Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 10. Aug 2018, 10:06

Dampflok94 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 10:23)

Wie kommst Du darauf? Auch z. B. in Rumänien gibt es Kindergeld. Würdest Du dort leben und arbeiten und deine Kinder lebten in D, so bekämst Du das Kindergeld ebenfalls. Halt in der Höhe Rumäniens. (In der SZ stand heute, dies wären 18 bis 43 Euro.) Nun leben und arbeiten halt relativ wenig Deutsche in Rumänien.

Es handelt sich schlicht um eine EU-weite Regelung. Kindergeld bekommen Eltern da, wo sie leben. Und nicht da, wo die Kinder leben. Da kann man sich gern versuchen für eine Änderung einzusetzen. Ich wünsche viel Glück. :cool:

Irrtum ein Bekannter von mir hat 2 Jahre in Ungarn gearbeitet .Kindergeld gabs aus Deutschland für seine in Deutschland
lebenden Kinder . Eine Änderung des EU Rechts hat wenig mit Glück zu tun sondern mit Vernunft .
Jedes Land ist für seine Bevölkerung verantwortlich . Ein Deutscher AN der im Balkan beschäftigt ist dessen Kinder
in Deutschland leben bekommt Kindergeld weiter in Deutschland nicht im Balkan oder Polen .Das diese ehemaligen
Ostblockstaaten gegen eine Änderung sind ist nicht neu . Immerhin sparen diese Staaten einerseits Mrd. für "ihre Kinder "
andererseits wird die Kaufkraft im eigenen Land durch Zahlung eines 2. Gehalts in Form von deutschem Kindergeld erhöht .
Abstauber Mentalität ist für Südost und osteuropäische Staaten Programm .
Die eigene Wirtschaft anzukurbeln die Einkommensverhältnisse im eigenen Land verbessern steht nicht auf dem Programm
genauso wenig wie eine solidarische Aufteilung der Flüchtlinge .
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Dampflok94 » Fr 10. Aug 2018, 10:16

Positiv Denkender hat geschrieben:(10 Aug 2018, 11:06)

Irrtum ein Bekannter von mir hat 2 Jahre in Ungarn gearbeitet .Kindergeld gabs aus Deutschland für seine in Deutschland
lebenden Kinder . Eine Änderung des EU Rechts hat wenig mit Glück zu tun sondern mit Vernunft .
Jedes Land ist für seine Bevölkerung verantwortlich . Ein Deutscher AN der im Balkan beschäftigt ist dessen Kinder
in Deutschland leben bekommt Kindergeld weiter in Deutschland nicht im Balkan oder Polen .Das diese ehemaligen
Ostblockstaaten gegen eine Änderung sind ist nicht neu . Immerhin sparen diese Staaten einerseits Mrd. für "ihre Kinder "
andererseits wird die Kaufkraft im eigenen Land durch Zahlung eines 2. Gehalts in Form von deutschem Kindergeld erhöht .
Abstauber Mentalität ist für Südost und osteuropäische Staaten Programm .
Die eigene Wirtschaft anzukurbeln die Einkommensverhältnisse im eigenen Land verbessern steht nicht auf dem Programm
genauso wenig wie eine solidarische Aufteilung der Flüchtlinge .

Wenn er in D Kindergeld bekommt, dann bekommt er logischerweise von den Ungarn keines mehr. Das ist doch klar. Und in D bekommt man Kindergeld nur unter genau definierten Bedingungen. Es ist nicht etwas so, daß D Kindergeld zahlt wenn der Staat in dem man lebt es nicht tut.
In D hängt das von der Steuerpflicht ab. Ist man weiterhin unbeschränkt steuerpflichtig, so bekommt man auf jeden Fall Kindergeld. Ist man beschränkt steuerpflichtig dann unter bestimmten Bedingungen. Und eines ist nun mal klar. Kindergeld gibt es nur einmal.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 10. Aug 2018, 10:35

Dampflok94 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 11:16)

Wenn er in D Kindergeld bekommt, dann bekommt er logischerweise von den Ungarn keines mehr. Das ist doch klar. Und in D bekommt man Kindergeld nur unter genau definierten Bedingungen. Es ist nicht etwas so, daß D Kindergeld zahlt wenn der Staat in dem man lebt es nicht tut.
In D hängt das von der Steuerpflicht ab. Ist man weiterhin unbeschränkt steuerpflichtig, so bekommt man auf jeden Fall Kindergeld. Ist man beschränkt steuerpflichtig dann unter bestimmten Bedingungen. Und eines ist nun mal klar. Kindergeld gibt es nur einmal.

Er bekam von Deutschland Kindergeld weil die Ungarn nicht daran dachten Kindergeld für deutsche AN zu übernehmen .
Es bleibt immer an Deutschland hängen . Das deutsche AN
die im Ausland arbeiten weiterhin vom deutschen Staat Kindergeld beziehen ist ja ok . Nur warum nicht umgekehrt ?
Warum zahlen die Süd und Osteuropäischen Staaten nicht das Kindergeld für die im eigenen Land lebenden Kinder?
Denke an deiner Ausführung ,Kindergeld gibt es nur einmal . Würden diese Staaten für ihre Kinder aufkommen
müsste der deutsche Staat es nicht . Übrigens ca 50 % der Zuwanderer aus Südosteuropa sind Hartz IV Empfänger
Die zahlen hier weder Sozialabgaben noch Steuern . Es bleibt dir vorbehalten in eines dieser Staaten zu ziehen
und um Unterstützung zu bitten . Die lachen dich aus ,trotz Freizügigkeit .
Leute die ihre Augen vor Auswüchsen verschließen stärken die AFD . Nicht diejenigen ,
die vernünftige und klare Regelungen fordern .
Freizügigkeit in der EU wird von Süd und Osteuropäern ausgenutzt . Einseitig!!! .
Deshalb wollen diese Staaten natürlich eine Änderung des EU Rechts verhindern .
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon frems » Fr 10. Aug 2018, 13:30

Positiv Denkender hat geschrieben:(09 Aug 2018, 21:02)
Entscheidend ist nicht was du für wichtig hältst . Die Heimatländer sind für die eigene Bevölkerung zuständig
nicht andere Länder . Kein EU Bürger der in Ost oder Südosteuropäischen Staaten arbeitet bekommt von diesen Staaten
Kindergeld. Einseitige EU Regelungen ? Fahr nach Rumänien und beantrage dort Sozialhilfe und Kindergeld .
Die lachen dich aus.

In Bulgarien und Rumänien gibt es auch Kindergeld; es ist bloß niedriger. [Mod: editiert] Es ist auch völlig irrelevant. [Mod: editiert] weshalb ich Dir vergewissern kann: wenn man EU-Bürger, die in Deutschland leben und arbeiten, diskriminiert, wirst Du nicht mehr Geld auf dem Konto haben. [Mod: editiert] Wer hier Abgaben und Steuern zahlt, kriegt als Unionsbürger die selben Sozialleistungen [Mod: editiert]
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34051
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 10. Aug 2018, 13:59

Dampflok94 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 10:23)

Es handelt sich schlicht um eine EU-weite Regelung.

Weißt du, wo man diese Regelung finden kann?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14299
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Teeernte » Fr 10. Aug 2018, 14:18

Positiv Denkender hat geschrieben:(10 Aug 2018, 10:10)

Deine Meinung darfst du doch äußern . Der Vorwurf über Missbrauch von Kindergeld kommt von Bürgermeistern
nicht von irgendwelchen Usern ..


Wer hier arbeitet - dem steht Kindergeld zu - da beisst die Maus keinen Faden ab. Ob eins oder 10. Ob das Kind zu hause ist oder hier.

Das "Problem" ist doch ganz ein anderes..... SüdostEuropäer-....Landsleute der "Arbeiter" haben Schrottimmobilien gekauft... und füllen diese - richtig - mit ihren Landsleuten um an Geld zu kommen. Deutsche würden da NIE einziehen.

Die Städte sind da in der Pflicht - die Hütten zu sperren...sei es aus hygienischen Gründen - oder aus baupolizeilichen...

Wenn man als Deutscher eine Immobilie Umbaut - ist dauernd irgend ein Amt da. Kontrolliert.... Da aber NICHT. Die Bürgermeister kommen ihrer Arbeit nicht nach und zeigen auf die - ....die damit nichts zu tun haben. Leute , die in dem Dreck leben müssen. Das da ringsum alles vermüllt ist doch klar. Wär es eine Deutsche Siedlung - würde ABKASSIERT....so aber - ? Die Bürgermeister sind da selbst Schuld.

"Blank" Verkabelt....kein Wasser...Treppengeländer fehlt....Brandschutz nicht gewährleistet..... da muss die Stadt das HAus SPERREN.

Kommt das Amt dem nicht nach - wen wundert es... - dass da Ungeziefer ist, - der Vermieter kohle zieht - solange der kann....Dem Vermieter werden die Kosten auferlegt... zur NOT gibt es eine Zwangsenteignung.

Das Amt ist in der Pflicht !!! .....nicht Leute - die ihren JOB machen !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14299
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Teeernte » Fr 10. Aug 2018, 14:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Aug 2018, 14:59)

Weißt du, wo man diese Regelung finden kann?


Nach der EG-Verordnung 1408/71 haben Arbeitnehmer, Arbeitslose oder Rentner in dem Land, in dem sie sozialversichert sind, Anspruch auf alle Sozialleistungen, die nach den jeweiligen nationalen Rechtsvorschriften vorgesehen sind. Solange Sie also aufgrund Ihrer Beschäftigung in Deutschland Beiträge an die deutsche Sozialversicherung entrichten, muß der deutsche Staat Ihnen Kindergeld auch für Ihre Kinder in Belgien zahlen.
http://www.eu-info.de/sozialversicherun ... geld/5939/


immer gern..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34051
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 10. Aug 2018, 14:24

Danke!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 10. Aug 2018, 16:25

jack000 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 16:52)

Die Sozialkosten bestehen aus verschiedenen Komponenten (u.a. auch die gesetzliche Rente und wenn es prozentual mehr Rentner gibt, steigen in der Komponente natürlich auch die Kosten).



der Anteil des Rentenvolumens am BIP liegt heute bei 9,5%

vor 20 Jahren waren es 10% ...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27592
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Fr 10. Aug 2018, 16:47

Realist2014 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 17:25)

der Anteil des Rentenvolumens am BIP liegt heute bei 9,5%

vor 20 Jahren waren es 10% ...

Interessante Information, das hätte ich anders vermutet. Ist aber bei den Rentenkürzungen eigentlich logisch ...
=> Derzeit geht es den Rentnern in Deutschland in Summe so gut wie nie zuvor. Die böse Überraschung wird für die sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und damit den künftigen Rentnern geben.
=> Auch wird da auch eine betriebliche oder Riester-Altersvorsorge kaum etwas daran helfen können, da durch die Niedrigzinspolitik der EU keine Vorsorgungen getroffen werden können die die Rentenlücke im Alter schließen kann.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 10. Aug 2018, 16:52

jack000 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 17:47)

.
=> Auch wird da auch eine betriebliche oder Riester-Altersvorsorge kaum etwas daran helfen können, da durch die Niedrigzinspolitik der EU keine Vorsorgungen getroffen werden können die die Rentenlücke im Alter schließen kann.



diese Aussage ist FALSCH

man muss eben auf rentablere Formen setzen ( Aktien, Fonds usw.)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27592
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Fr 10. Aug 2018, 17:04

Realist2014 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 17:52)
man muss eben auf rentablere Formen setzen ( Aktien, Fonds usw.)

Riester und betriebliche Altersvorsorge investiert in genau das (Wohin denn sonst?), trotzdem ist die Verzinsung nur bei 2,5% bzw. 1,5%.
Ich habe beides (Riester 2,5% aber nur weil ich das vor ca. 10 Jahren abgeschlossen habe) und zusätzlich auch noch 2 Bitcoins gekauft... Was das alles mal bringen wird steht in den Sternen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
rain353
Beiträge: 1019
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon rain353 » Fr 10. Aug 2018, 17:22

Realist2014 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 17:52)

diese Aussage ist FALSCH

man muss eben auf rentablere Formen setzen ( Aktien, Fonds usw.)


Kann nur zustimmen... Für Einsteiger, die nicht zu viel Risiko haben wollen, empfehle ich ETFs... Die bringen einen stetig 8-10% Rendite.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 10. Aug 2018, 17:23

jack000 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:04)

Riester und betriebliche Altersvorsorge investiert in genau das (Wohin denn sonst?),


festverzinsliche Papier...(meistens)

außerdem sind" Riester" & "betriebliche Altersvorsorge "zwei völlig unterschiedliche juristische Konstruktionen...

trotzdem ist die Verzinsung nur bei 2,5% bzw. 1,5%.


die Bandbreite ist viel größer ...

Ich habe beides (Riester 2,5% aber nur weil ich das vor ca. 10 Jahren abgeschlossen habe)


2,5% garantierte Verzinsung PLUS die staatlichen Zulagen?

Und was genau hast du als betriebliche AV?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 10. Aug 2018, 17:24

rain353 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:22)

Kann nur zustimmen... Für Einsteiger, die nicht zu viel Risiko haben wollen, empfehle ich ETFs... Die bringen einen stetig 8-10% Rendite.



Riester mit ETF?

wer bietet das an?

oder meinst du private AV ?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
rain353
Beiträge: 1019
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon rain353 » Fr 10. Aug 2018, 17:33

Realist2014 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:24)

Riester mit ETF?

wer bietet das an?

oder meinst du private AV ?


Nein, ich meinte ETF statt Riester.. Hab dir ja zugestimmt...
Aber, gibt es nicht private Rentenversicherungen , die an Aktienfonds gekoppelt sind?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27592
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Fr 10. Aug 2018, 17:37

Realist2014 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:23)
festverzinsliche Papier...(meistens)

Ja, das ist der Charakter solcher Anlagen ...

außerdem sind" Riester" & "betriebliche Altersvorsorge "zwei völlig unterschiedliche juristische Konstruktionen...

Deswegen habe ich auch erwähnt, dass ich beides habe und somit klar stellen wollte das weder das eine noch das andere eine signifikante Verzinsung ergibt.

die Bandbreite ist viel größer ...

z.B. ETFs`?

2,5% garantierte Verzinsung PLUS die staatlichen Zulagen?

Die staatlichen Zulagen betragen ca. 160€/Jahr und spielen bei dem Gesamtkonstrukt keine wirkliche Rolle.

Und was genau hast du als betriebliche AV?

Es ist eine monatliche Anlage bei der Allianz die von meinem AG angeboten wird. Die Hälfte davon spare ich durch wegfallende Steuern und Sozialabgaben, nur wirkt sich das auch negativ für die gesetzliche Rente und Arbeitslosengeld 1 aus.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27592
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Fr 10. Aug 2018, 17:41

rain353 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:33)

Nein, ich meinte ETF statt Riester.. Hab dir ja zugestimmt...
Aber, gibt es nicht private Rentenversicherungen , die an Aktienfonds gekoppelt sind?

In was das konkret investiert wird weiß ich nicht, aber Aktienfonds sind m.W. ein relevanter Teil davon ... Nur kann man offensichtlich auch nichts mehr Großartiges damit reißen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
rain353
Beiträge: 1019
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon rain353 » Fr 10. Aug 2018, 18:10

jack000 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:41)

In was das konkret investiert wird weiß ich nicht, aber Aktienfonds sind m.W. ein relevanter Teil davon ... Nur kann man offensichtlich auch nichts mehr Großartiges damit reißen ...


Wenn man das über Jahrzehnte macht schon... Hättest man vor 30 Jahren in den Dax investiert, wäre man jetzt ordentlich Gewinn gemacht..
Vergleiche das mal mit einer Lebensversicherung.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27592
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Fr 10. Aug 2018, 18:13

rain353 hat geschrieben:(10 Aug 2018, 19:10)

Wenn man das über Jahrzehnte macht schon... Hättest man vor 30 Jahren in den Dax investiert, wäre man jetzt ordentlich Gewinn gemacht..
Vergleiche das mal mit einer Lebensversicherung.

Ja, das ist die Kategorie "hätte/könnte", ... vor 30 Jahren war ich 13 Jahre alt und noch Schüler mit etwas Taschengeld ...
=> Natürlich kann ich jetzt auch in den DAX investieren, was dabei jemals rauskommt kann mir niemand sagen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste