureichend verantwortlich sind ?

was DANN ? :mad:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 31. Jan 2018, 18:04

Skull hat geschrieben:(31 Jan 2018, 17:57)

Ich weiss nicht, was diese Phrasen wieder sollen ?

WENN...die Eltern nun UNverantwortlich, wenig verantwortlich oder unzureichend verantwortlich sind ?

was DANN ? :mad:

mfg

Dann gibt man der Regierung die Schuld oder ?
Oder man steckt die Kinder in Heimen ? Mag ja sein das du Verantwortung gerne wegschiebst .
Bisher habe ich noch kein Satz gelesen der die Eltern in die Pflicht nimmt
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Mi 31. Jan 2018, 18:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(31 Jan 2018, 18:04)

Mag ja sein das du Verantwortung gerne wegschiebst .

Unterlasse Deine persönlich werdenden ... Unterstellungen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23800
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Adam Smith » Mi 31. Jan 2018, 18:10

Positiv Denkender hat geschrieben:(31 Jan 2018, 17:54)

Jeder ist für sich selbst Verantwortlich .Eltern für ihre Kinder .


Und wenn du einen schweren Unfall hast? Oder einfach nur krank wirst?
Polibu
Beiträge: 2018
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 18:48

Positiv Denkender hat geschrieben:(30 Jan 2018, 18:03)

Wenn Eltern sich trennen ist das die Schuld der Politik oder beruhen Trennungen nicht auf höchst eigenverantwortlichen Entscheidungen .
Die Menschen wissen auch was eine Trennung an unerfreulichen Nebenerscheinungen mit sich bringen .
Die Mütter meiner Genration konnten nicht selbst entscheiden ob ihr Partner zurück kommt oder nicht .
Hätten die solch ein Pohei gemacht wie ein Teil heutiger Alleinerziehender wäre es nichts geworden mit dem
Wiederaufbau nach dem Kriege . Nachkriegs Kinder hätten sich im puren Luxus gefühlt ,hätten sie nur einen Bruchteil der
materiellen Ausstattung wie Kinder heutiger Alleinerziehenden .
Wie wäre es denn einmal die Flatterhaftigkeit der Lebenspartner zu hinterfragen ?
Es gibt kein Gesetz der Zwangstrennung oder ? Fragen sollte man sich eher warum so viele alleinerziehend sind .
Die Wenigsten werden es durch Todesfälle der Lebenspartner . Wer seine Partnerschaft aufkündigt muss auch die Konsequenzen tragen.


Das sehe ich ganz genau so.

Klar gibt es auch die tragischen Fälle, aber die sind nun mal nicht die Mehrheit.

Dass man zu zweit besser durchs Leben kommt, ist doch klar. Wer sich dafür entscheidet allein durch Lebens zu gehen, der muss dass dann eben mit den gegebenen Mitteln machen.
Wähler
Beiträge: 3475
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Wähler » Fr 2. Feb 2018, 07:27

Als Ergänzung zur Debatte über die Wohnungsnot in München
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/woh ... -1.3848320
SZ 1. Februar 2018 Wohnen in München
Das Planungsreferat hat zum ersten Mal kleinräumige Strukturdaten für die Stadtbezirke erarbeitet und zusammengestellt.

Sozialwohnungen gibt es hauptsächlich aus den 70gern in drei Stadtbezirken am Rand:
http://gfx.sueddeutsche.de/apps/e793990 ... 840q70.png
Die durchschnittliche Wohndauer beträgt etwa 10 Jahre:
http://gfx.sueddeutsche.de/apps/e438265 ... 840q70.png
Die Mietpreise liegen inzwischen so hoch, dass Wohnen für Dienstleistungsberufe wie Pfleger innerhalb der Stadtgrenzen von München zu teuer geworden ist:
http://gfx.sueddeutsche.de/apps/e248325 ... 840q70.png
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16055
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon think twice » Fr 2. Feb 2018, 07:38

Polibu hat geschrieben:(31 Jan 2018, 18:48)

Dass man zu zweit besser durchs Leben kommt, ist doch klar. Wer sich dafür entscheidet allein durch Lebens zu gehen, der muss dass dann eben mit den gegebenen Mitteln machen.

Lieber allein mit bescheidenen Mitteln, als lebenslang mit nem Vollidioten an der Backe.
"Dem Flüchtling ist es doch egal, an welcher Grenze, an der griechischen oder an der deutschen, er stirbt."
https://wir-sind-afd.de/
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 2949
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » Fr 2. Feb 2018, 18:37

think twice hat geschrieben:(02 Feb 2018, 07:38)

Lieber allein mit bescheidenen Mitteln, als lebenslang mit nem Vollidioten an der Backe.

+1
Sehr wahr!
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 2. Feb 2018, 19:28

think twice hat geschrieben:(02 Feb 2018, 07:38)

Lieber allein mit bescheidenen Mitteln, als lebenslang mit nem Vollidioten an der Backe.

Dann sollte man auch den Schrei nach dem Staat unterdrücken ? Idiotinnen schließt du aus ?
Oder woraus schließt du, dass nur Männer die Schuldigen bei Trennungen sind .
Wer keinen Partner will hat auch nicht das Schicksal einer Alleinerziehenden .
Oder war der "Vollidiot" doch irgendwann nützlich ? Wer so denkt kann eigentlich nur eine Vollidiotin sein oder?
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 2. Feb 2018, 19:30

Adam Smith hat geschrieben:(31 Jan 2018, 18:10)

Und wenn du einen schweren Unfall hast? Oder einfach nur krank wirst?

Andere Sache .Gegen Unfälle kann (sollte) man sich versichern
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23800
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Feb 2018, 19:52

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Feb 2018, 19:30)

Andere Sache .Gegen Unfälle kann (sollte) man sich versichern


Also springt hier ein anderer ein.
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 3. Feb 2018, 14:24

Adam Smith hat geschrieben:(02 Feb 2018, 19:52)

Also springt hier ein anderer ein.

Ich weiß nicht was du sagen willst .Menschen die einen Unfall erleiden sind zumindest finanziell abgesichert .
Nur es geht hier nicht um diese verschwindende Minderheit sondern um gesunde Menschen .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Sa 3. Feb 2018, 17:09

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 14:24)

Ich weiß nicht was du sagen willst .Menschen die einen Unfall erleiden sind zumindest finanziell abgesichert .
Nur es geht hier nicht um diese verschwindende Minderheit sondern um gesunde Menschen .

Jut.

Dann nehme Deine gesunde Lieblingsfrau.
Mann verpisst sich. Und zahlt entweder keinen Unterhalt ... oder zu wenig.

Welche Versicherung soll da nun einstehen, wenn die Mama mit den Kindern alleine dasteht ?

Und ihr Leben vernünftig geregelt bekommt.
Das sie nicht aufgrund dieser Situation in die Armutsgefährdung versinkt...

Erkläre es uns.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 3. Feb 2018, 17:54

Skull hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:09)

Jut.

Dann nehme Deine gesunde Lieblingsfrau.
Mann verpisst sich. Und zahlt entweder keinen Unterhalt ... oder zu wenig.

Welche Versicherung soll da nun einstehen, wenn die Mama mit den Kindern alleine dasteht ?

Und ihr Leben vernünftig geregelt bekommt.
Das sie nicht aufgrund dieser Situation in die Armutsgefährdung versinkt...

Erkläre es uns.

mfg

Bei wieviel % der Alleinerziehenden handelt es sich den um Ww?
Wohin soll sich den der Vater verkrümeln ? Nach Afrika ? Unterhalt ist gesetzl. geregelt .
Frage bleibt ,woher nimmst du die Gewissheit ,dass stets männliche Partner die Schuldigen bei Trennungen sind ?
2. Frage was kann der Staat dafür, wenn Mamma nicht einmal weiß wer denn der Erzeuger ist ?
Erkläre es . Ansonsten gibt es Kindergeld in einer nie dagewesenen Höhe, dies wird wiederum erhöht .
Nur weil jemand Alleinerziehend ist wird niemand in Armut versinken . Heute gibt es Krippen und Kitas sodass Mami
arbeiten kann . Wenn die Kinderschar weiter zunimmt und Mama weiß wieder nicht wer der Papa ist kann es eng werden .
Das kann weder Frau Merkel verhindern noch die Dunkelroten .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Di 6. Feb 2018, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Sa 3. Feb 2018, 17:57

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:54)

Wohin soll sich den der Vater verkrümeln ?

Entnehme Deinem Posting KEINERLEI Antwort.
Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:54)

Nur weil jemand Alleinerziehend ist wird niemand in Armut versinken .

Schreibst Du. DEM ist aber nicht so. ;)

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/ ... haushalte/

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Odin1506
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » Sa 3. Feb 2018, 18:05

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:54)

Bei wieviel % der Alleinerziehenden handelt es sich den um Ww?
Wohin soll sich den der Vater verkrümeln ? Nach Afrika ? Unterhalt ist gesetzl. geregelt .
Frage bleibt woher nimmst du die Gewissheit ,das stets der männliche Partner der Schuldige bei Trennungen ist ?
2. Frage was kann der Staat dafür wenn Mamma nicht einmal weiß wer denn der Erzeuger ist ?
Erkläre es . Ansonsten gibt es Kindergeld in einer nie dagewesenen Höhe das wiederum erhöht wird.
Nur weil jemand Alleinerziehend ist wird niemand in Armut versinken . Heute gibt es Krippen und Kitas sodass Mami
arbeiten kann . Wenn die Kinderschar weiter zunimmt und Mama weiß wieder nicht wer der Papa ist kann es eng werden
.


Wenn jemand alleinerziehend ist, egal ob Mann oder Frau, ist es sehr schwer bis unmöglich einen Job zu bekommen, das ist von Region zu Region unterschiedlich.
Und das es zu wenig Krippen- und Kitaplätze gibt ist kein Geheimnis, siehe hier als Bsp.: https://www.focus.de/finanzen/experten/ ... 52574.html
Und in den wenigsten Fällen weiß die Mama nicht wer der Erzeuger ist, oder glaubst du die Mädchen poppen alle nur wild rum?
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 3. Feb 2018, 18:14

Odin1506 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 18:05)

Wenn jemand alleinerziehend ist, egal ob Mann oder Frau, ist es sehr schwer bis unmöglich einen Job zu bekommen, das ist von Region zu Region unterschiedlich.
Und das es zu wenig Krippen- und Kitaplätze gibt ist kein Geheimnis, siehe hier als Bsp.: https://www.focus.de/finanzen/experten/ ... 52574.html
Und in den wenigsten Fällen weiß die Mama nicht wer der Erzeuger ist, oder glaubst du die Mädchen poppen alle nur wild rum?

Wenn sie es wissen wird der Erzeuger auch zur Unterhaltszahlung verpflichtet . Es gibt sicher hier und da zu wenig Betreuungsplätze .
Das betrifft aber selten Alleinerziehende . Allerdings sollte es dir nicht entgangen sein das immer mehr Betreuungsplätze eingerichtet werden . Nur man kann Erzieher nicht zwingen diesen Job auszuüben .
Von "allen "bist du ausgegangen . Ich habe das nicht behauptet . Nur oft genug ist das der Fall.. Normalität ist das
man Kinder in die Welt setzt wenn man in einer festen Partnerschaft lebt. Zum Glück. Wenn nicht, liegt das nicht an der Regierung sondern an fehlender Verantwortung .Die meisten Frauen müssen keinen Job bekommen die haben einen . Auch das ist alles gesetzlich geregelt .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Sa 3. Feb 2018, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Sa 3. Feb 2018, 18:16

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 18:14)

Wenn nicht liegt das nicht an der Regierung sondern an fehlender Verantwortung .

Zum xxx.ten Male...

was ändert das für die Betroffenen ? Gerade auch für die betroffenen KInder ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2998
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 3. Feb 2018, 18:34

Skull hat geschrieben:(03 Feb 2018, 18:16)

Zum xxx.ten Male...

was ändert das für die Betroffenen ? Gerade auch für die betroffenen KInder ?

mfg

Zum xxxxten mal das ist Sache derjenigen die Kinder in die Welt setzen .
Der Staat unterstützt diese Alleinerziehenden durch Kindergeld ,Unterhaltszahlungen sind gesetzlich geregelt.
Man muss diese Zahlungen nur einfordern .Für Menschen mit geringerem Einkommen sind Krippen und Kitas kostenlos
außerdem müssen diese Leute keine Einkommenssteuer zahlen .Der Staat ist doch keine Hebamme auf Lebenszeit .
Zwangsadoptionen sind hier nicht zulässig .
Odin1506
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » Sa 3. Feb 2018, 18:51

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Feb 2018, 18:14)

Wenn sie es wissen wird der Erzeuger auch zur Unterhaltszahlung verpflichtet . Es gibt sicher hier und da zu wenig Betreuungsplätze .
Das betrifft aber selten Alleinerziehende . Allerdings sollte es dir nicht entgangen sein das immer mehr Betreuungsplätze eingerichtet werden . Nur man kann Erzieher nicht zwingen diesen Job auszuüben .
Von "allen "bist du ausgegangen . Ich habe das nicht behauptet . Nur oft genug ist das der Fall.. Normalität ist das
man Kinder in die Welt setzt wenn man in einer festen Partnerschaft lebt. Zum Glück. Wenn nicht, liegt das nicht an der Regierung sondern an fehlender Verantwortung .Die meisten Frauen müssen keinen Job bekommen die haben einen . Auch das ist alles gesetzlich geregelt .


Es gibt Erzeuger, die so wenig verdienen, das sie keinen Unterhalt zahlen können. Auch Bezieher von ALG2 sind davon befreit, egal ob arbeitslos oder aufstockend.
Und gerade alleinerziehende Mütter und Väter sind davon betroffen weil sich die Kosten von der Kita nicht leisten können, Bsp.: Brandenburg https://www.klax-kita.de/images/documen ... g-2013.pdf .
Und du glaubst es gibt Erzieher die nicht arbeiten wollen? Warum hat denn die Frau oder der Mann diesen Job erlernt?
Und es ist auch Normal, wenn man nicht in einer "festen" Beziehung lebt und ein oder zwei Kinder hat, leider sind viele AG nicht sehr erpicht davon.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast