Kita-Pflicht für Vierjährige?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Kita-Pflicht bundesweit einführen?

Ja
6
50%
Nein
6
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 12
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42155
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon frems » Mo 1. Mai 2017, 21:19

Bildungsexperten fordern die Einführung einer Kita-Pflicht für Vierjährige. Auf diese Weise ließe sich der konstant hohe Anteil der Bildungsverlierer senken, sagte der Vorsitzende des Aktionsrats Bildung, Dieter Lenzen, der „Welt“. Die frühe Förderung sei entscheidend für den späteren Bildungsverlauf. „Allerdings müssen die Kitas dann auch Bildungseinrichtungen sein und nicht nur Aufbewahrungsanstalten“, sagte der Erziehungswissenschaftler.

Während es in den vergangenen zehn Jahren gelungen sei, den Anteil der Abiturienten deutlich zu erhöhen, sehe man am unteren Ende keinen Fortschritt, bemängelte der Präsident der Universität Hamburg. Mit fast 20 Prozent gebe es einen nahezu konstanten Anteil von Bildungsverlierern.

Besonders Zuwandererkinder hätten nach wie vor oft große Defizite. „Unter den Bildungsverlierern sind Migranten deutlich überrepräsentiert“, sagte Lenzen. Ein wesentlicher Grund dafür seien die Probleme mit der deutschen Sprache. „Kinder von Zuwandererfamilien können nur mit einer qualitativ guten Frühförderung im Bildungssystem gleichziehen.“

https://www.welt.de/wirtschaft/karriere ... hrige.html

Was meint die werte Userschaft zu diesem Vorschlag?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon Teeernte » Mo 1. Mai 2017, 21:23

Endlich....die Aberkennung der Elterlichen Erziehung/Bildung. ...weils bei einigen nicht klappt - müssen alle Kinder in den VORSCHUL_Knast...

Das gibts noch .....ähmmmm ja - in NORDKOREA.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42155
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon frems » Mo 1. Mai 2017, 21:52

Teeernte hat geschrieben:(01 May 2017, 22:23)

Endlich....die Aberkennung der Elterlichen Erziehung/Bildung. ...weils bei einigen nicht klappt - müssen alle Kinder in den VORSCHUL_Knast...

Das gibts noch .....ähmmmm ja - in NORDKOREA.

Was schlägst Du denn vor? Vorschulknast nur für "einige"? Und woher willst Du im Vorfeld wissen, wer die "einigen" sind? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon Teeernte » Mo 1. Mai 2017, 22:14

frems hat geschrieben:(01 May 2017, 22:52)

Was schlägst Du denn vor? Vorschulknast nur für "einige"? Und woher willst Du im Vorfeld wissen, wer die "einigen" sind? :?:


Die - die es betrifft werden ihre Kinder in die Koranschule ins Ausland bringen.... Schaden wird's hier den Kindern - die bei Oma/Opa aufwachsen dürfen.

Beschult sollte werden wer Deutsch kann... (Voraussetzung dem Unterricht zu folgen) - bei allen anderen ist dann ein staatliche Ganztagesunterbringung (Internat) sinnvoll.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42155
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon frems » Mo 1. Mai 2017, 22:19

Teeernte hat geschrieben:(01 May 2017, 23:14)

Die - die es betrifft werden ihre Kinder in die Koranschule ins Ausland bringen.... Schaden wird's hier den Kindern - die bei Oma/Opa aufwachsen dürfen.

Beschult sollte werden wer Deutsch kann... (Voraussetzung dem Unterricht zu folgen) - bei allen anderen ist dann ein staatliche Ganztagesunterbringung (Internat) sinnvoll.

Naja, die Leute würden dann ja ihr Kind auch zur "normalen" Einschulung ins Ausland bringen. Um die geht's ja nicht, sondern um die Kinder, die in Deutschland zur Schule gehen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon Teeernte » Mo 1. Mai 2017, 22:22

frems hat geschrieben:(01 May 2017, 23:19)

Naja, die Leute würden dann ja ihr Kind auch zur "normalen" Einschulung ins Ausland bringen. Um die geht's ja nicht, sondern um die Kinder, die in Deutschland zur Schule gehen.


Eben - ohne "Deutsch" gehts ins Internat. (Geld einbehalten.)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5327
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 09:58

Also Sprachförderung für Migrantenkinder in frühen Jahren wäre sicherlich sinnvoll aber davon abgesehen sollte man Kindern egal ob deutscher o. nichtdeutscher Herkunft ermöglichen vor allem eins zu sein: KINDER - und keine Lernroboter, die so früh wie möglich zu "produktiven" zukünftigen Arbeitern erzogen werden...!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19175
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 10:05

frems hat geschrieben:(01 May 2017, 22:19)

https://www.welt.de/wirtschaft/karriere ... hrige.html

Was meint die werte Userschaft zu diesem Vorschlag?

Ich bin überhaupt kein Fan von Zwang, aber in der Tat muss ein Staat der so ein Wirtschaftssystem hat und eine steigende soziale Kluft, auch bei der Bildung, die Frage stellen, was in Zukunft für Generationen herranwachsen und wie man die Chancen derer verbessern kann, die eben nicht von dieser gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Richtung profitieren. Allzuviele "Zurückgebleibende" sollte es nicht geben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19175
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 10:07

firlefanz11 hat geschrieben:(04 May 2017, 10:58)

Also Sprachförderung für Migrantenkinder in frühen Jahren wäre sicherlich sinnvoll aber davon abgesehen sollte man Kindern egal ob deutscher o. nichtdeutscher Herkunft ermöglichen vor allem eins zu sein: KINDER - und keine Lernroboter, die so früh wie möglich zu "produktiven" zukünftigen Arbeitern erzogen werden...!

Zustimmung meinerseits, wer hätte das gedacht. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11389
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon Provokateur » Do 4. Mai 2017, 10:26

Ich halte das für eine sehr gute Idee.

Kleine Kinder lernen Sprachen besser als ältere. Und der Kontakt mit anderen Wert- und Ordnungssystemen als den elterlichen kann eigentlich nicht früh genug beginnen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1927
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Kita-Pflicht für Vierjährige?

Beitragvon Misterfritz » Mo 22. Mai 2017, 20:24

Provokateur hat geschrieben:(04 May 2017, 11:26)

Ich halte das für eine sehr gute Idee.

Kleine Kinder lernen Sprachen besser als ältere. Und der Kontakt mit anderen Wert- und Ordnungssystemen als den elterlichen kann eigentlich nicht früh genug beginnen.
So ist es.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast