Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Kibuka » Do 6. Apr 2017, 21:56

In der Wirtschaftswoche erschien kürzlich ein lesenswerter Artikel zu den Sozialkosten.

Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Von: Ferdinand Knauß

Der enorme Anstieg der deutschen Sozialausgaben aufgrund der Zuwanderung führt nicht etwa zu Sparanstrengungen, sondern zum Gegenteil. Der Politik scheint jegliches Bewusstsein für die Ausgabendrosselung abhanden gekommen zu sein.

Wenn etwas explodiert, sorgt das üblicherweise für Aufregung. Bei den Sozialausgaben des deutschen Staates scheint das nicht der Fall zu sein. Als Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB) kürzlich zum wiederholten Mal darauf hinwies, dass die Sozialausgaben in den Kommunen extrem ansteigen, gab es nur ein kaum wahrnehmbares Echo in Politik und Medien.

Offenbar kann man niemanden mehr damit schocken, dass zum Beispiel alleine die Unterbringung minderjähriger, unbegleiteter Zuwanderer nach einer aktuellen Schätzung des DStGB im Jahr 2017 bis zu 4,8 Milliarden Euro kosten wird. In der Buchhaltung der Kämmerer findet man diese Kosten bei der „Kinder- und Jugendhilfe“ verbucht, die von 2015 auf 2016 insgesamt um 20,3 Prozent auf 11,2 Milliarden Euro anstieg.

Dass die kommunalen Sozialausgaben „förmlich explodieren“, wie Landsberg sagt, ist nicht übertrieben. 2016 stiegen sie im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent auf 59,3 Milliarden Euro. Mit 76,5 Prozent (+2,4 Milliarden Euro) war der Zuwachs der Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz noch größer, sie erreichten 5,5 Milliarden Euro.

http://app.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 17464.html


In dem aktuellen Wirtschaftsaufschwung scheint die Politik jedes Maß verloren zu haben. Es werden Milliarden umverteilt, während der normale Arbeitnehmer keinen Cent mehr sieht. Nicht einmal der versprochene Abbau der kalten Progression wird angegangen.

Die SPD unter Schulz und die einst marktwirtschaftlich orientierte CDU überbieten sich stattdessen gegenseitig in Umverteilungsphantasien auf Kosten primär der Mittelschicht.

Deutschland ist drauf und dran seine Zukunft zu verspielen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23075
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Do 6. Apr 2017, 22:08

Kibuka hat geschrieben:(06 Apr 2017, 22:56)

In der Wirtschaftswoche erschien kürzlich ein lesenswerter Artikel zu den Sozialkosten.



In dem aktuellen Wirtschaftsaufschwung scheint die Politik jedes Maß verloren zu haben. Es werden Milliarden umverteilt, während der normale Arbeitnehmer keinen Cent mehr sieht. Nicht einmal der versprochene Abbau der kalten Progression wird angegangen.

Die SPD unter Schulz und die einst marktwirtschaftlich orientierte CDU überbieten sich stattdessen gegenseitig in Umverteilungsphantasien auf Kosten primär der Mittelschicht.

Deutschland ist drauf und dran seine Zukunft zu verspielen.

Um den Strang mal zu verkürzen:
- Es ist doch noch keinem was weggenommen worden
- Die Flüchtlinge lösen das Problem mit dem demografischen Faktor
- "Willst du die zurück ins Meer schmeißen?"
- 1/80stel (Oder ist das inzwischen schon allgemein als Phrase bekannt?)
- Die Arbeitslosigkeit sinkt
- Die sind vor den Fassbomben geflohen
- Geld ist für dich wichtiger als Menschenleben?
- Bald werden die in die Sozialkassen einzahlen
=> Welche Phrase habe ich noch vergessen?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Merkel_Unser
Beiträge: 800
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Merkel_Unser » Do 6. Apr 2017, 22:11

jack000 hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:08)

Um den Strang mal zu verkürzen:
- Es ist doch noch keinem was weggenommen worden
- Die Flüchtlinge lösen das Problem mit dem demografischen Faktor
- "Willst du die zurück ins Meer schmeißen?"
- 1/80stel (Oder ist das inzwischen schon allgemein als Phrase bekannt?)
- Die Arbeitslosigkeit sinkt
- Die sind vor den Fassbomben geflohen
- Geld ist für dich wichtiger als Menschenleben?
- Bald werden die in die Sozialkassen einzahlen
=> Welche Phrase habe ich noch vergessen?


Da fehlt noch der Klassiker:

-Das Geld bleibt doch im WIrtschaftskreislauf!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23075
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Do 6. Apr 2017, 22:22

Merkel_Unser hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:11)

Da fehlt noch der Klassiker:

-Das Geld bleibt doch im WIrtschaftskreislauf!

ah, richtig ... oder anders ausgedrückt:"Die Wirtschaft profitiert davon" ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Merkel_Unser
Beiträge: 800
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Merkel_Unser » Do 6. Apr 2017, 22:26

Doch das öffentliche Bewusstsein dafür scheint nicht vorhanden – vor allem nicht bei der Masse der kleinen und mittleren Steuerzahler, jener Leute also, die laut Martin Schulz, „den Laden am Laufen halten“, denen Schulz dafür aber außer „Respekt“ nichts zu bieten hat.


Naja,.. Das öffentliche Bewusstseins hierfür ist nicht vorhanden weil anscheinend absichtlich nirgends offizielle Zahlen ermittelt werden, geschweige denn die Medien darüber berichten. Das fängt bei den Sozialkosten an und hört beim Familiennachzug auf. Hier wird für mich klar verschleiert bzw. mit einer Hinhaltetaktik versucht, das Problem zu verdrängen. Ich bin ja gespannt, ob uns ein Teil der Rechnung schon nach den Wahlen präsentiert wird.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Boracay » Do 6. Apr 2017, 22:29

Als moderner und sicherer Staat Schutz zu bieten halte ich für gegeben. Aber nur für Asylbewerber die zweifelsfrei ihre Identität nachweisen können.

Finanzielle Leistungen sind ebenso völlig deplatziert. Selbst bei jungen Deutschen unter 30 Jahre sollte der Staat 0€ Sozialleistungen zahlen, ansonsten sind die gefangen im System staatlicher Leistungen, Schwarzarbeit und Kriminalität.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Bielefeld09 » Do 6. Apr 2017, 22:50

Boracay hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:29)

Als moderner und sicherer Staat Schutz zu bieten halte ich für gegeben. Aber nur für Asylbewerber die zweifelsfrei ihre Identität nachweisen können.

Finanzielle Leistungen sind ebenso völlig deplatziert. Selbst bei jungen Deutschen unter 30 Jahre sollte der Staat 0€ Sozialleistungen zahlen, ansonsten sind die gefangen im System staatlicher Leistungen, Schwarzarbeit und Kriminalität.

Schreibst du auch selber und denkst nach?
Möchtest du jetzt den finanziellen Gau für Deutsche unter dreißig einleiten?
Das ist nur eine Nachfrage.
Unparteilich.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Kibuka » Do 6. Apr 2017, 23:01

jack000 hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:08)

Um den Strang mal zu verkürzen:
- Es ist doch noch keinem was weggenommen worden
- Die Flüchtlinge lösen das Problem mit dem demografischen Faktor
- "Willst du die zurück ins Meer schmeißen?"
- 1/80stel (Oder ist das inzwischen schon allgemein als Phrase bekannt?)
- Die Arbeitslosigkeit sinkt
- Die sind vor den Fassbomben geflohen
- Geld ist für dich wichtiger als Menschenleben?
- Bald werden die in die Sozialkassen einzahlen
=> Welche Phrase habe ich noch vergessen?


Mir geht es hier nicht nur um irgendwelche Flüchtlinge aka Migranten.

Die Sozialkosten kennen anscheinend nur noch eine Richtung, nach oben. Währenddessen verabschieden sich die Vermögenden von ihrer Verantwortung.

Deshalb greift die Politik immer dreister bei der Mitte zu.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Boracay » Do 6. Apr 2017, 23:06

Bielefeld09 hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:50)

Schreibst du auch selber und denkst nach?
Möchtest du jetzt den finanziellen Gau für Deutsche unter dreißig einleiten?
Das ist nur eine Nachfrage.
Unparteilich.


Es ist heute quasi unmöglich als junger Mensch arbeitslos zu sein. Es ist lediglich der Staat der dies fördert und damit die Armut vermehrt.

https://www.welt.de/debatte/article6305 ... Armut.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23075
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Do 6. Apr 2017, 23:12

Kibuka hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:01)

Mir geht es hier nicht nur um irgendwelche Flüchtlinge aka Migranten.

Es ist völlig korrekt, dass es nicht nur um die geht aber mit 22 Mrd.€/Jahr tragen die keinen unwesendlichen Faktor dazu bei.

Die Sozialkosten kennen anscheinend nur noch eine Richtung, nach oben. Währenddessen verabschieden sich die Vermögenden von ihrer Verantwortung.

Deshalb greift die Politik immer dreister bei der Mitte zu.

Das ist der entscheidende Punkt! Egal was beschlossen wenn irgendjemand oder irgendwas mehr bekommen soll ist es immer die Mitte bei der schamlos zugegriffen wird.
=> Bei ganz unten kann man nix mehr abgreifen, bei ganz oben will man nicht, so bleibt nur noch die Mitte übrig ... und da scheint es keine Schamgrenzen mehr zu geben!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Bielefeld09 » Do 6. Apr 2017, 23:13

Kibuka hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:01)

Mir geht es hier nicht nur um irgendwelche Flüchtlinge aka Migranten.

Die Sozialkosten kennen anscheinend nur noch eine Richtung, nach oben. Währenddessen verabschieden sich die Vermögenden von ihrer Verantwortung.

Deshalb greift die Politik immer dreister bei der Mitte zu.

Schreib doch hier keinen Nonsens.
Alle laufenden Kosten sind gegenfinziert.
Was willst du mehr?
Nun werde mal positiv!
Wie denn anders?
Oder fehlen da wieder die Worte?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23075
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Do 6. Apr 2017, 23:20

Bielefeld09 hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:13)
Alle laufenden Kosten sind gegenfinziert.

Quelle?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Bielefeld09 » Do 6. Apr 2017, 23:38

[quote="jack000"](07 Apr 2017, 00:20)

Haushaltsüberschuss,
schwarze Null,
das sind doch nicht meine Wortschöpfungen.
Du kannst aber gerne weiter googeln.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23075
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon jack000 » Do 6. Apr 2017, 23:42

Bielefeld09 hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:38)
Haushaltsüberschuss,
schwarze Null,
das sind doch nicht meine Wortschöpfungen.
Du kannst aber gerne weiter googeln.

Was hat das mit Gegenfinanzierung, Quelle und die Fähigkeit zum Zitieren zu tun?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 7. Apr 2017, 00:08

jack000 hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:42)

Was hat das mit Gegenfinanzierung, Quelle und die Fähigkeit zum Zitieren zu tun?

Sehe ich das Land dem Untergang geweiht,
oder sind es deine Kibukas und Petris?
Sollen sie doch tun.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 7. Apr 2017, 05:14

jack000 hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:12)

Es ist völlig korrekt, dass es nicht nur um die geht aber mit 22 Mrd.€/Jahr tragen die keinen unwesendlichen Faktor dazu bei.


Das ist der entscheidende Punkt! Egal was beschlossen wenn irgendjemand oder irgendwas mehr bekommen soll ist es immer die Mitte bei der schamlos zugegriffen wird.
=> Bei ganz unten kann man nix mehr abgreifen, bei ganz oben will man nicht, so bleibt nur noch die Mitte übrig ... und da scheint es keine Schamgrenzen mehr zu geben!



diese "Mitte" profitiert auch am moisten von den Ausgaben...

speziell "Familien"

die Zahlmeister und nicht-Profitierer sind die Singles...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Realist2014 » Fr 7. Apr 2017, 05:17

Kibuka hat geschrieben:(07 Apr 2017, 00:01)

Mir geht es hier nicht nur um irgendwelche Flüchtlinge aka Migranten.

Die Sozialkosten kennen anscheinend nur noch eine Richtung, nach oben. Währenddessen verabschieden sich die Vermögenden von ihrer Verantwortung.

Deshalb greift die Politik immer dreister bei der Mitte zu.



weil sie auswandern?

oder was meinst du da?

kommt jetzt wieder die Thematik PKV?

RV & AV stehen ja Leistungen gegenueber

wer keine Beitraege bezahlt- bekommt auch keine Rente

Selbststaendige bekommen auch kein ALG I...

und Pflege-Versicherung zahlen ALLE...


ansonsten geht es in dem Artikel der WiWo ja um das Sozialbudget im Bundeshaushalt oder bei den Kommunen..

un das sind Steuermittel...


und bei den Steuern auf EINKOMMEN zahlen die Top-Verdiener ja bereits 60% der Steuern...
Zuletzt geändert von Realist2014 am Fr 7. Apr 2017, 06:13, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34880
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Liegestuhl » Fr 7. Apr 2017, 05:27

jack000 hat geschrieben:(06 Apr 2017, 23:08)
=> Welche Phrase habe ich noch vergessen?


Die Neoliberalen haben die soziale Marktwirtschaft beseitigt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1478
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 7. Apr 2017, 06:03

Gold ist halt teuer.
Wähler
Beiträge: 3050
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Sozialkosten explodieren – und niemand handelt

Beitragvon Wähler » Fr 7. Apr 2017, 06:16

Kibuka hat geschrieben:(06 Apr 2017, 22:56)
In dem aktuellen Wirtschaftsaufschwung scheint die Politik jedes Maß verloren zu haben. Es werden Milliarden umverteilt, während der normale Arbeitnehmer keinen Cent mehr sieht. Nicht einmal der versprochene Abbau der kalten Progression wird angegangen.
Die SPD unter Schulz und die einst marktwirtschaftlich orientierte CDU überbieten sich stattdessen gegenseitig in Umverteilungsphantasien auf Kosten primär der Mittelschicht.
Deutschland ist drauf und dran seine Zukunft zu verspielen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 09923.html
FAZ 26. Juni 2016 Sozialabgaben unter 40 Prozent werden bald der Vergangenheit angehören.
siehe auch Grafik:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 09863.html
In Wahlkampfzeiten wird immer mehr versprochen, als dann gehalten werden kann. Die Entwicklung der Sozialabgaben zeigt allerdings in den letzten 10 Jahre keinerlei Sprünge in die ein oder andere Richtung. Ich kann die Aufgeregtheit über den internen Sozialstaat nicht ganz nachvollziehen, zumal die von außen kommenden Risiken der Eurorettung, der Flüchtlingskrise und eines drohenden Handelskrieges vermutlich schwerer wiegen.
Zuletzt geändert von Wähler am Fr 7. Apr 2017, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast