Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 22:48

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:46)

Sorry, das ich mich hier einmische,
aber der Mensch ist das höchste Gut in unserer Verfassung.
Das werde ich nicht diskutieren.
Niemals.


aha

DU möchtest also dann "Zwangsbeglückung" durch den Staat?

Oder wie ist dein Text zu interpretieren?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 22:50

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:40)

aber sicher doch

aber eben differenziert

Nein, nicht differenziert.
Lösungsorientiert!
So einfach ist das!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 22:51

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:48)

aha

DU möchtest also dann "Zwangsbeglückung" durch den Staat?

Oder wie ist dein Text zu interpretieren?

Nein!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 22:52

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:51)

Nein!


na, dann erläuter mal, was dir dann an dem was ich geschrieben habe nicht passt
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Jul 2018, 22:53

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:50)

Nein, nicht differenziert.
Lösungsorientiert!
So einfach ist das!


ich warte auf DEINE "Lösungen"..

also Ursachenbekämpfung

bis jetzt ist da die leere Menge
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Di 10. Jul 2018, 23:35

Realist2014 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:53)

ich warte auf DEINE "Lösungen"..

also Ursachenbekämpfung

bis jetzt ist da die leere Menge

Ach was?
Spiel mit anderen Deppen.
Ich bin blöd.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2040
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Do 12. Jul 2018, 11:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(09 Jul 2018, 17:49)

Urlaub kann sich jeder leisten . Dafür muss man nicht verreisen .Urlaubsanspruch hat jeder . Deine Anmerkung dass es immer mehr
große Autos gibt ist doch der beste Beweis dafür dass es den Menschen immer besser geht.


Nun ja - ein "positiv Denkender" denk halt positiv (je nach Blicksichtung), aber ebend nicht objektiv. :rolleyes:

Elser
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Do 12. Jul 2018, 11:34

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Jul 2018, 00:35)

Ach was?
Spiel mit anderen Deppen.
Ich bin blöd.


wie schon von anderen Foristen angemerkt, "forderst" DU Lösungen ein, ohne selber auch nur mal eine SELBER vorzuschlagen
Positiv Denkender
Beiträge: 3419
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Do 12. Jul 2018, 20:17

Elser hat geschrieben:(12 Jul 2018, 12:08)

Nun ja - ein "positiv Denkender" denk halt positiv (je nach Blicksichtung), aber ebend nicht objektiv. :rolleyes:

Elser

Du meinst du siehst die Sache objektiv ? Wahr ist dass es den hier lebenden Menschen finanziell und materiell
besser geht als in allen vorherigen 70 Nachkriegsjahren . Natürlich gibt es auch bedingt durch hohe Zuwanderung
Menschen denen es nicht so gut geht. Nur besser als vorher geht es denen allemal . Ohne Schulabschluss und Berufsabschluss
wird sich die Situation für diese Menschen kaum ändern können .Frage ist ob sich diese Menschen so arm fühlen wie
Bürger wie du sie einfach hinstellen .Warum bleiben die nur alle? Seltsam warum Dauernörgler nicht einfach die Jahre
aufzählen, wo es den Bürgern hier mehrheitlich besser ging als heute . Wann nach dem Kriege gab es mehr Besitzer von Wohneigentum
als heute , wann konnten Menschen in Deutschland so viel und weit reisen wie heute ? Wann gab es mehr Autobesitzer,
mehr Besitzer von elektrischen Haushaltsgeräten wann wurden Restaurants und Gastronomie besser besucht als heute ?
Mag ja sein dass du Länder und Zeiten kennst wo es den Menschen mehrheitlich besser geht als den Deutschen .
Nur welches Land mit vergleichbaren Strukturen und mehr als 20 Millionen Zuwanderern wäre das denn .?
Unsere Sozialausgaben sind auf einen nie dagewesene Höhe explodiert . Mehr muss erst erarbeitet werden und zwar
auf immer härter werdenden globalisierten Märkten . Gleichzeitig muss das Land Schulden abbauen und sollte keine
zusätzlichen machen .
In welchem Staat sind die Menschen sozial besser abgesichert als in Deutschland ?
Höhere Hartz IV Beträge müsse von der Solidargemeinschaft aufgebracht werden .Wer nicht will muss nicht von Hartz
IV leben . Jobs gibt es genug auch wenn es nicht immer er Traumjob ist . Wer mehr möchte übt halt einen 2. Job
egal ob auf 450,- Basis oder in Teilzeit aus. Millionen machen das um ihr Haushaltseinkommen aufzubessern um damit
Baukredite abzutragen sich ihr Wunschauto zu finanzieren oder eben schöne Reisen zu finanzieren .Unabhängig von notorischen
Nörglern die meinen der Staat wäre für jeden verantwortlich . Selbst muss man " beißen " .
Für Menschen die nicht in der Lage sind, sich selbstständig zu versorgen ( z.B . Kranke ,geistig und körperlich Behinderte u.ä.m. sorgt dieser Staat und seine Gesellschaft durch viele Institutionen
und erheblichen finanziellen Aufwand, wie kaum ein Staat dieser Welt.
Übrigens die Zunahme von Trennungen und damit oft verbundene, vorübergehenden finanziellen Engpässe , ist nicht von der Regierung verordnet worden .Das sind persönliche Entscheidungen deren Konsequenzen ausreichend bekannt sind .
.
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Fr 13. Jul 2018, 10:00, insgesamt 1-mal geändert.
Positiv Denkender
Beiträge: 3419
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Do 12. Jul 2018, 20:34

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Jul 2018, 23:46)

Sorry, das ich mich hier einmische,
aber der Mensch ist das höchste Gut in unserer Verfassung.
Das werde ich nicht diskutieren.
Niemals.

Bleibt dir überlassen .Nur du vergisst das einige die du zum höchsten Gut zählst nichts selbst dafür tun um
als Gut bezeichnet zu werden . Nur Geld n den Hintern schieben wird deinem Gut nicht beflügeln sich
anzustrengen um ihre Lage zu verbessern . Man könnte eher von Treibgut sprechen .
Spende dein Geld für diese Menschen ,niemand hält dich auf .Staat und Gesellschaft leisten schon das Optimale.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 14. Jul 2018, 18:19

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 12:34)

wie schon von anderen Foristen angemerkt, "forderst" DU Lösungen ein, ohne selber auch nur mal eine SELBER vorzuschlagen

Hör doch auf.
Ich fordere Bildungsgleichheit.
Und schon an dieser Stelle scheitert unser Bildungssystem.
Und das schon seit vor 2015!
Aber das ist dir bekannt!
Du und deinesgleichen verweigern sich Gesprächen über die Zukunft unseres Landes!
Das ist Fakt. :?:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » Sa 14. Jul 2018, 20:35

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 19:19)
Du und deinesgleichen verweigern sich Gesprächen über die Zukunft unseres Landes!

Soweit ich das sehe, verweigerst Du die Gespräche. Du forderst, ja Aber wenn man Dich fragt, wie Du Dir Lösungen vorstellst, kommt ..... NIX! Was soll man also mit Dir diskutieren?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jul 2018, 20:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 19:19)

Hör doch auf.
Ich fordere Bildungsgleichheit.
Und schon an dieser Stelle scheitert unser Bildungssystem.
Und das schon seit vor 2015!
Aber das ist dir bekannt!
Du und deinesgleichen verweigern sich Gesprächen über die Zukunft unseres Landes!
Das ist Fakt. :?:


wer sind denn "du und deinesgleichen"????
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 14. Jul 2018, 20:51

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 21:39)

wer sind denn "du und deinesgleichen"????

Na ja,
so weitermachen bringt Lösungen?
Oder doch noch Probleme weiterbefördern?
Das ist doch Thema!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jul 2018, 20:54

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 21:51)

Na ja,
so weitermachen bringt Lösungen?
Oder doch noch Probleme weiterbefördern?
Das ist doch Thema!


was sind denn DEINE konkreten Lösungen?

Forderungen sind KEINE Lösungen...

WAS sind denn DEINE konkreten Forderungen zur "Chancengleichheit bei der Bildung"?

WIE soll die Schule die Defizite der Kinder der "bildungsfernen Haushalte" zu 100% kompensieren?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6711
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 14. Jul 2018, 21:26

[Mod: Zitiertes Posting liegt in der Ablage]

Bildung muss man sich leisten können.
Das ist dein Deutschland heute1
Warum?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jul 2018, 21:30

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 22:26)

Bildung muss man sich leisten können.


seit wann kostet Schule Geld?

Selbst Schulausflüge werden vom Jobcenter bezahlt
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » Sa 14. Jul 2018, 21:31

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 22:26)

Bildung muss man sich leisten können.
Das ist dein Deutschland heute1
Warum?
Nicht wirklich:
Bildung bedeutet vor Allem Untersützung beim Lernen durch die Eltern. Wer sein Kind von klein auf vor dem TV parkt, kann kaum erwarten, dass er da einen Nobelpreisträger grosszieht.
Und diese Unterstützung fehlt. Wer nicht bereit ist, mit seinen Kindern Hausaufgaben zu machen (das war schon immer so), wer seinen Kindern nie Vorliest, kein gutes Vorbild in Sachen Bildung ist und erwartet, dass irgendeine Schule das auffangen könnte, der hat schlicht keine Ahnung oder - was wahrscheinlicher ist - kein Interesse.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37414
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jul 2018, 21:33

Misterfritz hat geschrieben:(14 Jul 2018, 22:31)

Nicht wirklich:
Bildung bedeutet vor Allem Untersützung beim Lernen durch die Eltern. Wer sein Kind von klein auf vor dem TV parkt, kann kaum erwarten, dass er da einen Nobelpreisträger grosszieht.
Und diese Unterstützung fehlt. Wer nicht bereit ist, mit seinen Kindern Hausaufgaben zu machen (das war schon immer so), wer seinen Kindern nie Vorliest, kein gutes Vorbild in Sachen Bildung ist und erwartet, dass irgendeine Schule das auffangen könnte, der hat schlicht keine Ahnung oder - was wahrscheinlicher ist - kein Interesse.



genau so schaut es aus

die Ursache für die Probleme dieser Kinder sind die ELTERN
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Misterfritz » Sa 14. Jul 2018, 21:35

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2018, 22:33)

genau so schaut es aus

die Ursache für die Probleme dieser Kinder sind die ELTERN
Und das war schon immer so.
Klar, die reichen konnten ihre Kinder in Internate abschieben, was den Kindern dann zu Bildung verhilft - evtl. Aber wenn man sich ansieht, was da für Idioten bei rauskommen, wie z.B. Boris Johnson, dann fragt man sich wirklich, ob das im Endeffekt eine erfolgreiche Methode ist ;)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast