Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:50

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:44)

Die, die einzahlen. Um einzuzahlen muss man es wollen und können. Beides in Kombi oder als einzelner Aspekt, ist deutlich unterrepräsentiert bei der Personengruppe, die eigentlich nur temporär Schutz sucht, aber doch irgendwie dauerhaft integriert werden soll oder will ? Das kann und wird so nicht funktionieren, insbesondere nicht mit dem geplanten Nachzug und dem zu erwartenden sich einrichten in H4 und Kindergeld.

Abgesehen davon könnten wir uns locker gesundschrumpfen. Verwenden wir das verpulverte Geld auf interne Bildung / Qualifizierung, können wir den Verlust an Einzahlern durch entsprechende Produktivität / Technologie wettmachen, ( Land der Dichter und Denker ... ) vorausgesetzt, eine wirklich sozial orientierte Politik stoppt die daraus zu erwartende weitere Umverteilung der Erträge der erhöhten Produktivität in die Taschen der Wirtschaft, die demzufolge ja immer weniger Arbeitnehmer zu entlohnen hätte.

Also, mindestens die Kinder der Flüchtlinge könnten dir schon irgendwann behilflich sein. Sie sind ja nicht geistig behindert. Und ein Drittel der Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt.
CaptainJack
Beiträge: 11472
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon CaptainJack » Mi 26. Jul 2017, 09:53

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:42)

Ja, aber nach Schelms Vorstellungen sollen es ja hauptsächlich Deutsche sein. Und die werden immer aelter und gleichzeitig immer weniger. Sieht dann düster aus .
:(

Das liegt doch wohl an uns ... oder nicht!? Das ist relativ leicht änderbar.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
schelm
Beiträge: 19049
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 09:54

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:42)

Ja, aber nach Schelms Vorstellungen sollen es ja hauptsächlich Deutsche sein. Und die werden immer aelter und gleichzeitig immer weniger. Sieht dann düster aus .
:(

Auch Lügen werden durch Wiederholung nicht wahrer. Nach Schelms Vorstellungen sollen Einwanderer qualifiziert sein und sozialversicherungspflichtige Jobs ausüben, nach Möglichkeit nicht in Konkurrenz zum Angebot einheimischer Arbeitnehmer. Natürlich schließt das voraussetzende Alphabetisierungskampagnen nicht ein, sondern meint Rosinenpickerei, allerdings im begrenzten Umfang, siehe Problematik Braindrain. Deshalb sollte der Bedarf langfristig aus eigner Kraft gedeckt werden können.

Ist doch nicht schwer zu kapieren, oder ? Importieren wir Kalkutta, werden wir zu Kalkutta, importieren wir die Elite aus Schwellenländern, werden diese Länder zu Kalkutta, also sollten wir es selber packen. :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
CaptainJack
Beiträge: 11472
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon CaptainJack » Mi 26. Jul 2017, 09:55

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:45)

Steht denn über haupt gesichert fest, dass die Sozialkosten "explodieren?"

Das ist mehr als gesichert! Das ist ein Muss!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:57

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:54)

Auch Lügen werden durch Wiederholung nicht wahrer. Nach Schelms Vorstellungen sollen Einwanderer qualifiziert sein und sozialversicherungspflichtige Jobs ausüben, nach Möglichkeit nicht in Konkurrenz zum Angebot einheimischer Arbeitnehmer. Natürlich schließt das voraussetzende Alphabetisierungskampagnen nicht ein, sondern meint Rosinenpickerei, allerdings im begrenzten Umfang, siehe Problematik Braindrain. Deshalb sollte der Bedarf langfristig aus eigner Kraft gedeckt werden können.

Ist doch nicht schwer zu kapieren, oder ? Importieren wir Kalkutta, werden wir zu Kalkutta, importieren wir die Elite aus Schwellenländern, werden diese Länder zu Kalkutta, also sollten wir es selber packen. :rolleyes:

Du musst dich schon so ausdrücken, dass Normalbegabte die folgen können...
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:57

CaptainJack hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:55)

Das ist mehr als gesichert! Das ist ein Muss!

Belege?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Billie Holiday » Mi 26. Jul 2017, 10:04

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:57)

Du musst dich schon so ausdrücken, dass Normalbegabte die folgen können...


Was war denn daran so unverständlich?

Wovon lebt eigentlich der zukünftige Familiennachzug, wenn nicht von Sozialleistungen? Und wie ernährt der Aushilfsarbeiter eine vier- oder fünfköpfige Familie? Der Verkäufer am Dönerstand oder im Handyladen? Die Leute wollen arbeiten und tun es auch, aber realistisch gesehen werden nicht alle Großverdiener, die die Familie komplett alleine ernähren. Warum sollen die Kosten für die Sozialausgaben denn nicht steigen? Man muß doch mal ein wenig realistisch bleiben.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:08

Billie Holiday hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:04)

Was war denn daran so unverständlich?

Wovon lebt eigentlich der zukünftige Familiennachzug, wenn nicht von Sozialleistungen? Und wie ernährt der Aushilfsarbeiter eine vier- oder fünfköpfige Familie? Der Verkäufer am Dönerstand oder im Handyladen? Die Leute wollen arbeiten und tun es auch, aber realistisch gesehen werden nicht alle Großverdiener, die die Familie komplett alleine ernähren. Warum sollen die Kosten für die Sozialausgaben denn nicht steigen? Man muß doch mal ein wenig realistisch bleiben.

Man sollte auch ein bischen weiter denken. Die drei oder vier Kinder der Famile werden zukünftig in die Sozialkassen einzahlen. Wir investieren 10 Jahre in ihre Ausbildung und sie zahlen dann 40 Jahre ein. Ein guter Deal, wie ich finde.
CaptainJack
Beiträge: 11472
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon CaptainJack » Mi 26. Jul 2017, 10:10

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:57)

Belege?

Logik und mathematische Hochrechnungen von Zwangsläufigkeiten!
Willst du mir mit deinen Fragen versuchen weiszumachen, dass in Deutschland Geldbäume für die gigantischen (Zusatz)Kosten wachsen?
http://www.focus.de/finanzen/videos/ifo ... 27945.html
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Billie Holiday » Mi 26. Jul 2017, 10:11

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:08)

Man sollte auch ein bischen weiter denken. Die drei oder vier Kinder der Famile werden zukünftig in die Sozialkassen einzahlen. Wir investieren 10 Jahre in ihre Ausbildung und sie zahlen dann 40 Jahre ein. Ein guter Deal, wie ich finde.


Das erwarte ich auch!

Sehe es allerdings nicht als so selbstverständlich an. Man beachte, wer seine Kinder zu Leistungen antreibt und wer nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:12

CaptainJack hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:10)

Logik und mathematische Hochrechnungen von Zwangsläufigkeiten!

Ueberlass das lieber Fachleuten. ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:13

Billie Holiday hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:11)

Das erwarte ich auch!

Sehe es allerdings nicht als so selbstverständlich an. Man beachte, wer seine Kinder zu Leistungen antreibt und wer nicht.

Kinder zu Leistungen "antreiben", ist generell schlechter Stil.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Billie Holiday » Mi 26. Jul 2017, 10:16

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:13)

Kinder zu Leistungen "antreiben", ist generell schlechter Stil.


Mag sein, ist aber oft von Erfolg gekrönt. Jedenfalls hängen die nicht an der Titte der Wohlfahrt (Zitat aus Forrest Gump).
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
schelm
Beiträge: 19049
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 10:18

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:50)

Also, mindestens die Kinder der Flüchtlinge könnten dir schon irgendwann behilflich sein. Sie sind ja nicht geistig behindert. Und ein Drittel der Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt.

KÖNNTEN ( ... ), sehr richtig bemerkt. Genau deswegen verweise ich ja auf die Integrationsergebnisse der Nachfolgegenerationen der Zuwanderer aus diesem Kulturkreis. Und WIRD, wirds eben nur, wenn der Schwerpunkt der Erziehung auf Pluralität, Emanzipation, Leistungsbereitschaft und Eigenverantwortung gelegt wird, statt dem Ergebnis, das Mann ( " Pascha " ) sein, sei bereits die höchste evolutionäre Form dessen, was man überhaupt sein kann und wenn die andere Hälfte des Potentials nicht unters Kopftuch und in das entsprechende Rollenverhalten um der FamilienÄhre willen gedrängt wird.

Was lässt dich annehmen, Geschichte würde sich hier NICHT wiederholen ? Was genau ?
Zuletzt geändert von schelm am Mi 26. Jul 2017, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:19

Billie Holiday hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:16)

Mag sein, ist aber oft mit Erfolg gekrönt. Jedenfalls hängen die nicht an der Titte der Wohlfahrt (Zitat aus Forrest Gump).

Nee, aber oft schon an der Titte des Kinderarztes und Psychotherapeuten....ist ja nun kein Geheimnis.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Jul 2017, 10:19

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:08)

Man sollte auch ein bischen weiter denken. Die drei oder vier Kinder der Famile werden zukünftig in die Sozialkassen einzahlen. Wir investieren 10 Jahre in ihre Ausbildung und sie zahlen dann 40 Jahre ein. Ein guter Deal, wie ich finde.

Die bisherigen Erfahrungen sind aber anders verlaufen ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:21

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:18)

KÖNNTEN ( ... ), sehr richtig bemerkt. Genau deswegen verweise ich ja auf die Integrationsergebnisse der Nachfolgegenerationen der Zuwanderer aus diesem Kulturkreis. Und WIRD, wirds eben nur, wenn der Schwerpunkt der Erziehung auf Pluralität, Emanzipation, Leistungsbereitschaft und Eigenverantwortung gelegt wird, statt dem Ergebnis, das Mann ( " Pascha " ) sein, sei bereits die höchste evolutionäre Form dessen, was man überhaupt sein kann und wenn die andere Hälfte des Potentials nicht unters Kopftuch und in das entsprechende Rollenverhalten gedrängt wird.

Was lässt dich annehmen, Geschichte würde sich hier NICHT wiederholen ? Was genau ?

Was lässt dich annehmen, ich würde [Mod: editiert] bezüglich der Nichtintegration eines bestimmten Kulturkreises herein fallen?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14620
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 10:22

jack000 hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:19)

Die bisherigen Erfahrungen sind aber anders verlaufen ...

Welche Erfahrungen?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Mi 26. Jul 2017, 10:22

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:50)

Also, mindestens die Kinder der Flüchtlinge könnten dir schon irgendwann behilflich sein. Sie sind ja nicht geistig behindert. Und ein Drittel der Flüchtlinge sind unter 18 Jahre alt.

Ok, demnach sind die aktuellen Flüchtlinge meist unbrauchbar und unqualifizierbar für den Arbeitsmarkt und werden in den sozialen Sicherungssystemen hängen bleiben? Also bleibt nur noch auf die Kinder zu hoffen?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
schelm
Beiträge: 19049
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 10:25

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 11:21)

Was lässt dich annehmen, ich würde [Mod: editiert] bezüglich der Nichtintegration eines bestimmten Kulturkreises herein fallen?

Die Daten des Mikrozensus ?
Zuletzt geändert von Skull am Mi 26. Jul 2017, 10:29, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Nachfolgezitat
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast