Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Nathan » Di 25. Jul 2017, 22:59

"...und daraus folgert messerscharf,
dass nicht sein kann was nicht sein darf
."
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Pro&Contra » Di 25. Jul 2017, 23:01

Nathan hat geschrieben:(25 Jul 2017, 23:59)

"...und daraus folgert messerscharf,
dass nicht sein kann was nicht sein darf
."


Was hat das mit nicht sein dürfen zu tun? Ich wäre doch froh, wenn es den Sozialkassen gut gehen würde. Aber war ja klar, das die Argumente wieder in diese Richtung gehen, wenn jemand die Fakten nennt.

Widerlege meine Argumente und heul nicht rum.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
schelm
Beiträge: 18456
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Di 25. Jul 2017, 23:03

Nathan hat geschrieben:(25 Jul 2017, 23:28)

Was sagt es denn außer "Uns geht es dank der Zuwanderung aus Europa so gut, dass wir die zusätzliche Belastung dirch Zuwanderung von Menschen außerhalb der EU, deren Integration aufwändiger ist, spielend verkraften können."

Unsere Sozialkosten "explodieren" eben nicht, die Einnahmen steigen in etwa um den gleichen Wert wie die Ausgaben, und Zuwanderung ist insgesamt etwas positives. Das ist so reichlich genau das Gegenteil von dem was die AfD hinauströtet.

[Mod: editiert]

Tatsächlich fordert die AfD genau das : Eine bedarfsgerechte Zuwanderung von Fachkräften in den Arbeitsmarkt, nicht in die Sozialsysteme.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
CaptainJack
Beiträge: 10652
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon CaptainJack » Di 25. Jul 2017, 23:12

Nathan hat geschrieben:(25 Jul 2017, 23:28)

Was sagt es denn außer "Uns geht es dank der Zuwanderung aus Europa so gut, dass wir die zusätzliche Belastung dirch Zuwanderung von Menschen außerhalb der EU, deren Integration aufwändiger ist, spielend verkraften können."

Unsere Sozialkosten "explodieren" eben nicht, die Einnahmen steigen in etwa um den gleichen Wert wie die Ausgaben, und Zuwanderung ist insgesamt etwas positives. Das ist so reichlich genau das Gegenteil von dem was die AfD hinauströtet.

In einem Beitrag soviel Unsinn

[Mod: editiert]

... das sucht seinesgleichen! :eek:

[Mod: editiert]

4X Blödsinn! Unfasslich!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Nathan » Mi 26. Jul 2017, 07:36

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Jul 2017, 00:01)

Was hat das mit nicht sein dürfen zu tun? Ich wäre doch froh, wenn es den Sozialkassen gut gehen würde. Aber war ja klar, das die Argumente wieder in diese Richtung gehen, wenn jemand die Fakten nennt.

Widerlege meine Argumente und heul nicht rum.

Von welchen "Argumenten" sprichst du? Dein bisher stärkstes Argument lautet "Blödsinn". Deinen Blödsinn kann und will ich nicht widerlegen.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Nathan » Mi 26. Jul 2017, 07:48

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 00:03)

[Mod: editiert]

Tatsächlich fordert die AfD genau das : Eine bedarfsgerechte Zuwanderung von Fachkräften in den Arbeitsmarkt, nicht in die Sozialsysteme.

Ich weiß was du meinst, aber so wie sie da steht ist deine Aussage nicht sinnvoll, denn es ist doch gerade der Vorteil, dass eine Zuwanderung in den Arbeitsmarkt auch eine Zuwanderung in die Sozialsysteme bedeutet. "Sozialsysteme" bedeutet doch nicht, dass der Herrgott irgendwo ein Fass aufgestellt hat, aus dem geschöpft wird, sondern es bedeutet, dass es Geber und Nehmer gibt. Je mehr Geber umso besser, ich bin sicher, darüber müssen wir nicht streiten.

Der Fehler der AfD (und einiger hiesiger User) besteht in der nicht schlüssigen Behauptung, dass Ausländer von außerhalb Europas, also z.B. aus Nordafrika und Syrien, grundsätzlich zu den Nehmern gehören. Für diese Annahme aber spricht nichts, im Gegenteil. Nicht jeder Schwarze wird ein Nobelpreisträger, sicher, das gilt aber für die Weißen gleichermaßen, aber es gilt auch, nicht jeder Schwarze ist genetisch zum Hungerleider bestimmt.

Es ist immer dieser mir ganz unverständliche tiefe Rassismus, der die Triebfeder für solche gedanklichen Fehlleistungen ist.
schelm
Beiträge: 18456
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 08:26

Nathan hat geschrieben:(26 Jul 2017, 08:48)

Ich weiß was du meinst, aber so wie sie da steht ist deine Aussage nicht sinnvoll, denn es ist doch gerade der Vorteil, dass eine Zuwanderung in den Arbeitsmarkt auch eine Zuwanderung in die Sozialsysteme bedeutet. "Sozialsysteme" bedeutet doch nicht, dass der Herrgott irgendwo ein Fass aufgestellt hat, aus dem geschöpft wird, sondern es bedeutet, dass es Geber und Nehmer gibt. Je mehr Geber umso besser, ich bin sicher, darüber müssen wir nicht streiten.

Der Fehler der AfD (und einiger hiesiger User) besteht in der nicht schlüssigen Behauptung, dass Ausländer von außerhalb Europas, also z.B. aus Nordafrika und Syrien, grundsätzlich zu den Nehmern gehören. Für diese Annahme aber spricht nichts, im Gegenteil. Nicht jeder Schwarze wird ein Nobelpreisträger, sicher, das gilt aber für die Weißen gleichermaßen, aber es gilt auch, nicht jeder Schwarze ist genetisch zum Hungerleider bestimmt.

Es ist immer dieser mir ganz unverständliche tiefe Rassismus, der die Triebfeder für solche gedanklichen Fehlleistungen ist.

Deine Aussagen sind, sehr freundlich formuliert, völlig inkonsistent. Du willst einen Überschuss an Einnahmen dedektiert haben durch EU - Einwanderung, daraus orakelst du Zuwanderung per se als Gewinn, versuchst dabei zu verschleieren, dass Zuwanderung in die Sozialsysteme, gemeint als Nehmer, natürlich ein Verlustgeschäft ist. So werden bspw. die Flüchtlingskosten auf jährlich um die 30 Mrd. Euro veranschlagt.

Was die AfD fordert ist hingegen eine Einwanderung nach Bedarf in den Arbeitsmarkt, eine Einwanderung in den Arbeitsmarkt bedeutet folgelogisch eine Einwanderung in die Sozialsysteme als Einzahler. Deine Aussage ist unterstellter Rassismus, eine bewusste Diskreditierung, die AfD geht mitnichten von einer ethnischen Voraussetzung aus um Einzahler werden zu können. Das Vokabular " bedarfsgerecht " und die Orientierung am kanadischen Punktesystem sagen das eindeutig aus.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Skull » Mi 26. Jul 2017, 08:41

Guten Tag,

ich habe ja schon ein paar Beiträge hier editiert oder in die Ablage verschoben.

Dieses wird hier kein AfD-Diskussionsthread werden.
Auch kein Flüchlings-Diskussionsthread.
Ebenfalls werde ich die übliche Links-Rechts-Diskussion unterbinden.

HIER ist das Wifo !
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Nathan » Mi 26. Jul 2017, 08:52

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 09:26)

Deine Aussagen sind, sehr freundlich formuliert, völlig inkonsistent. Du willst einen Überschuss an Einnahmen dedektiert haben durch EU - Einwanderung, daraus orakelst du Zuwanderung per se als Gewinn, versuchst dabei zu verschleieren, dass Zuwanderung in die Sozialsysteme, gemeint als Nehmer, natürlich ein Verlustgeschäft ist. So werden bspw. die Flüchtlingskosten auf jährlich um die 30 Mrd. Euro veranschlagt.

Was die AfD fordert ist hingegen eine Einwanderung nach Bedarf in den Arbeitsmarkt, eine Einwanderung in den Arbeitsmarkt bedeutet folgelogisch eine Einwanderung in die Sozialsysteme als Einzahler. Deine Aussage ist unterstellter Rassismus, eine bewusste Diskreditierung, die AfD geht mitnichten von einer ethnischen Voraussetzung aus um Einzahler werden zu können. Das Vokabular " bedarfsgerecht " und die Orientierung am kanadischen Punktesystem sagen das eindeutig aus.

ich habe nur einen Artikel über die CDU veröffentlicht. Ich versuche nichts zu "verschleiern" und ich "orakele" nicht. Ich verweise nur auf andere Meinungen. Interessant ist diese Aussage eines CDU-Mannes ja deswegen, weil ein Einwanderungsgesetz durchaus regulieren würde, gerade dieses aber von der CDU vehement abgelehnt wurde. Unterm Strich bleibt aber die übrigens auch aus anderen Blickwinkeln gültige Aussage, dass arbeitsmarktgerechte Zuwanderungen unsere Sozialsysteme mit stabilisieren helfen. Die durch weniger arbeitsmarktgerechte Zuwanderung entstehenden Belastungen können somit aufgefangen werden.

Ich weiß nicht, ob sich diese beiden Zuwanderungsarten finanziell die Waage halten, dazu habe ich keine Zahlen gefunden, wahrscheinlich weil eine solche Zitronenschüttlerei wenig sinnhaft ist, aber ich stelle fest, Deutschland geht aktuell nicht unter und die "Kosten der Flucht" belasten unsere Sozialsysteme nicht bis in den Grenzbereich. Die deutsche Wirtschaft floriert und die Zuwanderung hat daran einen nicht geringen Anteil.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13625
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 08:54

Skull hat geschrieben:(26 Jul 2017, 09:41)

Guten Tag,

ich habe ja schon ein paar Beiträge hier editiert oder in die Ablage verschoben.

Dieses wird hier kein AfD-Diskussionsthread werden.
Auch kein Flüchlings-Diskussionsthread.
Ebenfalls werde ich die übliche Links-Rechts-Diskussion unterbinden.

HIER ist das Wifo !

Wird aber schwierig, Flüchtlinge und AfD aus dem Thema rauszuhalten. Denn: Steigende Sozialkosten entstehen durch Flüchtlinge und die AfD ist die einzige Partei, die diese fatale Entwicklung verhindern kann und will. ;)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Skull » Mi 26. Jul 2017, 09:05

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 09:54)

Wird aber schwierig, Flüchtlinge und AfD aus dem Thema rauszuhalten.
Denn: Steigende Sozialkosten entstehen durch Flüchtlinge und die AfD ist die einzige Partei,
die diese fatale Entwicklung verhindern kann und will. ;)

Nochmals kurz,

natürlich geht es nicht darum, diese Themen herauszuhalten.

ich denke, jeder weiss, was ich meine. Falls nicht...wird er es dann recht schnell merken.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
schelm
Beiträge: 18456
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 09:25

Pro&Contra hat geschrieben:(25 Jul 2017, 23:18)

Das sagt doch schon alles. Alles andere ist purer Populismus. Oder die gute Frau und der gute Mann sind einfach dumm. Eines von beiden.

Es gibt noch eine Möglichkeit. Sie wollen andere für dumm verkaufen. Sind ja immerhin bald Wahlen.

Das ist mehr, das ist Staatspropaganda ! Und ja, sie wollen uns für dumm verkaufen. Eben hörte ich es im Radio : Zuwanderung sei gut für die Sozialsysteme.

Diese pauschale Aussage wurde so getroffen, es wurde weder differenziert, welche Zuwanderung und es wurde auch nicht erwähnt, welche Unsummen die Einwanderung in die Sozialsysteme verschlingt, abgesehen von allen daraus resultierenden Folgekosten materieller und imaterieller Art.

Ganz offensichtlich soll den Schlafschafen vor der Wahl mittels entsprechender Propaganda noch einmal kräftig das Hirn gewaschen werden.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13625
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:31

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:25)

Das ist mehr, das ist Staatspropaganda ! Und ja, sie wollen uns für dumm verkaufen. Eben hörte ich es im Radio : Zuwanderung sei gut für die Sozialsysteme.

Diese pauschale Aussage wurde so getroffen, es wurde weder differenziert, welche Zuwanderung und es wurde auch nicht erwähnt, welche Unsummen die Einwanderung in die Sozialsysteme verschlingt, abgesehen von allen daraus resultierenden Folgekosten materieller und imaterieller Art.

Ganz offensichtlich soll den Schlafschafen vor der Wahl mittels entsprechender Propaganda noch einmal kräftig das Hirn gewaschen werden.

Wer würde denn deiner Meinung nach zukünftig in die Sozialkassen einzahlen, wenn die Deutschen mangels eigenen Nachwuchs aussterben?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Skull » Mi 26. Jul 2017, 09:35

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:31)

Wer würde denn deiner Meinung nach zukünftig in die Sozialkassen einzahlen, wenn die Deutschen mangels eigenen Nachwuchs aussterben?

Die Menschen, die zukünftig IN Deutschland leben und arbeiten.

Wie heute doch auch. :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2016
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 26. Jul 2017, 09:38

schelm hat geschrieben:(26 Jul 2017, 09:26)

Deine Aussagen sind, sehr freundlich formuliert, völlig inkonsistent. Du willst einen Überschuss an Einnahmen dedektiert haben durch EU - Einwanderung, daraus orakelst du Zuwanderung per se als Gewinn, versuchst dabei zu verschleieren, dass Zuwanderung in die Sozialsysteme, gemeint als Nehmer, natürlich ein Verlustgeschäft ist. So werden bspw. die Flüchtlingskosten auf jährlich um die 30 Mrd. Euro veranschlagt.

Was die AfD fordert ist hingegen eine Einwanderung nach Bedarf in den Arbeitsmarkt, eine Einwanderung in den Arbeitsmarkt bedeutet folgelogisch eine Einwanderung in die Sozialsysteme als Einzahler. Deine Aussage ist unterstellter Rassismus, eine bewusste Diskreditierung, die AfD geht mitnichten von einer ethnischen Voraussetzung aus um Einzahler werden zu können. Das Vokabular " bedarfsgerecht " und die Orientierung am kanadischen Punktesystem sagen das eindeutig aus.


Niemand sagt das ungeregelte Zuwanderung ein Gewinn ist. Das ist so eine Unterstellung die man von dir und anderen AfD-nahen Leuten hört.
Und die Einwanderung nach dem Bedarf auf dem Arbeitsmarkt gibt es schon teilweise. Sie müßte verstärkt werden. Das weiß jeder Arbeitgeber. Das ausgerechnet die AfD da mitspielt kann ich mir nicht vorstellen. Höcke und Gauweiler präsentieren da ja eine ganz andere AfD.

Und außerdem hat Italien größere Probleme mit ungeregelter Zuwanderung als wir.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13625
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:42

Skull hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:35)

Die Menschen, die zukünftig IN Deutschland leben und arbeiten.

Wie heute doch auch. :?:

mfg

Ja, aber nach Schelms Vorstellungen sollen es ja hauptsächlich Deutsche sein. Und die werden immer aelter und gleichzeitig immer weniger. Sieht dann düster aus .
:(
schelm
Beiträge: 18456
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon schelm » Mi 26. Jul 2017, 09:44

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:31)

Wer würde denn deiner Meinung nach zukünftig in die Sozialkassen einzahlen, wenn die Deutschen mangels eigenen Nachwuchs aussterben?

Die, die einzahlen. Um einzuzahlen muss man es wollen und können. Beides in Kombi oder als einzelner Aspekt, ist deutlich unterrepräsentiert bei der Personengruppe, die eigentlich nur temporär Schutz sucht, aber doch irgendwie dauerhaft integriert werden soll oder will ? Das kann und wird so nicht funktionieren, insbesondere nicht mit dem geplanten Nachzug und dem zu erwartenden sich einrichten in H4 und Kindergeld.

Abgesehen davon könnten wir uns locker gesundschrumpfen. Verwenden wir das verpulverte Geld auf interne Bildung / Qualifizierung, können wir den Verlust an Einzahlern durch entsprechende Produktivität / Technologie wettmachen, ( Land der Dichter und Denker ... ) vorausgesetzt, eine wirklich sozial orientierte Politik stoppt die daraus zu erwartende weitere Umverteilung der Erträge der erhöhten Produktivität in die Taschen der Wirtschaft, die demzufolge ja immer weniger Arbeitnehmer zu entlohnen hätte.
Zuletzt geändert von schelm am Mi 26. Jul 2017, 09:45, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Skull » Mi 26. Jul 2017, 09:44

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:42)

Ja, aber nach Schelms Vorstellungen sollen es ja hauptsächlich Deutsche sein.
Und die werden immer aelter und gleichzeitig immer weniger. Sieht dann düster aus .
:(

Für die bundesdeutsche Sozialversicherung und den deutschen Staat ist es aber egal,
ob ein DEUTSCHER oder irgendjemand anderes Steuern und Abgaben hier zahlt. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13625
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon think twice » Mi 26. Jul 2017, 09:45

Steht denn über haupt gesichert fest, dass die Sozialkosten "explodieren?"
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15223
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Skull » Mi 26. Jul 2017, 09:49

think twice hat geschrieben:(26 Jul 2017, 10:45)

Steht denn über haupt gesichert fest, dass die Sozialkosten "explodieren?"

DAS ist ja des Pudels Kern. :D

ich denke...bei den Theman Rente, Gesundheit und Pflege werden sie über kurz oder lang explodieren.
Steigen ja auch regelmässig. Bei den Themen Arbeitslosigkeit und andere soziale Leistungen
wird man wohl ein unterschiedliches und zu differenzierendes Bild haben und entwickeln müssen.

Und in Relationen zu anderen volkswirtschaftlichen Kerngössen wie z.B. das BIP
... kann man auch nicht einfach von einer Explosion sprechen.
Steigen...wahrscheinlich schon.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast