Geringverdiener gelten nix!

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon syna » Sa 17. Dez 2016, 07:10

Geringverdiener gelten nichts!

Hier haben wir's Schwarz auf Weiß: Geringverdiener gelten
nichts! Sie werden nicht beachtet! Sie werden ignoriert!
Bei den Beschlüssen in der Politik. :thumbup:

Auf Wohlbetuchte hört man dagegen in der Politik sehr
genau. (Noch mehr natürlich auf die Stimmen der Unternehmen.
Über ihre zahlreichen Lobbyisten!) :D

----------------------------------------------------------------------------

Hintergrund:

Im Armutsbericht der Bundesregierung hat das CDU
geführte Kanzleramt große Teile wieder gestrichen. Folgende
Teile wurden dabei wieder herausgestrichen:

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Parlament etwas beschließt,
was die Besserverdienenden wollen, ist hoch - während der in
Umfragen geäußert Willen der Geringverdiener eine besonders
niedrige Wahrscheinlichkeit hat, vom Bundestag umgesetzt zu
werden.

Mit anderen Worten: Was die Besserverdienenden wollen,
wird gemacht. Was die Geringverdiener wollen, wird (tendenziell
gerne) ignoriert. Gestrichen wurden auch die Abschnitte, die
sich damit befassen

-- wo die Gründe für dieses politische Ungleichgewicht liegen könnten,
-- wie es wieder ausgeglichen werden könnte,
-- und weshalb die Dominanz der Besserverdienenden die Legitimation
des gesamten politischen Systems in Frage stellt.

----------------------------------------------------------------------------

Diese Passagen im Armutsbericht - und noch mehr das Streichen
dieser Passagen durch eine Partei - stellen insgesamt die Legitimität
unserer Demokratie in Frage. Will die CDU diese Passagen deshalb
unter den Teppich kehren? :?:

Quellen: hier und hier.

--~~/§&%"$!\~~--
Odin1506
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Odin1506 » Sa 17. Dez 2016, 07:37

syna hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:10)

Geringverdiener gelten nichts!

Hier haben wir's Schwarz auf Weiß: Geringverdiener gelten
nichts! Sie werden nicht beachtet! Sie werden ignoriert!
Bei den Beschlüssen in der Politik. :thumbup:

Auf Wohlbetuchte hört man dagegen in der Politik sehr
genau. (Noch mehr natürlich auf die Stimmen der Unternehmen.
Über ihre zahlreichen Lobbyisten!) :D

----------------------------------------------------------------------------

Hintergrund:

Im Armutsbericht der Bundesregierung hat das CDU
geführte Kanzleramt große Teile wieder gestrichen. Folgende
Teile wurden dabei wieder herausgestrichen:

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Parlament etwas beschließt,
was die Besserverdienenden wollen, ist hoch - während der in
Umfragen geäußert Willen der Geringverdiener eine besonders
niedrige Wahrscheinlichkeit hat, vom Bundestag umgesetzt zu
werden.

Mit anderen Worten: Was die Besserverdienenden wollen,
wird gemacht. Was die Geringverdiener wollen, wird (tendenziell
gerne) ignoriert. Gestrichen wurden auch die Abschnitte, die
sich damit befassen

-- wo die Gründe für dieses politische Ungleichgewicht liegen könnten,
-- wie es wieder ausgeglichen werden könnte,
-- und weshalb die Dominanz der Besserverdienenden die Legitimation
des gesamten politischen Systems in Frage stellt.

----------------------------------------------------------------------------

Diese Passagen im Armutsbericht - und noch mehr das Streichen
dieser Passagen durch eine Partei - stellen insgesamt die Legitimität
unserer Demokratie in Frage. Will die CDU diese Passagen deshalb
unter den Teppich kehren? :?:

Quellen: hier und hier.



Der Armutsbericht ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben worden ist.
Ich bin immernoch der Meinung, dass die 1€- und 450€- Jobber mal ein Jahr streiken sollten, dann kann die Oberschicht mal sehen wo sie bleibt, ist dann wie bei der Nahrungskette im Meer, wenn die unterste wegbricht, dauert es nicht lange und das Meer ist tot.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon William » Sa 17. Dez 2016, 08:29

Evtl. geschieht das auch noch, unsere Merkel hat damit gerechnet und deswegen Millionen Billigarbeitern die Türen wagenweit geöffnet?
Boracay
Beiträge: 3462
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 09:38

Odin1506 hat geschrieben:Ich bin immernoch der Meinung, dass die 1€- und 450€- Jobber mal ein Jahr streiken sollten, dann kann die Oberschicht mal sehen wo sie bleibt, ist dann wie bei der Nahrungskette im Meer, wenn die unterste wegbricht, dauert es nicht lange und das Meer ist tot.


Die 1€ Jobber sind zahlenmäßig absolut irrelevant und arbeiten eh fast alle im öffentlichen Dienst. Die 450€ Jobber machen diesen Jobs zu 99% freiwillig - entweder in Teilzeit wegen Familie (so wie meine Frau) oder als zusätzliches Einkommen zum Hauptjob.

Und das willst du Neo-Kommunist verhindern??? Gönnst du den Leuten die paar Kröten nicht?
Boracay
Beiträge: 3462
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 09:39

William hat geschrieben:(17 Dec 2016, 08:29)

Evtl. geschieht das auch noch, unsere Merkel hat damit gerechnet und deswegen Millionen Billigarbeitern die Türen wagenweit geöffnet?


Wie haben drei dieser Billigarbeiter gerade angestellt. 3.500€ Brutto. Vollbeschäftigung macht es möglich.
Boracay
Beiträge: 3462
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Boracay » Sa 17. Dez 2016, 09:42

syna hat geschrieben:Die Wahrscheinlichkeit, dass das Parlament etwas beschließt,
was die Besserverdienenden wollen, ist hoch - während der in
Umfragen geäußert Willen der Geringverdiener eine besonders
niedrige Wahrscheinlichkeit hat, vom Bundestag umgesetzt zu
werden.


Ob das wohl daran liegt das geringes Einkommen meist mit extrem geringen Bildungsstand und absurd dummen politischen Vorstellungen korreliert?
Odin1506
Beiträge: 1764
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Odin1506 » Sa 17. Dez 2016, 09:52

Boracay hat geschrieben:(17 Dec 2016, 09:38)

Die 1€ Jobber sind zahlenmäßig absolut irrelevant und arbeiten eh fast alle im öffentlichen Dienst. Die 450€ Jobber machen diesen Jobs zu 99% freiwillig - entweder in Teilzeit wegen Familie (so wie meine Frau) oder als zusätzliches Einkommen zum Hauptjob.

Und das willst du Neo-Kommunist verhindern??? Gönnst du den Leuten die paar Kröten nicht?


Ohh jetzt bin ich auf einmal Neo-Kommunist, und sowas schreibt mir ein FDP-Wähler, schon lustig.
Aber lass mal ich gönne jeden einen abschlagfreien Zuverdienst, mich kotzt bloß die Bigotterie dabei an, weil die meisten 450€-Jobber auf zusätzliches Hartz4 angewiesen sind. Und wenn du sowenig verdienst, das deine Frau zusätzlich einen 450€-Job annehmen muß, na dann viel Spass dabei.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Dennis84
Beiträge: 42
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 20:23

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Dennis84 » Sa 17. Dez 2016, 10:20

Es können nun mal nicht alle Hochverdiener sein...
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 644
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon twilight » Sa 17. Dez 2016, 10:37

Odin1506 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:37)

Der Armutsbericht ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben worden ist.
Ich bin immernoch der Meinung, dass die 1€- und 450€- Jobber mal ein Jahr streiken sollten, dann kann die Oberschicht mal sehen wo sie bleibt, ist dann wie bei der Nahrungskette im Meer, wenn die unterste wegbricht, dauert es nicht lange und das Meer ist tot.

Sollen doch streiken, gibt's eben keine Kohle und fertig :D
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon ebi80 » Sa 17. Dez 2016, 10:44

twilight hat geschrieben:(17 Dec 2016, 10:37)

Sollen doch streiken, gibt's eben keine Kohle und fertig :D


Gäbe Platz für Vollzeitjobs.
Fight for a living Planet!
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2474
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Misterfritz » Sa 17. Dez 2016, 10:44

Odin1506 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:37)Ich bin immernoch der Meinung, dass die 1€- und 450€- Jobber mal ein Jahr streiken sollten, dann kann die Oberschicht mal sehen wo sie bleibt,
was ja völlig realistisch ist :p
wenn der normale mensch streikt, bekommt er wenigstens von der gewerkschaft streikgeld. aber wie sollen 450€-jobber das ein jahr ohne dieses geld aushalten? oder spendierst du denen das? ausserdem sind die meisten 450€-jobber leicht ausstauschbar.
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 644
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon twilight » Sa 17. Dez 2016, 10:46

ebi80 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 10:44)

Gäbe Platz für Vollzeitjobs.

Ist für viele zu anstrengend, da mit Arbeit verbunden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2474
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Misterfritz » Sa 17. Dez 2016, 10:46

ebi80 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 10:44)

Gäbe Platz für Vollzeitjobs.
sicherlich, wenn die leute denn vollzeit arbeiten wollen.
wenn ich mir die 450€-jobber in unserem betrieb ansehe (sind aktuell nur 3), dann will unsere reinigungskraft wegen ihrer kinder nicht vollzeit arbeiten, der eine ist rentner mit langeweile und der andere rentner mit geringer rente.
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 644
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon twilight » Sa 17. Dez 2016, 10:48

Misterfritz hat geschrieben:(17 Dec 2016, 10:44)

was ja völlig realistisch ist :p
wenn der normale mensch streikt, bekommt er wenigstens von der gewerkschaft streikgeld. aber wie sollen 450€-jobber das ein jahr ohne dieses geld aushalten? oder spendierst du denen das? ausserdem sind die meisten 450€-jobber leicht ausstauschbar.

Soweit denken die Linkswähler nicht :)
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon ebi80 » Sa 17. Dez 2016, 10:53

twilight hat geschrieben:(17 Dec 2016, 10:46)

Ist für viele zu anstrengend, da mit Arbeit verbunden.


Und das viele einen zweitjob brauchen, könnte auch am Lebensstandard liegen. Viele Hartz4ler haben dennoch einen 1.50 Flachbildschirm, PC, XBox, PS4, 3 Smartföns usw.
Geheizt wird Flur, Küche, Bad und der Keller bei gekippten Fenster und dann jammert man das das Geld nicht reicht.
Vom Opa gab's für so ein Verhalten einen gediegenen Genickschlag.

Man muss nur mal zurückdenken was man früher besaß und wie wir heute leben. Da wird einem klar warum man Zweitjobs braucht.
Fight for a living Planet!
Dennis84
Beiträge: 42
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 20:23

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Dennis84 » Sa 17. Dez 2016, 10:56

Ja und wir leben noch viel zu gut
Nele28

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Nele28 » Sa 17. Dez 2016, 11:27

Beruhigend zu wissen, dass gerade im Bereich der Berufe mit geringeren Verdienst hohe gesellschaftliche Anerkennung der Bevölkerung zu teil wird. Es sind die Berufe, die mit viel Engagement, Fleiß und Ehrlichkeit ausgeübt werden, aber leider nicht zu den Besserverdienenden gehören.
Umgekehrt gibt es eine Reihe Abzocker, die fette Kohle machen, aber gesellschaftlich als überflüssig erachtet werden.
Dazu gehören viele Reiche, die mit Cleverness, Raffinesse, Rücksichtsloskeit und Skrupellosigkeit ihren Reichtum und Profite auf Kosten anderer ständig vermehren, weil sie den Hals nicht vollkriegen.
Die Entsolidarisierung ist längst im vollem Gange.
Positiv Denkender
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 17. Dez 2016, 11:36

syna hat geschrieben:(17 Dec 2016, 07:10)

Geringverdiener gelten nichts!

Hier haben wir's Schwarz auf Weiß: Geringverdiener gelten
nichts! Sie werden nicht beachtet! Sie werden ignoriert!
Bei den Beschlüssen in der Politik. :thumbup:

Auf Wohlbetuchte hört man dagegen in der Politik sehr
genau. (Noch mehr natürlich auf die Stimmen der Unternehmen.
Über ihre zahlreichen Lobbyisten!) :D

----------------------------------------------------------------------------

Hintergrund:

Im Armutsbericht der Bundesregierung hat das CDU
geführte Kanzleramt große Teile wieder gestrichen. Folgende
Teile wurden dabei wieder herausgestrichen:

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Parlament etwas beschließt,
was die Besserverdienenden wollen, ist hoch - während der in
Umfragen geäußert Willen der Geringverdiener eine besonders
niedrige Wahrscheinlichkeit hat, vom Bundestag umgesetzt zu
werden.

Mit anderen Worten: Was die Besserverdienenden wollen,
wird gemacht. Was die Geringverdiener wollen, wird (tendenziell
gerne) ignoriert. Gestrichen wurden auch die Abschnitte, die
sich damit befassen

-- wo die Gründe für dieses politische Ungleichgewicht liegen könnten,
-- wie es wieder ausgeglichen werden könnte,
-- und weshalb die Dominanz der Besserverdienenden die Legitimation
des gesamten politischen Systems in Frage stellt.

----------------------------------------------------------------------------

Diese Passagen im Armutsbericht - und noch mehr das Streichen
dieser Passagen durch eine Partei - stellen insgesamt die Legitimität
unserer Demokratie in Frage. Will die CDU diese Passagen deshalb
unter den Teppich kehren? :?:

Quellen: hier und hier.



Der gesamte Bericht sagt nichts aus . Deshalb ist der unsinnig .Durch die hohe Anzahl von Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund
steigt auch die Zahl der Menschen die als armutsgefährdet in diesem Bericht aufgeführt werden .Dies ist nun mal nicht zu verhindern, wenn in einem
Staat wie Deutschland ca 20 % der Bürger einen Migrationshintergrund haben . Wer den Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund fördert muss auch
zunehmende statistische Armutsgefährdung in Kauf nehmen . Diese Woche konnte man in Zeitungen lesen das mehr als 50 der Langzeitarbeitslosen
keinen Schulabschluss und keinen Berufsabschluss aufweisen können .Ebenfalls das mehr als 50 % dieser Menschen einen Migrationshintergrund aufweisen .
Immerhin bekommen diese statistischen Armutsgefährdeten hier weitaus höhere staatliche Zuschüsse als sie in ihren Herkunftsländern mit Arbeit verdient hätten .
In diesem Land besteht Schulpflicht .Nicht gewusst ? Armut in Deutschland wird durch staatliche materielle und finanzielle Unterstützung ausgeschlossen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon Billie Holiday » Sa 17. Dez 2016, 11:38

Nele28 hat geschrieben:(17 Dec 2016, 11:27)

Beruhigend zu wissen, dass gerade im Bereich der Berufe mit geringeren Verdienst hohe gesellschaftliche Anerkennung der Bevölkerung zu teil wird. Es sind die Berufe, die mit viel Engagement, Fleiß und Ehrlichkeit ausgeübt werden, aber leider nicht zu den Besserverdienenden gehören.
Umgekehrt gibt es eine Reihe Abzocker, die fette Kohle machen, aber gesellschaftlich als überflüssig erachtet werden.
Dazu gehören viele Reiche, die mit Cleverness, Raffinesse, Rücksichtsloskeit und Skrupellosigkeit ihren Reichtum und Profite auf Kosten anderer ständig vermehren, weil sie den Hals nicht vollkriegen.
Die Entsolidarisierung ist längst im vollem Gange.


Hört sich erstmal gut an.
Putzen kann ich zur Not selbst, mich selbst operieren kann ich mich nicht, ebensowenig andere Dinge, für die ich nicht studiert habe.
Nö, meine Bewunderung gilt nicht unbedingt überwiegend der Putzfrau.

Schön, dass sie aufgrund mangelnder Schulbildung notgedrungen putzen geht, bewundern muß ich das nicht.
Hinter meinem Haus wächst ein großes Mehrfamilienhaus, die fleißigen Handwerker, Fachingenieure, Bauleiter und Architekten haben da mehr Bewunderung verdient.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48221
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Geringverdiener gelten nix!

Beitragvon yogi61 » Sa 17. Dez 2016, 11:45

Es ist ja nicht das erste mal, dass Passagen aus dem Bericht getrichen werden. Schlechte Nachrichten verbreitet man als Regierung natürlich nicht so gerne. Mit dem geschönten Bericht können die sich den Hintern abwischen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast