Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8816
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon odiug » Fr 30. Dez 2016, 22:45

hallelujah hat geschrieben:(30 Dec 2016, 22:29)

Ich lese, was du schreibst. egel ob du vorschreiben wilst, was importiert werden darf, es kommt aufs gleiche raus...
Ich betrachte die sache von der praktischen seite aus, wir sind hier nicht bei wünsch dir was. du kannst versuchen, ein handelsabkommen mit china zu schliessen, viel glück.
Du wirst aber probleme bekommen, wenn du china vorschreiben willst, was sie nach europa exportieren dürfen (den importeuren vorschreiben usw., kommt aufs gleiche raus). wärst DU bereit, die politische Verantwortung zu übernehmen? Du hast wirklich keinerlei vorstellung davon, wie das für europa enden könnte. was machst du, wenn china keine seltenen erden mehr liefert? Kannst du die folgen abschätzen?

So selten sind die Erden nicht ... nennen sich nur so und sie kommen auch nicht nur in China vor.
Dort sind nur die Abbaubedingungen am weitesten vortgeschritten.
Und wir Deutsche sind gut in Ersatzstoffen ... von Ersatzhonig ueber Ersatzkaffee ... kennen wir, koennen wir.
abgesehen davon, wir schreiben China sehr wohl vor, was sie nach Europa exportieren duerfen und was nicht.
China tut das uebrigens auch mit Wahren aus Europa.
Wir erlauben ja auch nicht den Import von Bleifarbe, nur weil in einigen Laendern der Zusatz von Blei erlaubt ist.
Und sind wir mal ehrlich, es ist schon etwas heuchlerisch, wenn wir uns zwar Arbeitnehmerrechte auf die Fahne schreiben, aber dann sagen, das ist zu teuer und deswegen soll das der Bangladeschi fuer uns erledigen ... die nehmen es da mit den Emissionsgrenzwerten nicht so genau.
Was soll das ?
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon hallelujah » Fr 30. Dez 2016, 22:59

odiug hat geschrieben:(30 Dec 2016, 22:45)

So selten sind die Erden nicht ... nennen sich nur so und sie kommen auch nicht nur in China vor.
Dort sind nur die Abbaubedingungen am weitesten vortgeschritten.
Und wir Deutsche sind gut in Ersatzstoffen ... von Ersatzhonig ueber Ersatzkaffee ... kennen wir, koennen wir.
abgesehen davon, wir schreiben China sehr wohl vor, was sie nach Europa exportieren duerfen und was nicht.
China tut das uebrigens auch mit Wahren aus Europa.
Wir erlauben ja auch nicht den Import von Bleifarbe, nur weil in einigen Laendern der Zusatz von Blei erlaubt ist.
Und sind wir mal ehrlich, es ist schon etwas heuchlerisch, wenn wir uns zwar Arbeitnehmerrechte auf die Fahne schreiben, aber dann sagen, das ist zu teuer und deswegen soll das der Bangladeschi fuer uns erledigen ... die nehmen es da mit den Emissionsgrenzwerten nicht so genau.
Was soll das ?


Dann bau mal Roboter mit ersatzhonig...
China ist immer noch DER anbieter.
Jetzt nicht alles durcheinander, ja? Bleifarbe ist etwas anderes als der lohn, den der arbeiter dort bekommt.

Arbeitnehmerrechte, die sich arbeitnehmer über jahrzehnte erarbeitet, erstritten hatten. so wird das auch in china kommen, dessen bin ich mir sicher.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8816
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon odiug » Fr 30. Dez 2016, 23:22

hallelujah hat geschrieben:(30 Dec 2016, 22:59)

Dann bau mal Roboter mit ersatzhonig...
China ist immer noch DER anbieter.
Jetzt nicht alles durcheinander, ja? Bleifarbe ist etwas anderes als der lohn, den der arbeiter dort bekommt.

Arbeitnehmerrechte, die sich arbeitnehmer über jahrzehnte erarbeitet, erstritten hatten. so wird das auch in china kommen, dessen bin ich mir sicher.

Kann sein, dass den global Players mal die ausbeutbaren Arbeitskraefte in China ausgehen ... dann ist halt Vietnam dran.
Passiert auch schon.
Viele chinesische Billigproduzenten wandern ja nach Afrika oder eben Vietnam aus.
Und du hast schon insofern recht, dass nur multinationale Abkommen etwas an der Situation aendern werden.
Nur um diese Abkommen voranzubringen, kannst du dich nicht hinstellen und sagen: also ich faende es nett, wenn auch ihr mehr auf Arbeitnehmerschutz, freie Gewerkschaften und etwas mehr Umweltschutz achten wuerdet und ihr eure Staatssubventionen fuer Umweltsuender abschafft.
Klappt nicht, werden die sagen, wenn nicht, dann was ?
Und das mit der Erpressung ueber Rohstoffe ist immer so eine Sache ... siehe OPEC und die Oelkrise.
Und das mit den freien Maerkten ist durchaus begruesenswert.
Sind wir auch hier mal ehrlich, wenn China nicht waerend der Bankenkrise mit massiven, staatlich subventionierten Investitionsprogrammen eingesprungen waere, dann haette und die Lehmanpleite das Genick gebrochen.
So kauften halt Chinesen und nicht Amis unsre Autos.
Glueck gehabt.
Nur wenn wir den Wohlstand besser verteilen wollen, dann mussen wir darauf achten, unter welchen Bedingungen was wo produziert wird.
Wenn wir nur billig sagen, dann beginnt ein Wettlauf nach unten, weil billiger geht am besten, wenn dir niemand vorschreibt, wie du mit denen Arbeitnehmern und den giftigen Abfaellen umzugehen hast, du Gewerkschaften einfach verbieten kannst und den Dioxinrueckstand aus der Produktion einfach im Wald verbuddelst.
Und das kann ja nicht Sinn und Zweck der Sache sein, egal ob im Schwarzwald oder in einem philippinischen Regenwald.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon hallelujah » Fr 30. Dez 2016, 23:33

China macht sich selbst gedanken darüber, was sie weiter tun werden. weiter wie bisher höchstwahrscheinlich nicht, darauf sind die chinesen selbst schon gekommen, dass ihnen das zu teuer wird. (die schäden, versorgung der bevölkerung mit trinkwasser usw.). mal schauen, was da noch passiert.
Natürlich ist es pflicht, einflussnahme geltend zu machen. aber so wie du mit dem kopf durch die wand willst, fängst dir nur beulen und kopfschmerzen ein....
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon hallelujah » Fr 30. Dez 2016, 23:42

Wie war nochmal der strangtitel? Achja...
Ich beende dann mal die china-reise...

Und odiug, bitte die PN an mich nicht "vergessen".
Wenn du mir schon unterstellst, ich würde mich aufgrund meiner ausdrucksweise nicht an die forenregeln halten, dann möchte ich auch eine genaue erklärung dafür. Ansonsten war das nämlich eine lachnummer...
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8816
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon odiug » Fr 30. Dez 2016, 23:47

Schau her ... ich habe in einem Nebensatz eine Diskussion angestossen, in dem ich einem Vorschlag machte.
Diesem wurde dann vehement widersprochen, obwohl ich selbst schon sagte, es ist nur ein "unausgegorener" Vorschlag als Diskussionsgrundlage.
Seit dem befinde ich mich in der Defensive und muss meinen Vorschlag gegen Vorwuerfe verteidigen, die ich selbst so nie geschrieben habe.
Und selbstverstaendlich kannst du darauf hoffen, dass die Chinesen selbst drauf kommen, dass sie ihre Verhaeltnisse aendern.
Nur was wenn nicht und einfach sagen, uns passt das so und ihr seid uns egal.
Warum sollen wir Europaeer nicht sagen koennen, wenn ihr freinen Handel wollt, dann bitte zu fairen Bedingungen und das heisst eben auch, dass ihr eure Standards in der Produktion soweit verbessert, dass wir unsre auch halten koennen.
Ansonsten klappt das nicht, wenn ihr ueber Lohndumping und Umweltsuenden bei uns die Preise kaputt macht.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
hallelujah
Beiträge: 4326
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon hallelujah » Sa 31. Dez 2016, 00:00

odiug hat geschrieben:(30 Dec 2016, 23:47)

Schau her ... ich habe in einem Nebensatz eine Diskussion angestossen, in dem ich einem Vorschlag machte.
Diesem wurde dann vehement widersprochen, obwohl ich selbst schon sagte, es ist nur ein "unausgegorener" Vorschlag als Diskussionsgrundlage.
Seit dem befinde ich mich in der Defensive und muss meinen Vorschlag gegen Vorwuerfe verteidigen, die ich selbst so nie geschrieben habe.
Und selbstverstaendlich kannst du darauf hoffen, dass die Chinesen selbst drauf kommen, dass sie ihre Verhaeltnisse aendern.
Nur was wenn nicht und einfach sagen, uns passt das so und ihr seid uns egal.
Warum sollen wir Europaeer nicht sagen koennen, wenn ihr freinen Handel wollt, dann bitte zu fairen Bedingungen und das heisst eben auch, dass ihr eure Standards in der Produktion soweit verbessert, dass wir unsre auch halten koennen.
Ansonsten klappt das nicht, wenn ihr ueber Lohndumping und Umweltsuenden bei uns die Preise kaputt macht.


Wäre ja deon job gewesen, die diskussion wieder in die richtige bahn zu lenken. aber gut, alles muss man selber machen.. :D

Es wird ganz sicher über sowas verhandelt.
Wie ich eben schon sagte, du kannst deine forderungen wegen mir konsequent umsetzen (salopp gesagt). ABer steh auch für die konsequenzen gerade und rechtfertige dich nicht vor mir, sondern vor den millionen konsumenten, die billig haben wollen...

Wünsche dir einen guten rutsch...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8816
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon odiug » Sa 31. Dez 2016, 00:14

hallelujah hat geschrieben:(31 Dec 2016, 00:00)

Wäre ja deon job gewesen, die diskussion wieder in die richtige bahn zu lenken. aber gut, alles muss man selber machen.. :D

Es wird ganz sicher über sowas verhandelt.
Wie ich eben schon sagte, du kannst deine forderungen wegen mir konsequent umsetzen (salopp gesagt). ABer steh auch für die konsequenzen gerade und rechtfertige dich nicht vor mir, sondern vor den millionen konsumenten, die billig haben wollen...

Wünsche dir einen guten rutsch...

nochmals ... ich habe nirgends geschrieben, dass die EU ihre Standard in China durchsetzen soll.
Ich habe ja weiter oben schon das am Beispiel Kenia und der Oelproduktion dort verdeutlicht ... ging nur unter, weil man nicht alles liesst, weder du, noch ich.
Also hast du eigentlich nur ein Argument wiederholt, das Realist schon vorbrachte und ich bereits darauf antwortete.
Ich bin nur der Ansicht, dass man Marktmacht zu mehr gebrauchen kann, als mit moeglichst billigen Ramsch unsre Welt zu ruinieren und man Wege suchen sollte, diese Marktmacht auch auszuspielen.
Dazu braucht man Organisation und Konsumenten organisieren sich nicht.
Daher verpufft der Apell an die Eigenverantwortung des Konsumenten.
Der kann das auch selbst, ohne organisierte Unterstuetzung gar nicht leisten.
Es braucht dazu einen gesellschaftlichen Diskurs, der ueber Institutionen gefuehrt wird.
Den will ich und man wird sehen, was dabei herausspringt oder eben nicht.

Und auch dir noch einen schoenen Abend.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35074
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Realist2014 » Sa 31. Dez 2016, 08:18

odiug hat geschrieben:(30 Dec 2016, 16:01)

Aber wie willst du Arbeitnehmerrechte durchsetzen, wenn die global agierenden Konzerne sich deiner Gesetzgebung entziehen, indem sie einfach ins Ausland gehen, wo der Arbeitnehmerschutz eben nicht so wichtig ist ?
Was setzt du dem entgegen ?
Wie willst du so einen Wettlauf nach unten verhindern, wenn du der einen Seite erlaubst, sich einfach aus dem Staub zu machen, waerend die anderen hier fest sitzen und mit den Folgen fertig werden muessen ?


Was meinst du mit hier?

Und welche Folgen?


In D ist die Arbeitslosigkeit so GERING- und die Anzahl der Erwerbstätigen so HOCH wie seit 25 Jahren nicht

Deine Argument zur angeblichen Verlagerung von Arbeitsplätzen von D nach Vietnam usw. ist nicht mehr so ganz der Realität entsprechend...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35074
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Realist2014 » Sa 31. Dez 2016, 08:24

odiug hat geschrieben:(30 Dec 2016, 17:23)

Das ist richtig.
Der Verbraucher kann nicht sagen: billig, billig, billig und gleichzeitig ueber die Deindustrialisierung ganzer Landstriche und den Jobverlust sich beklagen.
Er hat aber auch nicht wirklich die Wahl, wenn der Jobverlust wie ein Damoklesschwert ueber ihm schwebt, dann ist er auf billig, billig, billig angewiesen.
.



NEIN

das ist er NICHT- darauf "angewiesen"

Das Problem unserer Gesellschaft besteht AUCH darin, das die "unterste Einkommensschicht" der Meinung ist, ebenfalls ALLE Konsumartikel haben zu MÜSSEN- wie die Besserverdienenden

Ein "neuer Denkansatz" , den DU ja forderst, wäre daher zuerst ein mal BESCHEIDENHEIT in diesen ökonomischen Etagen . Das heißt auf bestimmte Dinge KOMPLETT zu verzichten- und für das restliche Geld dann eben "preiswerte" statt billige Produkte zu kaufen. Also so wie FRÜHER - VOR der Geiz ist geil Einstellung

Das gilt natürlich auch für die Lebensmittel..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35074
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Realist2014 » Sa 31. Dez 2016, 08:26

odiug hat geschrieben:(30 Dec 2016, 23:47)

S
Warum sollen wir Europaeer nicht sagen koennen, wenn ihr freinen Handel wollt, dann bitte zu fairen Bedingungen und das heisst eben auch, dass ihr eure Standards in der Produktion soweit verbessert, dass wir unsre auch halten koennen.
Ansonsten klappt das nicht, wenn ihr ueber Lohndumping und Umweltsuenden bei uns die Preise kaputt macht.



Welche Preise von welchen Produkten, die tatsächlich in D hergestellt werden, werden denn durch die billige Produktion in China , Vietnam usw "kaputt gemacht"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon frems » Mi 4. Jan 2017, 08:15

Da auch in der Kranken- und Pflegeversicherung happige Beitragserhöhungen bevorstünden, sei mit einer „enormen Erhöhung der Sozialabgaben“ von derzeit rund 40 Prozent des Bruttolohnes auf 55 Prozent im Jahr 2045 zu rechnen, warnen die Arbeitgeber.

Insgesamt stelle Nahles’ Rentenkonzept einen groben Verstoß gegen das Gebot der Generationengerechtigkeit dar, rügt die BDA. Denn „die demografisch bedingten Mehrbelastungen in der Rentenversicherung würden die Beitragszahler künftig neunmal stärker treffen als die Rentenbezieher“. Denn während der Beitragssatz bis 2045 um ein Drittel ansteige, sinke das Rentenniveau lediglich um 3,7 Prozent. [...]

Nur so ließe sich auch langfristig eine Überforderung der Beitragszahler vermeiden. Allein der erwartete Beitragssatzanstieg um 6,2 Prozentpunkte bis 2045 bedeute eine zusätzliche jährliche Beitragslast von 70 Milliarden Euro. Hinzu komme noch eine Erhöhung des Bundeszuschusses in die Rentenkasse um 20 Milliarden Euro.

Denn zum einen ist der Bundeszuschuss – der 2017 bei gut 90 Milliarden Euro liegt – an die Beitragsentwicklung gekoppelt. Der Bund finanziert rund ein Drittel der Rentenausgaben. Zum anderen plant Nahles mit einem neuen sogenannten steuerfinanzierten Demografiezuschuss.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... hlbar.html

Gut, den Verband sollte man erstmal unter Vorbehalt betrachten, aber andererseits fehlen die sündhaft teuren Wahlgeschenke von CDU und CSU.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon frems » Mo 16. Jan 2017, 02:03

Der deutsche Sozialstaat läuft aus dem Ruder

2015 lagen die jährlichen Transfers um unfassbare 91 Milliarden Euro über dem Niveau von 2012. Die Schuldentilgung kommt dagegen nicht voran: Der Staat steht tiefer in der Kreide als vor fünf Jahren.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... Ruder.html

Danke an Schäuble, Gröhe, Nahles etc.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2062
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Ger9374 » Mo 16. Jan 2017, 04:39

Weil keiner als bis zur nächsten Wahl denkt.
Es werden Klientel durch Wahlgeschencke
bedacht die es großteils nicht brauchen.
Keiner geht selbst in diesen Jahren der Haushaltsüberschüsse grosse Reformen an.
Rentenreform, ein zukunftfähiges Sozialsystem,
Beamtenversorgung auf den Prüfstand.
Nichts passiert. Im Inland Reformstau, Richtung Ausland das offene Portmonee! Das geht auf Dauer nicht gut.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Orwellhatterecht
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Orwellhatterecht » Di 17. Jan 2017, 15:35

Realist2014 hat geschrieben:(31 Dec 2016, 08:26)

Welche Preise von welchen Produkten, die tatsächlich in D hergestellt werden, werden denn durch die billige Produktion in China , Vietnam usw "kaputt gemacht"?




Eine ganze Branche, die deutschen Hersteller von Solarzellen beispielsweise.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35074
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Realist2014 » Di 17. Jan 2017, 18:16

Orwellhatterecht hat geschrieben:(17 Jan 2017, 15:35)

Eine ganze Branche, die deutschen Hersteller von Solarzellen beispielsweise.



stimmt nicht

das war durch staatliche Subventionen ( in China)..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Orwellhatterecht
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Orwellhatterecht » Do 19. Jan 2017, 10:47

Realist2014 hat geschrieben:(17 Jan 2017, 18:16)

stimmt nicht

das war durch staatliche Subventionen ( in China)..




Ich hatte Deine Frage korrekt beantwortet, dabei war es mir eigentlich egal, ob die Branche durch Subventionen eines Staates oder eines oder mehrerer privater "Investoren" kaputt gemacht wurde. Ist den davon betroffenen Beschäftigten im übrigen auch zumeist egal, warum und wieso sie ihren Arbeitsplatz verlieren.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2062
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Ger9374 » Fr 20. Jan 2017, 09:41

Was mich etwas befremdet, wann ist denn eine Regierung bereit diesen Sozialen Topf ernsthaft
zu deckeln oder gar zu verkleinern? Muss erst wieder ein Reformstau mit einer Agenda 20xx anstehen um die Sozialausgaben in den Griff
zu kriegen. Vor wichtigen Wahlen ja nie, ist bekannt. Oder bis nix mehr geht??
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Orwellhatterecht
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 20. Jan 2017, 09:50

Ger9374 hat geschrieben:(20 Jan 2017, 09:41)

Was mich etwas befremdet, wann ist denn eine Regierung bereit diesen Sozialen Topf ernsthaft
zu deckeln oder gar zu verkleinern? Muss erst wieder ein Reformstau mit einer Agenda 20xx anstehen um die Sozialausgaben in den Griff
zu kriegen. Vor wichtigen Wahlen ja nie, ist bekannt. Oder bis nix mehr geht??




Die Antwort darauf ist nicht schwierig, Du hättest also längst selber darauf kommen können!


Art 20 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11585
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sozialsysteme: Auswirkungen von ...

Beitragvon Dampflok94 » Fr 20. Jan 2017, 10:51

Ger9374 hat geschrieben:(20 Jan 2017, 09:41)

Was mich etwas befremdet, wann ist denn eine Regierung bereit diesen Sozialen Topf ernsthaft
zu deckeln oder gar zu verkleinern?

Sobald es einen Grund dafür gibt. Kann also noch dauern. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste