Wohnungspolitik

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » Sa 28. Jul 2018, 21:05

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 21:41)

Sorry, aber was soll das?
Weder werfen ich, noch meine Freunde Scheiben ein.
Und Studenten und Auszubildende können sich was leisten?
Welche Arroganz über die Zukunft ( unsere Jugend ) leistest du dir?
Schau dir Bafög -Sätze an.
Man ist einfach nur peinlich.
540€ dürfte für Berlin preiswert sein.
Und warum sollten Studenten oder Auszubildende in Neubauwohnungen ziehen?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 28. Jul 2018, 21:13

MoOderSo hat geschrieben:(28 Jul 2018, 22:01)

Die Studenten sind doch die Kollegen, die ständig dafür demonstrieren, dass halb Afrika hier wohnen darf. Die können sich 540 Euro Miete leisten.
Pech gehabt. :)

Sorry, aber meine Kollegen sind ausgebildet!
Und retten euch jeden Tag den Arsch!
Respekt wäre angezeigt!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 28. Jul 2018, 21:19

Misterfritz hat geschrieben:(28 Jul 2018, 22:05)

540€ dürfte für Berlin preiswert sein.
Und warum sollten Studenten oder Auszubildende in Neubauwohnungen ziehen?

Es geht in Ballungszentren nicht um die Studis oder Azubis.
Aber anscheindend bist du ja noch nicht mal in der Lage,
zu differenzieren.
Wie peinlich ist das denn für dich?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » Sa 28. Jul 2018, 21:56

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 22:19)

Es geht in Ballungszentren nicht um die Studis oder Azubis.
Aber anscheindend bist du ja noch nicht mal in der Lage,
zu differenzieren.
Wie peinlich ist das denn für dich?
Gar nicht peinlich.
Ich wohne so, wie ich es mir leisten kann. das bedeutet Abstriche - punkt.
würde ich im Lotto gewinnen, würde ich auch anders wohnen.
Trotzdem dürften 540€ für eine Wohnung in einer beliebten Großstadt kein hoher Preis sein.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13368
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Milady de Winter » Sa 28. Jul 2018, 21:58

Berlin ist eh vergleichsweise billig.
- When he called me evil I just laughed -
Ebiker
Beiträge: 1760
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Ebiker » Sa 28. Jul 2018, 22:00

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 22:19)

Es geht in Ballungszentren nicht um die Studis oder Azubis.
Aber anscheindend bist du ja noch nicht mal in der Lage,
zu differenzieren.
Wie peinlich ist das denn für dich?



darf ich dich zitieren ?

Und Studenten und Auszubildende können sich was leisten?
Welche Arroganz über die Zukunft ( unsere Jugend ) leistest du dir?
Schau dir Bafög -Sätze an.
Man ist einfach nur peinlich.


du bist einfach nur peinlich
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 28. Jul 2018, 22:08

Misterfritz hat geschrieben:(28 Jul 2018, 22:56)

Gar nicht peinlich.
Ich wohne so, wie ich es mir leisten kann. das bedeutet Abstriche - punkt.
würde ich im Lotto gewinnen, würde ich auch anders wohnen.
Trotzdem dürften 540€ für eine Wohnung in einer beliebten Großstadt kein hoher Preis sein.

Warum schreiben Sie solche Geschichten?
Macht Ihnen das ein besseres Gewissen?
Wie peinlich ist das eigentlich?
Es gibt keinen Wohnraum für junge Menschen, der bezahlbar ist.
Das ist Wahrheit am Markt!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 28. Jul 2018, 22:15

Ebiker hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:00)

darf ich dich zitieren ?



du bist einfach nur peinlich

Na, das Ding erklärst du mir noch mal genauer!
Nur damit ich es verstehn tu!
Aber Wohnungspolitik ist das Thema hier.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » Sa 28. Jul 2018, 22:31

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:08)

Warum schreiben Sie solche Geschichten?
Macht Ihnen das ein besseres Gewissen?
Wie peinlich ist das eigentlich?
Es gibt keinen Wohnraum für junge Menschen, der bezahlbar ist.
Das ist Wahrheit am Markt!
Keine Ahnung, was Du für peinlich hälst.
Ich habe sowohl als Azubi als auch als Student in WGs gewohnt. Das scheint mir eher normal als peinlich zu sein ...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 28. Jul 2018, 22:35

Misterfritz hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:31)

Keine Ahnung, was Du für peinlich hälst.
Ich habe sowohl als Azubi als auch als Student in WGs gewohnt. Das scheint mir eher normal als peinlich zu sein ...

Vor wieviel Jahren?
Willkommen in der Gegenwart!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » So 29. Jul 2018, 08:15

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:35)

Vor wieviel Jahren?
Willkommen in der Gegenwart!
Willst Du mir jetzt erzählen, dass Studenten heutzutage in Neubauwohnungen einziehen und dass in Unistädten WGs out sind?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38389
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Realist2014 » So 29. Jul 2018, 15:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:35)

Vor wieviel Jahren?
Willkommen in der Gegenwart!



auch in der Gegenwart gibt es Studentenwohnheime und vermietete Zimmer in den Universitäts-Städten

van WAS schwadronierst du nur wieder?
Kölner1302
Beiträge: 245
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Wohnungsspekulation

Beitragvon Kölner1302 » Mo 30. Jul 2018, 03:52

Realist2014 hat geschrieben:(26 Jul 2018, 18:42)

Steuerwillkür.

Das geht nicht.


Mit dem Thema Recht haben Sie sich noch nicht so viel beschäftigt, nicht wahr?
Positiv Denkender
Beiträge: 3516
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Positiv Denkender » Di 31. Jul 2018, 14:19

Bielefeld09 hat geschrieben:(28 Jul 2018, 23:35)

Vor wieviel Jahren?
Willkommen in der Gegenwart!

Dann beweise doch endlich dass Polizisten ,Pflegekräfte , Angestellte ,Arbeiter , Senioren in Städten aus ihren
Wohnungen ausziehen müssen weil sie angeblich die Mieten nicht bezahlen können .Wäre das so müssten ja
alle diese Wohnungen, aus denen diese Menschen nach deiner Aussage ausziehen müssen ,doch frei für andere werden .
Sozialer Wohnungsbau kann und wird nun mal nicht in Citylage möglich sein .Schon allein aus Platzgründen .
Also bleibt Städten und Gemeinden nichts anders übrig als dort zu bauen wo auch Baugrund vorhanden ist .
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 1. Aug 2018, 18:15

Misterfritz hat geschrieben:(29 Jul 2018, 09:15)

Willst Du mir jetzt erzählen, dass Studenten heutzutage in Neubauwohnungen einziehen und dass in Unistädten WGs out sind?

Und du willst mir erzählen, das Zimmerpreise von 250 bis 500,00 für Studenten
nicht üblich sind und auch nicht am Markt sind?
Das mag eben zu deiner Zeit anders gewesen sein.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13917
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Teeernte » Mi 1. Aug 2018, 18:40

Bielefeld09 hat geschrieben:(01 Aug 2018, 19:15)

Und du willst mir erzählen, das Zimmerpreise von 250 bis 500,00 für Studenten
nicht üblich sind und auch nicht am Markt sind?
Das mag eben zu deiner Zeit anders gewesen sein.


NORMAL...

In München kostete 2017 ein WG-Zimmer inkl. Nebenkosten schon 528 € im Monat. Mit Abstand folgen Frankfurt (484 €), Hamburg (444 €), Stuttgart (431 €) sowie Berlin (424 €) und Köln (418 €). Nur noch in drei Städten konnte man vom rechnerischen BAföG-Anteil für die Miete (250 €) wirklich ein WG-Zimmer voll bezahlen.
https://www.studis-online.de/StudInfo/S ... piegel.php

Die Zeiten , wo die semmel 10 Pfennig gekostet hat.....sind GESCHICHTE.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 1. Aug 2018, 20:01

Teeernte hat geschrieben:(01 Aug 2018, 19:40)

NORMAL...

https://www.studis-online.de/StudInfo/S ... piegel.php

Die Zeiten , wo die semmel 10 Pfennig gekostet hat.....sind GESCHICHTE.

Und den Rest zahlen die Eltern,
wenn sie es können!
Soviel zur Wohnungspolitik und Bildungsgerechtigkeit.
Aber man darf eben nicht alles durcheinander bringen,, oder?
Es ist wieder mal zum fremdschämen! :mad:
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » Mi 1. Aug 2018, 20:07

Bielefeld09 hat geschrieben:(01 Aug 2018, 21:01)

Und den Rest zahlen die Eltern,
wenn sie es können!
Soviel zur Wohnungspolitik und Bildungsgerechtigkeit.
Aber man darf eben nicht alles durcheinander bringen,, oder?
Es ist wieder mal zum fremdschämen! :mad:
Tja,Augen auf bei der Wahl des Studienortes:
Wer in München studieren will, muss damit rechnen, dass man dort viel für die Miete blechen muss. Kleinere Unis oder Unis im Osten sind erheblich kostengünstiger. Aber da wollen die Studenten ja selten hin, da jammert man eher mal.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 1. Aug 2018, 20:27

Misterfritz hat geschrieben:(01 Aug 2018, 21:07)

Tja,Augen auf bei der Wahl des Studienortes:
Wer in München studieren will, muss damit rechnen, dass man dort viel für die Miete blechen muss. Kleinere Unis oder Unis im Osten sind erheblich kostengünstiger. Aber da wollen die Studenten ja selten hin, da jammert man eher mal.

Nicht Studenten sind hier am jammern,
sehr wohl aber fürsorgliche Eltern,
die die Zukunft ihrer Kinder finanzieren müssen!
Aufgrund einer desolaten Wohnungsbaupolitik.
Wie schlimm ist das eigentlich alles,
für Lebenseinsteiger die keine vermögenden Eltern haben?
Stimm doch endlich zu,
das wir gegenüber Betroffenen einen desolaten und unwirtschaftlichen Wohnungsmarkt haben!
Und die Gesellschaft hat eben keine Antworten.
Das wäre eben mal Faktenlage!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4541
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Wohnungspolitik

Beitragvon Misterfritz » Mi 1. Aug 2018, 20:37

Bielefeld09 hat geschrieben:(01 Aug 2018, 21:27)
Stimm doch endlich zu,
Nein, zumindest wenn es um Studenten geht.
Im übrigen finde ich es interessant, dass die Eltern klagen, statt ihrem Nachwuchs nahezulegen, in einer preisgünstigeren Stadt zu studieren.
Ich schätze, das Studium ist in der Qualität in Görlitz nicht schlechter als in München - vor Allem, wenn man nicht nebenher arbeiten muss. Der Fun-Factor mag anders sein, aber es ist Studium, der Grundstein für späteres Berufsleben.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste