Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 9. Feb 2018, 12:07

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Feb 2018, 14:39)

Es gibt aber keine Einigkeit, was denn alles zu den Grundbedürfnissen gehört. Natürlich Dinge wie Kleidung, Wohnung und Nahrung. Aber schon hier wird es kompliziert, denn es bedarf tafeln und Kleiderkammern und es gibt Obdachlosigkeit. Spätestens bei Themen wie dem sozio-kulturellen Existenzminimum ist es dann aber mit der Einigkeit garantiert vorbei.


Kulturelles Existenzminimum ? Besuche in Fast Food Restaurants , Reisen nach Mallorca , Smartphone oder Kinobesuche ?
Es gibt Millionen Menschen die weder ein Kino besuchen ein Smartphone besitzen oder verreisen . Ich denke nicht
das die deshalb zu den Armutsgefährdeten gezählt werden möchten .
Kleidung gehört sicher zu den Grundbedürfnissen die Frage ist nur wieviel davon .
Tafeln und Kleiderkammern sorgen dafür ,dass jeder diese Grundbedürfnisse befriedigen kann und zusätzlich
etwas für andere ,nicht nötige Ausgaben, überbleibt .
Derartige Möglichkeiten seine Grundbedürfnisse zu decken hätte man sich früher gewünscht .
Ok die Freibank gab es auch schon . Ansonsten wurde selbst genäht ,gestrickt gehäkelt und gekocht .
Eine Hose für die Schule ,eine zum Spielen deckte die Grundbedürfnisse bei Kleidung ab .
Reisen ? Fehlanzeige .
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Ger9374 » Sa 10. Feb 2018, 19:55

Armutsgefährdung , in diesem Land, wo zig milliarden € [Mod: editiert] werden.
Das Geld war vorher angeblich für anderes nicht im etat vorhanden.
Da täuscht ihr euch sicherlich!
Kann nicht sein das deutsche zurückstehen wo [Mod: editiert]
Das wäre doch ungerecht. Das würde [Mod: editiert] Merkel nie zulassen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Wähler
Beiträge: 3959
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Wähler » So 11. Feb 2018, 08:20

Ger9374 hat geschrieben:(10 Feb 2018, 19:55)
Armutsgefährdung , in diesem Land, wo zig milliarden € [Mod: editiert] werden.
Das Geld war vorher angeblich für anderes nicht im etat vorhanden.
Da täuscht ihr euch sicherlich!
Kann nicht sein das deutsche zurückstehen wo [Mod: editiert]
Das wäre doch ungerecht. Das würde [Mod: editiert] Merkel nie zulassen!

Wie kann man eigentlich die Lebenswirklichkeit von über 1 Million Kindern einfach ausblenden?
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.3843822
SZ 28. Januar 2018 40 Prozent der Alleinerziehenden sind auf Hartz IV angewiesen
"Es fehlen bezahlbare, besser gebührenfreie Angebote der Kinderbetreuung in Randzeiten, besonders für Alleinerziehende. Dabei sollte man wissen, dass 60 von 100 Alleinerziehenden eine Beschäftigung im Bereich Pflege, Reinigung, Handel, Hotel und Gaststätten suchen, alles Tätigkeiten, die sich nicht mit den "normalen" Öffnungszeiten von Kitas und Kindergärten in Einklang bringen lassen."
"Für getrennt lebende Eltern fehlt jeglicher materielle Anreiz, sich in einem gemeinsamen Haushalt um Einkommen und Erziehung zu kümmern. Im Gegenteil, Eltern verlieren im Normalfall 230 Euro, wenn sie eine Bedarfsgemeinschaft gründen. Beiden wird der Regelsatz gekürzt, und die Zulage für Alleinerziehende wird hinfällig."
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » So 11. Feb 2018, 17:11

Wähler hat geschrieben:(11 Feb 2018, 08:20)

Wie kann man eigentlich die Lebenswirklichkeit von über 1 Million Kindern einfach ausblenden?
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.3843822
SZ 28. Januar 2018 40 Prozent der Alleinerziehenden sind auf Hartz IV angewiesen
"Es fehlen bezahlbare, besser gebührenfreie Angebote der Kinderbetreuung in Randzeiten, besonders für Alleinerziehende. Dabei sollte man wissen, dass 60 von 100 Alleinerziehenden eine Beschäftigung im Bereich Pflege, Reinigung, Handel, Hotel und Gaststätten suchen, alles Tätigkeiten, die sich nicht mit den "normalen" Öffnungszeiten von Kitas und Kindergärten in Einklang bringen lassen."
"Für getrennt lebende Eltern fehlt jeglicher materielle Anreiz, sich in einem gemeinsamen Haushalt um Einkommen und Erziehung zu kümmern. Im Gegenteil, Eltern verlieren im Normalfall 230 Euro, wenn sie eine Bedarfsgemeinschaft gründen. Beiden wird der Regelsatz gekürzt, und die Zulage für Alleinerziehende wird hinfällig."

Frage wie kann man Verantwortungsbewusstsein einfach ausschließen .Wer sagt dir denn zusätzliche finanzielle Zuwendungen
für Kinder werden auch für Kinder verwendet ? Das Kindergeld ist ausreichen . Monat für Monat fast 200 ,-€ reichen wohl aus um dafür
Kleidung zu kaufen bzw. sie dafür zu beköstige. Es werden immer mehr Betreuungsplätze geschaffen .Es fehlt an Personal .
Nur das können auch deine Linken nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen .
Berufsstätige Alleinerziehende werden bei der Vergabe von Betreuungsplätzen ohnehin bevorzugt .
Immer wieder herzerfrischend wenn Linke suggerieren man müsse nur auf den Knopf drücken alles wäre paletti.
Wer getrennt lebt hat das selbst entschieden . Die Konsequenzen daraus sind bekannt .
Wir leben nicht im Sozialismus wo Kinder in staatliche Institutionen kamen damit man Kinder politisch besser dressieren konnte .
Hier darf auch jeder selbst entscheiden ob man Kinder in eine Betreuungseinrichtung bringt oder nicht .
Wir brauchen mehr als 30000 zusätzliche Betreuer/innen . Die müssen falls man Bereitwillige findet erst einmal ausgebildet werden .
Dauert mindestens 2-3 Jahre .Niemand, außer allwissende Linke, konnte ahnen, dass innerhalb von 2 Jahren für
hunderttausende Flüchtlinge von heute auf morgen zusätzliche Plätze benötigt werden.
Immer wieder erheiternd wenn Sozialisten vorgeben würden sie regieren wäre alles im Grünen Bereich .
Die haben vergessen , dass im Sozialismus Armut staatlich verordnet wurde.
Odin1506
Beiträge: 2009
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » So 11. Feb 2018, 17:33

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:11)

Frage wie kann man Verantwortungsbewusstsein einfach ausschließen .Wer sagt dir denn zusätzliche finanzielle Zuwendungen
für Kinder werden auch für Kinder verwendet ? Das Kindergeld ist ausreichen . Monat für Monat fast 200 ,-€ reichen wohl aus um dafür
Kleidung zu kaufen bzw. sie dafür zu beköstige. Es werden immer mehr Betreuungsplätze geschaffen .Es fehlt an Personal .
Nur das können auch deine Linken nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen .
Berufsstätige Alleinerziehende werden bei der Vergabe von Betreuungsplätzen ohnehin bevorzugt .
Immer wieder herzerfrischend wenn Linke suggerieren man müsse nur auf den Knopf drücken alles wäre paletti.
Wer getrennt lebt hat das selbst entschieden . Die Konsequenzen daraus sind bekannt .
Wir leben nicht im Sozialismus wo Kinder in staatliche Institutionen kamen damit man Kinder politisch besser dressieren konnte .
Hier darf auch jeder selbst entscheiden ob man Kinder in eine Betreuungseinrichtung bringt oder nicht .
Wir brauchen mehr als 30000 zusätzliche Betreuer/innen . Die müssen falls man Bereitwillige findet erst einmal ausgebildet werden .
Dauert mindestens 2-3 Jahre .Niemand, außer allwissende Linke, konnte ahnen, dass innerhalb von 2 Jahren für
hunderttausende Flüchtlinge von heute auf morgen zusätzliche Plätze benötigt werden.
Immer wieder erheiternd wenn Sozialisten vorgeben würden sie regieren wäre alles im Grünen Bereich .
Die haben vergessen , dass im Sozialismus Armut staatlich verordnet wurde.


Fallst du es noch nicht wissen solltest, diese finanzielle Zuwendung (Kindergeld) von fast 200€/Monat wird auf das Hartz4 angerechnet, weil es als Einkommen gezählt wird.
Und wer getrennt lebt hat es meist nicht selber entschieden, dazu gehören immer noch zwei.
Du hast recht, wir leben nicht im Sozialismus, wo nicht alles gut war, aber auch nicht alles schlecht. Ist genauso wie heute, da ist auch nicht alles gut und auch nicht alles schlecht.
Deutschland braucht mehr als 30.000 zusätzliche Betreuer? Ja warum finden sich denn keine? Liegt es evtl. an der Bezahlung oder an den Arbeitsverhältnissen (befristeter Arbeitsvertrag usw.)?
Ja niemand hat geahnt, das wir solch eine Flüchtlingswelle zu erwarten hatten, selbst die CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne haben es nicht mal im Ansatz geahnt.
Für mich ist es nicht erheiternd, wenn die "etablierten" Parteien vorgeben, dass nur mit ihnen in der Regierung alles im Grünen Bereich ist.
Die haben vergessen, dass durch die Agenda 2010 Armut staatlich verordnet worden ist, dank der SPD/Grünen und der Zustimmung von CDU/CSU und FDP.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » So 11. Feb 2018, 17:46

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:33)

Fallst du es noch nicht wissen solltest, diese finanzielle Zuwendung (Kindergeld) von fast 200€/Monat wird auf das Hartz4 angerechnet, weil es als Einkommen gezählt wird.
Und wer getrennt lebt hat es meist nicht selber entschieden, dazu gehören immer noch zwei.
Du hast recht, wir leben nicht im Sozialismus, wo nicht alles gut war, aber auch nicht alles schlecht. Ist genauso wie heute, da ist auch nicht alles gut und auch nicht alles schlecht.
Deutschland braucht mehr als 30.000 zusätzliche Betreuer? Ja warum finden sich denn keine? Liegt es evtl. an der Bezahlung oder an den Arbeitsverhältnissen (befristeter Arbeitsvertrag usw.)?
Ja niemand hat geahnt, das wir solch eine Flüchtlingswelle zu erwarten hatten, selbst die CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne haben es nicht mal im Ansatz geahnt.
Für mich ist es nicht erheiternd, wenn die "etablierten" Parteien vorgeben, dass nur mit ihnen in der Regierung alles im Grünen Bereich ist.
Die haben vergessen, dass durch die Agenda 2010 Armut staatlich verordnet worden ist, dank der SPD/Grünen und der Zustimmung von CDU/CSU und FDP.

Das mit der verordneten Armut ist auf deinen persönlichen Mist gewachsen . Es stimmt einfach nicht .
Richtig zu Trennungen gehören immer 2 . Nur diese 2 sind auch allein für die Konsequenzen verantwortlich.
Mir ist nicht bekannt das die obengenannten Parteien für sich in Anspruch nehmen alles wäre im Grünen Bereich .
Ich kenne nur die Argumente der Linken ,würden wir regieren würde alles im Sinne der 80 Millionen Bürger verlaufen .
Seltsam dass diese Partei lediglich ca 10 % (Deutschland ) auf sich vereint in mehreren BL an der 5 % Hürde gescheitert ist .
Kann es sein das die Mehrheit diese Politik ablehnt ?
Durch Hartz IV wurden mehr als 1,5 Millionen Sozialhilfeempfänger zu Hartz IV Empfängern befördert.
Armut gab es in sozialistischen Systemen ,Nur weil alle gleich arm waren hat es dort niemand gemerkt .
Die wenigsten die statistisch armutsgefährdet geredet werden fühlen sich arm .
Mir geht es als statistisch arm geredeter besser als jemals zuvor.
Wähler
Beiträge: 3959
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Wähler » So 11. Feb 2018, 17:58

Wähler hat geschrieben:(11 Feb 2018, 08:20)
Wie kann man eigentlich die Lebenswirklichkeit von über 1 Million Kindern einfach ausblenden?
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.3843822
SZ 28. Januar 2018 40 Prozent der Alleinerziehenden sind auf Hartz IV angewiesen
"Es fehlen bezahlbare, besser gebührenfreie Angebote der Kinderbetreuung in Randzeiten, besonders für Alleinerziehende. Dabei sollte man wissen, dass 60 von 100 Alleinerziehenden eine Beschäftigung im Bereich Pflege, Reinigung, Handel, Hotel und Gaststätten suchen, alles Tätigkeiten, die sich nicht mit den "normalen" Öffnungszeiten von Kitas und Kindergärten in Einklang bringen lassen."
"Für getrennt lebende Eltern fehlt jeglicher materielle Anreiz, sich in einem gemeinsamen Haushalt um Einkommen und Erziehung zu kümmern. Im Gegenteil, Eltern verlieren im Normalfall 230 Euro, wenn sie eine Bedarfsgemeinschaft gründen. Beiden wird der Regelsatz gekürzt, und die Zulage für Alleinerziehende wird hinfällig."

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:11)
Wer getrennt lebt hat das selbst entschieden . Die Konsequenzen daraus sind bekannt .
Wir leben nicht im Sozialismus wo Kinder in staatliche Institutionen kamen damit man Kinder politisch besser dressieren konnte .

Wir leben eine Generation nach dem Fall der Mauer. Was Dein Familienbild betrifft, werden wir in absehbarer Zeit nicht zusammenkommen. Inzwischen wird bereits über ein Kinderrecht in der Verfassung diskutiert. Ich klinke mich damit aus dieser Diskussion hier aus.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Odin1506
Beiträge: 2009
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » So 11. Feb 2018, 18:13

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:46)

Das mit der verordneten Armut ist auf deinen persönlichen Mist gewachsen . Es stimmt einfach nicht .
Richtig zu Trennungen gehören immer 2 . Nur diese 2 sind auch allein für die Konsequenzen verantwortlich.
Mir ist nicht bekannt das die obengenannten Parteien für sich in Anspruch nehmen alles wäre im Grünen Bereich .
Ich kenne nur die Argumente der Linken ,würden wir regieren würde alles im Sinne der 80 Millionen Bürger verlaufen .
Seltsam dass diese Partei lediglich ca 10 % (Deutschland ) auf sich vereint in mehreren BL an der 5 % Hürde gescheitert ist .
Kann es sein das die Mehrheit diese Politik ablehnt ?
[color]Durch Hartz IV wurden mehr als 1,5 Millionen Sozialhilfeempfänger zu Hartz IV Empfängern befördert. [/color]
Armut gab es in sozialistischen Systemen ,Nur weil alle gleich arm waren hat es dort niemand gemerkt .
Die wenigsten die statistisch armutsgefährdet geredet werden fühlen sich arm .
Mir geht es als statistisch arm geredeter besser als jemals zuvor.


Achso früher waren die Sozialhilfeempfänger Rekruten und heute sind sie durch Hartz4 Gefreite. Ich möchte ja nicht wissen was du zu dir genommen hast, aber was du hier schreibst ist Polit-Nonsens.
Zuletzt geändert von Skull am So 11. Feb 2018, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Farbformatierung geändert
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » So 11. Feb 2018, 19:43

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 18:13)

Achso früher waren die Sozialhilfeempfänger Rekruten und heute sind sie durch Hartz4 Gefreite. Ich möchte ja nicht wissen was du zu dir genommen hast, aber was du hier schreibst ist Polit-Nonsens.


Nach linker Auffassung ? Nonsens ? da kann ich dir nicht das Wasser reichen .Durch Hartz IV wurden Sozialhilfeempfänger
finanziell weitaus besser gestellt. Das ist kein Nonsens sondern Fakt.
Trink weiter bevor du versuchst mir deinen sozialistischen Käse schmackhaft zu machen .
Versuchs doch mal mit Eigeninitiative als ständig nach den Sozialstaat zu schreien .
Immer wieder beglückend wenn Linksgedrehte sich über unseren Staat mokieren weil sie unser Wirtschafts-und Gesellschaftssystem
nicht begreifen wollen . Sich vom Staat aushalten zu lassen ist einfacher .Zum Glück hat der Staat hier Grenzen gesetzt .
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » So 11. Feb 2018, 19:56

Wähler hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:58)

Wir leben eine Generation nach dem Fall der Mauer. Was Dein Familienbild betrifft, werden wir in absehbarer Zeit nicht zusammenkommen. Inzwischen wird bereits über ein Kinderrecht in der Verfassung diskutiert. Ich klinke mich damit aus dieser Diskussion hier aus.

Bleibt dir überlassen .Mein Familienbild bevorzugt die Mehrheit der hier lebenden Bürger .
Es geht auch nicht um mein Bild, sondern darum ,wer ein anderes Bild vorzieht als die überwiegende Mehrheit , muss auch die Konsequenzen tragen .
Das tun auch die allermeisten Menschen die getrennt leben . Auch wenn diese Menschen nach deiner Meinung alles falsch machen .
Nach dem Staat schreien ist leicht . Nur der Staat ist dafür nicht zuständig .Trotzdem hilft er .
Was intakte Familien mit dem Fall der Mauer zu tun haben mag dein Geheimnis sein . Das Bild hat sich vor und nach dem Mauerbau
nicht verändert . Zum Glück wird dein Familienbild von nur wenigen geteilt.
Odin1506
Beiträge: 2009
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Odin1506 » So 11. Feb 2018, 22:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Feb 2018, 19:43)

Nach linker Auffassung ? Nonsens ? da kann ich dir nicht das Wasser reichen .[color]Durch Hartz IV wurden Sozialhilfeempfänger
finanziell weitaus besser gestellt. Das ist kein Nonsens sondern Fakt. [/color]
Trink weiter bevor du versuchst mir deinen sozialistischen Käse schmackhaft zu machen .
Versuchs doch mal mit Eigeninitiative als ständig nach den Sozialstaat zu schreien .
Immer wieder beglückend wenn Linksgedrehte sich über unseren Staat mokieren weil sie unser Wirtschafts-und Gesellschaftssystem
nicht begreifen wollen . Sich vom Staat aushalten zu lassen ist einfacher .Zum Glück hat der Staat hier Grenzen gesetzt .


Fakt ist, fallst du es noch nicht wusstest, dass die Sozialhilfeempfänger finanziell gleich bis schlechter gestellt worden sind. Durch die Agenda 2010 sind dem Sozialhilfeempfänger bei der Übernahme in Hartz4 das Bekleidungsgeld und das Weihnachtsgeld gestrichen worden.

Zu deinen weiteren Ausführungen kann ich nur schreiben: Alles was ich denk und tu trau ich auch den anderen zu.
Damit ist die Konversation mit dir beendet.
Zuletzt geändert von Skull am So 11. Feb 2018, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Farbformatierung geändert
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » So 11. Feb 2018, 22:11

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:33)

Fallst du es noch nicht wissen solltest, diese finanzielle Zuwendung (Kindergeld) von fast 200€/Monat wird auf das Hartz4 angerechnet, weil es als Einkommen gezählt wird.
.



logisch

hat das Verfassungsgericht so bestimmt...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Realist2014 » So 11. Feb 2018, 22:12

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 22:08)

Fakt ist, fallst du es noch nicht wusstest, dass die Sozialhilfeempfänger finanziell gleich bis schlechter gestellt worden sind. t.



diese Falschbehauptung wird auch durch Wiederholung nicht richtiger

"schlechter gestellt" wurden tatsächlich die Bezieher von "hoher" Arbeitslosenhilfe

nur das war ja Sinn und Zweck...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3921
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Mo 12. Feb 2018, 07:55

Odin1506 hat geschrieben:Fakt ist, fallst du es noch nicht wusstest, dass die Sozialhilfeempfänger finanziell gleich bis schlechter gestellt worden sind.


Absurde Aussage - sie haben deutlich mehr bekommen. Insgesamt hat der Staat durch Hartz 4 6 Milliarden mehr ausgegeben, lediglich die Empfänger hoher Arbeitslosenhilfe haben weniger bekommen (1x im Leben was gearbeitet danach nie wieder).
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Di 13. Feb 2018, 18:54

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 22:08)

Fakt ist, fallst du es noch nicht wusstest, dass die Sozialhilfeempfänger finanziell gleich bis schlechter gestellt worden sind. Durch die Agenda 2010 sind dem Sozialhilfeempfänger bei der Übernahme in Hartz4 das Bekleidungsgeld und das Weihnachtsgeld gestrichen worden.

Zu deinen weiteren Ausführungen kann ich nur schreiben: Alles was ich denk und tu trau ich auch den anderen zu.
Damit ist die Konversation mit dir beendet.

Damit kann ich gut leben. Den letzte Satz kannst du auf dich beziehen .
Wie gesagt du hast unser seit fast 70 Jahren funktionierendes Gesellschaftssystem nicht begriffen .
40 Jahre sozialistischer Drill haben sicher Spuren hinterlassen . Erstaunlich nur dass mehr als 15 Millionen Menschen
(Tendenz steigend ) sich für unser Land entscheiden obwohl es deiner Meinung nach in jedem anderen Land in Europa und der Welt
den Menschen besser geht .Immer nach dem Motto freiwillig in die Hölle ?
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Di 13. Feb 2018, 19:24

Boracay hat geschrieben:(12 Feb 2018, 07:55)

Absurde Aussage - sie haben deutlich mehr bekommen. Insgesamt hat der Staat durch Hartz 4 6 Milliarden mehr ausgegeben, lediglich die Empfänger hoher Arbeitslosenhilfe haben weniger bekommen (1x im Leben was gearbeitet danach nie wieder).

du meinst deine Aussage ist absurd ? woher deine Einsicht ?
Es waren 1, 5 Millionen Menschen die von Sozialhilfe in Hartz IV befördert wurden .
Frage schon mal etwas von Fachkräftemangel gelesen oder gehört ? Schon mal davon gehört dass die AL Zahlen so niedrig sind wie nie .die
Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse auf Rekordhöhe liegen .Das man in vielen Regionen bereits von Vollbeschäftigung spricht ? Du solltest dich einmal in Deutschland umsehen . Zugleich auch in den restlichen Staaten dieser Welt .
Du solltest dich einmal schlau machen wo denn in Europa Linke an der Regierung beteiligt sind .? Griechenland einmal ausgenommen
Den Lebensstandard der Griechen werden wir nie erreichen .
Siehst du eigentlich nicht die vollen Innenstädte ,bemerkst du den Bauboom nicht ? Rekord Buchungen bei Reisebüros sind dir verborgen
geblieben genauso wie ausverkaufte Konzerthallen bei Auftritten von Musikinterpreten ?immerhin kosten dort Karten über 100 € pro Veranstaltung .
In unserer Stadt kamen innerhalb 2 Tagen ca 20000 Besucher in ein solches Konzert .Die nächsten Veranstaltungen mit anderen
Interpreten sind ebenfalls ausverkauft .Die Reisebranche meldet Rekord Umsätze ,die Bundesligastadien sind
Woche für Woche ausverkauft Jede freie Fläche wird bebaut .Du schließt daraus Deutschland verarmt .
Armut außer sozialistisch verordnete Staatsarmut hast du nie kennen gelernt . Woher auch .
Boracay
Beiträge: 3921
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Mi 14. Feb 2018, 00:25

Odin1506 hat geschrieben:(11 Feb 2018, 17:33)
Fallst du es noch nicht wissen solltest, diese finanzielle Zuwendung (Kindergeld) von fast 200€/Monat wird auf das Hartz4 angerechnet, weil es als Einkommen gezählt wird.


Selbstverständlich. Sonst würde ja so manche Flüchtlingsfamilie auf Gehälter eines leitenden Angestellten kommen. Arbeitsanreiz ist ohnehin schon sehr gering.

Deutschland braucht mehr als 30.000 zusätzliche Betreuer? Ja warum finden sich denn keine? Liegt es evtl. an der Bezahlung oder an den Arbeitsverhältnissen (befristeter Arbeitsvertrag usw.)?


Jeder Betreuer kann sich mit einem Fingerschnippen einen Platz aussuchen und in der Regel zwischen 10 Angeboten wählen. Befristung ist da sicherlich kein Problem. Bezahlung ist wie in jedem Land der Welt als Erzieher nicht toll, aber alles umsonst und gleichzeitig fürstliche Gehälter klappt nun mal auch nicht.

Odin1506 hat geschrieben:Die haben vergessen, dass durch die Agenda 2010 Armut staatlich verordnet worden ist, dank der SPD/Grünen und der Zustimmung von CDU/CSU und FDP.


Durch die Agenda 2010 hat man einen Schritt unternommen Armut massiv zu senken. Das Jahrzehntelange Verharren in der Arbeitslosenhilfe wurde damit beendet, mit dem Resultat dass Arbeitslosigkeit heute ein nahezu reines Migranten und Suchtkranken Phänomen ist. Jeder der auch nur seinen Namen schreiben kann findet heute problemlos einen Job.
Boracay
Beiträge: 3921
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Boracay » Mi 14. Feb 2018, 00:30

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Feb 2018, 19:24)

du meinst deine Aussage ist absurd ? woher deine Einsicht ?
Es waren 1, 5 Millionen Menschen die von Sozialhilfe in Hartz IV befördert wurden .
Frage schon mal etwas von Fachkräftemangel gelesen oder gehört ? Schon mal davon gehört dass die AL Zahlen so niedrig sind wie nie .die
Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse auf Rekordhöhe liegen .Das man in vielen Regionen bereits von Vollbeschäftigung spricht ? Du solltest dich einmal in Deutschland umsehen . Zugleich auch in den restlichen Staaten dieser Welt .
Du solltest dich einmal schlau machen wo denn in Europa Linke an der Regierung beteiligt sind .? Griechenland einmal ausgenommen
Den Lebensstandard der Griechen werden wir nie erreichen .
Siehst du eigentlich nicht die vollen Innenstädte ,bemerkst du den Bauboom nicht ? Rekord Buchungen bei Reisebüros sind dir verborgen
geblieben genauso wie ausverkaufte Konzerthallen bei Auftritten von Musikinterpreten ?immerhin kosten dort Karten über 100 € pro Veranstaltung .
In unserer Stadt kamen innerhalb 2 Tagen ca 20000 Besucher in ein solches Konzert .Die nächsten Veranstaltungen mit anderen
Interpreten sind ebenfalls ausverkauft .Die Reisebranche meldet Rekord Umsätze ,die Bundesligastadien sind
Woche für Woche ausverkauft Jede freie Fläche wird bebaut .Du schließt daraus Deutschland verarmt .
Armut außer sozialistisch verordnete Staatsarmut hast du nie kennen gelernt . Woher auch .


???? Wo habe ich sowas geschrieben????

Ich bin ebenfalls das Meinung dass es Deutschland noch nie so gut ging wie heute (selbst wenn du komplett geistig behindert bist findest du sofort einen Job), Armut und Arbeitslosigkeit sind letztlich importierte Randerscheinungen.

Wir verdanken das der Agenda 2010. Das jahrzehntelange rumlungern wurde dadurch erheblich reduziert und das müssen wir konsequent weiter machen. Vor allem bei Flüchtlingen muss Hartz 4 deutlich reduziert werden damit der Anreiz zur Arbeit da ist.
Benutzeravatar
Gody
Beiträge: 468
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 11:36

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Gody » Mi 14. Feb 2018, 07:42

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:54)
Erstaunlich nur dass mehr als 15 Millionen Menschen
(Tendenz steigend ) sich für unser Land entscheiden obwohl es deiner Meinung nach


Mangel an seriösen informationen....
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt..es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!
Positiv Denkender
Beiträge: 3505
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Armut/Armutsgefährdung in Deutschland erreicht Rekordwert seit der Wiedervereinigung

Beitragvon Positiv Denkender » Do 15. Feb 2018, 17:51

Gody hat geschrieben:(14 Feb 2018, 07:42)

Mangel an seriösen informationen....


Deinen Mangel musst du selbst beheben . Oder wolltest du mit deinem Beitrag die Zuwanderung von mehr als 15 Millionen
Menschen in Frage stellen . Alles Zwangsdeportierte ?
Deine Fußnote kann nur aus eigener Erfahrung stammen oder . Immer nur im Tiefgang ?
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Do 15. Feb 2018, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast