Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Fr 11. Mai 2018, 20:12

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 20:57)

Ich liege mit meiner Einschätzung über dich offenbar richtig. Außer auf Vermutungen basierende Behauptungen und Ideologisch verblendete Beleidigungen, sind von dir nicht zu erwarten.


U )


meine Aussagen bezüglich Autos , Internet und Smartphones usw. hinsichtlich 1998 vs heute sind alo "auf Vermutung basierende Behauptungen"....


sach mal, WEN willst du hier veralbern?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Fr 11. Mai 2018, 20:15

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 20:57)




Und jetzt auch noch Sozialdarwinismus in Reinkultur ;) Hier herrscht wirklich "Meinungsfreiheit" :)


der Fakt, dass in der ökonomischen Unterschicht der Genuss von Alkohol und Nikotin höher ist als in den höheren Schichten hat jetzt genau was mit "Sozialdarwinismus " zu tun?

Oder der Fakt, dass in der ökonomischen Oberschicht die auf höherer Intelligenz basierende höhere Bildung vorhanden ist?

wie wäre es mal mit Faktencheck von deiner Seite?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Sanity » Fr 11. Mai 2018, 21:47

Realist2014 hat geschrieben:(11 May 2018, 21:12)

meine Aussagen bezüglich Autos , Internet und Smartphones usw. hinsichtlich 1998 vs heute sind alo "auf Vermutung basierende Behauptungen"....

Dass alle unteren Einkommen von diesen Dingen profitieren, ist zunächst einmal nur eine Behauptung von dir. Ich zweifele deine Behauptung in dieser Form an, weil das Interesse oder die finanziellen Mittel für Autos, Handys, und Internet bei vielen in den unteren Einkommen fehlen. Es liegt nun an dir deine Behauptung mit objektiv nachvollziehbaren Fakten zu untermauern, dass der Wohlstand trotz niedrigerem Einkommen gegenüber 1991 bei diesen sozialen Schichten tatsächlich gestiegen ist. Andernfalls basieren deine Behauptungen nur auf Vermutungen. Aber wie ich dich hier kennengelernt habe, sind dir Fakten egal. Hauptsache es passt irgendwie in dein ideologisches Weltbild und was nicht passt, wird passend gemacht ;)
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Odin1506
Beiträge: 2095
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » Fr 11. Mai 2018, 22:01

Realist2014 hat geschrieben:(11 May 2018, 21:15)

der Fakt, dass in der ökonomischen Unterschicht der Genuss von Alkohol und Nikotin höher ist als in den höheren Schichten hat jetzt genau was mit "Sozialdarwinismus " zu tun?

Oder der Fakt, dass in der ökonomischen Oberschicht die auf höherer Intelligenz basierende höhere Bildung vorhanden ist?

wie wäre es mal mit Faktencheck von deiner Seite?


Du glaubst also immernoch, das Akademiker keine Hartz4-Bezieher sind.
Der Zahn wird dir hiermit gezogen:
https://karrierebibel.de/arbeitslose-akademiker/
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Sanity » Fr 11. Mai 2018, 22:28

Realist2014 hat geschrieben:(11 May 2018, 21:15)

der Fakt, dass in der ökonomischen Unterschicht der Genuss von Alkohol und Nikotin höher ist als in den höheren Schichten hat
falls dem tatsächlich so ist, der Nachweis fehlt, wäre die Ursache für den Zusammenhang zu klären. Fördert die Zugehörigkeit zu diesen Schichten den ungesunden Lebenswandel zB durch geringeres Selbstwertgefühl oder geringeres Glücksempfinden? Falls ja, wäre das schon allein aus humanistischen Gründen ein Argument gegen niedrige Entlohnungen, die zu solchen sozialen Verhältnissen führen.

Oder der Fakt, dass in der ökonomischen Oberschicht die auf höherer Intelligenz basierende höhere Bildung vorhanden ist?

wie wäre es mal mit Faktencheck von deiner Seite?

Ich muss deine unbewiesenen Behauptungen nicht widerlegen, aber der Gegenbeweis wäre sicher mühelos anhand von GegenBeispielen möglich ;) Die Mühe erspare ich mir aber, da du dir bei deinen unsinnigen Behauptungen auch nicht die Mühe des Nachweises machst
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 12. Mai 2018, 06:52

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 22:47)

Dass alle unteren Einkommen von diesen Dingen profitieren, ist zunächst einmal nur eine Behauptung von dir. Ich zweifele deine Behauptung in dieser Form an, weil das Interesse oder die finanziellen Mittel für Autos, Handys, und Internet bei vielen in den unteren Einkommen fehlen. )



deine realitätsfernen "Zweifel" kannst du haben. In D herrscht Meinungsfreiheit. Auch für den größten UNSINN
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 12. Mai 2018, 06:53

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 23:28)

falls dem tatsächlich so ist, der Nachweis fehlt, wäre die Ursache für den Zusammenhang zu klären. Fördert die Zugehörigkeit zu diesen Schichten den ungesunden Lebenswandel zB durch geringeres Selbstwertgefühl oder geringeres Glücksempfinden? Falls ja, wäre das schon allein aus humanistischen Gründen ein Argument gegen niedrige Entlohnungen, die zu solchen sozialen Verhältnissen führen.


das mit der Leistungs & Wettbewerbsgesellschaft passt nicht in dein Universum, gelle?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 12. Mai 2018, 06:54

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 23:28)

f

Ich muss deine unbewiesenen Behauptungen nicht widerlegen, aber der Gegenbeweis wäre sicher mühelos anhand von GegenBeispielen möglich ;) Die Mühe erspare ich mir aber, da du dir bei deinen unsinnigen Behauptungen auch nicht die Mühe des Nachweises machst


sicher

steht ja in meiner Signatur... :D :D :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Positiv Denkender
Beiträge: 3570
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Do 31. Mai 2018, 15:05

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 16:25)

kannst du denn konkret nachweisen, was sich für die ärmeren Einkommensgruppen verbessert hat. Oder ist das nur eine Vermutung von dir? Es geht in dieser Diskussion um die Entwicklung der relativen Armut in Deutschland, also gemäß WHO, OECD und EU bezogen auf den Median der Bevölkerung in Deutschland. Die Aussage war: für viele Menschen haben sich in den letzten 30 Jahren die Einkommen, also der materielle "Wohlstand" verschlechtert, während es auf der anderen Seite immer mehr übermäßigen Reichtum gibt (1,5 Mio. Millionäre allein in Deutschland). Damit ist die relative Armut innerhalb Deutschlands gestiegen.
Und dass dies KEIN PROBLEM darstellt, sieht sicher nur eine Minderheit so. Die soziale Ungleichheiten haben nämlich auch Auswirkungen auf die Lebensdauer. Laut SOEP liegt die Lebenserwartung bei den hohen Einkommen in Deutschland ca. 10 Jahre über dem Durchschnitt in der Armutsrisikogruppe.

Ein immer wieder belustigendes Argument . Die Lebenserwartung hängt nicht vom Einkommen ab sondern allein von
der Eigenverantwortung . Ein weiterer Witz sind Erhebungen ,dass in bestimmten Wohnquartieren Menschen länger leben als in
Wohnquartieren mit hauptsächlich Sozialwohnungen .
Da zieht man halt um und schon lebt man länger ?Eigenverantwortung hat weder etwas mit dem Einkommen zu tun noch damit in welchem Stadtteil jemand lebt. Trotzdem interessant wo sich einige Menschen mit beschäftigen können .
Jeder Mensch ist für sich verantwortlich nicht die Regierung .Übrigens für alle Menschen und Einkommensgruppen
hat sich seit 1949 alles verbessert. Nie waren auch niedrigere Einkommensgruppen materiell und finanziell in Deutschland besser versorgt als heute . Die Armutsgefährdung rein statisch gesehen beruht auf hohen Zuwanderung .
Die meisten statistisch arm geredeten fühlen sich nicht arm denen geht es besser als in ihren Herkunftsländer .
Wäre es nicht so wären si wohl nicht nach Deutschland gekommen . Soziale Ungleichheiten ? Es gibt Unterschiede
beim Einkommen .Das ist auch gut so . Die sozialistischen Staaten der Gleichmacherei sind alle jämmerlich gescheitert.
In diesem Land einschl. der EU wird zum Glück niemand daran gehindert wie und ob er sich Vermögen aufbaut .
Ab Mitte Juni werden wieder viele Neidhammel ,die sich über Einkommen von Topmanagern aufregen 22 Millionären zujubeln.
Bleibt anzufügen niemand hat dadurch mehr wenn man anderen etwas wegnimmt .
Kaufe ja nichts bei der Firma von Mr. Bezos.
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Sanity » Mo 4. Jun 2018, 21:41

Positiv Denkender hat geschrieben:(31 May 2018, 16:05)

Ein immer wieder belustigendes Argument . Die Lebenserwartung hängt nicht vom Einkommen ab sondern allein von
der Eigenverantwortung . Ein weiterer Witz sind Erhebungen ,dass in bestimmten Wohnquartieren Menschen länger leben als in....

Du kannst natürlich alle empirischen Erkenntnisse ignorieren und deine eigenen Thesen aufstellen *gähn*
... [Mod: editiert] ...
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Mi 6. Jun 2018, 10:37

Positiv Denkender hat geschrieben:(04 Apr 2018, 13:55)

Gegenfrage hast du hier die Aufgabe übernommen die Interessen der Sozialisten und Linken zu übernehmen ?
Grotesk zu glauben nur Leute wie du denken über Veränderungen nach . Veränderungen sind, wenn sie nützlich sind, immer gut.
Nur was du unter Veränderungen verstehst ist wenig nützlich für den Wirtschaftsstandort Deutschland und dem Wohlstand der
Bürger im Lande .Nützliche Veränderungen bedeuten weniger Staat ,mehr Eigenverantwortung vor allem wettbewerbsfähige
Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen ,mehr Eigenverantwortung für die Bürger .


Was glaubst Du denn, was ich unter "nützliche Veränderung" verstehe? Nun - sicherlich nicht jener Klüngel mit Bauernverband, Rüstungs- und Autoindustrie den die letzten 5 Regierungen betrieben haben und der uns immer mehr Umweltprobleme, Gesellschaftspaltung und Flüchtlinge beschert hat. Wer nicht stramm für die Umverteilung von unten nach oben ist, ist für Dich wohl ein Stalinist oder sowas. Mit dieser Volksverblödung blendet Ihr die Massen schon seit Jahrzehnen.

Ich weis ja - ihr könnt nicht anders. Ist sozusagen ein Zwangsprogramm der Reichen und ihrer Stiefelknechte.
[Mod: ad-personam Spam entfernt]

Elser
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Mi 6. Jun 2018, 10:46

Sanity hat geschrieben:(11 May 2018, 23:28)

falls dem tatsächlich so ist, der Nachweis fehlt, wäre die Ursache für den Zusammenhang zu klären. Fördert die Zugehörigkeit zu diesen Schichten den ungesunden Lebenswandel zB durch geringeres Selbstwertgefühl oder geringeres Glücksempfinden? Falls ja, wäre das schon allein aus humanistischen Gründen ein Argument gegen niedrige Entlohnungen, die zu solchen sozialen Verhältnissen führen.


Ich muss deine unbewiesenen Behauptungen nicht widerlegen, aber der Gegenbeweis wäre sicher mühelos anhand von GegenBeispielen möglich ;) Die Mühe erspare ich mir aber, da du dir bei deinen unsinnigen Behauptungen auch nicht die Mühe des Nachweises machst



Och - ich würde seinen Behauptungen da garnicht widersprechen wollen. Er vergisst dabei nur. Das die Reicheren und Gebildeteren auch eine höhere Verantwortung tragen und diese besteht, in einem echten Sozialen Markwirtschaft, eben nicht nur aus raffen und Privilegien ausbauen.

Elser
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 16:59

Elser hat geschrieben:(06 Jun 2018, 11:46)

Er vergisst dabei nur. Das die Reicheren und Gebildeteren auch eine höhere Verantwortung tragen und diese besteht, in einem echten Sozialen Markwirtschaft, eben nicht nur aus raffen und Privilegien ausbauen.

Elser


WO findet man denn die DEFINITION diese "echten sozialen Marktwirtschaft"?

Also woraus genau besteht nun diese "Verantwortung"?

konkrete Beispiele wären hilfreich
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Positiv Denkender
Beiträge: 3570
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 11. Jun 2018, 17:10

Elser hat geschrieben:(06 Jun 2018, 11:37)

Was glaubst Du denn, was ich unter "nützliche Veränderung" verstehe? Nun - sicherlich nicht jener Klüngel mit Bauernverband, Rüstungs- und Autoindustrie den die letzten 5 Regierungen betrieben haben und der uns immer mehr Umweltprobleme, Gesellschaftspaltung und Flüchtlinge beschert hat. Wer nicht stramm für die Umverteilung von unten nach oben ist, ist für Dich wohl ein Stalinist oder sowas. Mit dieser Volksverblödung blendet Ihr die Massen schon seit Jahrzehnen.

Ich weis ja - ihr könnt nicht anders. Ist sozusagen ein Zwangsprogramm der Reichen und ihrer Stiefelknechte.
[Mod: ad-personam Spam entfernt]

Elser


[Mod: ganze ad-personam Passage entfernt]

Wer bezweifelt ,dass es den hier lebenden Bürgern nie besser ging als heute der hat entweder geschlafen
oder ist mit falschen Vorstellungen in dieses Land gekommen .Hier hat jeder die Möglichkeit sich nach eigenen Fähigkeiten
und Interessen zu entwickeln .Auch Millionär darf hier glücklicher Weise jeder werden .Der Beweis : Wir haben zum Glück viele davon in diesem Land .
Reich ist wer? ? Zu den Stiefelknechten gehören alle die in diesem Land begriffen haben, dass wir in einem der am bestens funktionierenden
Gesellschaft, Wirtschaft - und Sozialsystem der Welt leben ? Nach 30 Jahren solltest du gelernt haben dass unser Land zu den wenigen Staaten der Welt gehört wo seit Kriegsende der Wohlstand für alle ständig gestiegen ist .
Übrigens wenn jemand versucht die Gesellschaft zu spalten sind es Parteien wie AFD und Linke .
Letztere spalten sich gerade selbst .Mag ja sein dass es zu einer Fusion beider Parteien kommt .
Die Ziele beider Parteien ähneln sich genau wie deren Gewaltbereitschaft .
Merke hier wird nichts umverteilt . Das behaupten linke Unverbesserliche lediglich .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Di 12. Jun 2018, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.
Positiv Denkender
Beiträge: 3570
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 11. Jun 2018, 17:40

Sanity hat geschrieben:(04 Jun 2018, 22:41)

Du kannst natürlich alle empirischen Erkenntnisse ignorieren und deine eigenen Thesen aufstellen *gähn*
... [Mod: editiert] ...

Welche Erkenntnisse wären das denn ? Das Menschen Eigenverantwortung ignorieren ? Was hat Einkommen
mit Eigenverantwortung zu tun . Wenn es empirische Erkenntnisse gibt dann die , dass Menschen die angeblich
geringere Einkommen haben mit Selbstverantwortung auf Kriegsfuß stehen . Mein Ratschlag ,falls du Angst hast
zu früh von der Welt zu kommen , ziehe in ein Viertel um ,wo die Menschen nach empirischen Erkenntnissen länger leben .
Du wirst es mir nicht verbieten über deine empirischen Erkenntnisse zu lächeln .
Für Leute die Eigenverantwortung ausschließen mag das sicher ein Thema sein ..
Ich kann darüber nur lachen . Inzwischen lebe ich am Rande eines Stadtteils wo ich eigentlich schon tot sein müsste .
Das es nicht so ist liegt sicher daran, dass ich mein Leben nicht nach dem Wohnviertel ausgerichtet habe sondern
nach meinen eigenen Vorstellungen und Erkenntnissen .. Hilft in jedem Stadtteil .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19112
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Skull » Mo 11. Jun 2018, 17:48

Guten Tag,

wenn man sich die letzten Beiträge hier anschaut,
muss es ja verschiedenen Usern richtig Spaß machen,

den Diskussionspartner zu provozieren und sich gegenseitig ad-personam Spam um die Ohren zu hauen.

Bei weiteren - auch einzelnen - Versuchen -> erfolgen Sanktionen. Mir reicht es.

Ihr seid...letztmalig gewarnt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Elser » Do 21. Jun 2018, 12:49

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Jun 2018, 18:10)

[Mod: ganze ad-personam Passage entfernt]

Wer bezweifelt ,dass es den hier lebenden Bürgern nie besser ging als heute der hat entweder geschlafen
oder ist mit falschen Vorstellungen in dieses Land gekommen .Hier hat jeder die Möglichkeit sich nach eigenen Fähigkeiten
und Interessen zu entwickeln .Auch Millionär darf hier glücklicher Weise jeder werden .Der Beweis : Wir haben zum Glück viele davon in diesem Land .
Reich ist wer? ? Zu den Stiefelknechten gehören alle die in diesem Land begriffen haben, dass wir in einem der am bestens funktionierenden
Gesellschaft, Wirtschaft - und Sozialsystem der Welt leben ? Nach 30 Jahren solltest du gelernt haben dass unser Land zu den wenigen Staaten der Welt gehört wo seit Kriegsende der Wohlstand für alle ständig gestiegen ist .
Übrigens wenn jemand versucht die Gesellschaft zu spalten sind es Parteien wie AFD und Linke .
Letztere spalten sich gerade selbst .Mag ja sein dass es zu einer Fusion beider Parteien kommt .
Die Ziele beider Parteien ähneln sich genau wie deren Gewaltbereitschaft .
Merke hier wird nichts umverteilt . Das behaupten linke Unverbesserliche lediglich .


Nun - viel hat Deine Antwort nicht mit dem zu tun, was ich schrieb. Die heiklen Themen (Klüngel mit ....) hast du sauber umschifft ;) . Aber so viel - Es geht nicht allen immer besser. Hier wird systematisch eine 3-Klassen-Gesellschaft aufgebaut. Krankenkassenleistungen wurden gekürzt - die Rente wurde gekürtzt - die Arbeitslosenhilfe würde geschrichen - um nur einige Beispiele zu nennen. Das erhöht den Druck auf den Arbeitsmarkt und macht die Reichen immer reicher. Und - nach welchen 30 Jahren ??? Ich bin kein blinder Freund der Linken und erst recht nicht der AFD. Wer aber schreibt, dass sich die Ziele dieser beiden Parteien ähneln ist, in meinen Augen, ein absichtlicher Volksverdummer oder ist selbst zu dumm um deren Programme zu lesen. Dein Behaupttung ist schlichtweg absurd.

Elser
Positiv Denkender
Beiträge: 3570
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 22. Jun 2018, 22:43

Elser hat geschrieben:(21 Jun 2018, 13:49)

Nun - viel hat Deine Antwort nicht mit dem zu tun, was ich schrieb. Die heiklen Themen (Klüngel mit ....) hast du sauber umschifft ;) . Aber so viel - Es geht nicht allen immer besser. Hier wird systematisch eine 3-Klassen-Gesellschaft aufgebaut. Krankenkassenleistungen wurden gekürzt - die Rente wurde gekürtzt - die Arbeitslosenhilfe würde geschrichen - um nur einige Beispiele zu nennen. Das erhöht den Druck auf den Arbeitsmarkt und macht die Reichen immer reicher. Und - nach welchen 30 Jahren ??? Ich bin kein blinder Freund der Linken und erst recht nicht der AFD. Wer aber schreibt, dass sich die Ziele dieser beiden Parteien ähneln ist, in meinen Augen, ein absichtlicher Volksverdummer oder ist selbst zu dumm um deren Programme zu lesen. Dein Behaupttung ist schlichtweg absurd.

Elser

Sie ähneln sich nicht unbedingt in ihren Programmen (falls diese beiden Parteien überhaupt ein Programm haben .Sie ähneln sich
in der Art dieses Land mit Schmutz zu bewerfen .Übrigens meine Rente ist seit dem Erstbezug schon 10 X erhöht worden
zum 1.8 . wird sie wiederum erhöht .Wie ich gelesen habe gilt das für alle Rentner. Höhere Renten sind nur möglich durch höhere Beiträge .Bringt aber niemanden etwas
weder den späteren Rentnern schon gar nicht der im Wettbewerb stehenden Wirtschaftsunternehmen .
Die Arbeitslosenhilfe wurde durch Hartz IV aufgewertet zumal Arbeitslosenhilfe automatisch in der Sozialhilfe landete.
Weil jemand reicher wird werden andere nicht ärmer . Das Gegenteil ist richtig .Betriebe die gut verdienen bezahlen
ihre Mitarbeiter auch gut . Deshalb geht es den Menschen in diesem Land ja auch so prächtig,.
Nächste Woche beginnen hier die Schulferien .Die geballte deutsche Armut kann man dann auf Flughäfen ,Bahnhöfen auf den
Fernstraßen besichtigen . Niemand würde einen Cent mehr verdienen nur weil Andere "wie du erzählst reicher werden .
Die momentan in Russland beschäftigten verdienen mehr als die meisten Topmanager .Hattest du dadurch einen Nachteil ?
Odin1506
Beiträge: 2095
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » Sa 23. Jun 2018, 09:59

Positiv Denkender hat geschrieben:(22 Jun 2018, 23:43)

Sie ähneln sich nicht unbedingt in ihren Programmen (falls diese beiden Parteien überhaupt ein Programm haben .Sie ähneln sich
in der Art dieses Land mit Schmutz zu bewerfen .Übrigens meine Rente ist seit dem Erstbezug schon 10 X erhöht worden
zum 1.8 . wird sie wiederum erhöht .Wie ich gelesen habe gilt das für alle Rentner. Höhere Renten sind nur möglich durch höhere Beiträge .Bringt aber niemanden etwas
weder den späteren Rentnern schon gar nicht der im Wettbewerb stehenden Wirtschaftsunternehmen .
Die Arbeitslosenhilfe wurde durch Hartz IV aufgewertet zumal Arbeitslosenhilfe automatisch in der Sozialhilfe landete.
Weil jemand reicher wird werden andere nicht ärmer . Das Gegenteil ist richtig .Betriebe die gut verdienen bezahlen
ihre Mitarbeiter auch gut
. Deshalb geht es den Menschen in diesem Land ja auch so prächtig,.
Nächste Woche beginnen hier die Schulferien .Die geballte deutsche Armut kann man dann auf Flughäfen ,Bahnhöfen auf den
Fernstraßen besichtigen . Niemand würde einen Cent mehr verdienen nur weil Andere "wie du erzählst reicher werden .
Die momentan in Russland beschäftigten verdienen mehr als die meisten Topmanager .Hattest du dadurch einen Nachteil ?


Ach und deswegen holen sich die grossen Firmen auch Leiharbeiter und Arbeiter mit Werkverträge, weil diese besser bezahlt werden.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » Sa 23. Jun 2018, 12:26

Odin1506 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 10:59)

Ach und deswegen holen sich die grossen Firmen auch Leiharbeiter und Arbeiter mit Werkverträge, weil diese besser bezahlt werden.


Der Anteil der Leiharbeiter beträgt weniger als 3%

"Arbeiter mit Werkverträgen" gibt es NICHT

die haben ALLE ganz normale Verträge als Arbeitnehmer

einen "Werkvertrag" kann NUR ein UNTERNEHMER(N) als Auftragnehmer abschließen ( = Selbständigkeit)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste