Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15050
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 24. Feb 2018, 19:08

Sorgenking hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:03)

Ich denke Lobyyismus ist per se nix schlechtes. Gerade bei komplizierten Themen ist es wichtig die Meinung der Betroffenen zu hören.
Allerdings sollte Zahlungen dabei keine Rolle spielen, es sollte klar ersichtig seien, wer wan was sagt und es sollte gleichberechtig vorsich gehen. Bspw. sollten beim Theme Dieselverbote, sowohl die Autoindustrie, als auch Umwelverbände zu Wort kommen.


Lobbyisten zahlen? Das wäre mir neu. Ebenso neu wäre mir neu, dass beim Thema Dieselverbote nur die Autoindustrie zu kommt. Da ist wohl eher das Gegenteil der Fall, sonst würde es die Diskussion um Dieselverbote ja gar nicht geben.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15050
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 24. Feb 2018, 19:10

Rob Schuberth hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:08)

Anscheinend haben Sie meinen Beitrag missverstanden.

Oder Sie schreiben einfach nur, um mal kontra sagen zu können.

Ich verurteile den negativen (von mir als schlecht titulierten) Lobbyismus.
Z. B. den der Auto-Lobby.


und schlecht ist das was nicht deiner Meinung entspricht?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Rob Schuberth » Sa 24. Feb 2018, 19:18

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:10)

und schlecht ist das was nicht deiner Meinung entspricht?


Na bravo........wieder NUR ein inhaltsloses Kontra.

Wer's braucht. meinetwegen. Ich bin (mit Ihnen ) jedenfalls hier raus. :|
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15050
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 24. Feb 2018, 19:23

Rob Schuberth hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:18)

Na bravo........wieder NUR ein inhaltsloses Kontra.

Wer's braucht. meinetwegen. Ich bin (mit Ihnen ) jedenfalls hier raus. :|


Was ist daran inhaltslos? Du findest Lobbyarbeit schlecht, wenn sie nicht deiner Zielsetzung entspricht aber gut, wenn sie es tut. Das war nur eine Feststellung.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12627
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Teeernte » Sa 24. Feb 2018, 20:09

Rob Schuberth hat geschrieben:(24 Feb 2018, 18:20)

Dieser einseitigen Auslegung muss ich widersprechen.

Lobbyismus an sich ist i. O. und auch gewollte (als gesellschaftliches Korrektiv).
Bereits jeder Sportverband ist per. Def. ein Lobbyverband.

Erst die Übertreibung, die Ausartung u. Dreistigkeit mit der bestimmte Lobbyverbände (z. B. die der unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche) ihr Wirken betreiben, ist es, was Lobbyismus, dann aber zurecht, in Verruf gebracht hat.

Ergo: Es gibt auch gute Lobbyisten. Meist sind das die, von denen höchst selten etwas zu hören, od. lesen ist.
Der schlechte, auch von mir kritisierte Lobbyismus, ist nicht nur antidemokratisch, sondern m. E. auch asozial.


Welche "Gesellschaft" will DAS ? - die Gesellschaft der Beamten im Ruhestand ? (Heute im ANGEBOT - NUR 5.000 Eu NETTO / TAG?) .....oder die der Kickback Politiker ?

Korrektiv ? .....Passt Dir was nicht ...nimm "Korrektiv 2020" ist etwas teuer .... aber >> "HILFT". ....

...ein Sportverband - der zur Regierung rennt und seine "EXTRA" Wurst abholen will....ist ein Lobbyverband....

Einfluss auf GEWÄHLTE "Volksvertreter" ? ....das soll die "Gesellschaft" wollen ? NEVER EVER. (Kauf DIR einen >> "bunten Luftballon"...)
Positiv Denkender
Beiträge: 3133
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 24. Feb 2018, 20:36

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:23)

Was ist daran inhaltslos? Du findest Lobbyarbeit schlecht, wenn sie nicht deiner Zielsetzung entspricht aber gut, wenn sie es tut. Das war nur eine Feststellung.

So ist es :Lobbyismus des Herrn Schneider oder des selbsternannten Armutsforschers Butterwegge ist in Ordnung,
Lobbyismus der für den Wohlstand in unserem Land steht nicht . Lobbyismus der Linken ist genehmigt .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17332
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Sa 24. Feb 2018, 21:41

Guten Abend,

ich möchte an das ursprüngliche Threadthema erinnern.

Zum Thema Lobbiismus... kann man gerne einen eigenen Thread aufmachen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Rob Schuberth
Beiträge: 66
Registriert: Mi 21. Feb 2018, 10:53
Benutzertitel: HIN- u. nicht WEGseher
Wohnort: im Norden

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Rob Schuberth » So 25. Feb 2018, 13:53

Teeernte hat geschrieben:(24 Feb 2018, 20:09)

Welche "Gesellschaft" will DAS ? - die Gesellschaft der Beamten im Ruhestand ? (Heute im ANGEBOT - NUR 5.000 Eu NETTO / TAG?) .....oder die der Kickback Politiker ?

Korrektiv ? .....Passt Dir was nicht ...nimm "Korrektiv 2020" ist etwas teuer .... aber >> "HILFT". ....

...ein Sportverband - der zur Regierung rennt und seine "EXTRA" Wurst abholen will....ist ein Lobbyverband....

Einfluss auf GEWÄHLTE "Volksvertreter" ? ....das soll die "Gesellschaft" wollen ? NEVER EVER. (Kauf DIR einen >> "bunten Luftballon"...)



Angesichts des - berechtigten - Hinweises von Skull (Vorstand) beende ich hier unseren Diskurs.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2014
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Di 27. Feb 2018, 17:48

Positiv Denkender hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:07)

Letzteres halte ich persönlich nicht für sinnvoll ,nur ich werde die Entwicklung die Kinder mit einem Jahr in Krippen zu bringen nicht aufhalten .


Natürlich DU persönlich und alleine nicht. Andere Gesetze aber vielleicht schon.

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2014
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Di 27. Feb 2018, 18:19

jorikke hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:44)

Wie freiwillig ist es denn, wenn man dringend Geld braucht und es sich über den Weg einer Sterilisation beschaffen kann?
Werden solch erste Schritte in die Inhumanität erst einmal gesellschaftsfähig, ziehen sie fast zwangsläufig Weitere und Schlimmere nach sich.
Du weißt das doch ganz genau, gerade von dir hätte ich einen solchen, völlig abwegigen Vorschlag nicht erwartet.
Ich habe schon verstanden was du mit deinem Vorschlag bewirken willst. Ich bin sicher du hast das nicht zu Ende gedacht.


Ist es vielleicht besser, sich über Kinder Kindergeld zu verschaffen, "wenn man dringend Geld braucht". Das kann doch nur zur Verelendung der Kinder führen. Wieso wäre ein Schritt, wie von mir vorgeschlagen, inhuman ? Ich sehe das ganau anders herum. Es ist inhuman Kindern bei Menschen auswachsen zu lassen, die eigentlich lieber einen Großbildschirm, als ein Kind, hätten. Wieso das zu Schlimmern führen sollte, kann ich überhaupt nicht sehen! Ich will doch gerade damit Schlimmeres verhindern. Und - ja, ich habe darüber sorgfältig nachgedacht. Aber wo bleiben Deine konkreten Beispiele für "Schlimmeres". Kann es sein, dass Dich hier Dein Glaube quält?

Wir sind bereits viel zu viele Menschen auf der Erde und das wird nicht besser, wenn man noch einen Haufen unglücklicher Kinder [Mod: editiert] Darum habe ich meinen Vorschlag auch nicht auf Deutschland oder Europa begrenzt. Hier fallen uns immer nur arme H-4-Empfänger ein, aber in vielen anderen Ländern, z.B. in der sogenannten 3. Welt, ist die Lage noch viele prekärer. Wir werfen hier den dort Herrschenden das Geld in den Rachen und müssen dann doch noch deren Arme versorgen. Gerade hier wäre ein Bevölkerungrückgang ein Segen.

Im Übrigen bin ich durchaus der Meinung, das ein H-4-Empfänger (Paar) sehr wohl Kinder kriegen und großziehen kann. Man muß sie nur wollen und die Sache anständig organisiern, denn Zeit hat Er/Sie ja. Aber genau da liegt der Haken - MAN MUSS DASS WOLLEN! Dann kann man, bei uns in Deutschland, auch mit bescheidenen Mitteln, Kinder anständig aufziehen.

Elser
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5674
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon jorikke » Di 27. Feb 2018, 18:41

Elser hat geschrieben:(27 Feb 2018, 18:19)

Ist es vielleicht besser, sich über Kinder Kindergeld zu verschaffen, "wenn man dringend Geld braucht". Das kann doch nur zur Verelendung der Kinder führen. Wieso wäre ein Schritt, wie von mir vorgeschlagen, inhuman ? Ich sehe das ganau anders herum. Es ist inhuman Kindern bei Menschen auswachsen zu lassen, die eigentlich lieber einen Großbildschirm, als ein Kind, hätten. Wieso das zu Schlimmern führen sollte, kann ich überhaupt nicht sehen! Ich will doch gerade damit Schlimmeres verhindern. Und - ja, ich habe darüber sorgfältig nachgedacht. Aber wo bleiben Deine konkreten Beispiele für "Schlimmeres". Kann es sein, dass Dich hier Dein Glaube quält?

Wir sind bereits viel zu viele Menschen auf der Erde und das wird nicht besser, wenn man noch einen Haufen unglücklicher Kinder [Mod: editiert] . Darum habe ich meinen Vorschlag auch nicht auf Deutschland oder Europa begrenzt. Hier fallen uns immer nur arme H-4-Empfänger ein, aber in vielen anderen Ländern, z.B. in der sogenannten 3. Welt, ist die Lage noch viele prekärer. Wir werfen hier den dort Herrschenden das Geld in den Rachen und müssen dann doch noch deren Arme versorgen. Gerade hier wäre ein Bevölkerungrückgang ein Segen.

Im Übrigen bin ich durchaus der Meinung, das ein H-4-Empfänger (Paar) sehr wohl Kinder kriegen und großziehen kann. Man muß sie nur wollen und die Sache anständig organisiern, denn Zeit hat Er/Sie ja. Aber genau da liegt der Haken - MAN MUSS DASS WOLLEN! Dann kann man, bei uns in Deutschland, auch mit bescheidenen Mitteln, Kinder anständig aufziehen.

Elser


Aus vielen deiner Beiträge habe ich herausgelesen, Gerechtigkeit und andere ethisch und moralische Werte sind dir ein Anliegen.
Mitunter steigert man sich aber, das Beste wollend, in etwas hinein ohne die Folgerungen wirklich zu bedenken.
Ich fürchte, die verstehst gar nicht was für eine Dose der Pandora du mit deiner angedachten Idee öffnen würdest.
Deshalb möchte ich hiermit unseren Austausch in dieser Sache beenden.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2014
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Di 27. Feb 2018, 18:56

jorikke hat geschrieben:(27 Feb 2018, 18:41)

Aus vielen deiner Beiträge habe ich herausgelesen, Gerechtigkeit und andere ethisch und moralische Werte sind dir ein Anliegen.
Mitunter steigert man sich aber, das Beste wollend, in etwas hinein ohne die Folgerungen wirklich zu bedenken.
Ich fürchte, die verstehst gar nicht was für eine Dose der Pandora du mit deiner angedachten Idee öffnen würdest.
Deshalb möchte ich hiermit unseren Austausch in dieser Sache beenden.


Schön dass Du meine guten Absichten erkannt hast und benennst. Danke dafür! Aber - Du kneifst! Warum? Mich würde wirklich interessieren was an meinem Vorschlag so schlecht ("Dose der Pandorra") sein soll. Anspielungen alleine reichen da nicht aus. Übrigens - würde eine solche Mßnahme, wie von mir vorgeschlagen, auch viele Abtreibungen verhindern. Schon bedacht?

Elser
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15050
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 27. Feb 2018, 19:08

Elser hat geschrieben:(27 Feb 2018, 18:19)

Ist es vielleicht besser, sich über Kinder Kindergeld zu verschaffen, "wenn man dringend Geld braucht". Das kann doch nur zur Verelendung der Kinder führen. Wieso wäre ein Schritt, wie von mir vorgeschlagen, inhuman ? Ich sehe das ganau anders herum. Es ist inhuman Kindern bei Menschen auswachsen zu lassen, die eigentlich lieber einen Großbildschirm, als ein Kind, hätten.


Na das solltest du schon mal ein bisschen genauer erklären ...
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17332
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Di 27. Feb 2018, 20:15

Guten Abend,

einen Beitrag in die Ablage verfrachtet und einen Beitrag editiert.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
siggy
Beiträge: 15
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:50

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon siggy » Do 1. Mär 2018, 09:51

Egal wo in den Bundesländern von Deutschland gibt es leider Armut
Positiv Denkender
Beiträge: 3133
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 2. Mär 2018, 12:48

siggy hat geschrieben:(01 Mar 2018, 09:51)

Egal wo in den Bundesländern von Deutschland gibt es leider Armut


liegt aber daran das Armut importiert wurde. Wie wäre es denn wenn du einmal die Verursacher von Armut kritisieren würdest.
Millionen Migranten kommen nach Deutschland um hier freiwillig in Armut zu darben obwohl sie in ihren Herkunftsländern
in Wohlstand und sozialer Sicherheit leben durften ? Deutschland ist an der Armut in Südosteuropa schuld ?
Statistische Armutsgefährdung und reale Armut sind soweit auseinander wie die Erde zum Mars .
Armutsgefährdet ist jeder .
Odin1506
Beiträge: 1869
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » Fr 2. Mär 2018, 14:45

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Mar 2018, 12:48)

liegt aber daran das Armut importiert wurde. Wie wäre es denn wenn du einmal die Verursacher von Armut kritisieren würdest.
Millionen Migranten kommen nach Deutschland um hier freiwillig in Armut zu darben obwohl sie in ihren Herkunftsländern
in Wohlstand und sozialer Sicherheit leben durften ? Deutschland ist an der Armut in Südosteuropa schuld ?
Statistische Armutsgefährdung und reale Armut sind soweit auseinander wie die Erde zum Mars .
Armutsgefährdet ist jeder .


Falsch, die Armut in D wurde noch nie importiert. Die Verursacher von Armut sind die Menschen, die in ihrer Gier auch über Leichen gehen würden, d.h. es ist denen scheißegal ob ein Mensch am Strassenrand krepiert oder nicht.
Millionen von Menschen kommen nach D., weil es Krieg, Hungersnot, Korruption usw. in ihren Ländern gibt, und daran verdienen auch deutsche Firmen.
Deutschland hat eine Mitschuld an der Armut in Europa.
Und was bedeutet überhaupt "Armutsgefährdung"? 60% vom Medianeinkommen kommt wahrscheinlich als Antwort, aber von was von gesamt Deutschland oder nur von irgendein Bundesland oder von irgendein verarmten Landkreis?
Und frage mal die Liz Mohn, ob sie "armutsgefährdet" ist. Falls du es nicht wissen solltes wer das ist, hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liz_Mohn
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 3133
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 2. Mär 2018, 16:34

Odin1506 hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:45)

Falsch, die Armut in D wurde noch nie importiert. Die Verursacher von Armut sind die Menschen, die in ihrer Gier auch über Leichen gehen würden, d.h. es ist denen scheißegal ob ein Mensch am Strassenrand krepiert oder nicht.
Millionen von Menschen kommen nach D., weil es Krieg, Hungersnot, Korruption usw. in ihren Ländern gibt, und daran verdienen auch deutsche Firmen.
Deutschland hat eine Mitschuld an der Armut in Europa.
Und was bedeutet überhaupt "Armutsgefährdung"? 60% vom Medianeinkommen kommt wahrscheinlich als Antwort, aber von was von gesamt Deutschland oder nur von irgendein Bundesland oder von irgendein verarmten Landkreis?
Und frage mal die Liz Mohn, ob sie "armutsgefährdet" ist. Falls du es nicht wissen solltes wer das ist, hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liz_Mohn

Soviel Unsinn auf einen Schlag ? Deutschland ist für die Verhältnisse in Südosteuropa Schuld ?
Armutsgefährdung ist zu 90 % importiert .Welche Gier von wem ist es denn wenn Menschen aus Südosteuropa oder den Kriegsgebieten
in dieses Land kommen .Nenne doch ein Land auf der Welt wo Migranten und Flüchtlinge besser versorgt werden als hier .
Armutsgefährdung ist ein rein statistischer Wert ohne Aussagekraft .Man kann nur den Kopf über soviel linken Quatsch schütteln .
Kein Land nimmt mehr Flüchtlinge auf als Deutschland .Und du meinst weil daran Gierige verdienen ?
Übrigens bei den Süd und Osteuropäern, die hier ins Soziale Netz einfallen sind es die eigenen Landleute die ihre Mitmenschen ausnehmen .
Armutsgefährdet bedeutet nicht arm .Gefährdet ist jeder .
Was wolltest du denn mit dem Link über Frau Mohn sagen ? Das diese Menschen sich sozial besonders arrangieren ?
Das habe ich nie bezweifelt . Oder bezeichnest du hunderttausendfaches Arrangement für soziale Einrichtungen .Kunst ,Sport
usw, als Gier. Zum Glück funktioniert das hier in Deutschland bestens.
Bleibt anzufügen das Amt für Soziale Dienste hat festgestellt dass es sich bei fast ca 80 % der Obdach -und Wohnungslosen
um Einwanderer aus Ost und Südosteuropa handelt . Menschen die ihren Reichtum in den Heimatländern eingetauscht haben
um hier ihre organisierten Bettlerbanden zu unterstützen ? Linke Logik . 40 Jahre Sozialismus haben diese
Staaten in den Ruin getrieben .Nicht Deutschland .
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2014
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Fr 2. Mär 2018, 17:17

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Feb 2018, 19:08)

Lobbyisten zahlen? Das wäre mir neu. Ebenso neu wäre mir neu, dass beim Thema Dieselverbote nur die Autoindustrie zu kommt. Da ist wohl eher das Gegenteil der Fall, sonst würde es die Diskussion um Dieselverbote ja gar nicht geben.



Natürlich zahlen sie. Mit Pöstchen in Aufsichtsräten, Vorständen und mit überbezahlten Beraterpöstchen. Das bringt, in ein paar Jahren, Millionen. Was glaubt Ihr, wieso sich z.B. die Autoindustrie diesen Dieselbetrug erlauben konnte? Droht da irgenteine Sanktion? Außer für die autokaufenden Bürger, meine ich.

Stört jemanden dieser Beitrag? Und wenn - warum?

Elser
Zuletzt geändert von Elser am Fr 2. Mär 2018, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
Boracay
Beiträge: 3746
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Fr 2. Mär 2018, 17:20

Odin1506 hat geschrieben:(02 Mar 2018, 14:45)

Falsch, die Armut in D wurde noch nie importiert.

In welcher Welt lebst du? Die Mehrheit der Hartzer und Arbeitslosen hat einen Migrstionshintergrund, bei den Obdachlosen fast alle.

Ist das nicht importiert?


[Mod: editiert] Geld verdienen tun Deutsche Firmen in Ländern wie China, die in wenigen Jahren die Armut fast vollkommen ausradiert haben. Dort macht die Industrie richtig Geld. Für die Firmen ist es verdammt schade dass die arabischen Länder die schlimmsten Biödungswüsten der Erde sind und die Korruption in Afrika jegliches industrielles Engagment unmöglich macht. Glaub mir - sie würden gerne mehr investieren.

Deutschland hat eine Mitschuld an der Armut in Europa.


In 20 Jahren stieg die Produktivität in Deutschland um 47% und in Italien um 3%. Schuld Deutschlands???

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast