Geringverdiener gelten nix!

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Positiv Denkender
Beiträge: 3563
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 17. Dez 2016, 11:51

Odin1506 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:37)

Der Armutsbericht ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben worden ist.
Ich bin immernoch der Meinung, dass die 1€- und 450€- Jobber mal ein Jahr streiken sollten, dann kann die Oberschicht mal sehen wo sie bleibt, ist dann wie bei der Nahrungskette im Meer, wenn die unterste wegbricht, dauert es nicht lange und das Meer ist tot.

Sollten sie mal versuchen ,nur ohne Streikgeld . 450 ,-€ Jobber müssen selten davon leben , weil dieses Einkommen lediglich als
Zubrot zum Familieneinkommen beiträgt . Die ideale Beschäftigung für Menschen die keinen Vollzeitjob anstreben .1 € Jobber beziehen
zusätzlich Hartz IV .Richtig der Armutsbericht ist nicht das Papier und die Mühe wert . In Deutschland ist die materielle und finanzielle Unterstützung bestens geregelt.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon William » Sa 17. Dez 2016, 12:51

Boracay hat geschrieben:(17 Dec 2016, 09:39)

Wie haben drei dieser Billigarbeiter gerade angestellt. 3.500€ Brutto. Vollbeschäftigung macht es möglich.


Soll ich dich dazu beglückwünschen? Bist du stolz darauf?
Wenn ich einem Mann im Schnitt nicht mal mehr als 1200 € zahlen könnte, würde ich entweder das ineffiziente Geschäft schließen oder zumindest mein Geschäftsmodell überdenken.
Sollte jeder Einzelne dafür nicht mehr als 60 Std./Monat arbeiten, geht das natürlich in Ordnung, ich würde dennoch der Einfachheit halber dann eine Vollzeitstelle daraus machen, allein schon um den Bürokratieaufwand zu minimieren.

Jeder, der heute als Alleinstehender unter 2500 Brutto verdient, landet im Alter automatisch in der Grundsicherung, vorausgesetzt es gibt sie bis dahin überhaupt noch. Unterhalb dieser Schwelle sollte er sich, so er denn Vermögen hat, überlegen ob er sich weiterhin einen Job antun möchte. Falls er keines besitzt, braucht er den Gedanken gar nicht mehr hegen sondern sollte sich gleich auf die faule Haut legen, denn viel besser wird er auch mit Arbeit nicht dastehen. So genießt er die nächsten Jahre wenigstens noch etwas das Leben, wenn er es schon im Alter nicht tun kann.

Sobald die Zeit des billigen Geldes endet, stehen in diesem Land Hunderttausende vor den Trümmern ihrer Existenz. Da auf absehbare Zeit auch die Industrie 4.0 Einzug halten wird, kann mit abermalig Zehntausenden von abgebauten Stellen gerechnet werden. Wer dann nichts auf dem Kasten hat, sich rechtzeitig auf die sich verändernden Gegebenheiten regiert oder reagieren kann, wird bettelarm dastehen. Alle Hilfsarbeiter von heute können schon mal Stricke besorgen und den passenden Baum aussuchen an dem sie sich aufhängen können, denn Übermorgen werden keine 40(+) Mio. Arbeitsplätze mehr vorhanden sein, insbesondere die aus dem heutigen Niedriglohnsegment nicht. Aber auch in den kuscheligen Amtsstuben und Großraumbüros von heute wird die Luft enger, denn nicht jeder Lockerlässig-Job wird bestehen bleiben, weil Firmen und Staat dort ebenfalls die Daumenschrauben anziehen müssen.

Was Merkel tat, hätten ihre Vorgänger vor 30 Jahren tun sollen - heute ist es zu spät. Niedrig qualifizierte Arbeiten können heute schon großteils Maschinen übernehmen, das ist oft nur eine Investitionsfrage. Maschinen treten nicht in den Streik sondern gehen höchstens kaputt, fragen nicht nach Lohnerhöhungen, sind nie krank, rollen keine Gebetsteppiche aus fordern Feiertagszuschlag.

Ein hoher Prozentsatz der heutigen Jobs ist jetzt bereits obsolet oder könnte durch etwas mehr Effizienz radikal zusammengestrichen werden. Er dient nur noch dazu den Menschen einen vermeintlichen Auftrag zu geben damit sie nicht tatenlos herumsitzen.
Den Sozialstaat als solches wird es in 10...20 Jahren nicht mehr geben, denn er ist auf Dauer und in dieser Form nicht finanzierbar.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Adam Smith » Sa 17. Dez 2016, 13:05

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 12:51)

Wenn ich einem Mann im Schnitt nicht mal mehr als 1200 € zahlen könnte, würde ich entweder das ineffiziente Geschäft schließen oder zumindest mein Geschäftsmodell überdenken.


Dann müssten weltweit sehr viele Geschäfte geschlossen werden. Der Mindestlohn in Russland beträgt zum Beispiel nur 105 Euro im Monat.

Der russische Mindestlohn steigt am 1. Juli um 21 Prozent, bleibt aber unter dem Existenzminimum

Die russische Staatsduma hat am Dienstag, den 17. Mai beschlossen, den russischen Mindestlohn um 21 Prozent anzuheben. Ab 1. Juli 2016 wird der monatliche Mindestverdienst dann von derzeit 6204 Rubel (rund 86 Euro) auf 7500 (rund 105 Euro) angehoben. Die Entscheidung zu diesem Schritt hatte Premierminister Dmitrij Medwedew am 25. März verkündet (Ostexperte.de berichtete).

Trotz der Anhebung um mehr als ein Fünftel bleibt der Mindestlohn kurioserweise unter dem Existenzminimum, das zuvor vom Arbeitsministerium auf 9452 Rubel geschätzt wurde. Selbst nach der Erhöhung wird der Mindestlohn nur 64,7 Prozent des Existenzminimums betragen. Es sei aber geplant, in den beiden kommenden Jahren den Mindestlohn weiter zu erhöhen.


http://www.ostexperte.de/mindestlohn-in ... 1-prozent/
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon William » Sa 17. Dez 2016, 13:33

Adam Smith hat geschrieben:(17 Dec 2016, 13:05)

Dann müssten weltweit sehr viele Geschäfte geschlossen werden. Der Mindestlohn in Russland beträgt zum Beispiel nur 105 Euro im Monat.
http://www.ostexperte.de/mindestlohn-in ... 1-prozent/


Merkel interessieren russische Löhne noch weniger als deiner. Was willst du mir also mit deinem Äpfel-Birnen-Vergleich sagen?
Willst du gleiche Löhne und Gehälter weltweit?
Wähler
Beiträge: 4128
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Wähler » Sa 17. Dez 2016, 13:54

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 12:51)
Den Sozialstaat als solches wird es in 10...20 Jahren nicht mehr geben, denn er ist auf Dauer und in dieser Form nicht finanzierbar.

Wenn die Arbeitsproduktivität weiter steigt, können auch mehr Steuern eingenommen werden. Wenn das Arbeitsvolumen sinkt, ist eine Arbeitszeitverringerung bei gut qualifizierten und bezahlten Jobs möglich, vorausgesetzt, es gibt genug entsprechend qualifizierte Arbeitnehmer, die bereit sind zu teilen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Nele28

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Nele28 » Sa 17. Dez 2016, 14:13

Billie Holiday hat geschrieben:(17 Dec 2016, 11:38)

Hört sich erstmal gut an.
Putzen kann ich zur Not selbst, mich selbst operieren kann ich mich nicht, ebensowenig andere Dinge, für die ich nicht studiert habe.
Nö, meine Bewunderung gilt nicht unbedingt überwiegend der Putzfrau.

Schön, dass sie aufgrund mangelnder Schulbildung notgedrungen putzen geht, bewundern muß ich das nicht.
Hinter meinem Haus wächst ein großes Mehrfamilienhaus, die fleißigen Handwerker, Fachingenieure, Bauleiter und Architekten haben da mehr Bewunderung verdient.


Nö, bewundern muss man das nicht. Aber wertschätzen und respektieren. Viele sind sich zu fein dafür, anderer Leute Dreck wegzumachen, weil sie sich für was Besseres halten. Es sind ja nicht nur Putzfrauen, die dringend gebraucht werden.

Ich habe für meine Putzfrau, die mein Büro putzt, ein gutes Wort auf gleicher Augenhöhe übrig. Eine nette, alleinerziehende Frau, die mitten im Leben steht, anständig, fleißig und ehrlich ist.
Dagegen kenne ich eine Reihe von reichen Pinkels, die den Anstand mit Schaumlöffeln gefressen haben. Arrogant und hochnäsig, die meinen, sie könnten sich alles erlauben. Da macht es mir sichtlich Freude, solche Macho-typen hochzunehmen und nach Strich und Faden zu verarschen. Ich darf das und ich kann das auch.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15968
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 17. Dez 2016, 14:24

Odin1506 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:37)

Der Armutsbericht ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben worden ist.


logisch, weil Armut in Deutschland kein Problem ist.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6073
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon jorikke » Sa 17. Dez 2016, 14:26

Nele28 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:13)

Nö, bewundern muss man das nicht. Aber wertschätzen und respektieren. Viele sind sich zu fein dafür, anderer Leute Dreck wegzumachen, weil sie sich für was Besseres halten. Es sind ja nicht nur Putzfrauen, die dringend gebraucht werden.

Ich habe für meine Putzfrau, die mein Büro putzt, ein gutes Wort auf gleicher Augenhöhe übrig. Eine nette, alleinerziehende Frau, die mitten im Leben steht, anständig, fleißig und ehrlich ist.
Dagegen kenne ich eine Reihe von reichen Pinkels, die den Anstand mit Schaumlöffeln gefressen haben. Arrogant und hochnäsig, die meinen, sie könnten sich alles erlauben. Da macht es mir sichtlich Freude, solche Macho-typen hochzunehmen und nach Strich und Faden zu verarschen. Ich darf das und ich kann das auch.


Du machst aber Sachen..
Alles nur, weil die Pinkels dein Büro nicht putzen wollen?
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 14:32

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 12:51)

Soll ich dich dazu beglückwünschen? Bist du stolz darauf?
Wenn ich einem Mann im Schnitt nicht mal mehr als 1200 € zahlen könnte, würde ich entweder das ineffiziente Geschäft schließen oder zumindest mein Geschäftsmodell
Überdenken
.


Natürlich pro Person für 3.500€ im Monat. Drauf kommen noch 4000€ Erfolgsprämie.

Das es Ossis gibt die für weniger arbeiten ist schon sehr schockierend.
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 497
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Gilmoregirl » Sa 17. Dez 2016, 14:37

Die Putzfrau, der Hausmeister, die Küchenkraft...Leute, denen ich auf meiner Arbeit begegne. Die Küchenkraft ist bis zu ihrer Berentung noch beim Träger angestellt, verdienst also nicht soooo wenig. Aber wenn sie Urlaub hat oder krank ist, brauche ich einen Ersatz für sie.
Das Schlimme daran: der Dienstleister kann nicht aus dem Vollen schöpfen und es kam nicht selten vor, dass meine Küchenkraft bis zum letzten Drücker nicht weiß, ob sie ihren Urlaub antreten kann. Nicht, dass wir in den eigenen Reihen schon am Limit laufen , der geltende Betreuungsschlüssel nicht umgesetzt werden kann; nein...im Ernstfall übernehnen wir noch Küche, Reinigung und borgen uns den Hausmeister aus der Schule oder aktivieren Väter.
Will sagen, wie wichtig diese Jobs sind, fällt uns immer dann auf, wenn diejenigen nicht mehr da sind. Sie haben mehr verdient, als am unteren Einkommenslimit rumzukrauten, wenn sie gute Arbeit leisten und zuverlässig sind.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Billie Holiday » Sa 17. Dez 2016, 15:14

Nele28 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:13)

Nö, bewundern muss man das nicht. Aber wertschätzen und respektieren. Viele sind sich zu fein dafür, anderer Leute Dreck wegzumachen, weil sie sich für was Besseres halten. Es sind ja nicht nur Putzfrauen, die dringend gebraucht werden.

Ich habe für meine Putzfrau, die mein Büro putzt, ein gutes Wort auf gleicher Augenhöhe übrig. Eine nette, alleinerziehende Frau, die mitten im Leben steht, anständig, fleißig und ehrlich ist.
Dagegen kenne ich eine Reihe von reichen Pinkels, die den Anstand mit Schaumlöffeln gefressen haben. Arrogant und hochnäsig, die meinen, sie könnten sich alles erlauben. Da macht es mir sichtlich Freude, solche Macho-typen hochzunehmen und nach Strich und Faden zu verarschen. Ich darf das und ich kann das auch.


Die wichtigsten Leute sind bei uns die Hausmeister, die handwerkliche Allrounder sind.
Da ich ganz gern mal mit meinem Pott Kaffee runter gehe in die Hausmeisterkatakomben zum Klönen, warte ich nie, wenn ich mal Regale umgeschraubt haben will, schwere Möbel gerückt oder schnell helfende Hände brauche.

Die Arroganz wartet schon mal mehrere Tage. :D Nörgelige Pissnelken warten mitunter Wochen, bis ihre Regal- und Möbelrückwünsche erfüllt werden, irgendwie wurde da die email gelöscht..... :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 15:19

Odin1506 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 09:52)

Ohh jetzt bin ich auf einmal Neo-Kommunist, und sowas schreibt mir ein FDP-Wähler, schon lustig.
Aber lass mal ich gönne jeden einen abschlagfreien Zuverdienst, mich kotzt bloß die Bigotterie dabei an, weil die meisten 450€-Jobber auf zusätzliches Hartz4 angewiesen sind.


Wie viele der 450€ Job Beschäftigten ist auf Hartz 4 angewiesen und wie viele davon hätte zeitmäßig überhaupt die Möglichkeit mehr zu arbeiten?

1%????



Und wenn du sowenig verdienst, das deine Frau zusätzlich einen 450€-Job annehmen muß, na dann viel Spass dabei.


Ich hab ungefähr das 3fache des deutschen Medianeinkommens und nach dann noch nebenbei freiberuflich ganz gut was. Bedeutet aber nicht dass ich auf 450€ verzichten möchte und das Geld wie ein Hartzer zum Fenster raus werfe.
Schnitter
Beiträge: 4385
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Schnitter » Sa 17. Dez 2016, 15:25

Nele28 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:13)
Ich habe für meine Putzfrau, die mein Büro putzt, ein gutes Wort auf gleicher Augenhöhe übrig. Eine nette, alleinerziehende Frau, die mitten im Leben steht, anständig, fleißig und ehrlich ist.
Dagegen kenne ich eine Reihe von reichen Pinkels, die den Anstand mit Schaumlöffeln gefressen haben. Arrogant und hochnäsig, die meinen, sie könnten sich alles erlauben.


Stell dir vor, es gibt auch unverschämte Putzfrauen und ganz nette "reiche Pinkels".

Stereotype pflegen wir nicht, stimmts ?
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon William » Sa 17. Dez 2016, 15:36

Boracay hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:32)

Natürlich pro Person für 3.500€ im Monat. Drauf kommen noch 4000€ Erfolgsprämie.

Das es Ossis gibt die für weniger arbeiten ist schon sehr schockierend.


Dann bist du mit deinen Kollegen in einer glücklichen Lage aber im falschen Strang, denn hier geht es um Geringverdiener. Verschone uns in Zukunft also bitte mit ironischen OT-Beiträgen.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon William » Sa 17. Dez 2016, 15:38

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:24)

logisch, weil Armut in Deutschland kein Problem ist.


Die oberen 10% werden auch kein Problem mit Armut haben selbst wenn die restlichen 90% bereits an den Schuhsohlen lutschen.
Hast du irgendwelchen brauchbaren Input oder willst du nur Blödsinn schreiben?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4717
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Misterfritz » Sa 17. Dez 2016, 15:44

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 15:38)

Die oberen 10% werden auch kein Problem mit Armut haben selbst wenn die restlichen 90% bereits an den Schuhsohlen lutschen.
Hast du irgendwelchen brauchbaren Input oder willst du nur Blödsinn schreiben?
natürlich haben die oberen 10% ein problem damit, wenn 90% an den schuhsohlen nagen - wenn das 90% sind wird es sie nicht davon abhalten, bei den 10% vorbeizugehen und sich zu holen, was sie brauchen, oder auch mehr...
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 15:59

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 15:36)

Dann bist du mit deinen Kollegen in einer glücklichen Lage aber im falschen Strang, denn hier geht es um Geringverdiener. Verschone uns in Zukunft also bitte mit ironischen OT-Beiträgen.


Hier wurde gerade behauptet die Flüchtlinge würden das Lohnnivau drücken - ich habe dir ein Beispiel genannt wozu welchen Konditionen die in Süddeutschland (unter 2% Arbeitslosigkeit) beschäftigt werden.

Lächerlich dieses ganze genöhle von Armut in einem Land mit Vollbeschäftigung und extrem dichten sozialen Nerur das sogar Schwerkriminelle Arabercland mit Millionen versorgt.
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 831
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon twilight » Sa 17. Dez 2016, 16:02

Nele28 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:13)

Nö, bewundern muss man das nicht. Aber wertschätzen und respektieren. Viele sind sich zu fein dafür, anderer Leute Dreck wegzumachen, weil sie sich für was Besseres halten. Es sind ja nicht nur Putzfrauen, die dringend gebraucht werden.

Reiche Pinkels haben es nicht nötig als Putzkraft zu arbeiten, deine Putzfrau schon :D
Odin1506
Beiträge: 2094
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Odin1506 » Sa 17. Dez 2016, 16:22

Boracay hat geschrieben:(17 Dec 2016, 15:19)

Wie viele der 450€ Job Beschäftigten ist auf Hartz 4 angewiesen und wie viele davon hätte zeitmäßig überhaupt die Möglichkeit mehr zu arbeiten?

1%????
Ich hab ungefähr das 3fache des deutschen Medianeinkommens und nach dann noch nebenbei freiberuflich ganz gut was. Bedeutet aber nicht dass ich auf 450€ verzichten möchte und das Geld wie ein Hartzer zum Fenster raus werfe.


Also ich kenne genug, die bei einem 450€-Job mit ALG2 noch aufstocken müssen.
Und du bekommst ca. das 3-fache des Medianeinkommens und schickst deine Frau noch zu einem 450€-Job? Man mußt du Geldgierig sein.
Und Hartz4-Empfänger werfen das Geld nicht einfach so zum Fenster raus, das können sie nicht, ist zu wenig, aber sie können meist mit dem Geld haushalten.Lebensmittel einkaufen bei der Tafel und Kleidung kaufen im Secondhand-Läden sowie bei E-Bay.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Odin1506
Beiträge: 2094
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Odin1506 » Sa 17. Dez 2016, 16:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(17 Dec 2016, 14:24)

logisch, weil Armut in Deutschland kein Problem ist.


Und noch jemand, der entweder Im Reichenghetto lebt oder ein Sozialblinder, beide sehen das Elend nicht was auf der Strasse ist.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast